Spielunterbrechung bei Fußballspiel FSV Zwickau gegen Magdeburg

Spielunterbrechung bei Fußballspiel FSV Zwickau gegen Magdeburg

Polizei29

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau
Spielunterbrechung bei Fußballspiel FSV Zwickau gegen Magdeburg
Zwickau – (js) Weil Einige der rund 800 Fußballfans aus Magdeburg gegen Ende der ersten Halbzeit versucht haben auf das Spielfeld zu gelangen, musste das Match durch den Schiedsrichter für gut zwanzig Minuten unterbrochen werden. Plötzlich wurden herausgerissene Holzpfähle und andere Gegenstände aus dem Gästeblock geworfen. Gewaltbereite Anhänger der Magdeburger haben ein Eisentor zwischen dem Block und dem Spielfeld aus der Verankerung getreten. Daraufhin versuchte eine Gruppe der sogenannten Fans in einer tumultartigen Szene auf das Spielfeld zu gelangen. Durch blitzschnelles Einschreiten der Einsatzkräfte der Polizei konnte die Lage schnell wieder beruhigt und eine Eskalation verhindert werden. Dabei ist ein Polizeibeamter von einem herumfliegenden Holzpfahl getroffen und verletzt worden. Während des weiteren Spielverlaufes ist es ruhig geblieben. Die Abreise der Heim- und Gästefans verlief geordnet. Die Polizei hatte die Lage jederzeit unter Kontrolle. Ermittlungen zum Auslöser der Geschehnisse in der ersten Halbzeit wurden eingeleitet. In den Fanblöcken beider Mannschaften wurden Feuerwerkskörper gezündet. Auch hierzu hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Das Spiel endete 1:0 für Zwickau.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 11.10.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 11.10.2014

Polizei22

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Fensterbleche herausgerissen

Reichenbach – (AH) Von einem Wohnhaus Am Fernblick haben Unbekannte drei kupferne Fensterbleche entwendet und dabei Schaden von ca. 500 Euro verursacht. Die Tatzeit liegt zwischen Dienstag und Freitagmorgen.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach, unter Telefon 03744/ 2550 entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Briefkästen geleert und Toilette geflutet – Polizei sucht Zeugen

Zwickau, OT Innenstadt – (AH) Eine Gruppe Randalierer zog am Freitag gegen 23 Uhr durch die Nicolaistraße. Bei den Hauseingängen 17, 19, und 21 nahmen sie Zeitungen und Postsendungen aus den Briefkästen. Anschließend verbrannten sie alles auf dem Muldendamm. Dieselben Personen fluteten am nahegelegenen Schlossgrabenweg eine Toilettenanlage, indem sie die Hauptwasserleitung beschädigten. Nach bisherigen Hinweisen handelt es sich bei den Rowdys um eine Gruppe von fünf Jugendlichen.
Hinweise zu diesen Personen nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen; Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Einbruch in Firmengebäude

Crimmitschau – (AH) Unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Freitag in eine Firma an der August-Colditz-Straße ein. Die Täter durchsuchten Werkstatt- und Verwaltungsgebäude. Aus dem nicht mehr produzierenden Betrieb entwendeten sie noch vorhandenes Inventar sowie vorgefundenes Buntmetall. Der entstandene Schaden wird auf knapp 1.000 Euro geschätzt.

Farbschmierereien

Wilkau-Haßlau – Unbekannte Täter haben im Bereich des Alten Marktes wiederholt Graffiti gesprüht. Am Gebäude der öffentlichen Toilette wurden mit schwarzer und weißer Farbe verschiedene Symbole aufgebracht.
Das Polizeirevier Werdau bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich unter Telefon 03761/ 7020 zu melden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Limbach-Oberfrohna, OT Limbach – (AH) Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Freitag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hechinger Straße einen ordnungsgemäß geparkten grauen Ford Fiesta. In der Zeit von 7:45 Uhr bis 18 Uhr rammte der Unbekannte den Stoßfänger des Fiestas. Ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern, verließ der unbekannte Fahrer die Unfallstelle. Die 63-jährige Besitzerin des Fords blieb auf Reparaturkosten von ca. 1.500 Euro sitzen.
Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Glauchau entgegen; Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Information der Polizei Direktion Görlitz 11.10.2014

Information der Polizei Direktion Görlitz 11.10.2014

Polizei

Umfriedung entwendet

Schwepnitz OT Grüngräbchen, Großgrabener Straße
09.10.2014, 00:00 Uhr – 10.10.2014, 15:00 Uhr

Unfassbare 250 m Metallzaun einer Schweinemastanlage demontierten unbekannte Diebe von Donnerstag zu Freitag. Das ungefähr die Hälfte der Umfriedung noch steht, dürfte für den landwirtschaftlichen Betrieb ein schwacher Trost sein. Die Wiederbeschaffung der sog. Doppelstabmattenelemente (71 Stück) beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Rechnet man den entstandenen Sachschaden und die zu erbringende Arbeitsleistung hinzu, wird der Betrag eher fünfstellig ausfallen. Beamte des Polizeireviers Kamenz und der Kriminaltechnik ermittelten am Freitagnachmittag in dieser Sache vor Ort.

Warme Herbstnacht sorgt für reichlich Lärm

Einzugsgebiet der Polizeidirektion Görlitz
10.10.2014, 18:40 Uhr – 11.10.2014, 01:10 Uhr

Immer wieder, oft in der Presse unerwähnt, gibt es zur Nachtzeit Ruhestörungen, zu denen die Polizei gerufen wird. In der Nacht vom Freitag zu Samstag kam es zu zwölf dieser lautstarken Sachverhalte. Sicher, fast immer sind diese mit mahnenden Worten der handelnden Beamten vor Ort zu klären, aber sie sollten nicht unerwähnt bleiben, rauben sie den Betroffenen und der Polizei doch Zeit und Nerven.

Hier die Ruhestörungen „auf einen Blick“:
18:40 Uhr Weißwasser, Hegelpromenade, Mann schreit vor dem Haus
19:55 Uhr Zittau, Dr.-Sommer-Straße, Mann knallt Türen, schreit…
20:56 Uhr, Weißwasser, Wagenfeld-Ring, laute Musik aus Wohnung 22:32 Uhr, Löbau, Bahnhofstraße, 8 Jugendliche grölen auf Straße
22:35 Uhr, Hoyerswerda, Schöpsdorfer Str., laute Musik aus Wohn.
22:48 Uhr, Görlitz, Hospitalstr., Discomusik, Kind kann nicht schlafen 23:27 Uhr, Löbau, Breitscheidstraße, laute Musik aus Wohnung
23:46 Uhr, Bautzen, Paul-Neck-Straße, Jugendliche grölen auf Straße
23:57 Uhr, Bernstadt, Görlitzer Straße, laute Musik aus Wohnung 00:40 Uhr, Jänkendorf, Am Poetenteich, Mieter schreit in Wohnung
00:51 Uhr, Spitzkunnersdorf, Hauptstr., zu laute Privatparty im Keller
01:10, Zittau, Mandaustraße, laute Musik aus Wohnung

Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Gefährliche Tunnelroutine

Bundesautobahn 4, Dresden – Görlitz, Autobahntunnel
10.10.2014, 21:55 Uhr

Der Anruf kam von der Tunnelbetriebsstelle: „Da steht ein Fahrzeug mit geöffneter Motorhaube in der Nische 104. Der ausgestiegene Fahrer reagiert nicht auf Ansprechen. Wir sperren jetzt den rechten Fahrstreifen.“
Mit dieser Ausgangsinformation muss die Polizeidirektion Görlitz des Öfteren umgehen. Um Näheres darüber zu erfahren und weiteren Gefahren vorzubeugen, wurde ein Funkstreifenwagen des Autobahnpolizeireviers vor Ort entsandt. Bald war klar, dass tatsächlich „nur“ eine Panne vorlag. Der Pkw Kia war aufgrund eines Motorschadens liegengeblieben. Die Polizei leistete im Anschluss noch eine Abschlepphilfe und gab gegen 23:15 Uhr den Tunnel wieder komplett frei.
Das alles hört sich ziemlich flüssig an. Doch jede noch so kleine Panne kann sich im Autobahntunnel schnell zu einer gefährlichen Situation entwickeln. Die Polizei rät daher, wenn möglich den Tunnel noch aus eigener Kraft zu verlassen und dann unter freiem Himmel den Seitenstreifen aufzusuchen. Sollte dies nicht mehr möglich sein, gibt es in den Röhren in Abständen sog. Rettungsnischen, die mit Videotechnik und Lautsprechern ausgestattet sind. Aus diesen wird sich die Tunnelbetriebsstelle mit Sicherheit dann „lautstark“ melden…

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Strohbrand / Bauwagenbrand / Waldbrand

Großdubrau OT Commerau (Wald in Höhe Spreebrücke B 156)
10.10.2014, gg. 16:00 Uhr

Am Freitagnachmittag brannte ein am Waldrand gelagerter Strohschober. Die ungefähr 30 Ballen wurden dadurch vollständig vernichtet. Ein in unweit geparkter Bauwagen ereilte in der weiteren Folge dasselbe Schicksal. Zu guter Letzt nahm auch der Waldboden etwas Schaden. Freiwillige Wehren der Ortsteile Großdubrau, Klix, Sdier, Crosta und Milkel löschten den Brand schließlich und schätzten ein, das eine Selbstentzündung auszuschließen ist. Das örtlich zuständige Polizeirevier Bautzen und der Brandursachenermittler nahmen den Tatort unter die Lupe und ermitteln nun wegen Sachbeschädigung mit Brandbezug. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Diesel illegal gezapft

Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße
09.10.2014, 17:00 Uhr – 10.10.2014, 13:30 Uhr

Ein Kettenbagger und ein Brecher, beide dieselbetrieben, standen am Freitagmittag ohne Kraftstoff auf dem Recyclinghof in Königsbrück. Diebe hatten in den vermutlich letzten 24 Stunden aus beiden Arbeitsmaschinen je 250 Liter Diesel gezogen und sich unerkannt aus dem Staub gemacht. Die Höhe des Diebstahlschadens liegt unter Berücksichtigung der derzeitigen Dieselkraftstoffpreise bei ca. 700 Euro.

„Negativer Klassiker“ ging glimpflich aus

Bautzen, An der Friedensbrücke
10.10.2014, 13:40 Uhr

Schon in Fahrschulprüfungsbögen sind solche Bilder zu finden. Und fast jeder Kraftfahrer in Deutschland kennt diese Situation aus eigener Erfahrung: Ein Kind tritt zwischen geparkten Fahrzeugen unaufmerksam auf die Fahrbahn.
In solchen Fällen gilt es, für unsere kleinsten Mitbürger mitzudenken und schnell bzw. richtig zu handeln. In Bautzen ging dies noch einmal glimpflich ab, sah sich doch ein 69-jähriger Kraftfahrer eines Pkw Audi mit einem 10-Jährigen konfrontiert, der unvermittelt hinter einem geparkten Transporter auf die Straße rannte. Ein gebrochener Unterarm wurde bei dem Jungen im Klinikum Bautzen erstversorgt. Die Gefahrenbremsung hatte am Ende noch Schlimmeres verhindert. Der Kraftfahrer kam mit dem Schrecken davon. Die 300 Euro Sachschaden an der Motorhaube sind im Gegensatz zu den Verletzungen schnell repariert.

Pkw vs. Baum

Bernsdorf, Dresdener Straße ( B 97

11.10.2014, 06:30 Uhr

Plötzliches Unwohlsein eines 74-jährigen Kraftfahrers veranlasste diesen rechts am Straßenrand anzuhalten. Leider führte dies in der weiteren Folge dazu, dass dessen Pkw Mitsubishi doch noch rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Ca. 3.000 Euro Schaden an Fahrzeug und Baum entstanden am Ende. Der Mann kam zur Beobachtung in das Seenlandklinikum nach Hoyerswerda.

Nicht sattelfest

Königsbrück, Birkenweg ( B 97)
11.10.2014, 02:20 Uhr

Mit 1,94 Promille radelte ein 26-jähriger Fahrradfahrer am Samstagmorgen gegen 02:20 Uhr die Bundesstraße entlang durch Königsbrück. Dann stürzte er…
Eine Kopfplatzwunde, die von einer alarmierten Rettungswagen-besatzung behandelt wurde, war die Folge. Die Beamten des Polizeireviers Kamenz ordneten nach der medizinischen Versorgung eine Blutentnahme an, da der Anfangsverdacht einer Trunkenheitsfahrt bestand. Ob das vom Radfahrer angegebene Ausweichen wegen eines entgegenkommenden Pkw ursächlich war oder doch nur der hohe Alkoholpegel, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Freizeitvergnügen vermiest

Radeberg OT Großerkmannsdorf, Hauptstraße
09.10.2014, 20:00 Uhr – 10.10.2014 10:00 Uhr

Der 43jährige Geschädigte erschien am Freitagnachmittag im Polizeistandort Radeberg und gab den Diebstahl von zwei Fahrrädern, einem Longboard, einem Skateboard, einem Fußball sowie ein paar Motorradhandschuhen zur Anzeige. Alle Sachen befanden sich in einem nichtverschlossenen Schuppen auf dem Grundstück. Die Fahrräder selbst waren ebenfalls nicht angeschlossen. Der Diebstahlschaden beziffert sich auf ca. 1.200 Euro.
Die Polizei rät, im Angesicht solcher geschilderten Delikte, auch noch so abgeschirmte und sicher wirkende Schuppen konsequent und geeignet zu verschließen. Die einfache Faustformel, um sich dies zu merken, lautet: Gelegenheit macht Diebe…

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Vergessen oder Betrogen

Zittau, Leipziger Straße, Tankstelle
10.10.2014, 08:55 Uhr

Wer kennt das nicht. Im hektischen Alltag schnell noch zur „Stammtanke“, mit den Gedanken aber schon wo ganz anders. Und schon sitzt man wieder im Wagen und rollt vom Gelände…
So oder auch in betrügerischer Absicht, passiert am Freitag gegen 09:00 Uhr an einer Zittauer Tankstelle. Eine weibliche Person füllte ihren mitgebrachten silbergrauen Ford Focus mit GR-Kennzeichen mit 19 Litern Benzin. Bezahlt worden sind die am Ende zu Buche stehenden 30 Euro jedoch von ihr nicht. Weitere Ermittlungen werden, dank des vorliegenden Videobeweises, zeigen was die Dame zu ihrem Handeln bewogen hat.
.

Zweiradbastler um sein Prunkstück gebracht

Zittau, Ottersteg
07.10.2014, 18:00 Uhr – 10.10.2014, 16:00 Uhr

Gerne werden Garagen in sog. „Garagenkomplexen“ als Minischrauberwerkstätten genutzt. Unbekannte Langfinger hatten da vermutlich schon im Vorfeld „ermittelt“ oder einfach nur zufälliges Glück. Denn die aufgebrochene Garage des 28-jährigen Besitzers beinhaltete ein neu aufgebautes Moped Simson S 51. Das und diverse Ersatzteile, Werkzeug und sogar ein Kompressor verschwanden aus der Garage. Ca. 1.400 Euro Diebstahlschaden und 50 Euro Sachschaden notierten die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Zittau auf die entsprechende Versicherungsbescheinigung. Der individuelle Schaden dürfte für den geschädigten Bastler jedoch sicher schmerzvoller sein.

Diebstahl bleibt Diebstahl

Bad Muskau, Görlitzer Straße, Einkaufsmarkt
10.10.2014, 12:15 Uhr

„Mann stiehlt Schokoladenweihnachtsmann im Wert von 1 €…“
Auch wenn es sich auf den ersten Blick lustig liest, steckt doch dahinter genau das gleiche Strafverfahren wie bei viel höherwertigen Diebstählen. Der 64jährige Täter steckte sich die Nascherei ein und wurde vom Verkaufspersonal dabei ertappt. Die hinzu gerufene Streife des Polizeireviers Weißwasser konnte die Sache vor Ort schnell klären.

Einbruch

Ebersbach-Neugersdorf OT Ebersbach, Spreedorfer Straße
08.10.2014, 07:00 Uhr – 09.10.2014, 07:00 Uhr

Im „Garagenkomplex“ Spreedorfer Straße suchten unbekannte Einbrecher nach Beute. Diese fanden sie in einer ordnungsgemäß verschlossenen Garage in Form eines Damenfahrrades. Die Geschädigte gab den Wert ihres Rades mit 215 Euro an. Der Sachschaden viel geringer aus: Ca. 50 Euro.

Wohnmobile „erleichtert“

Görlitz, Weinhübler Seeweg (Parkplatz Nordstrand)
10.10.2014, 02:00 Uhr – 06:00 Uhr

Die zwei Fahrräder (28er Herren-MTB, Kinderrad Marke „Specialized“) waren an geeigneten Metallhalterungen mittels Seilschloss an den zwei Wohnmobilen abgestellt. Diesen Umstand nutzten Diebe. Sie knackten die Schlösser und radelten mit ihrer Beute davon. Die in den Wohnwagen genächtigten Besitzer bemerkten erst gegen 06.00 Uhr den Verlust und riefen die Polizei. Der Wert der Räder: 300 Euro. Circa 70 Euro Sachschaden entstand.

Auffahrunfälle in Weißwasser

Weißwasser, Bautzener Straße (1), Halbendorfer Weg (2)
10.10.2014, 11:40 Uhr und 15:00 Uhr

Eine 27-jährige Twingo-Fahrerin befuhr die Bautzener Straße in Richtung Muskauer Straße. In Höhe der Kreuzung Berliner Straße entschied sich die Frau, in diese links einzubiegen. Dabei fuhr sie auf einen vor ihr stehenden Linksabbieger (VW Phaeton) auf. Ob es nun zu hohe Geschwindigkeit war oder Unaufmerksamkeit, wird die Bußgeldstelle später ermitteln. An beiden Autos entstanden ca. 4.000 Euro Sachschäden.

Ungefähr drei Stunden später, gegen 15.00 Uhr, fuhr eine 53Jährige mit ihrem Opel Corsa den Halbendorfer Weg in Richtung Halbendorf. In Höhe „Motorgeräte Schmogrow“ bremste ein vor ihr fahrender Skoda Octavia bis zum Stillstand. Wie im ersten Unfall fuhr auch hier die Dame auf. Verletzt wurde niemand, jedoch ein Sachschaden von 5.000 Euro entstand.

Was die Leute so alles wegwerfen / verlieren…

Görlitz, Promenadenstraße
10.10.2014, 10:00 Uhr

Die Grenzziehung zwischen „Verlieren“ und „Wegwerfen“ ist manchmal nicht ganz einfach. Gerade die Polizei steht des Öfteren vor dieser kniffligen Frage. Und erst recht, wenn die Gegenstände vermeintlich extrem wichtig erscheinen. Im vorliegenden Fall wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem gefundenen Rollstuhl gerufen. Dieser lag zusammengeklappt auf einem offenen Grundstück auf der Promenadenstraße. Der Nachbarin kam das komisch vor und sie rief deshalb die Polizei. Nach sorgfältiger Prüfung blieb den Beamten nur, den Rollstuhl als Fundsache zu deklarieren und an das entsprechende städtische Fundbüro zu übergeben.

Quelle:  PD Görlitz

Sonderausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz in Ljubljana

Sonderausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz in Ljubljana

Chemnitz Rathaus„NEUES AUS DEM PERM – internationale zeitgenössische Schmuckkunst und der Versteinerte Wald Chemnitz“ in Ljubljana

Sonderausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz
in der slowenischen Partnerstadt

Präsentiert wird die vielbeachtete Ausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz unter dem Titel „NEUES AUS DEM PERM – internationale Schmuckkunst und der Versteinerte Wald Chemnitz“ vom 15. Oktober bis zum 23.November in Ljubljana, der slowenischen Partnerstadt von Chemnitz. Unterstützt wird das Projekt von der Stadt Chemnitz.

Nach Leipzig, Chemnitz und Lodz ist das der vierte Standort der Sonderausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz in Kooperation mit dem Chemnitzer Künstlerbund und der Stadt Chemnitz.

Zur Ausstellung: Inspiriert durch sensationelle Grabungsfunde, Forschungen am Museum für Naturkunde Chemnitz und Aufsehen erregende wissenschaftliche Entdeckungen entwickelten elf internationale Schmuckkünstler ganz individuelle Interpretationen über die verkieselten Hölzer aus der Zeit des Perm. Die Schmuckstücke geben vielfältige Einblicke in aktuelle Tendenzen des internationalen zeitgenössischen Kunsthandwerks und stellen die faszinierende ästhetische Qualität, der in Chemnitz gefundenen 291 Mio. Jahre alten verkieselten Hölzer in ein ganz besonderes Licht.

Infos zum Projekt und einen YouTube Clip finden Sie unter diesem Link
https://www.naturkunde-chemnitz.de/index.php?pg=kunstprojekt_versteinertes_holz.

Kontakt für inhaltliche Fragen zum Projekt: Kuratorin Prof. Ines Bruhn,
E-Mail: info@inesbruhn.de, Ruf 0371 642723

Kontakt für organisatorische Fragen zum Projekt: Museum für Naturkunde Chemnitz,
Dr. Thorid Zierold, E-Mail: thorid.zierold@naturkunde-chemnitz.de, Ruf 0175.4307793

Quelle: Stadt Chemnitz

Gastspiel Thomas Rühmann & Band ¬ Falsche Lieder in Zwickau

Gastspiel Thomas Rühmann & Band ¬ Falsche Lieder in Zwickau

Pressefoto_Band Foto_Günter Linke_300dpi

Gastspiel Thomas Rühmann & Band ¬ Falsche Lieder am 30. Oktober im Zwickauer Gewandhaus

Die ungewöhnlichen Songs des Liederdichters Hans-Eckardt Wenzel erklingen am Donnerstag, den 30. Oktober um 19.30 Uhr in neuem musikalischen Gewand, wenn unter dem Titel Rühmann singt Wenzel Thomas Rühmann (bekannt als Oberarzt Dr. Heilmann in der MDR-Serie In aller Freundschaft) und Band im Zwickauer Gewandhaus gastieren.
Nach dem Neil Young-Gundermann Abend Jung & Young folgt das Wenzel-Projekt Falsche Lieder. Das Duo Thomas Rühmann und Rainer Rohloff erweitert sich mit Peter Schenderlein, Lexa Thomas und Gören Eggert zum Rock-Quintett. Fünf exzellente Musiker nähern sich dem wohl eigenwilligsten deutschen Liederdichter der Gegenwart: Hans-Eckardt Wenzel. Dessen preisgekrönte Songs verblüffen, begeistern, verstören. Sie sprengen jede Schublade, sind hochpoetisch und zugleich politisch.
Der Schauspieler Thomas Rühmann singt Wenzels Lieder seit vielen Jahren. Seine Idee, die bittersüßen Texte musikalisch mit der Musik von Bon Iver, Neil Young, Lambchop, The National und Tunng zu besetzen, machen sie neu erfahrbar. Die rockigen Liedstücke sind verwoben in den globalen Themen: Liebe, Glück, Welt. Wenzel bleibt Wenzel, aber Bekanntes wird fremd, Leises laut, Falsches wird richtig.

Quelle: Theater Plauen- Zwickau