Information der Polizei Direktion Zwickau 09.10.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Zwickau 09.10.2014 Teil 2

Polizei11

Ausgewählte Meldungen
Mann bei Arbeitsunfall verletzt
Oberlungwitz – (js) Am Donnerstagvormittag ist ein 55-jähriger Mann bei einem Arbeitsunfall auf dem Betriebsgelände einer Firma verletzt worden. Aus bisher ungeklärten Umständen war eine Leitung geplatzt und eine geringe Menge eines Säuregemisches ausgetreten. Ein vorbeilaufender Mechaniker ist dabei von der Flüssigkeit getroffen und verletzt worden. Er wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für Anwohner und die Umwelt hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden. Nach Eingang der Erstinformation zum Austreten des Säuregemisches waren sämtliche Feuerwehren ausgerückt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft jetzt ob Sorgfaltspflichtverletzungen zum Schadensereignis geführt haben.
Einbrecher durch Bewohner gestellt
Limbach-Oberfrohna – (js) Am Mittwochmorgen hat ein Bewohner in der Südstraße einen Einbrecher erwischt und gestellt. Der 48-jährige Wohnungsinhaber hatte auf mehrfaches Klingeln vorerst nicht reagiert. Als er sich nach einigen Minuten zur Eingangstür begab, vernahm er verdächtige Geräusche. Der Täter war gerade dabei sich von außen am Schloss der Wohnungstür zu schaffen zu machen. In diesem Moment riss der Mieter die Tür auf und stellte den verdutzten Täter zur Rede. Der 22-Jährige war so überrascht, dass er kleinlaut nach Ausreden suchte, um sein Handeln zu erklären. Der Bewohner übergab den Ganoven der Polizei.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Garagen aufgebrochen
Plauen – (js) In einem Garagenkomplex in der Reißiger Straße haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang in vier Garagen verschafft. Sie erbeuteten ein Satz Sportfedern, Werkzeug und ein defektes Radio sowie einen Schlüsselbund. Eine Heißluftpistole wurde in Tatortnähe wieder aufgefunden. Die Tatzeit liegt zwischen Sonnabend, 15 Uhr und Dienstag, 10 Uhr. Der Gesamtschaden beläuft sich auf gut 200 Euro.
Papiertonne und Wertstoffsäcke brennen
Weischlitz; OT Kürbitz – (js) Am frühen Donnerstagmorgen brannten am Kirchplatz eine Papiertonnen und „gelbe Säcke“. Die freiwillige Feuerwehr Kürbitz konnte das Feuer gegen 4 Uhr schnell löschen. Der Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Zeugenhinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Unfall im Kreuzungsbereich
Plauen – (js) Ein Pkw Renault Clio (Fahrerin 64) ist am Mittwochvormittag auf der Kreuzung Moritzstraße / Pestalozzistraße mit einem von rechts kommenden Pkw VW Passat eines 35-Jährigen zusammengestoßen. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.
Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach
Buntmetalldiebe scharf auf Blitzableiter
Rodewisch – (js) Unbekannte Täter haben zwischen Dienstag und Mittwochmorgen vom Gebäude der Schiller Grundschule gut einen Meter Blitzableiter abmontiert und gestohlen. An der Göltzschtalhalle wurde die Halterung des Blitzschutzes abgerissen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 100 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Brieftasche aus Wohnhaus gestohlen
Treuen – (js) Von der Küchenablage ist zwischen Dienstag 23 Uhr und Mittwochmorgen die Brieftasche eines 63-jährigen verschwunden. Der unbekannte Täter war vermutlich durch ein Fenster in das Wohnhaus auf der Altmannsgrüner Straße eingedrungen. Im Portemonnaie befanden sich rund 25 Euro sowie persönliche Dokumente und Geldkarten.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

PKW aufgebrochen
Reichenbach – (js) Die Seitenscheibe eines VW Golf haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahn an der Lengenfelder Straße eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuge wurden die Mittelkonsole und das Radio ausgebaut und gestohlen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Verursacher verschwindet von Unfallstelle
Rodewisch – (js) Ein PKW Peugeot ist am Mittwochabend an der Sternkoppel zwischen 20:25 Uhr und 20:45 Uhr durch ein unbekanntes Fahrzeug an der linken hinteren Stoßstange beschädigt worden. Der Verursacher ist verschwunden ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Die Reparaturkosten werden auf rund 500 Euro geschätzt.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Auerbach Telefon, 03744/ 2550.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau
Einbruch in Bäckereigeschäft
Zwickau – (js) Unbekannte Einbrecher haben in der Nacht zu Donnerstag die Eingangstür einer Bäckerei auf der Goethestraße aufgebrochen und sind in den Geschäftsraum eingedrungen. Erbeutet haben sie eine geringe Menge an Bargeld. Die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden.
Junge Mopedfahrerin bei Sturz verletzt
Zwickau – (js) Wegen unangepasster Geschwindigkeit ist am Mittwochabend auf der Straße der Einheit eine 15-jährige Mopedfahrerin gestürzt und gegen einen entgegenkommenden LKW gerutscht. Sie zog sich dabei leichte Blessuren zu und musste ambulant behandelt werden. Der Sachschaden am Moped beläuft sich auf rund 800 Euro.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
PKW aufgebrochen
Werdau, OT Leubnitz – (js) In der Tiefgarage Am Park haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag die Seitenscheibe eines Opel Corsa eingeschlagen und den Innenraum durchwühlt. Gestohlen wurden ein Taschenmesser und ein dunkelblaues Basecape. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 250 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.
Diesel abgezapft
Fraureuth – (js) Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen haben unbekannte Täter an einem Bagger den Tankverschluss aufgebrochen und etwa 250 l Diesel gestohlen. Der Bagger war in der Rudolf-Breitscheid-Straße auf dem Gelände des Freibades Fraureuth abgestellt. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.
Skoda streift Opel
Crimmitschau – (js) Am Mittwochnachmittag sind bei einem Unfall auf der Glauchauer Straße rund 15.000 Euro Schaden entstanden. Der Fahrer (86) eines Skoda war beim Vorbeifahren mit einem geparkten Opel kollidiert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.
Polo überschlägt sich
Crimmitschau – (js) Die Fahrerin (18) eines VW Polo hat am Mittwochnachmittag auf der Dänkritzer Landstraße in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit war sie von der Fahrbahn abgekommen und hat sich überschlagen. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Am PKW entstand Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau
Dieseldiebe erbeuten 3.000 Liter
Glauchau, OT Reinholdshain – (js) Auf einem Firmengelände am Dammweg haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch rund 3.000 Liter Diesel gestohlen. Sie zapften den Kraftstoff aus den Tanks von zwei LKW und aus einer Tankanlage ab. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 5.000 Euro angegeben.
Fußgänger bei Unfall schwer verletzt
Glauchau – (js) Am Mittwochnachmittag ist auf der Martinstraße ein 52-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Er war beim Überqueren der Fahrbahn mit einem PKW Opel (Fahrerin 53) kollidiert. Er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.500 Euro.
PKW kracht in Leitplanke
Glauchau – (js) In der Nacht zu Donnerstag ist auf der Lungwitzer Straße ein PKW in der Leitplanke gelandet. Anschließend ist der noch unbekannte Fahrzeugführer davon gefahren. An der Unfallstelle wurden Fahrzeugteile und ein Kennzeichen gefunden. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Verursacher aufgenommen und wird nun dem Halter des Fahrzeuges einen Besuch abstatten. Zur genauen Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Glauchau entgegen, Telefon 03763/ 640

Quelle: PD Zwickau

Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße stellt drei in Sachsen gestohlen Audis sicher

Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße stellt drei in Sachsen gestohlen Audis sicher

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße stellt drei in Sachsen gestohlen Audis sicher

In der Nacht zu Dienstag ist der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße ein erneuter Erfolg im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kfz-Kriminalität gelungen. Die sächsischen und polnischen Fahnder stellten in Polen bei Lubin drei gestohlene Audis sicher. Die A4 Avant im Gesamtwert von etwa 90.000 Euro wurden in den vergangen drei Wochen in Dresden und Leipzig entwendet.

Die Ermittler entdeckten die Fahrzeuge unweit von Lubin auf einem Grundstück. Bei der Durchsuchung des Objektes wurde auch noch ein hochwertiges Fahrrad gefunden, welches in Nordrhein-Westfalen im August gestohlen wurde. Den 42-jährigen Grundstücksbesitzer nahm die polnische Polizei fest. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Die weiteren Ermittlungen führt die polnische Kriminalpolizei in Lubin gemeinsam mit der Soko Kfz und der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße.

Quelle: PD Görlitz

Information der Polizei Direktion Leipzig 09.10.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Leipzig 09.10.2014 Teil 2

Gartenlaubenbrand in Glauchau

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Schwer zu schleppen …
Ort: Leipzig-Lindenau, Spinnereistraße
Zeit: 08.10.2014, 17:30 Uhr bis 09.10.2014, 05:45 Uhr
… hatten unbekannte Einbrecher. Sie waren über Nacht in einer Firma und
hatten es dort auf Kupferblech abgesehen. Sie drangen über ein Tor, aus
welchem sie ein Segment heraustrennten, in eine Lagerhalle ein. Daraus
entwendeten sie drei Paletten Kupferbleche im Wert eines fünfstelligen
Betrages. Das Buntmetall mit einem Gewicht von etwa drei Tonnen dürften sie
mit einem Fahrzeug transportiert haben. Bemerkt hatte den Einbruch samt
Diebstahl heute früh ein Mitarbeiter (34), der sofort die Polizei rief. Die
Ermittlungen laufen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und
sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an das
Polizeirevier Leipzig-Süwest, Ratzelstraße 222, Tel. (0341) 9460-0. (Hö)
Buntmetalldiebe trieben ihr Unwesen
Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Klingenstraße
Zeit: 08.10.2014; 11:30 Uhr
Vom Firmengelände einer renommierten Technologiefirma entwendeten zwei
Langfinger Leichtmetalle und Edelstahl im Wert von ca. 1.500 Euro. Die beiden
Männer wurden von einem Mitarbeiter (44) überrascht, als sie zwei Aluminiumund
einen Edelstahlrohling aus dem unverschlossenen Lagerzelt, das auf dem
Gelände aufgebaut ist, stahlen. Unverzüglich nahmen die Diebe die Beine in
die Hand und flüchteten samt der Beute. Doch ließen sie diese in Firmennähe
auf einer stillgelegten Bahnstrecke zurück. Dort wurden die Metallstücke durch
den 44-Jährigen in Obhut genommen. Die Polizei ermittelt. (MB)

Verkehrssünder geschnappt
Ort: Leipzig; OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 09.10.2014, 00:30 Uhr
Ein Motorroller, der auf nachts durch Gohlis knatterte, zog die Aufmerksamkeit einer
Polizeistreife auf sich. Die Gesetzeshüter, die dem Roller samt Doppelbesatzung
(Fahrer: 30; Sozius: 28) Höhe Slevogtstraße entgegenfuhren, wendeten umgehend den
Funkstreifenwagen und nahmen die Verfolgung auf. Einige Meter weiter hielt der
Roller-Fahrer an. Er und sein Sozius wurden kontrolliert. Dabei erfuhren die
Gesetzeshüter, dass der 30-Jährige ohne erforderliche Fahrerlaubnis, dafür aber mit
sinneserweiternden Bestandteilen im Blut unterwegs war. Dem 30-Jährigen wurde
erklärt, dass gegen ihn nun wegen Fahren unter Einfluss von Rauschmitteln und ohne
Fahrerlaubnis ermittelt und ihm die Weiterfahrt untersagt wird. (MB)
Ein ausgesprochener „dummer“ Schülerstreich
Ort: Leipzig, OT Paunsdorf,
Zeit: 09.10.2014, 09:00 Uhr
Eine vollkommen unüberlegte und sinnlose Aktion hatte sich ein Mitschüler (13 Jahre)
für seine Klassenkameraden ausgedacht. In einem Klassenzimmer zündete er eine
„Stinkbombe“, die er mitgebracht hatte. Nach späteren Aussagen hatten sich dann
mehrere Mitschüler mit dieser „Stinkbombe“ beschäftigt, als diese plötzlich gezündet
wurde. Schnell füllte sich der Raum mit Qualm. Die Klassenkameraden flüchteten nach
draußen. Feuerwehr, Rettungskräfte, Notarzt und Polizei waren schnell vor Ort. Die
Kameraden hatten anschließend den Raum mit vorhandener Messtechnik überprüft
und keinerlei schädigende Substanz festgestellt. Der Raum wurde gelüftet. 18
Mitschüler dieser 7. Klasse klagten über Kopfschmerzen, Atembeschwerden und
Übelkeit. In einem Bus wurden die Schüler in eine Klinik gebracht und vorsorglich eine
ambulante Untersuchung durchgeführt. Anschließend wurden die Schüler nach Hause
entlassen. Die Polizei stellte das „corpus delicti“ sicher. (Vo)
Landkreis Leipzig
Hanfplantage in der „Wildnis“ entdeckt
Ort: Borsdorf, Leipziger Straße
Zeit: 07.10.2014, 23:00 Uhr
Im Zuge von Gleisbauarbeiten wurde durch Mitarbeiter einer Firma eine
Cannabisplantage im Dickicht zwischen einer Bahnlinie (Leipzig – Wurzen) außerorts
zwischen Borsdorf und Gerichshain entdeckt. Dabei handelte es sich um eine ca. 15 m
x 15 m große Anbaufläche. Auf dem „Feld“ konnten 45 Pflanzen mit bis zu drei Metern
Wuchshöhe, die zum Teil die Ausmaße eines Strauches hatten, festgestellt werden.
Die Beamten „ernteten“ das Feld ab. Dabei musste sogar eine Säge zum Einsatz
kommen, um die dicken Stämme abzutrennen. Im Zuge der Tatortarbeit wurde ein
Fährtenhund zum Einsatz gebracht. Dadurch machte sich eine kurzzeitige Sperrung
der Strecke von 11:03 Uhr bis 11:20 Uhr erforderlich. Die Bundespolizei unterstützte diese polizeilichen Maßnahmen. Der Fährtenhund lief die Bahnstrecke entlang und gab

den Beamten am Ende seiner Wegstrecke einen guten weiteren Ansatzpunkt. (Vo)
Landkreis Nordsachsen
Einbrecher kamen über‘s Gerüst
Ort: Wermsdorf, Altes Jagdschloß
Zeit: 07.10.2014, 18:30 Uhr – 08.10.2014, 06:00 Uhr
Durch ein Fenster im Erdgeschoss drangen die Täter in die Räumlichkeiten ein und
durchsuchten Schränke und Behältnisse auf Wertgegenstände. Anschließend nutzten
sie ein zwecks Bauarbeiten aufgestelltes Gerüst, um in die erste Etage zu gelangen.
Auch hier hebelten die Unbekannten ein Fenster auf und durchsuchten die
Räumlichkeiten. Mit wenigen Gegenständen und Briefmarken im Wert von ca. zehn
Euro zogen sie von dannen. Durch die Polizei konnte eine Vielzahl von Spuren
gesichert werden, die nun zur Auswertung stehen. (DM)
Radfahrerin ohne Licht, aber mit Alkohol
Ort: Delitzsch, Securiusstraße
Zeit: 09.10.2014, 00:20 Uhr
Kurz nach Mitternacht fiel einer Polizeistreife eine 30-jährige Radfahrerin auf, die
durchs Stadtgebiet Delitzsch ohne Licht fuhr. Bei einer daraus folgenden
Verkehrskontrolle wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von
über zwei Promille ergab. Da es sich bei einem solch hohen Wert um eine Straftat
handelt, wurde durch die Polizei eine Strafanzeige gefertigt. (DM)
Kripo ermittelt Mutter
Ort: Delitzsch, Kreiskrankenhaus, Notaufnahme, Bitterfelder Straße
Zeit: 09.09.2014, 05:00 Uhr
Im Zuge der weiteren intensiven Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen und in
Verbindung mit der durchgeführten Öffentlichkeitsfahndung am 10.09.2014 (siehe PM
der PD Leipzig) konnte die Mutter ermittelt werden, die vor dem Eingang der
Notaufnahme des Delitzscher Kreiskrankenhauses ihr Baby abgelegt hatte. Ein in
diesem Zusammenhang eingegangener entscheidender Bürgerhinweis führte auf die
Spur einer 38-jährigen deutschen Staatsbürgerin. Nach dem vorliegenden DNAGutachten
der Rechtsmedizin Leipzig und im Rahmen der durchgeführten
Beschuldigtenvernehmung legte die Frau ein umfängliches Geständnis ab. Als Motiv
der Tat wurden soziale Gründe angegeben. (Vo)

Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Fahrradfahrer stürzte – dringend Zeugen gesucht
Ort: Leipzig, OT Zentrum, Grimmaischer Steinweg
Zeit: 28.09.2014, gegen 08:15 Uhr
Ein Radfahrer (53) war auf dem Weg vom Augustusplatz in Richtung Johannisplatz.
Ein anderer Radfahrer streifte ihn und er stürzte. Dies geschah auf dem Radweg in
Höhe der Wasserwerke. Der Geschädigte zog sich einen Bruch am Arm zu. Nach
diesem Sturz wurde dem Verletzten durch einem hilfsbereiten Radfahrer aufgeholfen.
Der Unfallbeteiligte hielt in etwa 20 Meter Entfernung an, setzte danach jedoch seine
Fahrt pflichtwidrig fort. Er konnte wie folgt beschrieben werden:
– 30 bis 35 Jahre alt
– Vollbart
– bekleidet mit dunkler Jacke
– am Fahrrad befand sich ein grüner Kindersitz
– trug keinen Helm.
Gesucht werden Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Angaben
zum Unfallbeteiligten machen können. Diese wenden sich bitte an die VPI
Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2856. (DM)
Unfall auf Dittrichring – Zeugen gesucht!
Ort: Leipzig, Dittrichring/Thomaskirchhof
Zeit: 10.09.2014, 10:15 Uhr
Bereits am Mittwoch, den 10.09.2014, ereignete sich ein Unfall mit Personenschaden
auf dem Dittrichring. Die 20–jährige Fahrerin eines grünen Suzuki Baleno wollte an der
Kreuzung Gottschedstraße nach links in die Innenstadt abbiegen. Dabei kollidierte sie
mit einem entgegenkommenden schwarzen Mazda 3. Sie und der 51-jährige Fahrer
des Mazda wurden leicht verletzt. Beide Unfallbeteiligten bestanden letztlich darauf, bei
„Grün“ gefahren zu sein. (BA)
Wer kann Angaben zum Unfallhergang, insbesondere der Ampelschaltung
machen? Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13,
04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 (BA)

Landkreis Leipzig
Unaufmerksamkeit zog Unfall nach sich
Ort: Markranstädt, Oststraße/Am Anger
Zeit: 08.10.2014, gegen 14:45 Uhr
Eine Radlerin (15) fuhr auf dem Fußweg der Oststraße und dann auf die Straße Am
Anger in Höhe Kreisverkehr. Sie benutzte dabei die falsche Fahrbahnseite und
kollidierte mit einem Volvo, dessen Fahrerin (43) in den Kreisverkehr einfuhr. Die
Jugendliche stürzte, zog sich Verletzungen zu und musste in der Notaufnahme der
Uniklinik ambulant behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe
von ungefähr 1.500 Euro. Die Radfahrerin erhielt eine Verwarnung. (Hö)
Rennradfahrer zeigte Linksabbiegen nicht an …
Ort: Großpösna, Grimmaische Straße/S 38
Zeit: 08.10.2014, gegen 16:45 Uhr
… und verursachte einen Unfall. Ein 51-jähriger Rennradfahrer befuhr die S 38 von
Großpösna in Richtung Grimma. Etwa 300 Meter vor der Einmündung zum
Autobahnzubringer (S 43) versuchte er, sich nach links einzuordnen, ohne dies
anzuzeigen. Eine in gleicher Richtung fahrende Opel-Corsa-Fahrerin (58) überholte in
diesem Moment den Radler und stieß mit ihm zusammen. Der Mann stürzte, verletzte
sich schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autofahrerin und die
Insassin blieben unverletzt. An Opel und Rennrad entstand Schaden in Höhe von ca.
700 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)
Kind von Motorrad angefahren – Zeugen gesucht!
Ort: Borna, Görnitzer Straße
Zeit: 28.09.2014, 18:00 Uhr
Bereits am Sonntag, den 28.09.2014, ereignete sich gegen 18:00 Uhr in Borna ein
Unfall zwischen einem Kradfahrer und einem Fahrrad fahrenden Kind. Das Kind fuhr
auf dem Fußweg der Görnitzer Straße. An der Ecke Hartmannsdorfer Straße querte ein
Motorrad den Fußweg. Dabei streifte das Motorrad das Fahrrad am Lenker und den 12-
Jährigen am Knie. Der Motorradfahrer hatte noch kurz gehalten und gefragt, ob alles in
Ordnung sei und ist dann weiter gefahren. Erst später hatte der Junge Schmerzen und
musste ärztlich behandelt werden. Das Motorrad war rot mit gelben Rahmen.
Wer kann Hinweise zu dem Motorrad bzw. dessen Fahrzeugführer geben?
Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a
in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (BA)

Getränkeunfall
Ort: Kitzscher, Leipziger Straße
Zeit: 08.10.2014, 13:19 Uhr
In Kitzscher vor dem Einkaufsmarkt kam ein männlicher Radfahrer aus unerfindlicher
Ursache zu Fall und verletzte sich dabei. Durch einen Rettungswagen musste er ins
Krankenhaus gebracht werden. Die Beamten des Polizeireviers Borna nahmen sich
seines Fahrrades an. Als sie ihn im Krankenhaus aufsuchten, stellten sie fest, dass der
Radfahrer stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab knapp 2,6 Promille. Zur
Blutentnahme war er sozusagen schon da. (BA)
Landkreis Nordsachsen
Verkehrsunfall mit Leichtverletztem auf S 38
Ort: S 38 zwischen Wermsdorf und Grimma
Zeit: 08.10.2014, 15:30 Uhr
Auf regennasser Fahrbahn kam es in den Nachmittagsstunden zu einem Auffahrunfall
in Höhe des Abzweiges nach Reckwitz. Dabei übersah die Lenkerin (28) eines VW
Fox, dass der vor ihr fahrende Volkswagen abbremste, um nach links abzubiegen. Die
28-jährige Fahrerin konnte es nicht mehr „erme ckern“ und krachte in den
verkehrsbedingt haltenden VW. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von
mehreren tausend Euro, die Unfallverursacherin wurde vorsorglich in eine Klinik
verbracht. (DM)
Flucht lohnte nicht
Ort: Belgern-Schildau, Am Wasserturm
Zeit: 08.10.2014, 15:35 Uhr
Während des mehrmaligen Vor- und Rückwärtsrangierens stieß ein Unbekannter mit
dem Fahrzeugheck seines blauen Seat Altea gegen die Betonsäule einer
Grundstücksumfriedung. Durch den hefigen Anstoß wurden die Säule als auch der
Zaun beschädigt. Ohne anzuhalten setzte der Unbekannte mit seinem Seat, amtliches
Kennzeichen C – HT 563, die Fahrt fort – nicht ahnend, dass er beobachtet wurde.
Unverzüglich ermittelten die gerufenen Gesetzeshüter den Halter des Fahrzeugs und
suchten dessen Wohnanschrift auf. Tatsächlich stand das beschriebene Auto, mit
verschiedensten Beschädigungen in einer Parkbucht vor dem Wohnhaus. Der Halter
selbst blieb unauffindbar. Die Ermittlungen dauern demnach an.

Quelle: PD Leipzig

Stadt Zwickau – Der 16. Oktober würdigt die Ereignisse der friedlichen Revolution

Stadt Zwickau – Der 16. Oktober würdigt die Ereignisse der friedlichen Revolution

chor

DIE STADT ZWICKAU FEIERT IHREN ERSTEN LOKALEN GEDENKTAG:
Der 16. Oktober würdigt die Ereignisse der friedlichen Revolution
Festveranstaltung und Ausstellung im Rathaus Friedensgebet im Dom

Der 16. Oktober 1989 war für Zwickau ein Meilenstein-Tag, denn er markierte den Beginn einer neuen Freiheit. Erstmals fand an diesem Tag in der Marienkirche ein Friedensgebet statt. Viele Menschen kamen und fortan gehörte die Teilnahme an weiteren Friedensgebeten mit anschließenden Demonstrationen zu den bleibenden Höhepunkten in ihrem Leben.
Doch bereits ein Jahr zuvor, mit der Eröffnung der Friedensbibliothek am 1. September 1988, war der Boden dafür bereitet worden. Denn hier hatten sich die Zwickauer Bürgerrechtler eine Einrichtung geschaffen, die die Proteste aufgriff, Zivilcourage stärkte und die Wende in Zwickau und der Region maßgeblich vorantrieb.

Ein lokaler Gedenktag soll fortan, beginnend mit dem 16. Oktober 2014, die Erinnerung an die wichtigen Ereignisse der friedlichen Revolution lebendig halten und sie zugleich vor einem etwaigen Vergessen bewahren. Den Vorschlag hatte das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region der Stadt Zwickau Anfang März dieses Jahres gemacht. Eine entsprechende „Satzung der Stadt Zwickau über die Bestimmung des 16. Oktober als Gedenktag an die friedliche Revolution des Jahres 1989“ beschlossen die Zwickauer Stadträte schon im Folgemonat, am 24. April 2014. Künftig wird dieser Tag mindestens alle fünf Jahre durch entsprechende Veranstaltungen aufgewertet: „Mindestens“ heißt also, der Fünfjahresrhythmus ist kein Dogma. Mit diesem Gedenktag nicht verbunden sind Arbeitsruhe oder ein Verbot von Tanz-, Sport- und ähnliche Events. Ermöglicht wird der neue spezielle Zwickauer Gedenktag mit dem Gesetz über Sonn- und Feiertage im Freistaat Sachsen.

Und wie begehen die Zwickauer nun ihren ersten „lokalen Gedenktag“ aus Anlass des 25. Jahrestages der Friedlichen Revolution? „Aufbruch zur Mündigkeit“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Donnerstag, dem 16. Oktober 2014, im Rathaus am Hauptmarkt 1, präsentiert wird. Die Ausstellung dokumentiert auf 28 Tafeln die Zwickauer Bürgerbewegung in den 1980er Jahren, die zur friedlichen Revolution im Jahr 1989 beitrug. Es werden über 30 Akteure und ihr mutiges Handeln vorgestellt.

Doch nicht allein die Ausstellung im Rathausfoyer, die bis zum 8. November gezeigt wird, erzählt über Menschen der Zwickauer Region jenseits von Anpassung und Resignation.
Vor der offiziellen Ausstellungseröffnung findet um 14 Uhr im Bürgersaal zunächst eine Gedenkveranstaltung statt. Neben der Zwickauer Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß kommen zwei Männer zu Wort, deren Name Synonym für die friedliche Revolution in Zwickau ist: Erwin Killat und Dr. Edmund Käbisch. Ein Film vom 25. Oktober 1989 erzählt von der Atmosphäre jener Tage und schafft die Einstimmung für die Eröffnungsrede des Zwickauer Ehrenbürgers Erwin Killat.
Die musikalische Umrahmung ist ein Ohrenschmeichler, denn die übernimmt ein Teilnehmerchor des 7. Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerbs, der vom 15. bis 19. Oktober in verschiedenen Spielstätten in Zwickau und Umgebung stattfindet: „Pa Saulei“ ist ein gemischtstimmiger Chor aus Riga und gilt als einer der kreativsten Akteure der Lettischen Chorszene.
Durch die Ausstellung, die im Anschluss an das festliche Gedenken eröffnet wird, führt Pfarrer Edmund Käbisch.

Ein weiterer emotionaler Höhepunkt dieses Tages ist für 18 Uhr geplant. Die christlichen Kirchen der Stadt Zwickau laden zum Ökumenischen Friedensgebet in den Dom St. Marien ein. Damit soll zum einen an die Ereignisse der Wendezeit vor einem Vierteljahrhundert erinnert werden, die zu tiefgreifenden Veränderungen in Deutschland und in Europa führten. Der dankbare Rückblick auf die Geschehnisse vor 25 Jahren, die ohne Blutvergießen zum Fall der Berliner Mauer führten, ist zugleich verbunden mit einem Blick auf das aktuelle Weltgeschehen. Die Bitte um Frieden und der Auftrag, zum Frieden zu mahnen, ist hochaktuell, wie die täglichen Bilder aus dem Nahen Osten, der Ukraine und anderen Orten der Welt beweisen.

Quelle: Presse- und Oberbürgermeisterbüro ,Infos und Fotos Chor „Pa Saulei“

Information der Polizei Direktion Chemnitz 09.10.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Chemnitz 09.10.2014 Teil 2

polizei

Chemnitz

OT Gablenz – Ungebetene Gäste

(TH) Ungebetene Gäste waren in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag in einer Gartenanlage in der Geibelstraße am Werk. Die Unbekannten brachen die Tür einer Gartenlaube auf und stahlen einen Flachbildfernseher der Marke „Samsung“, eine Musikanlage, ein Solarradio sowie einen Keramik-Maulwurf mit Strohhut im Gesamtwert von ca. 500 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1 000 Euro.

OT Markersdorf – Kellereinbruch

(TH) Am Donnerstagmittag wurde die Polizei zu einem Kellereinbruch in die Arno-Schreiter-Straße gerufen. Unbekannte hatten eine Kellertür aufgebrochen und einen Satz Pkw-Kompletträder, Winterbekleidung sowie ein blau-rotes Kinderfahrrad im Gesamtwert von ca. 1 100 Euro gestohlen. Es entstand geringer Sachschaden.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal/OT Schmalbach – Gestreift

(Kg) An der Kreuzung Hirschstraße/S 34 streifte am Donnerstag, gegen 9.50 Uhr, ein Pkw Citroen (Fahrerin: 52) einen VW-Transporter (Fahrer: 47). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Entgegenkommenden Biker nicht beachtet?

(Kg) Von der Dresdner Straße nach links in die Erich-Zeigner-Straße bog am Donnerstag, gegen 6.45 Uhr, der 51-jährige Fahrer eines Pkw Seat ab. Dabei kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Krad Yamaha. Der Kradfahrer (17) stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 500 Euro.

Seelitz/OT Städten – Überschlagen

(Kg) Die Staatsstraße 250 aus Richtung Mittweida in Richtung Rochlitz befuhr am
Donnerstagmorgen, gegen 7.20 Uhr, der 21-jährige Fahrer eines Pkw Seat. In Höhe des Abzweigs Städten kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der mit Splitt bedeckten Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb nach ca. 65 Metern auf dem angrenzenden Feld stehen. Der 21-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Am Seat entstand mit ca. 5 000 Euro Totalschaden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Raschau-Markersbach – Aufgefahren

(Kg) Die Annaberger Straße (B 101) in Raschau in Richtung Markersbach befuhren am Donnerstag, gegen 10.30 Uhr, der 71-jährige Fahrer eines Pkw VW und die 51-jährige Fahrerin eines Pkw Opel. In Höhe des Parkplatzes des Freibades Raschau hielt die Opel-Fahrerin verkehrsbedingt an. Der VW-Fahrer fuhr auf den Opel auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Quelle: PD Chemnitz