kolja-lessing

2. Sinfoniekonzert ¬ Wahlverwandtschaften 23. Oktober um 19.30 Uhr  im Konzert- und Ballhaus Neue Welt in Zwickau und  am 24. Oktober im Plauener Vogtlandtheater

Im 2. Sinfoniekonzert wird es ein Wiedersehen mit dem Violinisten Kolja Lessing geben, der gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau unter GMD Lutz de Veer am Freitag, den 24. Oktober um 19.30 Uhr unter dem Titel Wahlverwandtschaften Johannes Brahms Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op. 77 (1878) im Plauener Vogtlandtheater spielen wird. Neben Brahms wird auch Joseph Haydns Sinfonie Il Distratto Nr. 60 in C-Dur Hob I:60 (1775) sowie die Ouvertüre In Memoriam Heinrich von Kleist in g-Moll op. 13 (1878) von Joseph Joachim zu hören sein.
Kolja Lessing gilt als einer der vielseitigsten Musiker unserer Zeit und hat als Geiger und
Pianist durch seine Verbindung von interpretatorischer und wissenschaftlicher Arbeit dem Musikleben prägende Impulse verliehen. Durch seinen Einsatz wurden z.B. Georg Philipp Telemanns Violinfantasien und Johann Paul Westhoffs Violinsuiten ebenso für den Konzertsaal wiederentdeckt wie auch viele bedeutende Klavierwerke des 20. Jahrhunderts.
Joseph Haydns Sinfonie Il Distratto (Der Zerstreute) weicht als Schauspielmusik zu einer Aufführung am Hof Esterházy von der sinfonischen Form ab. Die Ouvertüre und fünf Sätze folgen den abrupten Stimmungswechseln der Komödie von François Regnard. Die Sinfonie wurde wegen ihrer mathematischen Proportionen bekannt. Auch Joseph Joachim stammt aus dem Fürstentum Esterházy. Als bestem Geiger seiner Zeit, widmeten Max Bruch und Johannes Brahms ihm ihre Violinkonzerte. Joachim schuf mit seiner stimmungsvollen Ouvertüre ein würdiges Andenken an den Dramatiker und Haydn-Liebhaber Heinrich von Kleist. Gleichzeitig schrieb Brahms das Violinkonzert. Da er kaum Geige spielte, half ihm Joachim bei der Setzweise der Streicherstimmen. Konkrete Verbesserungsvorschläge nahm Brahms jedoch nur widerwillig an. Das Uraufführungspublikum war mit dem vielschichtigen Werk, in dem das Soloinstrument die Struktur mitgestaltet, zunächst überfordert. Nach der massiven Kritik brach Brahms den Plan eines zweiten Violinkonzertes ab.
Eine halbe Stunde vor Konzertbeginn findet eine Einführung statt.

Quelle: Theater Plauen- Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!