Landratsamt Zwickau

Amerikanische Faulbrut der Bienen ausgebrochen

Wie das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes des Landkreises Zwickau informiert, wurde am 7. Oktober 2014 in einem Bienenstand in Mülsen, St. Micheln am Schießstand, die Amerikanische (Bösartige) Faulbrut festgestellt. Auf Grund der Lage des Seuchenobjektes wurde im Umkreis von drei Kilometern ein Sperrbezirk gebildet. Dieser frequentiert die Gemeinden Mülsen und St. Egidien sowie die Städte Glauchau und Lichtenstein.

Für den Sperrbezirk gilt, dass alle Bienenvölker und Bienenstände, sofern noch nicht geschehen, unverzüglich durch Bienenseuchensachverständige auf bösartige Faulbrut zu untersuchen sind, die beweglichen Bienenstände an ihrem Standort verbleiben und die Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Gleichzeitig dürfen keine Bienenvölker oder Bienen in den Sperrbezirk verbracht werden.

Mehr Informationen sowie die räumliche Abgrenzung des Sperrbezirkes als Grafik sind auf der Homepage des Landkreises Zwickau unter www.landkreis-zwickau.de zu finden.

Quelle: Landkreis Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!