Polizei Direktion Zwickau: Informationen 27.09.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 27.09.2014

PKW prallt gegen Hausmauer in CrimmitschauVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Einbruch in zwei Firmen

Plauen – (hje) In der Nacht von Donnerstag zu Freitag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsamen Zutritt zu Büroräumen von zwei Firmen auf einem Grundstück am Tannenhof in Plauen. Es wurden die Räume durchwühlt und aus zwei Stahlblechkassetten ein dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Außerdem wurden verschiedene Webeartikel, wie z. B. Einwegfeuerzeuge und USB-Sticks im Wert von 50 Euro entwendet. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Vorfahrt missachtet

Plauen – (hje) Ein Vorfahrtsverstoß führte am Freitagmittag gegen 11:35 Uhr an der Kreuzung Beethovenstraße/Dreißiger Straße in Plauen zu einem Verkehrsunfall. Der 71-jährige Fahrer eines Pkw Toyota wollte von der Beethovenstraße auf die Dreißiger Straße abbiegen und übersah einen von links kommenden Pkw Chevrolet. Beide Fahrzeuge kollidierten, dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Köperverletzung

Mylau – (hje) Am Freitagabend gegen 22 Uhr wurde ein 25-Jähriger von einem 39-Jährigen geschlagen und erheblich verletzt. Die Auseinandersetzung geschah auf der Straße in Mylau, An der Kiesgrube 15. Der Geschädigte wurde nach einem Faustschlag zu Boden gedrückt und mehrfach mit Händen und Füßen geschlagen und getreten. Er erlitt eine Nasenfraktur und mehrere Hämatome.

Mit 1,46 Promille unterwegs

Falkenstein – (hje) Ein 24-Jähriger war am Samstag kurz nach Mitternacht mit seinem Pkw Mitsubishi im Gewerbering in Falkenstein unterwegs. Dort fiel er einer Funkwagenbesatzung durch seine Fahrweise auf und wurde kontrolliert. Da bei dem Fahrer Alkoholgeruch feststellbar war erfolgte ein Atemalkoholtest, welcher einen Wert von 1,46 Promille ergab. Außerdem war der Fahrer nicht im Besitz eines Führerscheins.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unfallflucht

Zwickau/Oberhohndorf – (hje) Am Donnerstag gegen 11 Uhr parkte der Besitzer eines Pkw Opel sein Fahrzeug in der August-Schlosser-Straße in Zwickau ab. Als er am Freitag gegen 7 Uhr zu seinem Pkw zurück kam, bemerkte der Besitzer einen Schaden am hinteren linken Bereich. Der Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro wurde offensichtlich durch ein anderes Fahrzeug beim Ausparken verursacht. Da sich der Verursacher des Schadens bisher nicht meldete, erstattete er Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Das Polizeirevier Zwickau bittet um Zeugenhinweise, Telefon 0375 44580.

Einbrecher gehen leer aus

Zwickau – (hje) Am Freitag wurde durch das Polizeirevier Zwickau die Anzeige zu einem Einbruch auf der Max-Pechstein-Straße in Zwickau aufgenommen. Unbekannte Täter hatten in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnungstür gewaltsam geöffnet. Allerdings dürfte den Tätern nicht gefallen haben, was sie dann vorfanden. Die Wohnung war unbewohnt und völlig leer. Als Tatzeitraum wird die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag angegeben. Das Polizeirevier Zwickau bittet um Zeugenhinweise, Telefon 0375 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Betrunken zur Polizei gefahren

Wilkau-Haßlau – (hje) Am Freitagnachmittag gegen 14 erschien im Polizeistandort Wilkau/Haßlau eine Frau, um eine Verkehrsunfallflucht vom Vortag anzuzeigen. Die Frau kam mit ihrem Firmenfahrzeug zur Polizei gefahren. Während der Aufnahme wurde bei der 45-jährigen Anzeigenerstatterin Atemalkoholgeruch festgestellt. Der daraufhin durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,44 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Bei den weiteren Ermittlungen zu dem von ihr angezeigten Verkehrsunfall wurde bekannt, dass sie bereits am Donnerstag mit einem Firmenfahrzeug gegen einen Baum gefahren war und diesen Verkehrsunfall selbst verursacht hatte.

Zwei Brände in einer Stunde

Kirchberg – (hje) Am Samstagmorgen brannte es gleich zwei Mal in Kirchberg. Gegen 5 Uhr rückten die FFW und Polizei zu einem Brand auf der Friedhofstraße aus. Zwei Papiercontainer standen in Flammen. Gegen 5:50 Uhr wurde ein weiterer Brand am Ottersberg festgestellt. Ein an einem Baum befestigtes Kletterseil war angezündet worden. Das schnelle Eintreffen der Feuerwehr verhinderte, dass auch der Baum Feuer fing. Das Polizeirevier Werdau bittet um Zeugenhinweise, Telefon 03761 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Betrunken und ohne Führerschein am Lenkrad

Glauchau – (hje) Am Samstagmorgen gegen 5 Uhr befuhr der 19-jährige Fahrer eines Pkw BMW in Limbach Oberfrohna die Straße des Friedens. An der Einmündung zur Nordstraße kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit der Fahrerseite gegen eine Straßenlaterne. Der Fahrer und der 18-jährige Beifahrer wurden dabei verletzt. Die St

Quelle: PD Zwickau

Polizeieinsatz Fußball in Dresden

Polizeieinsatz Fußball in Dresden

Dachstuhlbrand MeeraneMit der Abreise der Fans aus Chemnitz endete ein friedlicher und sportbetonter Fußballnachmittag in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte heute, unterstützt von der Bundespolizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei, das Fußballpiel zwischen der SG Dynamo Dresden und dem Cemnitzer FC ab.

Die Anreise der Gästefans erfolgte mit Bussen, der Bahn sowie privaten Fahrzeugen. Rund 1.100 Fans, die unter anderem mit einem Sonderzug anreisten, wurden mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof zum Stadion gebracht.

Vor und nach dem Spiels kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen Sicherheitsstörungen. Die Abreise der Chemnitzer Fußballfans verlief problemlos.

Mehr als 29.000 Zuschauer verfolgten das Spiel im Stadion. SG Dynamo Dresden konnte die Begegnung mit 1:0 für sich entscheiden.

Es waren 600 Beamte der sächsischen Polizei im Einsatz. Weitere rund 200 Beamte der Bundespolizei begleiteten die An- und Abreise der Fußballfans.

Im Vorfeld der Begegnung wurden die Anhänger der Gästemannschaft mit einem gemeinsamen Fanbrief der Bundespolizei und der Polizeidirektion Dresden über Verhaltensgrundsätze sowie über die Reisemodalitäten informiert. (ml)

Quelle: PD Dresden

 

 

BKA: Europol-Operation „Archimedes“ – Weitere Ergebnisse der Kontrollmaßnahmen in Deutschland

BKA: Europol-Operation „Archimedes“ – Weitere Ergebnisse der Kontrollmaßnahmen in Deutschland

Polizei29

   Wiesbaden (ots) – Ergänzend zu den gestern veröffentlichten Informationen zu der Europol-Operation „Archimedes“ stellen sich die Ergebnisse der Kontrollmaßnahmen in Deutschland nunmehr wie folgt

dar:

   Es wurden 268 Personen festgenommen, davon 184 vorläufig. Die Festnahmen erfolgten insbesondere aufgrund von Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Schleusung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Diebstahl und Hehlerei.

   Es wurden 243 Opfer festgestellt, davon 241 illegal eingereiste Personen und zwei weitere im Phänomenbereich Menschenhandel.

   Es fanden außerdem Sicherstellungen statt, zum Beispiel:

   – rund zwei Kilogramm Kokain, 140 Gramm Cannabis und weitere

     Betäubungsmittel

   – 23 Schusswaffen und Munition

   – 43 Mobiltelefone sowie neun Navigationsgeräte

   – sieben Fahrzeuge und

   – rund 290 Packungen Zigaretten mit rund 58.000 Stück.

   Informationen zu den Ergebnissen der gesamten Operation „Archimedes“ finden Sie auf der Homepage von Europol https://www.europol.europa.eu/content/operation-archimedes.

Quelle: BKA

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 27.09.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 27.09.2014

PolizeiGartenlaube aufgebrochen – Täter gestellt

Bautzen, Thomas-Müntzer-Straße, Gartenanlage „Land zur Sonne“
26. September 2014, 0:10 Uhr

In den Nachtstunden zwischen Donnerstag und Freitag beobachtete ein aufmerksamer Bürger vom Balkon seines Wohnhauses zwei Personen, die in die Gartenanlage „Land zur Sonne“ schlichen. Als er kurz darauf auch das Klirren einer Scheibe vernahm, rief er die Polizei. Die eingesetzten Beamten durchsuchten die Gartenanlage, als eine Person die Flucht ergriff. Durch schnelles Handeln konnten die Beamten einen Tatverdächtigen noch in der Nähe fassen. Dieser hatte es lediglich auf eine geringe Menge alkoholischer Getränke abgesehen. Es machte ihm aber offensichtlich nichts aus, dazu einen Sachschaden von etwa 50 Euro an der Gartenlaube zu hinterlassen.

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Verkehrsunfall mit betrunkenem Fahrradfahrer

Hoyerswerda, Gerhard-von-Scharnhorst-Straße
26. September 2014, 17:29 Uhr

Durch einen Bürger der Stadt Hoyerswerda wurde telefonisch mitgeteilt, dass ein Fahrradfahrer auf Grund seines Alkoholeinflusses gestürzt war und sich nicht mehr bewegte. Die eingesetzten Beamten mussten Kräfte des Rettungsdienstes herbeirufen, die den 45-jährigen Fahrradfahrer am Kopf behandelten und in das Seenlandklinikum brachten. Die Beamten ordneten schließlich eine Blutentnahme zur Bestimmung des Alkoholgehaltes an und leiteten ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den Radler ein.

Verkehrsunfälle mit verletzen Personen

Großröhrsdorf, Rathausstraße/Bischofswerdaer Straße
26. September 2014, 13:00 Uhr

Der Fahrer (m,16) eines Kleinkraftrades befuhr die Kreuzung der Bischofswerdaer Straße und der Rathausstraße in gerader Richtung und missachtete dabei die Vorfahrt eines MAN-Müllfahrzeuges. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde der Motorradfahrer leicht verletzt. An der Simson entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

S56 bei Großnaundorf

26. September 2014, 17:45 Uhr

Der Fahrer (m, 75) eines Audi A6 missachtete die Vorfahrt eines Fahrers (m, 18) einer Simson S51, so dass es zum Unfall kam. Durch den Sturz wurde der Mokickfahrer schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus Radeberg verbracht werden. Der Sachschaden betrug etwa 1.300 Euro.

Autowerkstatt angegriffen

Bederwitz, Dorfstraße
25. September 2014, 22:00 Uhr bis 26. September 2014, 5:00 Uhr

Ein Unbekannter schlich sich vermutlich mittels Nachschlüssel in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in eine Autowerkstatt in Bederwitz ein. Daraus entwendet er etwa 20 gebrauchte Autobatterien. Der entstandene
Stehlschaden beträgt ca. 500 Euro.

Fahren ohne Führerschein, dafür unter Drogeneinfluss

26. September 2014, 22:52 Uhr
Hoyerswerda, Karl-Liebknecht-Straße

Bei einer Verkehrskontrolle in Hoyerswerda stellten die kontrollierenden Beamten bei einem 24-jährigem Fahrzeugführer fest, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Des Weiteren schlug der vorgenommene Drogentest bei ihm positiv an. Nachdem der Fahrzeugführer eine Blutentnahme und eine Durchsuchung seiner Sachen und des Fahrzeuges über sich ergehen lassen musste, konnte er seinen nächtlichen Weg nur zu Fuß fortsetzen.

Schaden angerichtet

Neschwitz, Kastanienallee

25. September 2014, 18:00 Uhr bis 26. September 2014, 8:00 Uhr Ein Unbekannter drang in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gewaltsam in die Gaststätte am Sportlerheim in Neschwitz ein und entwendete Bargeld und Spirituosen von unbekanntem Wert. Der angerichtete Sachschaden wurde mit etwa 600 Euro beziffert.

Pkw: Totalschaden, Fahrer: leicht verletzt

Bautzen, B 156 Umgehungsstraße
26. September 2014, 17:00 Uhr

Der 19-jährige männliche Lenker eines Nissan Primera befuhr die B 156 in Richtung Stadtmitte, als er vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam. Dabei überschlug sich der Pkw und landete neben der Fahrbahn. Der Fahrer hatte Glück, er wurde dabei nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls

21. bis 27. September 2014, 0:30 Uhr
Kamenz, Güterbahnhofstraße

Unbekannte Täter brachen im Verlaufe der vergangenen Woche in die ehemalige Seifenfabrik „Niegel“ in Kamenz ein, indem sie dazu gewaltsam ein Fenster öffneten. Sie entwendeten ein Kupferrohr und eine unbestimmte Anzahl kleinerer Werkzeuge. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 100 Euro, der Stehlschaden 150 Euro.

Schaf gerissen

26. September 2014, festgestellt 9:45 Uhr
Königswartha, Ziegelstraße

Am Freitagmorgen musste der Besitzer von vier Schafen feststellen, dass der Elektrozaun, der die Tiere schützen sollte, niedergerissen war und eines der Schafe fehlte. Der fast vollständig abgefressene Kadaver wurde 300m weit entfernt auf einer Wiese entdeckt. Derzeit prüft die zuständige Behörde mit dem Wolfsbüro „Lupus“ den Verdacht eines Wolfsrisses.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Fahrraddiebstahl

Görlitz, Paul-Mühsam-Straße, Pflaumenallee
25. September 2014, 16:30 bis 26. September 2014, 6:30 Uhr

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wurde aus einem Garten ein silbergraues 28″-Herren-Trekking-Fahrrad der Marke Winora Limited mit einer 21-Gang-Kettenschaltung entwendet. Das Fahrrad hat neben hellblauer Schrift, auffällige blaue Bremsgriffe und eine Halterung für einen Anhänger.

Bürogebäude aufgebrochen

Görlitz, Paul-Mühsam-Straße

26. September 2014 0:24 Uhr bis 2:10 Uhr

Bei einem Einbruch in ein Bürogebäude richteten die Täter Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro an. Sie drangen in Büros mehrerer Firmen ein und entwendeten vor allem Unterhaltungselektronik. Zudem wurden zwei Fahrzeuge aufgebrochen, dabei aus einem Opel Astra das Radio entwendet und bei einem VW-Transporter das Schloss beschädigt. Der gesamte Stehlschaden kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden.

Zeugenaufruf – Unfallverursacher gesucht

Görlitz, Schillerstraße

26. September 2014, 7:40 Uhr

Am Freitagmorgen befuhr die Fahrerin (25) eines Mitsubishi die Schillerstraße in Richtung Dr.-Kahlbaum-Allee. Kurz vor der Ampelkreuzung, in Höhe der Hausnummer 18, fuhr plötzlich ein schwarzer PKW vom rechten Fahrbahnrand auf die Fahrbahn und stieß mit dem Mitsubishi zusammen. Statt seinen Pflichten nachzukommen, entschied sich der Fahrer des schwarzen PKW, mit seinem Fahrzeug über die Rot zeigende Ampel die James-von-Moltke-Straße kreuzend in Richtung Grenze davonzufahren. Die Insassen des Mitsubishi, darunter zwei Kleinkinder kamen mit dem Schrecken davon. Am Pkw, der Dellen und Kratzer auf der gesamten rechten Seite aufwies, entstand Sachschaden von 4.500 Euro. Die Polizei sucht zu diesem Vorfall Zeugen und bittet diese, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Görlitz (Tel. 650224) zu melden.

Hungrige und durstige Diebe plündern Imbiss

Weißwasser, Lutherstraße

25. September 2014, 22:00 Uhr bis 26. September 2014, 10:00 Uhr Bisher unbekannte Täter dringen in einen Imbiss auf der Lutherstraße ein. Aus dem Lagerraum entwenden sie Nahrungsmittel und Spirituosen im Wert von ca. 70 Euro.

Verkehrsunfälle

Mühlrose – Schleife, Am Damm
26. September 2014 , 7:20 Uhr

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Kraftfahrerin (19). Die junge Fahrerin eines Opels war auf der Straße „Am Damm“ von Mühlrose in Richtung Schleife unterwegs. Als plötzlich Wild die Fahrbahn querte, erschrak sie und wollte ausweichen. Die nasse Straße trug dazu bei, dass sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der PKW prallte gegen eine Bushaltestellte, überschlug sich und kam im Straßengraben zum Liegen. Die Fahrerin musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Halbendorf, Dorfstraße,
25. September 2014, 11:08 Uhr

Der Fahrer (57) eines Peugeots 106 befuhr die Staatsstraße 130 von Groß Düben kommend in Richtung Halbendorf. In Halbendorf wollte er nach links in die Dorfstraße einbiegen, die nach Weißwasser führt. Er übersah die bevorrechtigte Fahrerin (50) eines VW Golf, die in Richtung Schleife unterwegs war. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Frau leicht verletzt und an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 4.500 Euro.

S 121, Klitten Richtung Kreba
27. September 2014, 2:10 Uhr

Eine Fahrerin (40) eines Toyota Corolla war auf der Staatsstraße 121 von Klitten nach Kreba unterwegs, als plötzlich ungefähr 2 Kilometer hinter dem Abzweig nach Klein Radisch ein Wildschwein die Fahrbahn querte und gegen das Fahrzeug prallte. Das Wildschwein rannte weiter in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug hinterließ es Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Hungrige und durstige Diebe plündern Imbiss

Weißwasser, Lutherstraße
25. September 2014, 22:00 Uhr bis 26. September 2014, 10:00 Uhr

Bisher unbekannte Täter dringen in einen Imbiss auf der Lutherstraße ein. Aus dem Lagerraum entwenden sie Nahrungsmittel und Spirituosen im Wert von ca. 70 Euro.

Verkehrsunfälle

Mühlrose – Schleife, Am Damm
26. September 2014 , 7:20 Uhr

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Kraftfahrerin (19). Die junge Fahrerin eines Opels war auf der Straße „Am Damm“ von Mühlrose in Richtung Schleife unterwegs. Als plötzlich Wild die Fahrbahn querte, erschrak sie und wollte ausweichen. Die nasse Straße trug dazu bei, dass sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der PKW prallte gegen eine Bushaltestellte, überschlug sich und kam im Straßengraben zum Liegen. Die Fahrerin musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Halbendorf, Dorfstraße,
25. September 2014, 11:08 Uhr

Der Fahrer (57) eines Peugeots 106 befuhr die Staatsstraße 130 von Groß Düben kommend in Richtung Halbendorf. In Halbendorf wollte er nach links in die Dorfstraße einbiegen, die nach Weißwasser führt. Er übersah die bevorrechtigte Fahrerin (50) eines VW Golf, die in Richtung Schleife unterwegs war. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Frau leicht verletzt und an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 4.500 Euro.

S 121, Klitten Richtung Kreba
27. September 2014, 2:10 Uhr

Eine Fahrerin (40) eines Toyota Corolla war auf der Staatsstraße 121 von Klitten nach Kreba unterwegs, als plötzlich ungefähr 2 Kilometer hinter dem Abzweig nach Klein Radisch ein Wildschwein die Fahrbahn querte und gegen das Fahrzeug prallte. Das Wildschwein rannte weiter in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug hinterließ es Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz
Stand: 27. September 2014, 05:00 Uhr
VKU Verletzte Tote
Polizeirevier Bautzen 18 – –
Polizeirevier Görlitz 12 1 –
Polizeirevier Zittau-Oberland 18 2 –
Polizeirevier Kamenz 7 2 –
Polizeirevier Hoyerswerda 7 1 –
Polizeirevier Weißwasser 5 2 –
Autobahnpolizeirevier 1 – –
gesamt 68 8 –

Quelle: PD Görlitz

Verbraucherzentrale Sachsen geht gerichtlich gegen B2B Technologies Chemnitz vor

Verbraucherzentrale Sachsen geht gerichtlich gegen B2B Technologies Chemnitz vor

VZ_Sachsen_485c301e69

Vorsicht vor vermeintlichen Schnäppchen bei Facebook

 

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat die B2B Technologies Chemnitz GmbH wegen verbraucherschutzwidriger Praktiken, unlauterer Werbung und Irreführung abgemahnt. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale Sachsen wirbt das Unternehmen mit falschen Preisen, nebulösen Rabattversprechen und der unzutreffenden Bezeichnung als „Großhandel“.

 

Verbraucherinnen und Verbraucher werden auf dem sozialen Netzwerk Facebook mit Werbeanzeigen und scheinbar privaten Beiträgen des Unternehmens wie „Handys Alle Marken Und Größen Für 19 EUR! JETZT KAUFEN“ angelockt. Klicken sie darauf, landen sie auf einer von dutzenden Internetseiten der Firma von David Jähn, wie lagerverkauf-billig.de oder restpostenabverkauf24.de. Dort leuchten unglaublich niedrige Preise auf bunten Bildern von Handys, Küchengeräten und anderen Konsumprodukten. Wenn man ein Angebot näher betrachten möchte, gelangt man zu einem Anmeldeformular, mit dem persönliche Daten abgefragt werden. „An dieser Stelle muss man ganz genau aufpassen, sonst schnappt die Falle zu“, warnt Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen. „Am Rand des Formulars finden sich verklausulierte Hinweise darauf, dass angeblich ein Zwei-Jahres-Abo für 240 Euro pro Jahr zuzüglich 79 Euro Bearbeitungsgebühr abgeschlossen werden soll.“ Außerdem soll man durch Setzen eines Häkchens bestätigt haben, dass man Gewerbetreibender ist. Nach Vorstellung des Chemnitzer Unternehmens soll darin ein Verzicht auf sämtliche Verbraucherrechte liegen.

 

„Das sehen wir anders“, sagt Hummel. „Wer solche wichtigen Hinweise am Rand eines Formulars platziert, der hofft darauf, dass sie übersehen werden. Dann kann er sich nicht auf ihre Geltung berufen. Außerdem gibt es Privatpersonen, welche die Waren zu einem geringen Teil gewerblich nutzen. Auch in diesem Fall gelten sie als Verbraucher.“

 

Erst nach Zahlung der hohen Beträge erhält man tatsächlich Zugang zur Internetseite. Strenge Kontrollen, wie sie die Rechtsprechung für den Großhandel fordert, z. B. durch zwingende Vorlage des Gewerbescheines, finden nicht statt. Auch beim Inhalt macht sich schnell Enttäuschung breit. Das angebliche Großhandelsportal erweist sich als Schwarzes Brett für Anzeigen. Darunter sind viele von ausländischen Unternehmen in schlechtem Deutsch, garniert mit Warnhinweisen und Haftungsausschlüssen der Chemnitzer. Diese haben wohl mit einem laufenden Strafverfahren der Staatsanwaltschaft Chemnitz zu tun (Aktenzeichen 370 Js 12319/08). Die Behörde teilte im Juni mit, dass die Ermittlungen in etwa 100 Fällen von Betrug wegen nichtgelieferter Ware kurz vor dem Abschluss stehen und die Anklage in den nächsten Wochen fertiggestellt wird. Die Verbraucherzentrale Sachsen konnte bei mehreren Stichproben noch nicht einmal Anzeigen für die beworbenen Schnäppchen finden.

 

Bereits im März hatte die Verbraucherzentrale Sachsen nach einer Umfrage den Negativpreis „Prellbock“ an das Unternehmen vergeben. Bei der Übergabe durch den Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Sachsen, Joachim Betz, und Journalist Peter Escher öffnete im Chemnitzer Solaris-Tower niemand die Tür.

 

„B2B Technologies Chemnitz hat die geforderte Unterlassungserklärung nicht abgegeben. Deshalb werden wir unverzüglich gerichtlich vorgehen“, informiert Hummel. „Wir wollen Verbraucherinnen und Verbraucher nachhaltig vor solchen Geschäftspraktiken schützen.“

 

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.