Polizei06

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Bagger gestohlen?

BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd

11.10.2014, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht zu Samstag haben Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen und Einsatzkräfte der Bundespolizeidirektion Pirna auf der BAB 4 einen womöglich gestohlenen Bagger sichergestellt. Die Streifen stoppten nach Mitternacht an der Rastanlage Oberlausitz-Süd einen Schwerlasttransporter. Dieser hatte einen Kettenbagger des Herstellers Caterpillar geladen. Die beiden 39 und 52 Jahre alten Berufskraftfahrer gaben an, die Arbeitsmaschine nach Polen überführen zu sollen, und legten einen Kaufvertrag als Eigentumsnachweis vor. Bei der Kontrolle des Baggers stellten die Beamten jedoch fest, dass sämtliche Identifikations- und Fahrgestellnummern manipuliert wurden. Da der Verdacht besteht, dass der Caterpillar gestohlen wurde, stellten die Beamten die Maschine sicher. Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen führt die Ermittlungen fort. (tk)

Gegen Fahrverbot verstoßen

BAB 4, Dresden – Görlitz

12.10.2014, 01:20 Uhr und 03:20 Uhr

Die Straßenverkehrsordnung verbietet Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse über siebeneinhalb Tonnen oder mit einem Anhänger an bundesweiten Feiertagen und Sonntagen die Fahrt, wenn sie nicht unter eine Ausnahmeregelung fallen. Zwei Brummi-Fahrer waren trotzdem unterwegs und wurden von Streifen der Autobahnpolizei aus dem Verkehr gewunken. Die Polizisten untersagten ihnen die Weiterfahrt, es folgen Bußgeldanzeigen. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für den Fahrer 120 Euro und für den Halter sogar 570 Euro Bußgeld vor. (tz)

Vermutlich Schlimmeres verhindert

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Pulsnitz

12.10.2014, 12:45 Uhr

Gerade noch rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern, kam eine Streife der Autobahnpolizei am Sonntagmittag in der Fahrtrichtung Görlitz zur Anschlussstelle Pulsnitz. Offenbar hatten sich die ukrainischen Fahrer zweier Kleintransporter verfahren. Sie steuerten einen Opel Vivaro und einen Renault Traffic innerhalb der Ausfahrt rückwärts. Die 38 und 48 Jahre alten Männer wurden angehalten und belehrt. Glücklicherweise gefährdeten sie mit ihrem Manöver niemanden. Dennoch erwartet sie ein Bußgeldverfahren, wofür sie vor Ort eine Sicherheitsleistung zu entrichten hatten. (tz)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Dank eines Zeugenhinweises Autodieb auf frischer Tat gestellt

Bautzen, Friedrich-List-Straße

12.10.2014, gegen 14:00 Uhr

Dank eines aufmerksamen Zeugen hat die Polizei in Bautzen am Sonntagnachmittag einen mutmaßlichen Autodieb auf frischer Tat gestellt. Der 49-Jährige hatte versucht, einen Skoda Superb zu entwenden. Das Fahrzeug stand in der Friedrich-List-Straße. Der Zeuge hatte gesehen, wie der Mann versuchte, in das Auto zu gelangen, und unverzüglich die Polizei informiert. Eine Streife des örtlichen Reviers nahm den augenscheinlich alkoholisierten Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Polizei bedankt sich bei dem Hinweisgeber für die schnellen und zielführenden Informationen. (tk)

Radfahrerin schwer verletzt

Neukirch/Lausitz, Hauptstraße, Tankstelle

12.10.2014, gegen 13:40 Uhr

Am Sonntagnachmittag war eine 68-Jährige mit ihrem Rad in Neukirch unterwegs. Von Oppach kommend befuhr sie den Fußweg an der Hauptstraße in Richtung Bischofswerda. Beim Erkennen eines Autos in der Ausfahrt eines Tankstellengeländes bremste sie ab und stürzte. Dabei kollidierte sie mit dem Fahrzeug und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 43-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt, es entstand Sachschaden von rund 300 Euro. Die weitere Bearbeitung hat der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion übernommen. (tz)

Toyota gestohlen

Bautzen, Gesundbrunnenring

12.10.2014, 18:45 Uhr – 19:00 Uhr

Am Sonntagabend hat ein Unbekannter in Bautzen einen Toyota Corolla gestohlen. Das graue Auto mit dem amtlichen Kennzeichen BZ-PR 411 stand im Gesundbrunnenring. Den Zeitwert des neun Jahre alten Wagens bezifferte sein Eigentümer mit etwa 8.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Diebstahl eines Fahrrades

Schirgiswalde-Kirschau, OT Kirschau, Bautzener Straße

12.10.2014, 04:30 Uhr – 14:30 Uhr

Unbekannte haben im Verlaufe des Sonntags ein Fahrrad in Kirschau gestohlen. Der Drahtesel war auf der Bautzener Straße in einem Fahrradständer abgestellt und dort über das Vorderrad angeschlossen. Die Diebe montierten dieses kurzer Hand ab und ließen es zurück. Den Rest des Mountainbikes nahmen sie mit. Der Wert ihrer Beute beträgt etwa 400 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)

Geschwindigkeitskontrolle nach Mitteilung von Anwohnern

Neukirch/Lausitz, Naundorfer Straße

09.10.2014

Nachdem Anwohner der Naundorfer Straße in Neukirch mehrfach ihren Unmut über zu schnelles Fahren in diesem Bereich geäußert hatten, führten Polizisten des Reviers Bautzen am vergangenen Donnerstagvormittag eine Geschwindigkeitskontrolle in dieser Straße durch. Von insgesamt 40 gemessenen Fahrzeugen fuhren acht schneller als erlaubt. Das überraschende dabei war, dass es sich bei all diesen acht Fahrern um Anwohner der Naundorfer Straße handelte. Der Schnellste unter ihnen wurde bei erlaubten 30 km/h mit 56 km/h gemessen. Der VW-Fahrer muss mit einem Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in der Flensburger Kartei rechnen. Alle anderen Geschwindigkeits-Verstöße wurden vor Ort mit einem Verwarngeld geahndet. (ts)

Opferstock entwendet

Ralbitz-Rosenthal, OT Ralbitz, Hauptstraße

12.10.2014, 15:30 Uhr – 18:00 Uhr

Unbekannte haben sich am Sonntagnachmittag in einer Kirche in Ralbitz zu schaffen gemacht. Die Täter entwendeten den Opferstock und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Wie viel Bargeld die Diebe dabei  erbeuteten, ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ts)

Unfall durch Steinschlag

Kamenz, OT Gelenau, S 95

12.10.2014, 08:30 Uhr

Bei einem Unfall nahe Gelenau wurde am Sonntagmorgen ein Mensch verletzt. Ein 83-jähriger Daimler-Fahrer befuhr die S 95 aus Richtung Gelenau in Richtung Kamenz. Offenbar in Folge eines Steinschlages auf der Frontscheibe kam er nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich einmal und kam auf einer Wiese zum Stehen. Der Lenker wurde leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. An seinem Pkw entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro. (ts)

Auto beschädigt

Lauta, Friedrich-Engels-Straße

11.10.2014, 18:00 Uhr – 12.10.2014, 11:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Lauta ein Auto beschädigt. Die Täter besprühten in der Friedrich-Engels-Straße einen Ford Fiesta mit brauner Farbe und hinterließen ein Hakenkreuz auf dem Lack. Der Pkw stand unter einem Carport auf einem Grundstück. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Mutmaßlicher Jurastudent wähnte sich besonders schlau

Wittichenau, OT Kotten, Osterreiterweg

12.10.2014, 03:10 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda hatte es in der Nacht zu Sonntag mit zwei alkoholisierten Radfahrern zu tun. Einer davon fühlte sich besonders schlau. Die Beamten waren in Kotten im Osterreiterweg auf das Duo aufmerksam geworden. Während einer während der Fahrt in sein Mobiltelefon sprach, fuhr der andere in Schlangenlinien umher. Die Streife wies die Männer an, anzuhalten. Das gelang dem 18-jährigen Telefonierer auch beanstandungslos, sein Begleiter schaffte diese einfache Übung nicht mehr unfallfrei: Er kippte vom Rad. Ein Atemalkoholtest bei dem Jüngeren ergab einen Wert von 0,72 Promille.

Sein Kumpan gab an, auch Alkohol getrunken zu haben, verweigerte aber den Atemtest sowie die Preisgabe seiner Personalien. Ein Staatsanwalt ordnete eine Blutentnahme an. Der, wie sich später herausstellte,  23-Jährige spulte in der Folge groß auf. Er habe seinen Aussagen nach in seinem bereits mehrjährigen Jurastudium genau gelernt, welche Rechte und Möglichkeiten er gegen die Polizei hätte. Sogar einen Rechtsanwalt kontaktierte der Mann zu nachtschlafender Zeit, um Beistand zu erfahren. Im Ergebnis half jedoch kein Weh und Aber: Ein Arzt nahm ihm in einem Klinikum die Blutprobe ab. Das Ergebnis der Analyse dieser bleibt abzuwarten. Danach wird man prüfen, ob sich der Mann wegen einer Trunkenheitsfahrt strafbar gemacht hat. Er wird schon wissen, warum er sich derart unkooperativ zeigte. (tk)

Diebstahl eines Minibaggers scheitert

Lohsa, OT Weißkollm, Hauptstraße

11.10.2014, 12:00 Uhr – 13.10.2014, 07:00 Uhr

Über das vergangene Wochenende haben Unbekannte versucht, auf der Hauptstraße in Weißkollm einen Minibagger zu stehlen. Das Vorhaben scheiterte, jedoch verursachten die Täter an dem Fahrzeug des Herstellers „Case“ einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)

Einbrecher gestört

Görlitz, OT Hagenwerder, Brückenbaustelle an der B 99

13.10.2014, 01:25 Uhr

Eine Alarmanlage hat in der Nacht zu Montag in Hagenwerder Baustellendiebe in die Flucht geschlagen. Das Warnsignal ertönte, als Unbekannte an der Brückenbaustelle an der B 99 einen Container aufbrachen. Streifen des Polizeireviers Görlitz eilten zum Tatort und fanden zurückgelassene Beute vor. Die Täter hatten auch Diesel aus einem Bagger abgezapft, die gefüllten Kanister auf ihrer Flucht jedoch zurückgelassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Kriminaltechniker sicherten Spuren. (tk)

Motorrad gestohlen

Görlitz, Dresdener Straße

11.10.2014, 21:00 Uhr – 12.10.2014, 05:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Görlitz ein Motorrad gestohlen. Die rote, vollverkleidete Daelim Roadwin stand an der Dresdener Straße. Die 125er im Design einer Rennmaschine war nicht zugelassen und sechs Jahre alt. Den Zeitwert des Krades bezifferte sein Eigentümer mit etwa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Motorrad. (tk)

Zahlreiche Autos beschädigt

Görlitz, Bautzener Straße, Rauschwalder Straße

12.10.2014, vormittags polizeilich bekannt

Am Sonntagmorgen und -vormittag informierten zahlreiche Görlitzer Autobesitzer die Polizei. Über Nacht beschädigten Unbekannte insgesamt 32 Fahrzeuge im Stadtgebiet. Die meisten Fahrzeuge standen an der Bautzener und Rauschwalder Straße. Die Täter traten wahllos Außenspiegel ab oder beschädigten den Lack. Der Sachschaden belief sich nach einem ersten Überblick auf mindestens 16.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer in der Zeit zwischen Mitternacht und etwa 11:00 Uhr Wahrnehmungen im Bereich der Bautzener Straße oder Rauschwalder Straße gemacht hat sowie die Täter kennt oder beobachtet hat, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Görlitz auch telefonisch unter 03581 650-524 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Motorsäge aus Auto gestohlen

Kottmar, OT Walddorf, Forststraße

10.10.2014, 12:00 Uhr – 12.10.2014, 12:00 Uhr

Über das vergangene Wochenende sind Unbekannte gewaltsam in ein in der Forststraße in Walddorf geparktes Auto eingedrungen. Aus dem Fahrzeug entwendeten sie eine Motorsäge. Der Wert der Beute beträgt etwa 400 Euro. Am Pkw entstand Sachschaden von rund 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)

Zwei Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Zittau, OT Hartau, S 132 zwischen Eichgraben und Lückendorf

12.10.2014, 15:55 Uhr

Am Sonntagnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der weithin als Bergrennstrecke bekannten Staatsstraße im Zittauer Gebirge zwei Motorradfahrer verletzt worden. Der 29-jährige Fahrer einer Yamaha fuhr zwischen Eichgraben und Lückendorf bergan und verlor in der Haarnadelkurve offenbar die Kontrolle über seine Maschine. Der Mann kam zu Fall, das Bike und sein Lenker rutschten in den Gegenverkehr. Dort stießen sie mit einem weiteren Motorradfahrer zusammen. Der 31-jährige Honda-Pilot stürzte dadurch ebenfalls. Die beiden Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Ihre beiden Fahrzeuge wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. (ts)

Fahrradfahrer leicht verletzt

Kottmar, OT Obercunnersdorf, Kottmarsdorfer Straße

12.10.2014, 16:10 Uhr

Am Sonntagnachmittag wurde ein Fahrradfahrer in Obercunnersdorf bei einem Unfall leicht verletzt. Der 65-jährige Fahrer eines Ford Focus befuhr die Kottmarsdorfer Straße in Richtung Kottmar. Als er nach links in ein Grundstück abbiegen wollte, übersah er offenbar einen entgegenkommenden Radler. Es kam zum Zusammenstoß mit dem 70-Jährigen, wobei dieser stürzte und sich leicht verletzte. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. (ts)

Seat beschädigt

12.10.2014, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Weißwasser, Boxberger Straße

Am späten Sonntagnachmittag erlebte ein Autobesitzer in Weißwasser eine böse Überraschung. Als der 60-Jährige gegen 18:00 Uhr zu seinem geparkten Seat zurückkehrte, stellte er eine Beschädigung am hinteren rechten Kotflügel fest. Diese war noch nicht vorhanden als der Mann sein Fahrzeug um 14:00 Uhr dort abstellte. Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (ts)

Zusammenstoß mit Rehwild

Rietschen, OT Daubitz, Heidehäuserweg

12.10.2014, 18:55 Uhr

Am frühen Sonntagabend ist auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rietschen und Daubitz ein Auto mit einem Reh zusammengestoßen. Der 27-jährige Fahrer eines VW Golf befuhr den Heidhäuserweg in Richtung Daubitz, als das Tier plötzlich die Fahrbahn querte. Der junge Mann konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. Das Rehwild wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass es von einem Polizeibeamten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden musste. (ts)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 13.10.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen21
Polizeirevier Görlitz62
Polizeirevier Zittau-Oberland72
Polizeirevier Kamenz21
Polizeirevier Hoyerswerda3
Polizeirevier Weißwasser1
BAB 41
gesamt226

 Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!