Feuerwehreinsatz in St. Egidien

Feuerwehreinsatz in St. Egidien

IMG-20141013-WA0001Gerade erhielten wir noch eine Leser Meldung über einen Feuerwehreinsatz in St. Egidien auf der Schulstraße. Hier waren gegen 19:30 Uhr die Kameraden zu einem Wohnungsbrand in die Schulstraße gerufen worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um angebranntes Essen handelte. Im Einsatz waren die FFW Lichtenstein mit dem Einsatzleitwagen, der Drehleiter und dem Tanklöschfahrzeug und die Feuerwehr St. Egidien mit dem Einsatzleitwagen, dem Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeuge.

Quelle: Sven Vogel

Info der PD Zwickau dazu:

Missglückter Kochversuch
St. Egidien – Am Montagabend setzte eine 77 Jährige ihr Essen auf den Herd und verließ die Wohnung. Durch die Rauchentwicklung wurde ein Nachbar aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Glücklicherweise bestand für andere Bewohner der Schulstraße keine Gefahr. Es entstand auch kein Sachschaden. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren St. Egidien und Lichtenstein.

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 13.10.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 13.10.2014 (2)

Polizei04Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unfallflucht

Schöneck/Markneukirchen – (am) Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer war am Montag, gegen 9:30 Uhr auf der Kärrner Straße unterwegs und kam in einer Rechtskurve, kurz nach dem Bahnübergang in Richtung Markneukirchen, auf die Gegenfahrbahn. Dadurch musste die entgegenkommende Nissan-Fahrerin nach rechts ausweichen, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Die 35-Jährige und ihre beiden Kinder (ein und sechs Jahre) wurden leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer entfernte sich pflichtwidrig von der Unfallstelle. Sachschaden: ca. 10.000 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Reichenbach, Telefon 03765/ 500.

Kabel gestohlen

Plauen – (js) Über das Wochenende haben Unbekannte aus einem im Bau befindlichen Haus auf der Kuntzestraße rund 80 Meter Kabel gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Vereinsheim

Rosenbach, OT Syrau – (am) In ein Vereinsheim an der Siedlung brachen Unbekannte in der Nacht zum Sonntag ein. Durch ein Fenster gelangten die Täter in die Räume, durchsuchten Schränke und Behältnisse und hebelten zwei Zwischentüren auf. Etwa 50 Euro Bargeld nahmen die Einbrecher mit. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140 entgegen.

Schmierfinken unterwegs

Oelsnitz – (am) In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte im Stadtgebiet mehrere Gebäude, das Geländer der Grundschule sowie den davor befindlichen Fußgängerüberweg mit Farbspray und den Schriftzug „BAD“ besprüht. Außerdem wurde in der Schulstraße das Kennzeichen eines Pkw beschmiert. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro. Die Polizei in Plauen nimmt Zeugenhinweise unter Telefon 03741/ 140 entgegen.

Einbruchsversuch in Sportgaststätte

Plauen, OT Jößnitz – (am) In der Gerhart-Hauptmann-Straße versuchten Unbekannte zwischen Sonnabend, 22:30 Uhr und Sonntag, 14:15 Uhr in eine Gaststätte und ein Lager einzubrechen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen, Telefon 03741/140 entgegen.

13-Jähriger leicht verletzt

Plauen – (am) Zu einem Unfall, bei dem sich ein 13-Jähriger leicht verletzte, kam es am Sonntagnachmittag an der Kreuzung Darwinstraße / Damaschkestraße. Der junge Radfahrer fuhr gegen einen verkehrsbedingt haltenden VW Golf (Fahrer 24). Sachschaden: ca. 1.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

13.000 Euro Sachschaden

Reichenbach – (am) Zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Montag, 9:15 Uhr auf der Kreuzung Zwickauer Straße / Humboldtstraße. Dort stieß zuerst ein Ford mit dem vorfahrtberechtigten Fiat zusammen, der dadurch wiederum gegen einen verkehrsbedingt haltenden Citroen geschoben wurde. Der Ford war aus Richtung Zentrum stadtauswärts unterwegs, der Fiat Richtung Bahnhofstraße. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Baumaschine verschwunden

Auerbach – (js) Über das Wochenende haben Unbekannte von einer Baustelle auf der Bahnhofstraße eine Baumaschine im Wert von rund 1.000 Euro gestohlen. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugenhinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Kradfahrerin bei Unfall verletzt

Auerbach – (js) Am Montagvormittag ist eine Kradfahrerin bei einem Unfall auf dem Schloßplatz verletzt worden. Sie war mit ihrer Honda auf der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße unterwegs und an der Einmündung Schloßplatz gestürzt. Der Fahrer (44) eines Fiat Transporters hatte der Bikerin die Vorfahrt nicht gewährt. Um eine Kollision zu vermeiden ist diese beim Ausweichen zu Fall gekommen. Sie musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Laube aufgebrochen

Zwickau – (js) In der Gartenanlage „Eintracht“ auf der Julius-Seifert-Straße haben Unbekannte die Eingangstür einer Laube gewaltsam aufgebrochen und das Innere durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde muss noch ermittelt werden. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag und Montagmorgen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Bier gestohlen

Werdau – (am) Zwei Männer ausländischer Abstammung stahlen am Sonntagabend in der Tankstelle auf der Uferstraße zwei Sechser-Packungen Bier. Dabei wurden sie durch die Überwachungskamera gefilmt und somit bislang einer der beiden Diebe (39 Jahre) zweifelsfrei identifiziert und von einer Polizeistreife kurz darauf unweit vom Tatort festgestellt.

Unfall beim Ausparken

Crimmitschau – (am) Beim Rückwärtsausparken stieß am Sonntagabend ein Mercedes-Fahrer (40) gegen einen verkehrsbedingt haltenden Ford und verursachte somit einen Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro. Unfallort: Parkplatz an der Zeitzer Straße.

Gerüst von Baustelle gestohlen

Glauchau, OT Reinholdshain – (js) Von einer Baustelle am Dammweg haben Unbekannte über das Wochenende rund zwölf Meter Gerüst im Wert von 2.000 Euro gestohlen. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Revier in Glauchau zu melden, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

 

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 13.10.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 13.10.2014 (2)

PolizeiStadtgebiet Leipzig

Langfinger war in der „Grünen Gasse“

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Grüne Gasse
Zeit: polizeibekannt: 12.10.2014, gegen 10:00 Uhr

Im Kleingartenverein „Grüne Gasse“ hauste vom Samstag zum Sonntag ein unbekannter Täter. Der Langfinger überwand die Zäune zu mehreren Gärten und brach dort in die Lauben ein. Er stahl diverse Werkzeuge, Baumaschinen, Elektrogeräte, Satellitenschüsseln und andere Gegenstände, wie Fernseher, Kühlschrank, Wäsche und Besteck. Wohl wissend, dass die meisten „Laubenpieper“ ihre Gärten und dazugehörigen Häuschen noch nicht winterfest gemacht haben, war der Unbekannte auf „Beutezug“ und hatte leider auch Erfolg. Er war offenbar von Mitternacht bis Vormittag in zehn Gärten, deren Eigentümer Anzeige erstatteten. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. In einigen Fällen dürfte der Sachschaden höher als der Diebstahlschaden sein. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Ort: Markranstädt, Hordisstraße
Zeit: 12.10.2014, 01:50 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Fensterscheibe ein, drang durch diese in die Büroräume ein und entwendete aus einem Zimmer einen Laptop. Ein Zeuge hörte noch das Einschlagen der Fensterscheibe und informierte umgehend die Polizei. Als diese eintraf, war der unbekannte Täter bereits auf der Flucht. Der Sach- und Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo)

Laubenbrand – Brandstifter gestellt

Ort: Delitzsch, Döbernitzer Weg
Zeit: 12.10.2014, 05:10 Uhr

In Delitzsch brannte in den Sonntagmorgenstunden eine Gartenlaube. Zuvor soll es lt. Zeugen einen explosionsartigen Knall gegeben haben. Das Feuer drohte auf andere Gärten überzugreifen; es wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Erste Untersuchungen am Brandort ergaben, dass es sich um Brandstiftung handelte. Es wurde besonders im persönlichen Umfeld der Geschädigten ermittelt. Dabei stießen die Ermittler auf einen 25-Jährigen, der der Polizei bereits bekannt war. In den Abendstunden durchsuchten sie seine Wohnung. Dabei fanden sie Gegenstände, die den Verdacht gegen ihn erhärteten. Er wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund einer Verletzung musste er im Krankenhaus behandelt werden. Als Tatmotiv gab er persönliche Streitigkeiten an. (BA)

Ruine brannte aus

Ort: Schkeuditz, OT Dölzig, B 181
Zeit: 12.10.2014, gegen 22:30 Uhr

Gestern Abend rückten die Kameraden von vier Feuerwehren (Kötzschau, Günthersdorf, Dölzig und Rodden) zu einem Brand an der B 181 aus. Das Gebäude einer ehemaligen Gärtnerei, bereits in ruinösem Zustand, stand in Flammen. Es brannten Dachpappen, die im Innern lagerten. Das Objekt war bereits seit vielen Jahren leer, hatte kein Dach mehr und war frei begehbar. Es befand sich zudem Wildwuchs im Geviert. Personen waren zu keiner Zeit gefährdet oder mussten in Sicherheit gebracht werden. Es bestand auch keine Gefahr für andere Gebäude. Die Brandursachenermittler gehen nach dem derzeitigen Ermittlungsstand von Brandstiftung aus. Ein unbekannter Zündler hatte wohl hier seine Hand „im Spiel“. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Begehrter Kraftstoff …

Ort: Löbnitz; OT Roitzschjora, Am Sandfeld
Zeit: 12.10.2014, 17:00 Uhr – 18:45 Uhr

Auf den Tankinhalt zweier Bagger hatten es Diebe abgesehen, die am frühen Sonntagabend etliche Liter Diesel abzapften und später in unbekannte Richtung verschwanden. Der Mitarbeiter (52) eine Sicherheitsfirma, der regelmäßig seine Kontrollrunde auch über die Dammbaustelle machte, prüfte auch die durch eine Umwelt- und Wassertechnik-Firma abgestellten Bagger. Gegen 17:00 Uhr schien noch alles in bester Ordnung gewesen zu sein, doch als er ca. zwei Stunden später erneut nach dem schweren Gerät schaute, hatten die Diebe bereits zugeschlagen. An den beiden Arbeitsgeräten waren die Tankdeckel aufgebrochen und der Kraftstoff abgezapft. Außerdem wiesen verdächtige Spuren daraufhin, dass kurz zuvor ein Fahrzeug neben dem Bagger gehalten hatte. Der 52-Jährige informierte die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat. (MB)

Fitness-Studio heimgesucht

Ort: Taucha
Zeit: 11.10.2014, 18:10 Uhr – 12.10.2014, 09:40 Uhr

Durch den Duschraum eines Fitness-Studios gelangte ein Dieb in das Gebäude. Er hatte ein gekipptes Fenster geöffnet und war hineingestiegen. Danach begab er sich zum Tresen und riskierte ein Blick in die Kasse. Ohne Erfolg, denn diese war vor dem Wochenende geleert worden. Damit er nicht ganz ohne Beute ausging, schnappte er sich das Sparschwein mit einem zweistelligen Bargeldbetrag vom Tresen. Danach verschwand er in unbekannte Richtung. Zuvor öffnete er jedoch noch das Büro der Geschäftsführerin und brach in deren Zimmer einen Rollcontainer auf, aber auch da wurde er nicht fündig. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwer verletzt

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Tauchnitz-Straße
Zeit: 12.10.2014, 12:54 Uhr

Warum der 29-Jährige mit seinem VW Golf von der Fahrbahn abkam, ist noch ungeklärt. Er durchfuhr den Kreisverkehr der Karl-Tauchnitz-Straße in Richtung Wundstraße. Als er schließlich auf Höhe der Einmündung Anton-Bruckner-Allee war, verlor er die Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Lampenmast. Der komplette Frontbereich des Golfs wurde zerstört, so dass der Schaden mit ca. 4.000 Euro beziffert werden kann. Der Fahrer selbst verletzte sich schwer und wurde in einer Leipziger Klinik stationär aufgenommen. Möglicherweise war der 29-Jährige mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs, die Polizei ermittelt. (MB)

Berge werden sprichwörtlich mit dem Glauben versetzt,

Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Permoserstraße
Zeit: 11.10.2014, 07:56 Uhr

… Autos benötigen etwas mehr. Jedenfalls zeigte das ein Vorfall am Samstagmorgen auf besondere Weise. Ein Fahrer rangierte mit seiner Sattelzugmaschine auf einem Tankstellengelände. Er fuhr rückwärts, um seinen Sattelzug umzusetzen. Dabei schob er einen hinter ihm parkenden Skoda Octavia an und versetzte ihn um 20 Meter nach hinten. Unbeabsichtigt verschaffte er sich so Platz, denn er hatte den Octavia schlichtweg übersehen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 800 Euro. Der Pkw- Fahrer selbst blieb unverletzt. Er war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht am Fahrzeug.
(MB)

Landkreis Leipzig

Mercedes gegen Mercedes

Ort: Markkleeberg, Seenallee, ca. 100 m vor B 2
Zeit: 12.10.2014, gegen 18:00 Uhr

Der Fahrer (50) eines Mercedes befuhr die Seenallee. Etwa 100 Meter vor der B 2 fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Mercedes (Fahrer: 36) auf. Beide Männer erlitten Verletzungen – der ältere leichte, der jüngere schwere. Er musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Polizeibeamte stellten beim Auffahrer Atemalkohol fest. Der Vortest ergab einen Wert von 1,76 Promille. In einem Krankenhaus, wo er ambulant behandelt wurde, sollte dann auch die Blutentnahme erfolgen. Doch dazu kam es nicht mehr: Ein Arzt teilte den Polizeibeamten mit, dass sich der 50-Jährige der Entnahme durch „Selbstentlassen“ entzogen hatte – er war aus der Klinik geflüchtet. Ob er aufgrund seiner Verletzungen noch weitere Hilfe benötigt, ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Der Mann hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung und Trunkenheit zu verantworten. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. (Hö)

Krad gegen Krad

Ort: Colditz, Dresdner Straße/Leisniger Straße
Zeit: 12.10.2014, gegen 13:00 Uhr

Ein Motorradfahrer (44) war mit seiner grauen Suzuki auf der Dresdner Straße unterwegs. In Höhe der Einmündung Leisniger Straße beachtete er einen vor ihm fahrenden Kradfahrer (44) nicht, der, ebenfalls mit einer grauen Suzuki fahrend, langsamer fuhr, um nach links in die Leisniger Straße abzubiegen. Er fuhr auf. Beide gleichaltrigen Männer verletzten sich leicht und wurden in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. An den Motorrädern entstand Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Gegen den Auffahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Motorradfahrer verunglückt

Ort: Markranstädt, OT Quesitz, Lützner Str./Hauptstraße
Zeit: 12.10.2014, 18:40 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache verunglückte ein 49-jähriger Motorradfahrer mit seinem Motorrad Suzuki außerhalb geschlossener Ortschaften auf der B 87. Zeugen bemerkten das Motorrad in Richtung Lützen im Straßengraben liegend. Der 49-jährige lag teilweise unter seinem Motorrad begraben und war nicht ansprechbar. Daraufhin wurde über Notruf die Rettungsleitstelle informiert. Polizei, Rettungswesen und Notarzt waren schnell vor Ort. Der 49-jährige wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Zum Unfallhergang konnte er sich nicht äußern und wusste auch nicht, wie es zu diesem Unfall gekommen war. Die Zeugen konnten zum Hergang ebenfalls keine Angaben machen. Auf der B 87 konnten keinerlei Spuren zum Unfallhergang aufgefunden werden. Das Motorrad war so beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Schadenshöhe am Motorrad beträgt ca. 2.000 Euro. (Vo)

Mopedsturz endet im Krankenhaus

Ort: Grimma; OT Nerchau, Nerchauer Hauptstraße
Zeit: 12.10.2014, 19:10 Uhr

Aus vorerst ungeklärter Ursache kam am Sonntagabend der 36-jährige Fahrer einer Simson S 51 auf gerader Strecke zu weit nach rechts an den Fahrbahnrand. Das Moped stürzte über den rechten Bordstein; Fahrer und Gefährt landeten im Straßengraben. Der Fahrer verletzte sich dabei so stark, dass er im Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Höchstwahrscheinlich kam der Sturz aufgrund zu ausgiebigen Alkoholgenusses zu Stande. Ein Test ergab reichlich 1,7 Promille. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 13.10.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 13.10.2014 (2)

PolizeiChemnitz

OT Altchemnitz – Gartenwerkzeuge gestohlen

(Ki) Gartenwerkzeuge im Wert von schätzungsweise über 4 000 Euro haben sich Unbekannte aus einer Garage in der Beckerstraße geholt. Dort sind sie zwischen Samstag, 12 Uhr, und Montag, 6 Uhr, eingebrochen und haben mehrere Motorsägen sowie andere Werkzeuge gestohlen. Auch an auf dem Grundstück abgestellten Fahrzeuganhängern haben die Täter hantiert. Es wurden die Kabelbäume entwendet (Schaden: ca. 700 Euro).

OT Siegmar (Bundesautobahn 72) – Aufgefahren

(Kg) Kurz vor der Anschlussstelle Chemnitz-Süd hielt am Montag, gegen 7.35 Uhr, die 35-jährige Fahrerin eines Mercedes-Transporters mit Anhänger auf der Richtungsfahrbahn Hof verkehrsbedingt an. Die 27-jährige Fahrerin eines Pkw Ford fuhr auf den Anhänger des Transporters auf und der 35-jährige Fahrer eines Pkw Seat auf den Ford. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Mittweida

 

Augustusburg/OT Erdmannsdorf – Schweres Gerät angezapft

 

(SR) Unbekannte machten sich am Wochenende an zwei Baggern (Liebherr, Volvo) auf einer Baustelle in der Straße Am Bahnhof zu schaffen. Die Baumaschinen wurden Freitagnachmittag am Wegesrand abgestellt. Am Montagmorgen bemerkte ein Baggerfahrer, dass der Tank des einen Baggers leer war. Wie sich dann herausstellte, fehlte auch aus dem Tank der zweiten Arbeitsmaschine Kraftstoff. Die verschlossenen Tankdeckel sind aufgebrochen und der Diesel abgezapft worden. Insgesamt stahlen die unbekannten Diebe rund 400 Liter Diesel im Wert von etwa 550 Euro. Der Sachschaden an den Tankverschlüssen beläuft sich auf rund 150 Euro.

 

Hainichen – Langfinger nahmen Pumpe mit

 

(SR) Auf einem Baustellengelände in der Mittweidaer Straße war eine Schmutzwasserpumpe im Einsatz – zumindest bis Freitagnachmittag. Unbekannte Diebe müssen sich am Wochenende auf dem Gelände zu schaffen gemacht haben. Als Bauarbeiter am Montagmorgen ihre Arbeit aufnehmen wollten, stellten sie fest, dass die Pumpe und ein zugehöriges Verlängerungskabel von ihrem Einsatzort verschwunden waren. Das Gerät hatte ungesichert in einem Bachlauf gestanden. Der Wert des Diebesgutes beträgt geschätzt reichlich 1 800 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Breitenbrunn/Erzgeb. – Werkzeugdiebe unterwegs

(TH) Von einem Firmengelände in der Schachtstraße stahlen Diebe mehrere Elektrowerkzeuge. Die Unbekannten brachen einen Container auf und nahmen unter anderem ein Lasermessgerät, eine Flex, Akkuschrauber sowie Bohrmaschinen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro mit. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen der Pressestelle zurzeit nicht vor.

 

Breitenbrunn/Erzgeb./OT Antonsthal – Wasserpumpe gestohlen

 

(TH) Pumpendiebe trieben am Wochenende in der Talstraße ihr Unwesen. Die Unbekannten entwendeten eine Wasserpumpe von einer Baustelle. Das etwa 40 kg schwere Gerät hat einen Wert von ca. 1 000 Euro.

 

Schwarzenberg – Einbruch in Geschäft

 

(TH) In der Nacht von Sonntag zu Montag hebelten Einbrecher ein Fenster eines Geschäfts in der Elterleiner Straße auf. Die Unbekannten nahmen aus dem Laden drei Laptops (1 x „Fuji“, 2 x „Toshiba“) sowie ein „Samsung“-Smartphone im Gesamtwert von ca. 1 500 Euro mit. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Schwarzenberg – Nach links abgekommen

(Kg) Die Schneeberger Straße in Richtung Eibenstocker Straße befuhr am Montag früh, gegen 6.30 Uhr, der 80-jährige Fahrer eines Pkw Opel. In Höhe einer Buswendeschleife kam der Opel nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Verkehrsinsel und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Seat (Fahrer: 28). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

 

Marienberg – Feuerwehreinsatz in einer Firma

 

(TH) Feuerwehr und Polizei mussten am Montag, gegen 12:20 Uhr, zu einem Einsatz auf einem Firmengelände in der Straße Am Federnwerk ausrücken. In einer Halle war aus zurzeit noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Wegen starker Rauchentwicklung wurden ca. 100 Mitarbeiter evakuiert. Das Feuer war gegen 14 Uhr gelöscht. Verletzt wurde niemand. Es kam zu keiner Beeinträchtigung des Straßenverkehrs. Zum entstandenen Sachschaden liegen der Polizei zurzeit keine Informationen vor. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

 

Revierbereich Stollberg

 

Burkhardtsdorf/OT Kemtau – Navi gestohlen

 

(TH) Am Wochenende waren Navi-Diebe in der Zwönitztalstraße am Werk. Die Unbekannten öffneten auf zurzeit noch unbekannte Art und Weise einen VW-Transporter und stahlen ein mobiles „Garmin“-Navigationsgerät im Wert von ca.
200 Euro. Die Polizei rät, mobile Navigationsgeräte niemals im Fahrzeug zurückzulassen.

Landkreis Zwickau

Callenberg (Bundesautobahn 4) – Beim Ausweichen kollidiert/Zeugen gesucht

(Kg) Ein bisher unbekannter weißer Lkw-Sattelzug befuhr am 13. Oktober 2014, gegen 9.25 Uhr, die A 4 im rechten Fahrstreifen in Richtung Eisenach. Etwa 500 Meter nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal wechselte der Lkw in den mittleren Fahrstreifen, sodass der dort fahrende Fahrer (38) eines VW Golf nach links auswich, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei kollidierte der Golf mit einem Pkw Audi, der dadurch ins Schleudern geriet und mit einem VW-Transporter kollidierte. Der Audi und der Transporter kamen nach dem Anstoß nach rechts von der Fahrbahn ab, wobei sich der Transporter überschlug und einen Vorwegweiser sowie den Wildschutzzaun beschädigte. Auch der Audi stieß gegen den Wildschutzzaun. Sowohl der Audi- (42) als auch der Transporter-Fahrer (32) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 38.000 Euro. Der Lkw fuhr ohne anzuhalten weiter.
Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Lkw-Sattelzug machen?
Unter Telefon 0371 8740-0 nimmt das Autobahnpolizeirevier Chemnitz Hinweise entgegen.

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 5. Lauf in Fuji/Japan, Rennen GT  Unverschuldete Startkollision wirft 911 RSR am Mount Fuji zurück

Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, 5. Lauf in Fuji/Japan, Rennen GT Unverschuldete Startkollision wirft 911 RSR am Mount Fuji zurück

M14_4305Stuttgart. Pech für das Porsche Team Manthey beim Sechsstundenrennen in Fuji: Der Porsche 911 RSR mit der Startnummer 92, das Siegerauto des Auftaktrennens in Silverstone, büßte bereits kurz nach dem Start auf dem anspruchsvollen Grand-Prix-Kurs am Fuße des Mount Fuji alle seine Chancen auf eine Top-Platzierung in der Klasse GTE-Pro ein. Aussichtsreich aus der zweiten Startreihe losgefahren, wurde Patrick Pilet (Frankreich) unverschuldet in eine Kollision verwickelt, bei der sein 911 RSR stark beschädigt wurde. Die Reparaturarbeiten für den 470 PS starken GT-Renner aus Weissach, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert, nahmen insgesamt sieben Runden in Anspruch. Vom Ende des GT-Feldes machte sich Patrick Pilet auf die Verfolgung und kam vor über 40.000 Fans schließlich zusammen mit seinem Landsmann Frédéric Makowiecki als Sechster ins Ziel. Zwei Plätze weiter vorne landete der zweite 911 RSR mit Jörg Bergmeister (Langenfeld) und Richard Lietz (Österreich), die in Fuji ihr erstes gemeinsames Rennen für das Porsche Team Manthey bestritten.

In der Klasse GTE-Am belegte der Porsche 911 RSR von Prospeed Competition mit den Franzosen Francois Perrodo, Emmanuel Collard und Matthieu Vaxivière nach einem packenden Kampf bis ins Ziel den dritten Platz. Damit sorgte das Kundenteam dafür, dass ein Porsche 911 RSR auch im fünften Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC 2014 eine Podiumsplatzierung in den hart umkämpften GT-Klassen holte. Zuvor war, nach einem Doppelsieg beim Saisonauftakt in Silverstone, der bestplatzierte 911 RSR des Porsche Team Manthey in Spa/Belgien und Austin/USA jeweils Zweiter geworden und hatte beim 24-Stunden-Klassiker in Le Mans den dritten Platz belegt.

Dr. Frank-Steffen Walliser, Porsche-Motorsportchef: „Für uns war heute leider nicht mehr drin. Wir haben mit dem einen Auto in der ersten Kurve alles verloren. Das war schade und nicht mehr aufholbar. Die zweite Crew hat einen wirklich guten Job gemacht, aber auch da ging nicht mehr. Positiv war heute, dass unser Auto tadellos gelaufen ist, genau so, wie wir uns das vorstellen. In der Klasse GTE-Am haben unsere beiden Kundenteams eine starke Leistung gezeigt und bis auf den letzten Meter miteinander um den dritten Platz gekämpft.“
Jörg Bergmeister (#91): „Bereits im ersten freien Training hat es sich abgezeichnet, dass der Reifenverschleiß eine entscheidende Rolle spielen wird. Damit hatten wir von Anfang an sehr schwer zu kämpfen, speziell mit der Hinterachse, wo die Reifen extrem abgebaut haben.“
Richard Lietz (#91): „Wir haben sicherlich das Beste aus der Situation gemacht. Das Team hat eine gute Leistung gebracht mit perfekten Boxenstopps. Dazu hatten wir keine technischen Probleme. Von daher können wir zufrieden sein, auch wenn das Ergebnis natürlich nicht ganz unseren Erwartungen entspricht.“
Patrick Pilet (#92): „Nach nur einer Kurve war das Rennen für uns vorbei. Die Aston Martin sind zusammengeprallt, einer blieb auf dem Gas, kam dadurch nach innen und ist mir in die Seite gefahren. Ich hatte keine Chance, den Kontakt zu vermeiden. Unser Auto war stark beschädigt, ich musste an die Box, und damit war das Rennen für uns gelaufen. Das war einfach nur Pech. Jetzt konzentrieren wir uns auf Shanghai. Hoffentlich haben wir dort mehr Glück.“
Frédéric Makowiecki (#92): „Das war natürlich nicht das Rennen, das wir erwartet hatten. Schon nach der ersten Kurve war alles vorbei, doch solche Dinge passieren nun mal im Motorsport. Für uns war es danach wichtig, ohne weitere Zwischenfälle ins Ziel zu kommen und Punkte zu holen. Das ist uns gelungen, und das ist das Positive, was wir aus Fuji mitnehmen. Beim nächsten Rennen in Shanghai müssen wir jetzt alles versuchen, diese Scharte auszuwetzen.“

Das sechste von acht Saisonrennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC wird am 2. November in Shanghai/China ausgetragen.

Rennergebnis
Klasse GTE-Pro
1. Bruni/Vilander (I/SF), Ferrari 458 Italia, 208 Runden
2. Rigon/Calado (I/GB), Ferrari F458 Italia, 208
3. MacDowall/O’Young/Rees (GB/HK/BRA), Aston Martin, 207
4. Bergmeister/Lietz (D/A), Porsche 911 RSR, 207
5. Turner/Mücke (GB/D), Aston Martin, 204
6. Makowiecki/Pilet (F/F), Porsche 911 RSR, 201

Klasse GTE-Am
1. Poulsen/Heinemeier-Hansson/Thiim (DK/DK/DK), Aston Martin, 207 Runden
2. Lamy/Dalla Lana/Nygaard (P/CAN/DK), Aston Martin, 207
3. Collard/Perrodo/Vaxivière (FRA/FRA/FRA), Porsche 911 RSR, 204
4. Ried/Bachler/Al Qubaisi (D/A/UAE), Porsche 911 RSR, 204
5. Curtis/Bleekemolen/Skeen (USA/NL/USA), Ferrari F458 Italia, 203
6. Wyatt/Rugolo/Bertolini (AUS/I/I), Ferrari F 458 Italia, 169

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1 (z.B. Porsche 919 Hybrid), LMP2, LMGTE-Pro (z.B. 911 RSR) und LMGTE-Am (z.B. 911 RSR). Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet.

Hinweis: Foto- und Videomaterial zur Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC steht akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse https://presse.porsche.de zur Verfügung. Hier können Sie auch den Porsche Motorsport SMS-Info-Service aktivieren, der Sie mit den wichtigsten News und Infos versorgt. Auf dem Twitter-Kanal @PorscheRaces erhalten Sie aktuelle Informationen und Fotos zum Porsche Motorsport live von den Rennstrecken in aller Welt. Zugriff auf den digitalen Porsche Motorsport Media Guide 2014 haben Journalisten unter der Internet-Adresse https://presse.porsche.de/motorsport. Weitere Inhalte finden Sie unter www.newsroom.porsche.com, dem neuen Angebot der Porsche Kommunikation für Journalisten, Blogger und Online-Multiplikatoren.

Quelle: Porsche Motorsport