Abstandsverstoß Tanklastzug

Verkehrsüberwachung aus einem zivilen Reisebus heraus

BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Bautzen-Ost
08.10.2014, 10:30 Uhr – 13:30 Uhr

Streifen des Autobahnpolizeireviers haben am Mittwochvormittag einen aufmerksamen Blick in die Führerhäuser von Lkw und Bussen geworfen. Aus einem zivilen Reisebus heraus waren sie auf Augenhöhe mit den Berufskraftfahrern. So konnten die Beamten hervorragend sehen, womit sich die Fahrer sonst noch so beschäftigten, anstelle den Blick auf die Straße zu richten.

Zwölf Laster lotsten Streifenwagen dann auf die Autobahnparkplätze. Die Polizisten suchten mit den Fahrern das erklärende Gespräch. Die meisten Ertappten zeigten sich einsichtig. In fünf Fällen werden Ordnungswidrigkeitenanzeigen folgen.

Unaufmerksamkeit und mangelnder Sicherheitsabstand gehört bei Lkw-Unfällen zu den Hauptunfallursachen. Besonders bedenklich war der Abstandsverstoß eines Gefahrguttransporters. Der Fahrer eines Tanklasters hatte die für ihn verbindlich geltenden 50 Meter Mindestsicherheitsabstand deutlich unterschritten. Nur etwa 20 Meter war er vom Heck des vorausfahrenden Lkw entfernt. Im Falle einer Gefahrenbremsung hätte das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gereicht, um sicher anhalten zu können.

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!