Information der Polizei Direktion Zwickau 08.10.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Zwickau 08.10.2014 Teil 2

Polizei05

 

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Garagen aufgebrochen
Oelsnitz – (am) In der Nacht zum Dienstag wurden im Bereich der Marienstraße neun Garagen aufgebrochen. Dabei sind die Schlösser sowie Türen zerstört worden. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Täter hinterließen einen Sachschaden in Höhe von rund 950 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.
Kabel gestohlen
Plauen – Ca. 100 Meter 16-Ampere-Kraftstromkabel mit Lichtstromstecker (Wert: rund 300 Euro) stahlen Unbekannte von einer Baustelle am Alten Teich. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag und Dienstag.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.
Pkw aufgebrochen
Plauen – (am) Durch Einschlagen der Seitenscheibe an der Fahrertür gelang es Unbekannten am Dienstag, in der Zeit von 8:30 Uhr bis 13:35 Uhr in einen VW Golf einzubrechen. Gestohlen wurde daraus ein Navigationsgerät der Marke Becker im Wert von ca. 150 Euro. Am Fahrzeug selbst entstand ein Schaden von etwa 300 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vorfahrt missachtet
Plauen – (am) Ein Unfall mit einem Gesamtsachschaden von rund 6.000 Euro ereignete sich am Dienstag, gegen 10:30 Uhr. Ein 40-Jähriger befuhr mit seinem Hyundai die Goethestraße und bog nach links in die Jößnitzer Straße ab. Hierbei stieß er mit dem VW Passat eines 24-Jährigen, der vorfahrtberechtigt war, zusammen.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach
Verkehrszeichen umgefahren
Treuen – (am) Beim Linksabbiegen von der Straße „Am Bahndamm“ auf die S 299 in Richtung Autobahn, stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen die dort auf der Verkehrsinsel stehenden Verkehrszeichen. Schaden: ca. 50 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
Unfallflucht
Lichtentanne, OT Ebersbrunn – (am) Zu einer Unfallflucht kurz nach der Einmündung Bahnhofsberg kam es in der Zeit von Samstag, 24 Uhr bis Sonntag, 17:30 Uhr. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war auf der Lengenfelder Straße (aus Richtung Hüttelsgrün) von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Ortstafel Ebersbrunn gestoßen. Aufgrund der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass es sich beim Unfallfahrzeug um einen Dacia oder einen Renault handelt müsste. Der entstandene Schaden beträgt ca. 500 Euro. Zeugen werden gebeten sich an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761/ 7020 zu wenden.
Batterie aus Baustellenampel gestohlen
Hartenstein, OT Thierfeld – (am) Auf die Batterie der Baustellenampel an der Einmündung August-Bebel-Straße / Hartensteiner Straße hatten es Diebe in der Zeit von Montag bis Dienstagmorgen sowie nochmals in der Nacht zum Mittwoch abgesehen. Beide Male wurde der Batteriekasten aufgebrochen und erst die ursprüngliche Batterie und beim zweiten Mal die Ersatzbatterie gestohlen.
Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Glauchau – (am) Ohne Fahrerlaubnis war am Mittwoch, gegen 0:15 Uhr ein 48-Jähriger mit einem Mitsubishi auf der Meeraner Straße unterwegs. Dies stellte eine Polizeistreife während einer Verkehrskontrolle fest. Eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist nun die Folge. Des Weiteren wird sich der Fahrzeughalter wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.
Buntmetalldiebstahl
Limbach-Oberfrohna – (am) Durch Unbekannte wurden in der Zeit vom 22. September bis Montagnachmittag aus einem leer stehenden Gebäude in der Straße des Friedens Kupfer sowie Blechwerkzeuge entwendet. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 4.000 Euro, der Sachschaden liegt bei ca. 1.000 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Hungrige Einbrecher?

Limbach-Oberfrohna – (am) Zwei Imbisse am Kaufland am Ostring waren in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Diese versuchten beide Imbissstände aufzubrechen, was aber nicht gelang. Der Sachschaden ist derzeit noch unbekannt

Quelle: PD Zwickau

Polizei Görlitz – vermutlicher Autodieb festgenommen

Polizei Görlitz – vermutlicher Autodieb festgenommen

Polizei29

Landkreis Görlitz
Polizeirevier Görlitz

Tatverdächtigen vorläufig festgenommen

Görlitz, Bahnhofstraße
08.10.2014, gegen 10:30 Uhr

Zivilfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz haben am Mittwochvormittag in Görlitz einen 34-jährigen polnischen Staatsbürger vorläufig festgenommen. Der gezielte Zugriff der Beamten erfolgte gegen 10:30 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Der Tatverdächtige soll in Zusammenhang mit Fahrzeugdiebstählen der jüngeren Vergangenheit stehen, die im Raum Görlitz geschahen. Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Information der Polizei Direktion Leipzig 08.10.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Leipzig 08.10.2014 Teil 2

 

Polizei11

 

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Einbruch in Fahrradgeschäft
Ort: Leipzig, Kastanienweg
Zeit: 06.10.2014, 20:00 Uhr – 07.10.2014, 07:00 Uhr
In der Nacht zum 07.10.2014 kam es im Kastanienweg zu einem Einbruch in ein Fahrradgeschäft. Unbekannte Täter schlugen eine Schaufensterscheibe ein, verschafften sich so Zutritt zu den Verkaufsräumen. Aus diesen entwendeten sie zwei E-Bikes, ein Moutainbike und teure Ersatzteile aus einer Glasvitrine. Der Diebstahlsschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt. (BA)
Ladungsdiebe gestört
Als Beamte der Leipziger Polizei das Güterverkehrszentrum Lützschena bestreiften, bemerkten sie eine aufgeschlitzte Plane an einem abgestellten Sattelauflieger. Bei näherer Betrachtung fiel auf, dass aus dem Laderaum Gegenstände entwendet wurden. Ladungsteile fanden sich auf einer anliegenden Wiese wieder. Offensichtlich waren Diebe gerade dabei, vom Anhänger geladene Gegenstände zu entwenden. Dabei wurden sie durch die Beamten gestört. Die gesamte Umgebung wurde daher mit zahlreicher Verstärkung abgesucht. Die Täter konnten aber nicht aufgegriffen werden. (BA)
Prügelangriff auf Taxifahrer
Ort: Leipzig, Clara-Wieck-Straße
Zeit: 07.10.2014, 23:15 Uhr
Bezahlen, austeigen lassen, weiterfahren – so dachte sich ein 58-jähriger Taxifahrer, als er einen Fahrgast in der Clara-Wieck-Straße rauslassen wollte. So kam es aber nicht. Am Zielort angekommen, wollte der stark alkoholisierte Fahrgast weder bezahlen noch aussteigen. Stattdessen beschimpfte und beleidigte er den Fahrer, prügelte dann ohne erfindlichen Grund auf ihn ein. Der Fahrer verließ das Taxi, worauf der gewalttätige Fahrgast ihm folgte. Draußen traktierte er ihn weiter mit Schlägen. Der Taxifahrer flüchtete sich wieder ins Fahrzeug und fuhr einige Meter weiter. Der Angreifer verfolgte ihn jedoch und griff ihn erneut an. Erst durch Zeugen herbeigerufene Polizeibeamte konnten die Situation beenden. Der Taxifahrer musste wegen Gesichtsverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem Schläger ergab 3,9 Promille. Die Beamten schafften auch ihn ins Krankenhaus. Dort schlug er dann auf die Polizeibeamten ein, so dass ein Beamter verletzt wurde. Den Rest der Nacht musste er dann in einer Gewahrsamszelle verbringen. (BA)
Mopedfahrer führt der Polizei den Start des gestohlenen Gefährtes vor
Ort: Leipzig, OT Stötteritz, Untere Eichstädtstraße
Zeit: 07.10.2014, 16:00 Uhr
Durch Polizeibeamte konnte ein Mann (30) an einem Moped festgestellt werden, dessen Kennzeichen gestohlen waren. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass auch der Roller vor kurzem in Leipzig; Anger-Crottendorf entwendet wurde. Zudem besaß der Tatverdächtige keine Fahrerlaubnis, dafür jedoch einen Schlüssel passend zum Kettenschloss, mit dem er die Maschine gegen Diebstahl gesichert hatte. (DM)
Kosmetikdieb wird durch Wachmann gestellt
Ort: Leipzig; OT Möckern, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 07.10.2014, 19:40 Uhr
In einem Einkaufsmarkt in Leipzig Möckern stopfte sich ein 35-jähriger Mann Kosmetik im Wert von 500 Euro in seine Bekleidung. Als er die Drogerieabteilung verließ und sich durch den Ausgangsbereich des Marktes nach draußen begab, wurde er durch den aufmerksamen Ladendetektiv festgehalten. Die herbeigerufene Polizei nahm den Sachverhalt auf und fertigte die Anzeige gegen den Langfinger. (DM)
Crystalverdacht bei Personenkontrolle
Ort: Leipzig; OT Möckern, Huygensstraße
Zeit: 07.10.2014, 08:00 Uhr
Alles fing an mit einem anonymen Hinweis auf eine sich entkleidende Person im Park. Als die Polizei zur Prüfung des Sachverhaltes vor Ort eintraf, kann sie nur einen Mann (29) aus Leipzig feststellen, der vollständig bekleidet war. Da bei ihm noch nicht vollständig verstaute Sachen aus dem Rucksack schauten, wurde er und sein Gepäckstück durch die Beamten kontrolliert. Dabei konnten mehrere Tüten mit einer kristallinen Substanz aufgefunden werden, die nun auf ihre Zusammensetzung untersucht werden. Bei der polizeilichen Überprüfung konnte festgestellt werden, dass die Person schon mehrfach wegen Drogendelikten einlag. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird eine weitere Straftat wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln dazukommen. (DM)
Dieb holte sich blutige Finger
Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Waldbaurstraße
Zeit: 07.10.2014, 20:25 Uhr
… als er in den geöffneten Kassenschub griff, um sich der dort aufbewahrten Geldscheine zu bemächtigen. Er hatte sich im Markt mit einer Tüte Katzenstreu und einem Paket Pizza gerüstet, um diese über den Kassenscanner ziehen zu lassen. Zwischenzeitlich lief er zum Kassenende und wartete bis die Kassiererin (25) den kleinen „Metalltresor“ öffnete. Blitzschnell griff er in die Kasse und versuchte einige Geldscheine herauszunehmen. Die 25-Jährige schlug völlig überrascht den Kassendeckel herunter und hielt diesen zu. Daraufhin schrie der Langfinger auf und fuchtelte erst mit einer und dann mit beiden Händen. Erschrocken schützte sich die Kassiererin mit ihren Händen und schrie laut auf den Dieb ein. Dieser flüchtete schleunigst ohne Beute in unbekannte Richtung. Den Langfinger beschrieb die Frau als einen ca. 175 – 180 cm großen, ca. 30 – 35-Jährigen von normaler Statur. Zur Bekleidung konnte sie keine detaillierten Angaben machen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Diebstahl. An der Kasse entstand ein Schaden von geschätzt 150 Euro. (MB)
Eins ist keins
Ort: Leipzig; OT Holzhausen, Mölkauer Straße
Zeit: 07.10.2014, 23:25 Uhr – 08.10.2014, 01:20 Uhr
Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln wird sich ein 29-Jähriger verantworten müssen, der in den Nachtstunden des Dienstages mit einem nicht pflichtversicherten Audi durch Holzhausen fuhr. Hinzu kam, dass das am A 4 montierte Kennzeichen zweifelsohne zu einem anderen Fahrzeug gehörte. Einer Polizeistreife war der auf der Stötteritzer Landstraße fahrende Audi aufgefallen. Die Gesetzeshüter entschlossen sich, den Fahrer zu kontrollieren und hielten ihn sowie dessen Beifahrer an. Beide waren bereits ausgestiegen und hatten sich zu Fuß auf den Weg gemacht. Die Gesetzeshüter erkannten in ihnen die Fahrzeuginsassen wieder und stellten daraufhin ihre Personalien fest. Bei einer Überprüfung kam zu Tage, dass beide keine gültige Fahrerlaubnis besaßen und das Kennzeichen nicht an das Fahrzeug gehörte. Außerdem war der Audi nicht pflichtversichert. Somit wurde der Autoschlüssel durch die Gesetzeshüter sichergestellt und die Ermittlungen, die noch andauern, aufgenommen. (MB)
Landkreis Nordsachsen
Tatmittel: Pflasterstein
Ort: Wermsdorf, Am Fasanenholz
Zeit: 08.10.2014, 01:26 Uhr
Nach dem untauglichen Versuch, durch die Scheibe der Eingangstür in den Kundenraum zu gelangen, warf eine Unbekannter die Scheibe am Nachtschalter ein und kletterte durch das so entstandene Loch. Als er schließlich im Kundenraum angelangte, stand er plötzlich im Nebel. Er hatte die integrierte Rauchanlage ausgelöst,die ihm offenbar die Sicht nahm und in die Flucht schlug. Während des Rückzugs verstaute er noch etliche Schachteln Zigaretten.
Als die Gesetzeshüter am Tatort eintrafen, stellten sie neben dem Tankstelleneinbruch noch einen beschädigten Lkw fest. Dieser war vom Nutzer auf dem Gelände geparkt worden. Fazit: Bisher konnte der Stehlschaden auf 400 Euro und der Sachschaden auf 1.700 Euro beziffert werden. (MB)
Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Zu betrunken für Unfallaufnahme?
Ort: Leipzig, Theresienstraße/Hamburger Straße
Zeit: 07.10.2014, 18:30 Uhr
In den Abendstunden kam es zu einem Unfall mit Unfallflucht auf der Theresienstraße. Der Fahrer eines BMW fuhr stadtauswärts und war im Begriff, die Hamburger Straße zu überqueren, als ihm ein entgegenkommender Skoda Oktavia die Vorfahrt nahm und unvermittelt nach links abbog. Dabei prallten beide Fahrzeuge auf der Kreuzung zusammen. Der Vorfahrtsünder fuhr direkt weiter, hielt dann aber doch an. Er stieg aus und begutachtete die Beschädigungen an seinem Fahrzeug. Dabei soll er nach Zeugenaussagen stark getorkelt sein und nach Alkohol gerochen haben. Ohne weiteres setzte er sich wieder in seinen Skoda und fuhr davon. Ein Unfallzeuge wollte ihn noch daran hindern, musste sich aber mit einem Sprung zur Seite vor dem anfahrenden Fahrzeug retten. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Adresse des Unfallverursachers aufgesucht. Er wurde aber nicht angetroffen. Weitere Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach Fahrzeug und Fahrer blieben erfolglos. Er muss sich nun wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Nötigung im Staßenverkehr verantworten. (BA)
Landkreis Nordsachsen
Ein Promillchen zu viel
Ort: Torgau, Straße des Friedens/Eilenburger Straße
Zeit: 07.10.2014, 18:40 Uhr
Im Kreuzungsbereich der Straße des Friedens/Eilenburger Straße kam es zu einer Kollision zwischen zwei Pkw, wobei ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro entstand. Eine 33-Jährige fuhr mit ihrem Caddy auf der linken Spur der Naunhofer Straße in Richtung Eilenburger Straße und ein weiterer Pkw-Fahrer auf der rechten Spur in gleiche Richtung. Aus welchen Gründen sich beide Fahrzeuge touchierten ist noch unklar. Jedoch konnten die hinzugerufenen Gesetzeshüter feststellen, dass die 33-Jährige den Caddy unter Einfluss sinneswandelnder Stoffe den Caddy fuhr. Ein Atemalkoholtest offenbarte einen Wert von 1,9 Promille. Gegen sie wird nun mindestens wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (MB

Quelle: PD Leipzig

Tragischer Verkehrsunfall auf der B 115 bei Rietschen

Tragischer Verkehrsunfall auf der B 115 bei Rietschen

Unfall PKW-LKW auf der BAB 4 nahe Glauchau mit zwei Verletzten

Tragischer Verkehrsunfall

B 115, zwischen Rietschen und Weißkeißel
08.10.2014, 08:30 Uhr

Am Mittwochmorgen hat sich auf der B 115 zwischen Rietschen und Weißkeißel ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Ein Auto war auf gerader Strecke nahezu frontal mit einem 40-Tonner kollidiert. Der 27-Jährige am Steuer des Nissans überlebte den Unfall nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der vermutlich junge Mann auf der Bundesstraße in Richtung Rietschen und lenkte aus noch unbekannter Ursache offenbar abrupt nach links in den Gegenverkehr. Der Fahrer eines entgegenkommenden Sattelzuges konnte den Zusammenstoß mit dem Wagen nicht mehr verhindern. Der 28-jährige Berufskraftfahrer blieb unverletzt.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Untersuchungen zur Unfallursache sowie dessen Hergang aufgenommen. Sowohl der mit 26 Tonnen Kies beladene Sattelzug als auch die Überreste des Nissans wurden abgeschleppt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 40.000 Euro. Die B 115 bleibt zur Unfallaufnahme und Bergung bis etwa 15:00 Uhr voll gesperrt, die Polizei leitet den Verkehr weiträumig um den angrenzenden Truppenübungsplatz herum.

Eine Spezialfirma wird sich am Donnerstag um die Beseitigung des ausgelaufenen Dieselkraftstoffes kümmern. Mehrere hundert Liter waren in Folge der Kollision aus einem Tank der Volvo-Sattelzugmaschine ausgelaufen und im sandigen Erdreich versickert. Dazu wird für einige Stunden eine Ampelregelung und einseitige Verkehrsführung an der Unfallstelle notwendig werden.

Quelle: PD Görlitz

Chorwettbewerb zu Ehren Robert Schumanns Internationale Chöre treffen sich zum 7. Mal in Zwickau

Chorwettbewerb zu Ehren Robert Schumanns Internationale Chöre treffen sich zum 7. Mal in Zwickau

zwickau_start
Chorwettbewerb zu Ehren Robert Schumanns
Internationale Chöre treffen sich zum 7. Mal in Zwickau

Alle vier Jahre ehren internationale Chöre in Zwickau den berühmtesten Sohn der Stadt, den Komponisten Robert Schumann. Auch in diesem Jahr finden sich vom 15.-19. Oktober zahlreiche Sängerinnen und Sänger zu einem Chorwettbewerb ein, dessen Schwerpunkt auf dem Werk des Romantikers und seiner Zeitgenossen liegt. Organisiert wird die Veranstaltung von INTERKULTUR, gefördert vom Kulturraum Vogtland – Zwickau.

16 Chöre aus 9 Nationen nehmen teil und präsentieren ihr Programm vor den internationalen Juroren Henri Pompidor (Frankreich), Branko Stark (Kroatien) und Nico Nebe (Deutschland). Nebe ist Präsident des Westsächsischen Chorverbands und als aktiver Chorleiter zweier Zwickauer Chöre Mitorganisator des Robert Schumann-Chorwettbewerbs.

“Ganz besonders freut uns in diesem Jahr die Teilnahme des Chors ‚Pasargaad‘ aus dem Iran, einem Land, das meistens nur in anderen, traurigen Zusammenhängen in den Medien auftaucht”, sagt Prof. Dr. Ralf Eisenbeiß, Künstlerischer Leiter des Schumann-Chorwettbewerbs in Zwickau. „Wir freuen uns auf einen interessanten Kulturaustausch und hoffen, dass wir mit diesem Festival einen kleinen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in der Welt leisten können.“

Eröffnet wird der Internationale Robert Schumann-Chorwettbewerb am 16. Oktober um 16:00 Uhr im Robert-Schumann-Haus, anschließend folgt ein Gedenken am Schumann-Denkmal. Abends findet um 20:00 Uhr das Eröffnungskonzert im Konzerthaus „Neue Welt“ statt, bei dem sich internationale Chöre und der Chor „Belcanto“ aus Zwickau vorstellen.

Am 17. und 18. Oktober singen die Teilnehmerchöre in der „Neuen Welt“ um Goldene, Silberne und Bronzene Diplome, die besten Gruppen des Wettbewerbs treten am Abend des 18. Oktober um 20:00 Uhr erneut zum Wettbewerb an. Der Siegerchor erhält noch am gleichen Abend den mit 2500 € dotierten „Robert Schumann Chorpreis 2014“.

Während der Festivaltage wird es außerdem Freundschaftskonzerte im Dom St. Marien und in der Kirche Reichenbach geben. Karten für das Eröffnungs- und Abschlusskonzert im Konzerthaus „Neue Welt“ sind für 10 € an der Abendkasse erhältlich, alle anderen Veranstaltungen im Rahmen des 7. Robert Schumann-Chorwettbewerbs 2014 sind frei.
INTERKULTUR ist weltweit der führende Initiator und Veranstalter internationaler Chorwettbewerbe. Die global agierende Organisation hat seit ihrer Gründung vor mehr als zwanzig Jahren rund 150 Wettbewerbe & Festivals für über 7.600 Chöre mit rund 340.000 Sängerinnen und Sängern aus 100 Ländern durchgeführt. Die ehemals als „Chorolympiade“ bekannten World Choir Games finden alle zwei Jahre auf unterschiedlichen Kontinenten statt. Die 8. World Choir Games 2014 sind mit 27.000 aktiven Teilnehmern als größter internationaler Chorwettbewerb aller Zeiten in die Geschichte eingegangen. Städte wie Barcelona, Budapest und Wien sind seit vielen Jahren regelmäßig Gastgeber der verschiedenen Wettbewerbe von INTERKULTUR.

Quelle: Förderverein Interkultur e.V.,