Polizei Direktion Zwickau: Informationen 28.09.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 28.09.2014

Polizei32Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Pkw aufgebrochen

Bad Elster – (md) Am Samstag schlugen in der Zeit von 15 Uhr bis 15:45 Uhr unbekannte Täter die rechte hintere Scheibe eines Pkw BMW ein, welcher auf einem Waldweg an der S 306 kurz vor der Grenze stand. Aus dem Fahrzeug wurden ein Navigationsgerät, ein Fotoapparat und ein Rucksack mit persönlichen Gegenständen entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2.500 Euro.

Wildunfall

Pausa-Mühltroff OT Pausa – (md) Am Sonntagmorgen befuhr gegen 5 Uhr ein 28-jähriger Audi-Fahrer die S 316 aus Richtung Zeulenroda in Richtung Plauen. Circa 3 Kilometer vor dem Ortseingang Pausa wechselte von links nach rechts ein Wildschwein die Fahrbahn und stieß mit dem Audi zusammen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Gartenlauben aufgebrochen – Zeugen gesucht

Mylau – (md) In der Zeit von Mittwoch 16 Uhr bis Samstag 15 Uhr brachen unbekannte Täter in einer Kleingartenanlage in der Lengenfelder Straße in sieben Gärten ein. Es wurden die Gartenlauben und Schuppen aufgebrochen und durchwühlt. Über die Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach unter Telefon 03744/2550 entgegen.

Blitzableiter entwendet – Zeugen gesucht

Auerbach – (md) In der Zeit von Freitag 17 Uhr bis Samstag 9 Uhr entwendeten unbekannte Täter vom Rathaus Auerbach ein circa 1,40 Meter langes Stück des Blitzableiters. Es entstand ein Schaden in Höhe von 50 Euro.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach unter Telefon 03744/2550 entgegen.

Garteneinbruch – Zeugen gesucht

Heinsdorfergrund OT Unterheinsdorf – (md) In der Zeit von Mittwoch 17:30 Uhr bis Samstag 10:30 Uhr drangen unbekannte Täter in zwei Gartengrundstücke in der Waldstraße ein. Es wurden die Laubentüren aufgebrochen und die Lauben wurden durchsucht. Es wurde ein Akku-Schrauber entwendet. Weiterhin wurden eine Lampe, ein Thermometer, ein Maschendrahtzaun und ein Terrassengeländer beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1.200 Euro.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach unter Telefon 03744/2550 entgegen.

Pkw mit Radfahrer in Gegenverkehr zusammengestoßen

Lengenfeld OT Weißensand – (md) Am Samstagnachmittag befuhr ein 50-jähriger BMW-Fahrer die Göltzschtaltraße in Richtung Lengenfeld. In Höhe des Hausgrundstücks 8 kam er beim Befahren einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Radfahrer (m/44) zusammen. Der Radfahrer kam zu Fall und wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.100 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zwickau – (md) Am Samstag befuhr gegen 15:04 Uhr ein Linienbus (m/55) die Leipziger Straße in stadtauswärtiger Richtung auf dem rechten Fahrstreifen. Circa 10 Meter vor der Ampel Leipziger Straße / Friedrich-Engels-Straße fuhr plötzlich ein Pkw vom linken auf den rechten Fahrtstreifen und streifte dabei den Bus. Anschließend setzte der Pkw seine Fahrt unerlaubt fort. Bei dem Pkw soll es sich vermutlich um einen schwarzen VW Touran handeln. Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau unter Telefon 0375/44580 entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Crimmitschau OT Mannichswalde – (md) In der Zeit von Freitag 16 Uhr bis Samstag 12 Uhr beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug in der Thonhausener Straße am Hausgrundstück 24 die Grundstücksmauer und den Gartenzaun. Auf Grund der Schäden wird davon ausgegangen, dass vermutlich ein landwirtschaftliches Gerät beim Abbiegen den Schaden verursacht hat. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Werdau unter Telefon 03761/7020 zu melden.

Trunkenheitsfahrten

Crimmitschau – (md) Am Sonntag wurde gegen 0:30 Uhr ein 47-jähriger VW-Fahrer auf der Hainstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.
Gegen 1:35 Uhr wurde auf der Leipziger Straße ein 27-jähriger Mitsubishi-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert 0,88 Promille. Es wurde eine Anzeige gefertigt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Reifen zerstochen

Lichtenstein – (md) In der Zeit von Freitag 12 Uhr bis Samstag 9 Uhr zerstachen unbekannte Täter in der Straße des Friedens 9 A-C an drei Fahrzeugen jeweils einen Reifen. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

BAB 72

Gegen Leitplanke gefahren und dann im Graben gelandet

BAB 72 / Reichenbach – (md) Am Samstag befuhr gegen 7:55 Uhr ein 37-jähriger Mercedes-Fahrer die BAB 72 in Fahrtrichtung Hof. An der Anschlussstelle Reichenbach hatte er die Absicht die Autobahn zu verlassen. Dabei kam der Pkw ins Schleudern und das Heck brach aus. Der Mercedes stieß gegen die Mittelleitplanke, kam nach rechts von der Fahrbahn und anschließend im Seitengraben zum Stehen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 6.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Quelle: PD Zwickau

ADAC Mini Bike Cup: Packende Titelduelle auf dem Sachsenring

ADAC Mini Bike Cup: Packende Titelduelle auf dem Sachsenring

img_prev (15)

  • Lokalmatador Paul Fröde dominiert die Nachwuchs-Klasse
  • Einsteiger-Klasse: Aaron Schäfer gewinnt ein Rennen und den Titel
  • Dirk Geiger wird mit zweitem und viertem Platz Meister in der Nachwuchs-Klasse

Sachsenring (27. September 2014)

KlasseSieger Rennen 1 Sieger Rennen 2
ADAC Mini Bike Cup: NachwuchsPaul FrödePaul Fröde
ADAC Mini Bike Cup: EinsteigerAaron SchäferMichal Búlik

Sachsenring. Bei trockenen Bedingungen bestritten die Nachwuchspiloten des ADAC Mini Bike Cup am Samstag, 27. September 2014 die letzten Rennen dieser Saison. Auf dem 1.095 Meter langen Teilstück des Grand-Prix-Kurs feierten Paul Fröde (12, Hohenstein-Ernstthal), Aaron Schäfer (12, Schorndorf-Buhlbronn) und Michal Búlik (8, Skalica, SVK) jeweils einen Sieg zum Saisonabschluss. Während Schäfer mit weiteren 45 Punkten zum Titel in der Einsteiger-Klasse fuhr, wurde Dirk Geiger (12, Mannheim) mit einem zweiten und einem vierten Platz Meister in der Nachwuchs-Kategorie.

Nachwuchs-Klasse: Fröde auf heimischem Territorium nicht zu stoppen

Fröde dominierte die Nachwuchs-Klasse von morgens bis abends. Der Lokalmatador sicherte sich die Pole Position vor den finalen Rennen und feierte am Ende einen Doppelsieg. Im ersten 15 Runden langen Rennen setzte sich der Pilot gleich nach dem Start an die Spitze. Geiger und Joshua Bauer (11, Limbach) konnten ihm allerdings lange Paroli bieten. Fröde kam nur 0.752 Sekunden vor Geiger ins Ziel. Bauer sicherte sich am Ende den dritten Rang. Ondrej Vostatek (10, Prag, CZE) und Petr Svoboda (11, Ostrovacice, CZE) nahmen die Punkte für den vierten und den fünften Rang mit nach Hause.

Nachdem Fröde zum Start des zweiten Rennens zunächst auf Position drei zurückgefallen war, konnte er sich sukzessive an die Spitze zurückarbeiten. Sobald der Sachse vorne lag, fuhr er seinen Verfolgern auf und davon. Bauer sah die Zielflagge 5.055 Sekunden hinter Fröde als Zweiter. Svoboda schnappte sich den letzten Podestplatz. Geiger und Vostatek komplettierten die Top-Fünf. Zum Gewinn des Meistertitels in der Nachwuchs-Klasse reichten Geiger die beiden Plätze unter den besten Vier. Der Zwölfjährige gewinnt mit 323 Punkten die Gesamtwertung. Svoboda folgt ihm mit 268 Zählern auf Position zwei, Bauer wird Dritter (240).

Paul Fröde (1./1., 12 Jahre, Hohenstein-Ernstthal):
„Im ersten Rennen führte ich ab dem Start. Allerdings lag Dirk direkt hinter mir und wir haben uns einen heftigen Kampf geliefert, in dem ich mich am Ende durchsetzen konnte. Im zweiten Rennen lag ich nach dem Start zunächst nur an dritter Position. Danach konnte ich aber recht schnell nach vorne fahren. Da sich meine Verfolger gegenseitig mit Duellen aufgehalten haben, konnte ich erneut gewinnen und dieses Mal sogar mit einem noch größeren Vorsprung. Die letzten drei Rennwochenenden musste ich verletzungsbedingt aussetzen, daher bin ich jetzt umso glücklicher, bei meinem Heimrennen nicht nur zurück zu sein, sondern auch die Pole und zwei Siege zu feiern. Das war der perfekte Abschluss einer schwierigen Saison.“

Einsteiger-Klasse: Schäfer und Búlik duellieren sich in spannendem Finale

Die beiden Rennen der Einsteiger-Klasse wurden für Schäfer zur Zitterpartie. Nachdem sich der Meisterschaftsführende die Pole Position sichern konnte, wurde das erste zwölf Runden lange Rennen nach nur einer Runde abgebrochen. Grund waren Stürze von Valentin Folger (13, Obertaufkirchen) und Tristan Walch (10, Lechaschau, AUT). Beide Piloten blieben unverletzt und das Rennen konnte nach kurzer Zeit neu gestartet werden. Dabei behielt Schäfer die Nerven und fuhr einen knappen Sieg nach Hause. Nur 0.400 Sekunden hinter ihm kam Nicolas Czyba (10, Oelsnitz) ins Ziel. Valentin Frühauf (11, Fraureuth) sicherte sich den dritten Rang, während Meisterkandidat Búlik die Flagge als Vierter sah. Marvin Siebdrath (10, Wildenfels) belegte den letzten Platz unter den besten Fünf.

Im zweiten Rennen ließ Búlik nichts anbrennen. Der schnelle Slowake sicherte sich nach einem harten Kampf gegen seinen ärgsten Konkurrenten Schäfer den Sieg. Dieser fuhr 0.108 Sekunden hinter Búlik ins Ziel. Troy Bude (11, Pößneck) belegte Position drei. Czyba und Siebdrath folgten. Der letzte Sieg der Saison ging zwar an Búlik, doch der Achtjährige hatte bereits zu viele Punkte Rückstand auf Schäfer, um dessen Titelgewinn noch zu verhindern. So sicherte sich Schäfer mit 281 Punkten den Meistertitel in der Einsteiger-Klasse. Búlik wurde mit 256 Zählern in der Endabrechnung vor Czyba (249) Zweiter.

Aaron Schäfer (1./2., 12 Jahre, Schorndorf-Buhlbronn):
„Ich hatte gute Starts von der Pole Position. Aber in beiden Rennen konnte Michal mich direkt nach dem Start überholen. Der erste Lauf wurde nach einem Abbruch neu gestartet, aber ich konnte kühlen Kopf bewahren und habe gewonnen. Das Rennen war jedoch extrem knapp. Im zweiten Rennen war es ähnlich. Nach dem Start lag ich nur an Position fünf und musste mich nach vorne kämpfen. Ich konnte das Rennen zwei Runden lang anführen, aber drei Runden vor Rennende ist Michal noch an mir vorbeigefahren und ich bin nur Zweiter geworden. Dennoch hat dieses Ergebnis zum Titel gereicht und ich freue mich riesig darüber. Vor der Saison habe ich zwar schon damit gerechnet, in diesem Jahr um den Meistertitel kämpfen zu können, aber während der Saison sah es hin und wieder nicht danach aus. Michal und Nicolas waren sehr starke Gegner. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass es mir trotzdem gelungen ist. Im nächsten Jahr will ich in die Nachwuchs-Klasse aufsteigen.“

Quelle: ADAC Motorsport

Mattias Ekström fliegt zum Sieg in den Dünen

Mattias Ekström fliegt zum Sieg in den Dünen

Motorsports / DTM 9. race Zandvoort

Zandvoort. Der Schwede Mattias Ekström triumphierte beim neunten Saisonlauf der DTM im niederländischen Zandvoort und bescherte Audi damit den ersten Sieg in dieser Saison. In einer packenden Schlussphase gelang dem 36-Jährigen eine eindrucksvolle Aufholjagd, in der er sich die Spitzenposition erkämpfte. Der zweifache Titelträger verwies den neuen Champion Marco Wittmann und Martin Tomczyk (beide BMW) auf die Plätze zwei und drei. „In der DTM geht es immer extrem hart zu – so auch heute. Nach all dem Pech der letzten Monate lief es nun endlich mal perfekt für uns. Ich habe jede Runde in diesem Rennen genossen“, freute sich Ekström, für den es der vierte DTM-Sieg seiner Karriere in Zandvoort war.

Marco Wittmann, der seit dem Rennen auf dem Lausitzring als der neue Champion feststeht, mischte lange Zeit im Kampf um den Sieg mit. Von der zweiten Position aus gestartet, eroberte sich der Fürther bereits in der ersten Kurve die Führung. Gegen Ekström, der in der Schlussphase den Vorteil seiner weichen Options-Reifen voll ausspielen konnte, hatte er aber am Ende doch keine Chance. „Das war kein leichtes Rennen für uns, da es viel Trubel gab. Am Anfang gelang mir ein perfekter Start, aber unsere Options-Reifen bauten schneller ab als erwartet. Trotz des Chaos auf der Strecke hat mein Team stets die richtigen Entscheidungen getroffen und mich zum richtigen Zeitpunkt an die Box geholt“, sagte Wittmann im Anschluss. Freuen durfte sich auch Martin Tomczyk, der seit August 2012 zum ersten Mal wieder aufs Treppchen steigen durfte.

Mercedes-Benz-Pilot Christian Vietoris kämpfte bis zum Schluss mit Edoardo Mortara um den vierten Platz, fand aber keinen Weg vorbei am Audi-Piloten. Der 25-Jährige war der einzige Fahrer im Feld, der die neue Version der DTM Mercedes AMG C-Coupé fuhr. „Der fünfte Platz ist ein sehr gutes Ergebnis. Am Ende hatte ich sogar die Chance, um die Podestplätze zu kämpfen. Ein großer Dank gebührt meinem Team, das in der letzten Woche mein neues Auto vorbereitet hat“, resümierte der Gönnersdorfer.

Maxime Martin fuhr in seinem BMW M4 DTM auf die sechste Position und trug damit zum vorzeitigen Gewinn der Teamwertung für das BMW Team RMG bei. Nach dem Gewinn der Fahrerwertung mit Marco Wittmann ist das schon der zweite Titel für die Mannschaft rund um Stefan Reinhold. Weiterhin spannend bleibt hingegen der Kampf um den Vizetitel in der Fahrerwertung. Mattias Ekström hat sich dank seines ersten Saisonsiegs auf Platz zwei in der Tabelle verbessert. Vor dem letzten Rennen hat der Schwede 81 Punkte auf seinem Konto. Christian Vietoris und Edoardo Mortara (Audi RS 5 DTM) liegen wenige Zähler dahinter. Auch in der Markenwertung ist zwischen BMW und Audi noch alles offen.

Mehrere Unfälle und Abflüge prägten den neunten Saisonlauf der DTM im Circuit Park Zandvoort. Eine kurze Schrecksekunde erlebte Augusto Farfus, der in der 19. Runde mit Daniel Juncadella zusammenstieß und im Kiesbett landete. „Das war ein harter Abflug, aber mir geht es gut“, gab der BMW-Pilot aus Brasilien Entwarnung. Insgesamt vier Mal musste während des Rennens das Safety-Car ausrücken.

Das große Finale der DTM findet am 19. Oktober traditionsgemäß auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt.

Audi Leiter DTM Dieter Gass: „Natürlich sind wir froh, dass wir endlich den ersten Saisonsieg geschafft haben. Wir hatten in diesem Jahr schon so oft die Möglichkeit, aber immer ist etwas dazwischengekommen. Auch heute mussten wir lange zittern. Aber Mattias (Ekström) hatte für diesen verrückten Rennverlauf die richtige Strategie und ist am Ende mit den Options-Reifen extrem stark unterwegs gewesen. Auch die Aufholjagd von Edo Mortara vom letzten auf den vierten Platz war fantastisch.“

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Mit den Plätzen zwei und drei dürfen wir sehr zufrieden sein. Gratulation an Stefan Reinhold und der ganzen Crew vom BMW Team RMG zum Gewinn der Teamwertung – diesen Erfolg haben sie sich wirklich verdient. Nun ist noch der Hersteller-Titel offen. Um diesen zu gewinnen, werden wir in Hockenheim noch einmal alles geben. Heute haben wir in den entscheidenden Phasen des Rennens alles richtig gemacht. Sehr gefreut habe ich mich auch über den dritten Platz von Martin Tomczyk.“

Mercedes-Benz Leiter DTM-Management Wolfgang Schattling: „Wir wussten von Beginn an, dass das kein leichtes Rennwochenende für uns werden würde. Christian Vietoris hat im Rennen eine großartige Leistung gezeigt und sich den starken fünften Platz gesichert. Vier Autos in den Top-Ten zu haben ist gut, aber stellt uns nicht zufrieden.“

Quelle: DTM

Hill Climb Masters – Ein Bergrennen der Extraklasse

Hill Climb Masters – Ein Bergrennen der Extraklasse

DY8P7147

Der Automobilsportweltverband FIA hat in diesem Jahr erstmals zum Saisonabschluss und gleichzeitig als Höhepunkt der zahlreichen Meisterschaften der europäischen Bergrennen ein Finale der internationalen und nationalen Champions ausgeschrieben.

Die 1. Auflage der “FIA Hill Climb Masters” findet am 11. und 12. Oktober auf der Bergrennstrecke in Eschdorf im Großherzogtum Luxemburg und wurde an den Automobilclub

Die besten Rennwagenpiloten (u.a. Formel 3000 Rennwagen; offene Sportwagen, Formel 3) sowie Tourenwagenfahrer aus rekordverdächtigen 21 (!) europäischen Nationen werden am 2. Oktoberwochenende in den Ardennen die absolut schnellsten Automobilsportler “am Berg” überhaupt ausfahren.

Quelle: Bernd Stegmann