Polizei Direktion Zwickau: Informationen 01.10.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 01.10.2014 (2)

polizeiDieb geschnappt

Zwickau – (am) Ein Buntmetalldieb wurde Mittwochmorgen, gegen 4:30 Uhr durch eine Polizeistreife beim Stehlen erwischt. Der 43-Jährige hatte sich auf dem Gelände einer Firma auf der Trabantstraße zu schaffen gemacht.

Audi wieder gefunden

Zwickau – (am) Der am Dienstagabend als gestohlen gemeldete Audi A3 wurde gefunden. Der Geschädigte hatte wohl vergessen, wo das Fahrzeug geparkt war. Eine Polizeistreife stellte den Pkw unversehrt am Mittwochvormittag auf der Peter-Breuer-Straße fest.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Beifahrerin wird bei Unfall leicht verletzt

Adorf – (js) Bei einem Unfall auf der Kreuzung Lessingstraße / Elsterstraße ist am Dienstagmittag eine 57-jährige Frau leicht verletzt worden. Eine 53-jährige Audi-Fahrerin hatte die Vorfahrt eines Hyundai (Fahrer 53) nicht beachtet. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander. Die Beifahrerin im Hyundai wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 4.000 Euro.

Tür hielt Einbruch stand

Weischlitz – (js) Unbekannte Einbrecher haben vergeblich versucht die Tür zum Wirtschaftseingang eines Pflegeheimes am Gärtnereiweg aufzubrechen. Es gelang ihnen nicht in das Objekt einzudringen. Allerdings verursachten sie einen Sachschaden von rund 500 Euro. Der Tatzeitraum liegt zwischen Samstagabend und Dienstagnachmittag.

Kabel aus Wohnhaus gestohlen

Markneukirchen, OT Siebenbrunn – (js) Zwischen Montagvormittag und Dienstagnachmittag sind unbekannte Täter durch ein Fenster gewaltsam in ein leer stehendes Wohnhaus am Mühlenweg eingedrungen. Sie durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten und brachen Türen auf. Von Kabeltrommeln trennten sie etwa 50 Meter Kupferkabel im Wert von knapp 100 Euro ab und verschwanden damit. Der hinterlassene Sachschaden summiert sich auf 500 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Damen-Rad wechselt Besitzer

Plauen – (js) Aus dem Treppenhaus eines verschlossenen Mehrfamilienhauses in der Karolastraße haben Unbekannte zwischen dem 20. September und Montag ein schwarz/weiß/grünes Damen-Trekking-Rad der Marke „KTM 13 Life One“ mit einer 24-Gang Shimano-Kettenschaltung gestohlen. Das Rad war mit einem Stahlseilschloss gesichert und hat einen Wert von knapp 500 Euro.
Die Polizei erbittet Hinweise unter Telefon 03741/ 140.

Unfallverursacher geflüchtet – Zeugen gesucht

Bad Elster – (js) Ein unbekannter Autofahrer hat am Dienstag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hagerstraße einen blauen Suzuki Ignis beschädigt und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Der Suzuki war zwischen 6:25 Uhr und 13:30 Uhr dort abgestellt. Die Reparaturkosten werden auf rund 1.500 Euro geschätzt. Die Unfallfluchtermittler suchen nun den Verursacher und hoffen auf Zeugenhinweise. Informationen bitte an das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Mountainbike gestohlen

Rodewisch – (js) Ein schwarz/blaues Mountainbike der Marke Bulls haben Unbekannte letzte Woche zwischen Mittwochmittag und Donnerstagnachmittag (24.09. bis 25.09.) vor dem Pestalozzigymnasium auf der Straße des Friedens gestohlen. Das Rad mit Shimano-Schaltung hat einen Wert von 250 Euro. Die Anzeige wurde erst am Dienstag dieser Woche erstattet. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Mit 1,22 Promille unbefugt Opel gefahren

Treuen – (js) Ein 17-jähriger junger Mann war am späten Dienstagabend unberechtigt, betrunken und ohne Licht mit einem Opel auf der Herlasgrüner Straße unterwegs. Einer Kontrolle durch die Polizei versuchte er sich durch wenden des Fahrzeuges zu entziehen. Die Beamten konnten den PKW jedoch stoppen und die Fahrt beenden. Beim Fahrer wurden 1,22 Promille Atemalkohol gemessen. Er besaß nur eine Prüfbescheinigung zum Begleiteten Fahren ab 17 Jahre und war allein im Fahrzeug. Jetzt muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten und ist seine Fahrerlaubnis los, bevor er sie richtig besessen hat.

Mopedfahrer bei Unfall verletzt – Verursacher flüchtet

Auerbach – (js) Ein 17-jähriger Mopedfahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall verletzt worden. Er war gegen 7 Uhr auf der Bahnhofstraße in Richtung Göltzschstraße unterwegs. Aus der Friedrich-Naumann-Straße kam plötzlich ein PKW nach links auf die Bahnhofstraße gefahren und missachtete die Vorfahrt des jungen Mannes. Um einen Zusammenstoß zu verhindern wich er mit seiner Schwalbe nach rechts aus und kam zu Sturz. Er verletzte sich dabei und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Unfallverursacher ist ohne anzuhalten weiter gefahren. Es soll sich dabei nach ersten Erkenntnissen um einen Skoda Yeti handeln. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge war es nicht gekommen. Die Polizei sucht nun den Verursacher und Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang und dem Flüchtigen machen können. Hinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Ford macht sich selbstständig

Zwickau – (am) Ein Ford machte sich Dienstagmittag auf der Gottfried-Keller-Straße selbstständig. Dessen 71-jährige Fahrerin hatte wohl die Handbremse nicht angezogen, so dass das Auto fortfolgend eine Hauswand streifte und dann gegen eine Garage stieß. Sachschaden: ca. 4000 Euro.

Mountainbikes aus Keller gestohlen

Zwickau – (js) Zwei Mountainbikes im Gesamtwert von 4.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch aus einen verschlossenen Haus auf der Neuplanitzer Straße gestohlen. Dabei handelt es sich um ein schwarzes Herren-MTB (keine Marke/Einzelanfertigung) mit rotem Lenker im Wert von 2.500 Euro. Das zweite Bike ist ein grünes Damen-MTB mit weißer Federgabel und etwa 1.500 Euro wert. Beide Räder standen zusammen- und angeschlossen im Hausflur. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Schmierereien

Werdau – (am) Am Dienstagmorgen teilte die Geschädigte mit, dass das Werbeschild des Friseurgeschäftes auf dem Markt beschmiert und verbogen wurde. Außerdem ist die Fensterbank eines Schaufensters mit wasserfester Farbe verunreinigt worden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Rohre gestohlen

Wilkau-Haßlau – (am) Unbekannte haben in der Zeit von Sonntagnachmittag bis Dienstagmorgen mehrere Kupferrohre von der Kapelle auf der Culitzscher Straße entwendet. Diebstahlschaden: ca. 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

VW Golf zerkratzt

Werdau – (am) Die Tür eines VW Golf, der auf der Bergstraße parkte, wurde in der Zeit von Sonntagabend bis Montagmittag zerkratzt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Handtasche gestohlen

Glauchau – (am) Eine Handtasche wurde am Dienstag, 16:20 Uhr im Einkaufsmarkt auf der Grenayer Straße zur Beute von Dieben. Die Geschädigte hatte ihre Handtasche, in welcher sie Bargeld sowie persönliche Dokumente aufbewahrte, an den Einkaufswagen gehängt. Die Polizei weist deshalb noch einmal darauf hin auch während des Einkaufes keine persönlichen Wertgegenstände oder Taschen am bzw. im Einkaufswagen liegen zu lassen. Hinweise zum Diebstahl bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Glauchau, OT Niederlungwitz – (am) Zu einem Unfall mit 6.000 Euro Sachschaden kam es am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Hohensteiner Straße / Lobsdorfer Straße. Eine Nissan-Fahrerin war in Richtung Glauchau unterwegs und wollte der Hauptstraße nach links folgen. Dabei stieß sie mit einem VW, dessen Fahrerin die Vorfahrt nicht beachtete, zusammen.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 01.10.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 01.10.2014 (2)

PKW prall gegen zwei Bäume in RemseStadtgebiet Leipzig

Aus unerfindlichen Gründen geprügelt

Ort: Leipzig OT Grünau, Lützner Straße
Zeit: 30.09.2014, 22:30 Uhr

An der Straßenbahnhaltestelle des PEP-Centers in Grünau kam es am Dienstagabend zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Der 29-jährige Geschädigte gab den herbeigeeilten Beamten bekannt, dass er von einem ihm unbekannten Mann ohne erfindlichen Grund beleidigt und geschlagen wurde. Dabei wären beide auf das Gleisbett der Straßenbahn gestürzt. Es kam aber glücklicherweise gerade keine Bahn. Der Angreifer hätte sich dann mit einer kurz danach eintreffenden Bahn entfernt. Der Geschädigten hatte nur leichte Verletzungen und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die Beamten folgten der Straßenbahn und stellten eine männliche Person fest, die auf die Beschreibung des Geschädigten passte. Warum er den anderen geschlagen hatte, wusste er selbst nicht mehr. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm über 2,6 Promille. Nun muss er sich wegen Beleidigung und Körperverletzung verantworten. (BA)

Graffititäter gestellt

Ort: Leipzig OT Plagwitz, Erich- Zeigner- Allee
Zeit: 30.09.2014, 18:10 Uhr

Am Dienstagabend besprühten zwei polizeibekannte Tatverdächtige die Wände der oberen Etage eines leer stehenden Containerhauses in der Erich-Zeigner-Allee. Die beiden Sprayer konnten von der Polizei gestellt werden. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. (cg)

Landkreis Nordsachsen

Papiertonne brannte lichterloh

Ort: Delitzsch, Johannes-R.-Becher-Straße
Zeit: 01.10.2014, 01:20 Uhr

Vergangene Nacht wurden Polizeibeamte darüber in Kenntnis gesetzt, dass in Delitzsch ein Papiercontainer samt Inhalt in Flammen stünde. Ein Zeuge (28) berichtete, er habe eine männliche Person beobachtet, die um die Container herumschlich und anschließend das Weite suchte. Womöglich mit festem Ziel vor dem Auge, in der Umsetzung jedoch etwas gescheitert, stürzte der Mann mehrmals. Bei seiner Flucht hielt er eine Bierflasche in der Hand. Nach der ausführlichen Beschreibung des Zeugen nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Kurze Zeit später konnte an der „Feuerstelle“ eine Person festgestellt werden. Der Mann (29) sei auf der Suche nach seinem Tabak, den er verloren hätte. Als dessen Bekannter (40) eintraf, bemerkte dieser, dass sich der 29-Jährige umgezogen haben musste. Zuvor trug er wohl die Kleidung, die nach der Zeugenaussage dem „Feuerteufel“ zugeordnet wurde. Die Polizeibeamten beschlagnahmten diese Kleidungsstücke; die Ermittlungen wurden aufgenommen. (NT)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße
Zeit: 25.09.2014, 21:30 Uhr

Eine Radfahrerin bog von der Konstantinstraße links in Lutherstraße ab, als ihr auf dem Kopfsteinpflaster ein VW entgegen kam. Der dunkelgrüne Kombi streifte die 20-Jährige, woraufhin diese stürzte. Durch den Fall riss bei der jungen Frau eine beinahe verheilte Wunde erneut auf und blutete stark. Der Fahrer oder die Fahrerin des Pkw setzte die Fahrt allerdings ohne anzuhalten in Richtung der Kohlgartenstraße fort. Die verletzte Radfahrerin ließ sich am nächsten Tag ärztlich versorgen. Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und besonders zum Pkw sowie dessen Fahrer oder Fahrerin geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847. (NT)

Landkreis Leipzig

Unfallbeteiligter gesucht

Ort: Borna, Am Wilhelmschacht
Zeit: 30.09.2014, 10:15 Uhr

Am Dienstagvormittag gegen 10:15 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes in Borna, Am Wilhelmschacht ein Unfall mit Sachschaden. Der Fahrer eines blauen Mazda 6 wollte in eine Parklücke einparken. Dabei stieß er gegen einen gegenüber geparkten silbernen oder beigefarbenen Pkw. Da der Fahrer erst sein Kind beruhigen musste, konnte er sich nicht sofort zum beschädigten Fahrzeug begeben. Einige Augenblicke später musste er feststellen, dass das angefahrene Fahrzeug nicht mehr am Ort stand. Offensichtlich hatte der Fahrer die Beschädigung nicht bemerkt. Der Unfallverursacher begab sich zur Unfallaufnahme zur Polizei.
Beschädigungen müssten sich am Kotflügel hinten links befinden. Unfallort war nach dem Kreisverkehr die zweite Einfahrt. Das Fahrzeug stand in der dritten Parklücke.
Der Unfallgegner wird gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Radlerin angefahren

Ort: Dahlen, Am Burgberg
Zeit: 30.09.2014, 13:25 Uhr

Während eines Abbiegevorgangs missachtete ein Pkw Fahrer (44) die Vorfahrt einer Radfahrerin (67). Bevor der Fahrer des VW Transporters nach rechts abbiegen konnte, musste er aufgrund eines am Fahrzeug befindlichen Hängers ausholen. Infolgedessen kam es zum frontalen Zusammenstoß mit der Radlerin. Nach eigener Aussage habe er sie nicht heranfahren sehen, sondern nahm sie erst wahr, als es „knallte“. Dabei verkeilte sich das Rad der 67-Jährigen unter der Stoßstange des VW und die Frau stürzte auf die linke Seite. Sie wurde mit Verletzungen am Knöchel zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro. (NT)

Zeugenaufruf zum Auffahrunfall mit Fahrerflucht

Ort: Torgau, Dr.-Külz- Ufer
Zeit: 30.09.2014, 18:40 Uhr

In den Abendstunden des vergangenen Dienstags ereignete sich zwischen K-Marx-Platz und Dr.-Külz-Ufer ein Auffahrunfall mit Fahrerflucht. Als der Geschädigte bei grüner Ampel auf das Dr.-Külz-Ufer abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt halten, um Fußgänger, die ebenfalls grün hatten, durchzulassen. Plötzlich fuhr ein grauer Golf auf den Mazda auf – flüchtete jedoch daraufhin mit hoher Geschwindigkeit auf der B87 in Richtung Leipzig. Durch den Zusammenstoß erlitt die Beifahrerin des Mazda Verletzungen an Hals und Kopf. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei sucht nun Zeugen zur Rekonstruktion des Unfallhergangs. Zeugen, die Hinweise zum Unfall und dem VW Golf sowie dem Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden.(cg)

Sonstiges

Brand in Eilenburg

Am gestrigen Tag, den 30. September 2014, waren die Branduraschenermittler der Polizeidirektion Leipzig am Brandort des Einkaufsmarktes in Eilenburg beinahe den gesamten Tag damit beschäftigt nach einer Brandursache zu suchen.
Das Ergebnis liegt heute vor und vermag im ersten Moment verwunderlich sein. Es lässt sich jedoch recht simpel erklären. Die Brandursache steht jedenfalls fest: Es war ein technischer Defekt! Die Ermittler konnten vor Ort zweifelsfrei feststellen, dass sich der Brand, hervorgerufen durch eine technische Ursache, über das Dach ausbreitete und damit den Markt in Flammen legte. Warum dann aber der Einbruchsalarm? Ganz einfach: Aufgrund der starken Hitzeeinwirkung auf das technische System des Alarms und wegen der Qualmentwicklung musste es zwangsläufig zu einer Auslösung eines Einbruchsalarmes kommen. Es handelte sich hierbei also um eine logische Reaktion der Alarmanlage.
Im Zuge des Einsatzes an der Brandstelle bedankt sich die Polizei für die enorme Hilfe der Feuerwehr und des THW Eilenburg. Die Kollegen des THW halfen tatkräftig bei der Brandschuttbeseitigung und trugen damit auch zur schnellen Bearbeitung vor Ort bei. Weiterhin bedankt sich die Polizei bei den Verantwortlichen des Einkaufsmarktes und der Bäckerei, die eine Reibungslose Zusammenarbeit ermöglichten und beispielsweise dafür sorgten, dass der Markt, inklusive Parkplatz, weiträumig mit einem Bauzaun abgesperrt wurden.
Seit gestern Nachmittag ist der Brandort nun durch die Polizei freigegeben und kann vom Schutt geräumt werden. Die Untersuchungen innerhalb der Polizei werden aber noch andauern. Hierbei wurde auch das Kriminaltechnische Institut des LKA Sachsen hinzugezogen, welches unter anderem Brandreste untersuchen wird.
Der Schaden an der Bäckerei wird derzeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 01.10.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 01.10.2014 (2)

Polizei06

Revierbereich Stollberg

Niederdorf – Räder gestohlen

(TH) In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen waren Räderdiebe in der Neuen Schichtstraße unterwegs. Die Unbekannten demontierten von einem abgestellten Pkw alle vier Räder und stellten das Fahrzeug auf einer Euro-Palette ab. Angaben zum entstandenen Diebstahlschaden liegen der Polizei derzeit nicht vor.

Chemnitz

 

OT Röhrsdorf – Diebstahl aus Transporter

(Fi) Offenbar durch Nachschließen der Beifahrertür sind am Mittwoch, zwischen 9.45 Uhr und 10.45 Uhr, Unbekannte in einen an der Röhrsdorfer Allee abgestellten Transporter Fiat Ducato eingedrungen. Aus dem Fahrzeug entwendeten die Diebe zwei Damenhandtaschen. Dabei erbeuteten sie ca. 1 000 Euro und ca. 5 000 tschechische Kronen sowie ein Handy Nokia und diverse Kreditkarten. Sachschaden entstand an dem Transporter offenbar nicht.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Oberschöna/OT Langhennersdorf – Flugunfall

(SR) Kurz vor 13 Uhr ereignete sich am Mittwoch auf dem Flugplatz ein Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Beim Startvorgang mit einem Flugzeug vom Typ
Piper PA 46 bemerkte der 46-jährige Pilot einen Leistungsabfall und brach daraufhin den Start ab. Das Flugzeug wurde dabei am Fahrwerk, den Tragflächen und dem Triebwerk schwer beschädigt. Der 46-Jährige und eine 49-jährige Insassin wurden verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt nicht auszuschließen. Die Feuerwehr sicherte austretende Betriebsstoffe. Am Flugzeug entstand Schaden in derzeit unbekannter Höhe. Ein Polizeihubschrauber war im Einsatz um die Vermessungsarbeiten an der Unfallstelle zu unterstützen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Brand-Erbisdorf – Opel streifte Mercedes

(Kg) Auf der Freiberger Straße (B 101) fuhr am Mittwochmorgen, gegen 8.15 Uhr, der bisher unbekannte Fahrer eines Opel Astra in Höhe der Einmündung Turnerstraße an einem Mercedes Sprinter (Fahrer: 43) vorbei. Dabei streifte der Opel den Sprinter, an dem Sachschaden in Höhe von ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der unbekannte Opel-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen.

Frauenstein – Unfallzeugen gesucht

(Kg) Die 67-jährige Fahrerin eines Toyota Yaris befuhr am 17. September 2014, gegen 10.30 Uhr, den Kammweg (S 184) von Hermsdorf in Richtung Frauenstein. Dabei kam ihr ein bisher unbekannter Pkw entgegen. Auf der engen Fahrbahn streiften sich die beiden Pkw beim aneinander Vorbeifahren, sodass am Toyota Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro entstand. Der andere Pkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 03731 70-0 nimmt das Polizeirevier Freiberg Hinweise entgegen.

Revierbereich Rochlitz

Königshain-Wiederau – Aufgefahren

(Kg) An einer Baustellenampel auf der Rochlitzer Straße (B 107) im Ortsteil Wiederau, etwa 400 Meter nach dem Ortseingang, hielt am Mittwoch, gegen 7.30 Uhr, die
31-jährige Fahrerin eines Pkw VW verkehrsbedingt. Der 83-jährige Fahrer eines Pkw Renault fuhr auf den VW auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Die VW-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Taura – Kollision auf Kreuzung

(Kg) Von der Schweizerthaler Straße geradeaus über die bevorrechtigte Mittweidaer Straße in Richtung Hauptstraße fuhr am Mittwoch, gegen 6.35 Uhr, die 19-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen. Dabei kollidierte der Citroen mit einem auf der Mittweidaer Straße aus Richtung Burgstädt kommenden Pkw Skoda (Fahrer: 61). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Dresden: Informationen 01.10.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 01.10.2014

Polizei

Landeshauptstadt Dresden


Einbruch in Getränkemarkt

Zeit:   29.09.2014, 19.15 Uhr bis 30.09.2014, 02.50 Uhr
Ort:    Dresden-Stetzsch

Unbekannte drangen gewaltsam in einen Getränkemarkt an der Meißner Landstraße ein. Sie durchsuchten die Räume und stahlen zwei Gefäße mit Kleingeld, Zigaretten verschiedenster Marken sowie etwa 15 Flaschen Spirituosen. Insgesamt wurde der Wert des Diebesgutes mit rund 2.500 Euro angegeben. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht beziffert. (ju)

VW T5 gestohlen

Zeit:   30.09.2014, 01.30 Uhr bis 06.30 Uhr
Ort:    Dresden-Äußere Neustadt

In den frühen Dienstagmorgenstunden geriet ein weißer VW T5 Multivan ins Visier von Autodieben. Die Unbekannten stahlen den Kleintransporter von der Ahornstraße. Der Zeitwert des vier Jahre alten Fahrzeuges beträgt rund 20.000 Euro. (ju)

Toyota Verso gestohlen – weiterer Versuch durch Eigentümer vereitelt

Zeit:   29.09.2014, 17.15 Uhr bis 30.09.2014, 07.15 Uhr
Ort:    Dresden-Johannstadt, Zschertnitz

Unbekannte stahlen in der Nacht zum Montag einen hellblauen Toyota Verso von der Burckhardtstraße. Der Zeitwert des zehn Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 4.000 Euro beziffert. Zudem befanden sich verschiedene Werkzeuge im Gesamtwert von rund 1.800 Euro im Fahrzeug.

In derselben Nacht, gegen 03.20 Uhr, hatte es zwei Männer auch am Zschertnitzer Weg auf einen Toyota Verso abgesehen. Der Eigentümer des Autos hatte das Duo bemerkt, als sie bereits in das Fahrzeug eingedrungen waren. Vom Balkon aus schrie er sie an. Daraufhin ergriffen die gescheiterten Diebe die Flucht in Richtung Räcknitzhöhe. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch nicht vor. (ju)

Airbag aus BMW gestohlen

Zeit:   29.09.2014, 21.30 Uhr bis 30.09.2014, 08.30 Uhr
Ort:    Dresden-Zschertnitz

Auf der Stadtgutstraße schlugen Unbekannte eine Seitenscheibe an einem BMW der 3er Reihe ein. Anschließend bauten sie den Fahrerairbag, den Knauf vom Schalthebel sowie weitere Anbauteile aus und stahlen diese. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)

Wohnungseinbruch

Zeit:   30.09.2014, 08.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Ort:    Dresden-Strehlen

Unbekannte begaben sich gestern in ein Mehrfamilienhaus an der Reicker Straße. Im 2. Obergeschoss hebelten sie eine Wohnungstür auf und durchsuchten anschließend die Räume und das Mobiliar. Letztlich stahlen sie einen Laptop, eine Spielkonsole mit Zubehör, eine Handy, mehrere Uhren sowie Bargeld. Der Wert des Diebesgutes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens wurden noch nicht beziffert. (ju)

Brand in Wohnhaus

Zeit:   01.10.2014, 07.25 Uhr festgestellt
Ort:    Dresden-Lausa/Friedersdorf

Heute Morgen kam es in einem Mehrfamilienhaus am Radeberger Weg zu einem Brand. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Derzeit ist das Haus nicht bewohnbar. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Die Dresdner Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes wird morgen erfolgen. (ju)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 30. September 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 49 Verkehrsunfälle mit elf verletzten Personen.

Geschädigter nach Verkehrsunfall gesucht

Zeit:   30.09.2014, gegen 20.05 Uhr
Ort:    Dresden-Prohlis

Dienstagabend parkte eine 56-Jährige mit ihrem Skoda Yeti auf einem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum am Jakob-Winter-Platz aus. Dabei hatte sie offenbar ein anderes Fahrzeug touchiert. Vor Ort konnte die Frau an ihrem Skoda jedoch keinen Schaden feststellen. Erst bei der erneuten Inaugenscheinnahme am Wohnort stellte sie einen leichten Unfallschaden fest und zeigte den Unfall bei der Polizei an. Mit welchem Fahrzeug sie zusammenstieß, ist nicht bekannt.

Der Geschädigte oder andere Zeugen, welche Angaben zum Geschädigten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Landkreis Meißen

Tödlicher Verkehrsunfall

Zeit:   30.09.2014, 22.00 Uhr
Ort:    Klipphausen

Gestern Abend kam es auf der Bundesstraße 6 zwischen Gauernitz und Wildberg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 27-Jähriger erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Der 27-Jährige war mit einem Mercedes A-Klasse auf der B6 in Richtung Dresden unterwegs. Ca. 250 Meter vor dem Ortseingang Wildberg kam er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Der Mercedesfahrer erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch am Unfallort. Am Fahrzeug war ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstanden.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Noch am Unfallort wurde ein Gutachter hinzugezogen. Der Mercedes wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis gegen 01.30 Uhr voll gesperrt werden.

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei zu melden. (ju)

Einbruch in Gaststätte

Zeit:   29.09.2014, 22.00 Uhr bis 30.09.2014, 08.00 Uhr
Ort:    Meißen

In der Nacht zum Dienstag geriet eine Gaststätte an der Straße Elbberg in das Visier von Einbrechern. Die Täter zerschlugen ein Fenster des Gebäudes und drangen in die Räume ein. In der Folge stahlen sie verschiedene Lebensmittel und Spirituosen im Gesamtwert von etwa 1.000 Euro. (ml)

Radfahrerin führte Drogen mit

Zeit:   30.09.2014, 23.50 Uhr
Ort:    Riesa

Auf der Lauchhammer Straße, in Höhe des Friedrich-Ebert-Platzes, kontrollierten Polizeibeamte eine Radfahrerin. Bei der 30-Jährigen fanden die Beamten eine Plasteschachtel mit Cannabis und eine Papiertüte mit einer kristallinen Substanz.

Die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an. (tg)

Anbauteile für Minibagger gestohlen

Zeit:   29.09.2014, 18.00 Uhr bis 30.09.2014, 07.30 Uhr
Ort:    Großenhain

In der Nacht zum Dienstag begaben sich Unbekannte auf eine Baustelle an der Königsbrücker Straße und stahlen verschiedene Anbauteile (Löffel und Greifer) eines Minibaggers sowie mehrere Bauzaunfelder. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 15.000 Euro. (ml)

Unfallflucht – Zeugenaufruf

Zeit:   30.09.2014, 15.00 Uhr bis 01.10.2014, 07.30 Uhr
Ort:    Großenhain

Ein unbekannter Autofahrer ist von der B 98 zwischen Großenhain und Folbern nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Trotz der Beschädigungen, die er hinterließ, entfernte sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort. Ersten Ermittlungen zufolge muss es sich bei dem Unfallwagen um ein blaues Fahrzeug handeln.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallfahrzeug oder dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Großenhain entgegen. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zwei Wildunfälle im Bereich Dippoldiswalde

Zeit:   30.09.2014, 06.50 Uhr
Ort:    Glashütte, OT Hermsdorf

Eine 53-Jährige befuhr mit ihrem VW Passat die Verbindungsstraße von Hermsdorf in Richtung Karsdorf. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Hermsdorf liefen zwei Rehe auf die Fahrbahn. Den Zusammenstoß mit dem ersten Reh konnte sie noch verhindern, mit dem zweiten jedoch nicht mehr.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Zeit:   30.09.2014, 20.20 Uhr
Ort:    Dippoldiswalde

Die 56-jährige Fahrerin eines Skoda befuhr die Hohe Straße aus Richtung Heidehof in Richtung Oberhäslich. Als ein Wildschein auf die Straße rannte, kam es zur Kollision mit dem Fahrzeug.

Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (tg)

Alkoholisierter Radfahrer verursachte Verkehrsunfall

Zeit:   30.09.2014, 20.15 Uhr
Ort:    Freital

Der 50-jährige Fahrer eines VW Tiguan befuhr die Dresdner Straße in Richtung Dresden. An der Einmündung Wilsdruffer Straße querte ein Radfahrer (18) die Dresdner Straße an der dortigen Ampel, obwohl diese „rot“ zeigte.

In der Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen dem VW und dem 18-Jährigen. Der Radfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen. Seine Atemalkoholkonzentration betrug reichlich 0,5 Promille. (tg)

41-jähriger Opelfahrer zweimal unter Drogen unterwegs

Zeit:   30.09.2014, 12.20 Uhr und 22.10 Uhr
Ort:    Freital

Auf der Carl-Thieme-Straße kontrollierten Polizeibeamte einen Opel. Die Überprüfung des 41-jährigen Fahrers ergab, dass dieser unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogentest hatte positiv auf Opiate reagiert.

Mit einem ähnlichen Ergebnis endete die polizeiliche Verkehrskontrolle einige Stunden später auf der Dresdner Straße. Polizeibeamte stellten den 41-Jährigen erneut mit seinem Opel fahrend fest. Wieder reagierte sein Drogentest positiv auf Opiate. (tg)

Quelle: PD Dresden

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 01.10.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 01.10.2014

Polizei

Achtung Wildwechsel!

Achtung Kraftfahrer: Etwa jeder fünfte Verkehrsunfall in den Landkreisen Bautzen und Görlitz ist ein Wildunfall. In der dunklen Jahreszeit ist die Gefahr größer denn je. Schuld daran sind nicht etwa die Tiere, sondern eher die Menschen. Häufig geschehen Wildunfälle, wenn sich Kraftfahrer nicht an die veränderten Sicht- und Lichtbedingungen anpassen und nicht mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs sind. Hier zwei Beispiele:

K 8610, Löbau – Strahwalde, Abzweig am Forsthaus zur S 143

30.09.2014, 05:42 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen hat sich auf der ehemaligen B 178 zwischen Ottenhain und Strahwalde ein Wildunfall ereignet, bei dem sich ein Motorradfahrer leicht verletzte. Eine 63-Jährige war mit ihrem Ford Fiesta in Richtung Zittau auf der Kreisstraße unterwegs, als in einer Waldpassage vor der Forsthaus-Kreuzung ein Wildschwein über die Straße lief. Im Lichtstrahl der Scheinwerfer erkannte die Frau die Gefahr offenbar zu spät. Ihr Wagen erfasste den Schwarzkittel, welcher in der Gegenfahrspur zum Liegen kam. Unglücklicherweise kam genau in dem Moment ein 35-Jähriger auf einem Motorrad über die Kuppe in Richtung Löbau angefahren. Auch der Mann erkannte das Wildschwein in seiner Fahrspur zu spät, fuhr dagegen und stürzte. Er verletzte sich leicht und wurde in einem Klinikum behandelt. Das Tier überlebte beide Unfälle nicht, an der Kawasaki und dem Ford entstand Schaden von in Summe etwa 5.500 Euro.

K 8610, Löbau – Ottenhain

30.09.2014, 06:00 Uhr

Nur wenige Minuten später erfasste auf derselben Straße ein Kleintransporter ein Reh. Der Unfall geschah zwischen Löbau und Ottenhain. Der 47-jährige VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, als plötzlich ein Reh im Scheinwerferlicht auftauchte und über die Fahrbahn lief. Das Fahrzeug erfasste das Tier, welches noch an der Unfallstelle verstarb. An dem Volkswagen entstand Schaden von etwa 500 Euro.

Die Polizei rät:

Besonders in der Dunkelheit oder Dämmerung sollten Sie langsam und aufmerksam Fahren. Da sich die Sichtweiten deutlich verringern, können Tiere am Fahrbahnrand oder auf der Straße nur spät wahrgenommen werden. Häufig reicht die dann noch verfügbare Wegstrecke bis zum Hindernis nicht mehr aus, um ein Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten zu können. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h beispielsweise benötigen Sie selbst unter günstigsten Umständen mindestens 80 Meter, um zu stoppen. Die normale Leuchtweite des Abblendlichtes beträgt in etwa nur genauso weit. Sie werden die Gefahr also sprichwörtlich erst im letzten Augenblick erkennen können. Wenn dann noch herbstlicher Nebel oder nasse Straßen dazukommen, ist ein Unfall quasi vorprogrammiert.

Um einen Wildunfall zu vermeiden, hilft also nur:

  • Fahren Sie bei Dunkelheit oder eingeschränkter Sicht langsam und vorsichtig.
  • Seien Sie in waldreichen Abschnitten besonders aufmerksam und bremsbereit.
  • Rechnen Sie mit dem Auftauchen von Wild oder anderen Hindernissen im Scheinwerferlicht
  • Beobachten Sie auch die Straßenränder und lassen Sie sich nicht vom Radio oder Ihrem Mobiltelefon ablenken.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug funktioniert und auch richtig eingestellt ist. Nutzen Sie hierzu gerade im Monat Oktober die Beleuchtungs-aktionen in Ihren Fachwerkstätten.
  • Beide Hände gehören während der Fahrt und besonders während einer Bremsung ans Lenkrad, nicht ans Radio, die Kaffeetasse oder das Mobiltelefon.
  • Sollten Tiere in Ihrem Sichtfeld auftauchen, müssen sie blitzschnell reagieren. Dazu gehört auch die Überwindung, im Zweifel nicht mehr auszuweichen, sondern auf das Hindernis zuzusteuern. Bei plötzlichen Lenkbewegungen ist die Gefahr hoch, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren. Die Folgen eines unkontrollierten Abkommens von der Fahrbahn oder einer Kollision mit einem Baum sind oftmals um ein Vielfaches schlimmer als ein Unfall mit dem Wildtier.

  • Und: im Falle einer Gefahrenbremsung arbeitet das ABS ihres Autos nur dann richtig, wenn Sie mit aller Kraft auf das Bremspedal treten. Trauen Sie sich also, richtig fest draufzutreten. Halten Sie dann das Lenkrad fest und stellen Sie sich auf den Aufprall ein!

Die Polizei wünscht Ihnen allzeit gute und unfallfreie Fahrt. (tk)

 

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen

__________________________

 

Fernfahrerstammtisch informiert zur Funktion des Havariekommissars

 

BAB 4, Görlitz – Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord

01.10.2014, ab 18:00 Uhr

Was ist denn ein Havariekommissar? Ein polizeilicher Bruchpilot etwa? Weit gefehlt. Ein Havariekommissar ist für das Transportgewerbe eine wichtige Person und tritt besonders bei Verkehrsunfällen oder Havarien mit Nutzfahrzeugen oder deren Ladung in Erscheinung. Welche Aufgaben er hat oder Nutzen er Speditionen und Unternehmen bringen kann, darüber informiert am Mittwochabend das Team des Fernfahrerstammtisches. Aus seiner langjährigen Praxis in dieser Funktion wird Dieter Leonhardt berichten und zu Fragen Rede sowie Antwort stehen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Fernfahrerstammtisch beginnt heute um 18:00 Uhr in der Autobahnrastanlage Oberlausitz-Nord bei Salzenforst. (tk)

Gestohlener Mercedes sichergestellt

BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd

30.09.2014, 10:30 Uhr

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen hat am Dienstagvormittag auf der BAB 4 bei Salzenforst einen gestohlenen Mercedes sichergestellt. Die Beamten stoppten den Pkw an der Rastanlage Oberlausitz-Süd. Die schwarze C-Klasse war mit britischen Kennzeichen in Fahrtrichtung Görlitz unterwegs. Bei einer Fahndungsprüfung stellte sich heraus, dass das Auto im Oktober 2013 in Großbritannien entwendet wurde. Der 26-jährige Fahrer gab an, den Wagen in Polen gebraucht gekauft zu haben.

Doch auch der Mann selbst geriet in den Fokus der Ermittlungen. Er wies sich bei der Kontrolle mit einem irischen Führerschein aus, welcher sich als gefälscht erwies. Eine gültige Fahrerlaubnis besaß er nicht, sie war ihm in Polen nach einer Trunkenheitsfahrt entzogen worden.

Die Soko Kfz hat gemeinsam mit dem Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers die weiteren Untersuchungen in dem Fall übernommen. Der 26-Jährige wird sich wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu rechtfertigen haben. Auch der Verdacht der Hehlerei steht im Raum. (tk)

Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung

BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Bautzen und Nieder Seifersdorf

30.09.2014, 10:30 Uhr – 01.10.2014, 03:00 Uhr

Trotz Erhöhung des Bußgeldes für das Telefonieren während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung beobachten Polizeibeamte tagtäglich immer wieder Fahrzeugführer mit dem Handy in der Hand hinter dem Lenkrad. Meist fallen sie durch besonderes Langsam-Fahren oder unsichere Fahrweise auf. Fünf Fahrzeugführer hielten Streifen der Bautzener Autobahnpolizei am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch auf der BAB 4 zwischen Bautzen und Niederseifersdorf an und machten sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam. Die meisten Fahrer zeigten sich nach dem Gespräch und dem Entrichten des hierfür vorgesehenen Bußgeldes von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg einsichtig. Bleibt zu hoffen, dass diese Einsicht möglichst lange anhält. (as)


Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

____________________________________

Tatverdächtige zu versuchtem schweren Raub vorläufig festgenommen

Bautzen, Seminarstraße

30.09.2014, 21:35 Uhr

In Bautzen sollen zwei Männer am Dienstagabend zwei Passanten bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Die Polizei nahm die Tatverdächtigen wenig später vorläufig fest.

Der Sachverhalt geschah gegen 21:30 Uhr in der Seminarstraße. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand sollen die beiden Tatverdächtigen im Alter von 21 und 22 Jahren die 19 und 20 Jahre alten Männer mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Dem kamen die Angesprochenen nicht nach, flüchteten und informierten die Polizei. Dank einer guten Täterbeschreibung konnten Streifen des Polizeireviers Bautzen die tatverdächtigen tunesischen Staatsbürger in der Innenstadt ergreifen und vorläufig festnehmen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Einbruch in Blumenladen

Bautzen, Clara-Zetkin-Straße

30.09.2014, 00:00 Uhr – 05:30 Uhr

Ein Blumengeschäft an der Clara-Zetkin-Straße in Bautzen wurde in der Nacht zu Dienstag Ziel von Einbrechern. Nachdem diese in den Laden eingedrungen waren, entwendeten sie dort einen Tresor mit Fahrzeugschlüsseln, Bargeld und persönlichen Dokumenten. Als wäre das noch nicht genug, versenkten die Täter anschließend auch noch mehrere Blumenvasen in einer Wassertonne. Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich der Friedensbrücke Beobachtungen gemacht haben oder andere Hinweise zu dem Einbruch geben können. Hinweise nehmen das Polizeirevier Bautzen (03591 356-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (as)


Tatverdächtige zu Raubüberfall ermittelt

Königswartha, Kastanienring

01.10.2014, gegen 01:50 Uhr polizeilich bekannt

Zwei Männer im Alter von 32 und 35 Jahren sollen am späten Dienstagabend in Königswartha einen 34-Jährigen und dessen 32-Jährige Lebensgefährtin in seiner Wohnung nach einer verbalen Auseinandersetzung tätlich angegangen, bedroht und beraubt haben. Das Paar informierte die Polizei mit etwa vier Stunden Zeitverzug über den Vorfall. Der Sachverhalt geschah demnach in einem Mehrfamilienhaus am Kastanienring. Die beiden Tatverdächtigen sollen die Mobiltelefone der Geschädigten sowie den Wohnungsschlüssel des 34-Jährigen geraubt haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Transporter gestohlen

Pulsnitz, Goethestraße

30.09.2014, 20:30 Uhr – 01.10.2014, 05:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Pulsnitz einen Kleintransporter gestohlen. Der weiße VW T 5 mit dem amtlichen Kennzeichen BZ-LA 114 stand an der Goethestraße. Den Zeitwert des sieben Jahre alten Fahrzeugs bezifferte sein Eigentümer mit etwa 12.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Volkswagen. (tk)

Tatverdächtiger verhaftet

Radeberg, Rathenaustraße

30.09.2014, etwa 18:00 Uhr

Nachdem ein Mann am Dienstagabend in Radeberg Bargeld von einem 18-Jährigen forderte, verhafteten ihn Polizisten wenig später. Nun sitzt er im Gefängnis.

Der 26-jährige Tatverdächtige soll den jungen Mann in der Rathenaustraße Straße tätlich angegangen und bedroht haben. Er forderte offenbar die regelmäßige Zahlung von fünf Euro und stellte ernste Konsequenzen bei Nichterfüllung in Aussicht. Zu einer Geldübergabe kam es nicht. Der 18-Jährige vertraute sich danach seinem Vater an. Dieser informierte die Polizei.

Anhand einer guten Beschreibung des Täters und einem weiteren Zeugenhinweis ergriffen Streifen des Polizeireviers Kamenz den Gesuchten wenig später an einem Supermarkt. Der 26-Jährige aus dem Raum Dresden hatte keinen festen Wohnsitz und war zudem im Besitz einer geringen Menge Betäubungsmittel. Da er bereits per Haftbefehl gesucht wurde, verhafteten ihn die Polizisten. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachtes der Erpressung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (tk)

Technik aus Firma gestohlen

Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße

29.09.2014, 18:30 Uhr – 30.09.2014, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag in die Garage einer Firma in Königsbrück ein und entwendeten aus dieser zwei Lautsprecherboxen, einen Beamer, eine Festplatte sowie eine Kabeltrommel. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (as)

Grundstücksbesitzer und Bauer finden beim Graben Waffen, alte Munition und eine Granate

Pulsnitz, OT Lichtenberg, Straße der Jugend

Kamenz, OT Schiedel

30.09.2014

Beim Graben in einer Ecke seines neu erworbenen Grundstückes in Lichtenberg fand ein 34-Jähriger am Dienstag jede Menge alter Patronen, vier verrostete Schreckschusswaffen und sogar drei Deko-Wurfsterne. Die Gegenstände trug er richtigerweise zur Polizei. Die Munition und die verrosteten Waffen werden durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft und entsorgt.

Letzterer kommt auch auf einem abgeernteten Feld bei Schiedel zum Einsatz. Ein Bauer hatte Mittwoch dort eine stark verrostete Panzergranate gefunden und der Polizei gemeldet. (as)

 


Mann bei tätlicher Auseinandersetzung verletzt

 

Hoyerswerda, Dillinger Straße

01.10.2014, 00:31 Uhr und 02:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch wurde die Polizei zweimal in die Hoyerswerdaer Asylbewerberunterkunft gerufen. In beiden Fällen hatte ein 30-jähriger tunesischer Staatsbürger einen 19-jährigen Mitbewohner tätlich angegangen. Streifen des Polizeireviers Hoyerswerda trennten die Männer und sorgten für Ruhe. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit nicht bekannt. Der junge Libyer kam mit Schnittverletzungen in ein Klinikum und wurde dort ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Vorwurfes der gefährlichen Körperverletzung. (tk)

Vorwurf der Körperverletzung gegen Wachdienst-Mitarbeiter

Hoyerswerda, Dillinger Straße, Asylbewerberunterkunft

  1. Juli 2014, polizeibekannt am 29. September 2014

Ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Hoyerswerda erhebt Vorwürfe gegen einen 47-jährigen Beschäftigten des dortigen Wachunternehmens. Dieser habe ihn während einer verbalen Auseinandersetzung gestoßen, wobei der 29-jährige Tunesier hinstürzte und sich dabei eine Rippenfraktur zuzog.  Die Vorwürfe, die am Montag im Rahmen einer Befragung des Tunesiers im Polizeirevier Hoyerswerda zu einem anderen Sachverhalt bekannt wurden, werden nun geprüft. Das Operative Abwehrzentrum der Polizeidirektion Leipzig hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Betreiber des Wohnheimes in Hoyerswerda ist das zuletzt in die Kritik geratene Essener Unternehmen „European Homecare“. (as)

Quelle: PD Görlitz