Information der Polizei Direktion Zwickau 25.09.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Zwickau 25.09.2014 Teil 2

polizei

Ausgewählte Meldungen

Alarm in Kirche schlägt Einbrecher in die Flucht

Plauen – (js) Die Eingangstür der Lutherkirche auf der Dobenaustraße wollten Unbekannte am Mittwochabend aufbrechen. Gegen 18:20 Uhr ging die Alarmanlage des Gotteshauses los. Die Beamten fanden an der Eingangstür massive Hebelspuren. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Ein Öffnen der Tür war nicht gelungen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 033741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unfall zwischen Straßenbahn und Pkw

Plauen – (am) Beim Rechtsabbiegen von der Anton-Kraus-Straße auf die Äußere Reichenbacher Straße, stieß am Mittwoch, gegen 9 Uhr ein Skoda-Fahrer mit der Straßenbahn zusammen. Beim Unfall wurde niemand verletzt, jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro verursacht.

Schmierfinken unterwegs

Oelsnitz – (js) Unbekannte Schmierfinken haben im Stadtgebiet von Oelsnitz Hinweistafeln von Behörden mit schwarzer Farbe besprüht und einen Schaden von rund 500 verursacht. Betroffen waren Schilder mit Wegweisern für Landratsamt, Polizei und die Agentur für Arbeit. Der Tatzeitraum liegt zwischen Sonntag und Mittwoch.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Diesel gestohlen

Reichenbach – (am) Aus einem Lkw und einem Bagger stahlen Unbekannte in der Zeit von Dienstag, 16 Uhr bis Mittwoch, 7 Uhr ca. 20 Liter Diesel. Tatort: Hauptstraße. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach Telefon 03744/ 2550.
Lasermessgerät entwendet
Steinberg, OT Rothenkirchen – (am) Unbekannte entwendeten in der Zeit von Freitag, 18 Uhr bis Dienstag, 8 Uhr aus einer Produktionshalle auf der Gewerbestraße mechanische Hilfsmittel, bestehend aus teurer Metalllegierung, sowie ein Lasermessgerät, zwei Winkelschleifer und mehrere Gewindebohrer. Es entstand ein Diebstahlschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Mofa-Fahrer ohne Berechtigung aber unter Drogen unterwegs

Zwickau – (js) Ein 30-jähriger Mofafahrer wurde in der Nacht zu Donnerstag auf der Kolpingstraße von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Er besaß keine Mofaprüfbescheinigung und stand unter Einfluss von Drogen. Außerdem fanden die Beamten in einem mitgeführten Überraschungsei in der Hosentasche des Mannes eine kleine Menge Crystal. Er muss sich nun unter anderem wegen Besitz von Betäubungsmitteln und Fahrens unter berauschenden Mitteln verantworten.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Teile von Bagger gestohlen

Werdau – (js) In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte an einem Bagger die Außenspiegel und Scheinwerfer abmontiert und gestohlen. Die Scheibenwischer der Baumaschine wurden beschädigt. Außerdem versuchten die Täter in die Fahrerzelle zu gelangen, wobei sie jedoch keinen Erfolg hatten. Von den aufgestellten Verkehrsleiteinrichtungen sind weiterhin zwei rote Lampen verschwunden. Der Gesamtschaden summiert sich auf 500 Euro. Die Tatörtlichkeit befindet sich im Bereich Gutenbergstraße / B.- Brecht-Straße.

Diebe auf Baustelle

Werdau, OT Langenhessen – (js) In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte von einer Baustelle an der Westtrasse rund 15 Meter Kabel und drei Anschlusshähne für Kompressorschläuche, welche vorher abmontiert wurden, gestohlen. Außerdem wurde ein Kompressor beschädigt. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Zwei Autofahrer bei Unfall verletzt

Hartenstein, OT Thierfeld – (js) Zwei Autofahrer sind am Donnerstagmorgen bei einem Unfall an der Anschlussstelle Hartenstein zur Bundesautobahn72 / Hartensteiner Straße verletzt worden und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer (40) eines Skoda hatte beim Auffahren auf die Autobahn als Linksabbieger einen entgegenkommenden PKW Renault (Fahrer 40) übersehen und war mit diesem kollidiert. Beide Fahrer mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 13.000 Euro. Beide Autos mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Glauchau, OT Albertsthal – (js) Unbekannte haben von einem am Kanutenheim an der Naundorfer Straße geparkten PKW Toyota beide amtliche Kennzeichentafeln (GC-TO 75) gestohlen. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntagmittag und Dienstagabend. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier in Glauchau entgegen, Telefon 03763/ 640.

Werbebanner „Sternennacht“ gestohlen

Glauchau – (am) In der Zeit von Sonntag bis Dienstag wurde ein gelbes Werbebanner für die „Sternennacht“ mit der Aufschrift: „Sternennacht Glauchau – schauen, erleben, einkaufen – 26.09. 18-23 Uhr“ entwendet. Das Banner war am Zaun am Kreisverkehr Auestraße / Meeraner Straße angebracht. Es hat eine Größe von 2 Meter x 0,7 Meter. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Geschwindigkeitsmessung

Glauchau – (am) Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Meeraner Straße am Mittwoch, von 9 Uhr bis 11 Uhr überschritt ein Clio-Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit (50 km/h) um 21 km/h. Nun erwarten den Mann ein Bußgeld in Höhe von 95 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Verletzter Schwan

Callenberg, OT Meinsdorf – (am) Ein verletzter Schwan sorgte am Mittwochnachmittag für Aufsehen. Das geschwächte Tier fiel einer aufmerksamen Bürgerin auf, welche die Polizei zu Hilfe rief. Nachdem die Polizisten einen Tierarzt verständigt hatten, konnte dem Schwan geholfen werden und nun schwimmt er auf dem Teich wieder seine Runden.

Unter Drogeneinfluss unterwegs

Meerane – (am) Eine Polizeistreife stellte am Donnerstag, kurz nach Mitternacht eine Fahrradfahrerin (24) fest, die augenscheinlich nicht mehr in der Verfassung war, das Fahrrad verkehrssicher zu führen. Ein Drogenschnelltest auf Amphetamine verlief positiv. Desweiteren stellten die Polizisten fest, dass die junge Frau durch die Staatsanwaltschaft Zwickau zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

Quelle: PD Zwickau

Information der Polizei Direktion Görlitz 25.09.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Görlitz 25.09.2014 Teil 2

Polizei29

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschwindigkeitskontrolle

Bautzen, OT Bloaschütz, S 100 in Richtung Kamenz
24.09.2014, 14:45 Uhr – 20:45 Uhr

Nur wenig zu tun hatte am Mittwochnachmittag und -abend eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes, die in Bloaschütz auf der S 100 die Geschwindigkeit der Durchfahrenden kontrollierte. Von 672 Fahrzeugen waren nur 16 schneller als erlaubt. Das ist ein erfreulich niedriger Wert. Ein Skoda mit Kamenzer Kennzeichen fuhr mit 79 km/h durch den Ort. Auf seinen und zwei weitere Autofahrer werden Bußgeldanzeigen zukommen. Die übrigen 13 Ertappten werden ein Verwarngeld bis 35 Euro angeboten bekommen. (tk)
Kleintransporter aufgebrochen – Werkzeuge gestohlen

Bautzen, Schmoler Weg
18.09.2014, 15:30 Uhr – 24.09.2014, 10:00 Uhr

In den vergangenen Tagen sind Unbekannte in Bautzen in einen Kleintransporter eingebrochen. Der VW T 5 stand auf einem Betriebsgelände am Schmoler Weg. Im Laderaum befanden sich Werkzeuge, Maschinen und Messgeräte, die die Diebe mitnahmen. Den Wert der Beute bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

„Blauradler“ gestoppt

Burkau, OT Uhyst am Taucher
24.09.2014, 15:50 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen stoppte Mittwochnachmittag in Uhyst am Taucher einen Radfahrer. Der 61-Jährige war augenscheinlich wackelig auf zwei Rädern unterwegs. Eine medizinische Ursache hatte das unsichere Fahrverhalten eher nicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,82 Promille. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu, eine Blutprobe musste er über sich ergehen lassen. (tk)
Fahrrad entwendet

Radeberg, An der Ziegelei
23.09.2014, 16:30 Uhr – 18:00 Uhr

In Radeberg stahl ein Dieb am Dienstagnachmittag ein Fahrrad vor einem Einkaufszentrum An der Ziegelei. Eine 21-Jährige hatte ihr Mountainbike der Marke Ruhrwerk in einem Fahrradständer angeschlossen abgestellt. Dennoch verschwand es. Das schwarz lackierte Zweirad mit roten Streifen hatte einen Zeitwert von etwa 400 Euro. Die Polizei fahndet nach dem Mountainbike. (tk)
Kradfahrer verletzt – Zeugen gesucht

Ottendorf-Okrilla, Radeberger Straße

24.09.2014, gegen 06:30 Uhr

Eine Opel-Fahrerin hat am Mittwochmorgen in Ottendorf-Okrilla einen Verkehrsunfall verursacht. Sie war vom Parkplatz der Raiffeisenbank auf die Radeberger Straße aufgefahren und übersah dabei womöglich einen herannahenden Kradfahrer. Der 17-jährige bremste scharf, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und verletzte sich.

Die etwa 50-jährige Verursacherin stoppte ihren weißen oder hellfarbenen Opel Astra neueren Baujahres und stieg aus. Als sie jedoch bemerkte, dass sich Passanten bereits um den jungen Mann kümmerten, fuhr sie in Richtung B 97 davon, ohne ihre Personalien zu hinterlassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallflucht der Frau aufgenommen und sucht Zeugen. Wer den Vorfall beobachtet hat und Angaben zum Kennzeichen des Opels oder zur Fahrerin machen kann, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Kamenz auch telefonisch unter 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)

Gegen Baum gefahren

Spreetal, OT Neustadt, Dorfstraße
24.09.2014, 12:40 Uhr

In Neustadt ist am Mittwochmittag ein Seat in der Dorfstraße verunfallt. Die 39-jährige Fahrerin war in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Sie verletzte sich leicht. Ihr Auto erlitt mit 10.000 Euro Totalschaden und wurde abgeschleppt. (tk)
Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Fahrrad gestohlen

Görlitz, Landeskronstraße
23.09.2014, 21:30 Uhr – 24.09.2014, 06:15 Uhr

In der Landeskronstraße sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus in einen Keller eingebrochen. Dort entdeckten sie ein Mountainbike der Marke Hook. Der Eigentümer hatte es sogar mit einem Seilschloss angeschlossen, dennoch verschwand das Fahrrad. Den Zeitwert des 26-Zoll Rades mit der Rahmennummer S97016057 belief sich auf etwa 800 Euro. Die Polizei fahndet. (tk)

Leiter weg

Görlitz, Zittauer Straße
22.09.2014, 10:00 Uhr – 24.09.2014, 10:45 Uhr

Aus einem Kleingarten an der Zittauer Straße in Görlitz haben Unbekannte eine Leiter gestohlen. Zuvor brachen die Täter die Laube auf, fanden dort aber augenscheinlich nichts Brauchbares. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 500 Euro. (tk)
Mutmaßliche Gartenlaubeneinbrecher ergriffen

Zittau, Friedensstraße
24.09.2014, 03:30 Uhr

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat in der Nacht zu Mittwoch in Zittau zwei mutmaßliche Gartenlaubeneinbrecher gestellt.

Die Beamten stoppten nach Mitternacht am Grenzübergang an der Friedensstraße einen Ford Mondeo. In dem Auto saßen zwei 30 und 33 Jahre alte Männer. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die in Polen registrierten Kennzeichentafeln zur Fahndung ausgeschrieben waren, da sie gestohlen wurden. In dem Auto fanden sich auch allerlei Gegenstände, zu denen die Tatverdächtigen keine Angaben machten. Bierkästen, eine Gasflasche und alkoholische Getränke waren darunter. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland übernahm die weiteren Ermittlungen in der Angelegenheit. Die beiden Männer mussten die Polizisten auf das örtliche Revier begleiten.

Weitere Streifen machten sich auf die Suche nach einem potentiellen Tatort. Da die ortskundigen Polizisten natürlich auch ihre Pappenheimer kennen, war die Straftat schnell aufgeklärt: in der Kleingartenanlage Einheit in Zittau hatten Einbrecher gewütet. Insgesamt neun Gartenlauben und das Vereinsheim wurden aufgebrochen. Der Gesamtschaden geht weit in die Tausende, wurde jedoch noch nicht umfassend beziffert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in den Fällen übernommen. Die beiden Tatverdächtigen wurden bereits vernommen. Die Ermittler prüfen, ob sie auch für weitere Einbrüche in der Grenzregion als Täter in Frage kommen. (tk)
Gartengeräte und Rasenmäher gestohlen

Schönau-Berzdorf, OT Kiesdorf auf dem Eigen, Obere Straße
23.09.2014, 15:15 Uhr – 24.09.2014, 06:15 Uhr

Auf einem Betriebsgelände in Kiesdorf sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch in eine Garage eingebrochen. Dort waren Gerätschaften zur Grünpflege eingelagert. Die Diebe stahlen einen Rasentraktor und Rasenmäher sowie eine Motorsäge und einen Kettenzug. Auch ein Hubwagen und eine Schubkarre verschwanden. Den Schaden bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 6.000 Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen, Kriminaltechniker sicherten Spuren. (tk)
Ungesicherte Ladung

B 178n, Ausbauende Oderwitz in Richtung Löbau
24.09.2014, 09:30 Uhr

Mit 23 Tonnen Dachpappe steuerte am Mittwochmorgen ein 39-Jähriger am Ausbauende am Königsholz seinen Sattelzug auf die B 178n. Er wollte in Richtung Löbau fahren, doch eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion lotste den Laster aus dem Verkehr. Bei einem Blick auf die Ladefläche verfinsterten sich die Minen der Beamten: Die Ladung war komplett ungesichert. Spanngurte oder Anti-Rutschmatten waren ein Fremdwort für den Ertappten. Die Streife untersagte dem Mann die Weiterfahrt, bis die Ladung gesichert ist. Zudem kommen auf ihn, aber auch den Verlader Ordnungswidrigkeiten-anzeigen zu. (tk)
Schuppen und Garagen aufgebrochen

Großschönau, Hauptstraße
23.09.2014, 17:00 Uhr – 24.09.2014, 07:00 Uhr

In Großschönau sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch in eine Garage an der Hauptstraße eingebrochen. Als Beute nahmen die Täter ein Schweißgerät und vier Alufelgen mit. Der Schaden belief sich in Summe auf etwa 1.100 Euro.

Neusalza-Spremberg, OT Friedersdorf, Dürrhennersdorfer Straße
23.09.2014, 19:00 Uhr – 24.09.2014, 08:00 Uhr

Auch in Friedersdorf waren Einbrecher über Nacht aktiv. In der Dürrhennersdorfer Straße öffneten sie einen Schuppen. Hier lagerten zwei Motorsensen und eine Kettensäge, die verschwanden. Der Wert der Beute betrug etwa 1.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (tk)
Unter Alkohol am Steuer

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße
24.09.2014, 14:10 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland stoppte in Neugersdorf am Mittwochnachmittag einen Mitsubishi. Der Wagen war den Beamten in der Hauptstraße aufgefallen. Im Verlauf der Verkehrskontrolle bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 61-jährigen Fahrers. Ein Test ergab einen Wert von 0,56 Milligramm je Liter. Da dieser Wert 1,12 Promille entspricht, war die Fahrt für den Mann vor Ort beendet. Er steht im Verdacht, eine Straftat begangen zu haben. Nach einer Blutentnahme stellten die Polizisten den Führerschein des Beschuldigten sicher. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
Von der Fahrbahnabgekommen

Weißwasser, An der Rennbahn
24.09.2014, 16:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag ist in Weißwasser ein Auto von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer eines Fiats befuhr die Straße An der Rennbahn in Richtung August-Bebel-Straße. Ausgangs einer Rechtskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Spur ab und prallte gegen einen Baum. Der 30-Jährige wurde leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. (ts)

Ärgerliche Parkplatzrempler – Zeugen gesucht

Es ist schon ärgerlich – man stellt sein Auto ordnungsgemäß in einer Parklücke ab und geht ins Büro oder nur mal schnell einkaufen. Nach getaner Arbeit oder erfolgreichem Einkauf kommt man zu seinem Fahrzeug zurück und stellt einen Schaden fest, der vorher noch nicht da war und offensichtlich von einem fehlgeschlagenen Parkmanöver stammt. Von einem Verursacher keine Spur. Was für die Betroffenen nun folgt ist eine meist nervenaufreibende Auseinandersetzung mit der Versicherung, wenn diese den Schaden überhaupt ersetzt. So erging es in den vergangenen Tagen zwei Autobesitzern in Bad Muskau und Weißwasser.

Bad Muskau, Schmelzstraße
24.09.2014, 13:30 – 14:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag parkte ein 52-Jähriger seinen blauen Mercedes für etwa eine Stunde in der Schmelzstraße in Bad Muskau. Als er zu seinem Auto zurück kam, stellte er eine Beschädigung am linken hinteren Kotflügel fest. Der Schaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt.

Weißwasser, Straße der Jugend, Parkplatz
23.09.2014, 13:30 – 14:50 Uhr

Ein ähnliches Schicksal traf bereits am Dienstagnachmittag eine 46-Jährige in Weißwasser. Sie hatte ihren braunen VW Polo auf dem Parkplatz in der Straße der Jugend abgestellt. Bei der Rückkehr zu ihrem Pkw stellte sie einen Schaden in Höhe von rund 500 Euro am linken vorderen Stoßfänger fest. Zwar hinterließ . Es ist schon ärgerlich – man stellt sein Auto ordnungsgemäß in einer Parklücke ab und geht ins Büro oder nur mal schnell einkaufen. Nach getaner Arbeit oder erfolgreichem Einkauf kommt man zu seinem Fahrzeug zurück und stellt einen Schaden fest, der vorher noch nicht da war und offensichtlich von einem fehlgeschlagenen Parkmanöver stammt. Von einem Verursacher keine Spur. Was für die Betroffenen nun folgt ist eine meist nervenaufreibende Auseinandersetzung mit der Versicherung, wenn diese den Schaden überhaupt ersetzt. So erging es in den vergangenen Tagen zwei Autobesitzern in Bad Muskau und Weißwasser.

Bad Muskau, Schmelzstraße
24.09.2014, 13:30 – 14:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag parkte ein 52-Jähriger seinen blauen Mercedes für etwa eine Stunde in der Schmelzstraße in Bad Muskau. Als er zu seinem Auto zurück kam, stellte er eine Beschädigung am linken hinteren Kotflügel fest. Der Schaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt.

Weißwasser, Straße der Jugend, Parkplatz
23.09.2014, 13:30 – 14:50 Uhr

Ein ähnliches Schicksal traf bereits am Dienstagnachmittag eine 46-Jährige in Weißwasser. Sie hatte ihren braunen VW Polo auf dem Parkplatz in der Straße der Jugend abgestellt. Bei der Rückkehr zu ihrem Pkw stellte sie einen Schaden in Höhe von rund 500 Euro am linken vorderen Stoßfänger fest. Zwar hinterließ der Verursacher hier hinter dem Scheibenwischer einen Zettel mit seiner Telefonnummer, wie sich jedoch herausstellte, war diese unvollständig.

Für den Verantwortlichen solcher Schäden kann das Ganze ernsthafte Konsequenzen und ein Strafverfahren nach sich ziehen. Die Polizei legt daher die folgende Verhaltensweise im Fall eines sogenannten „Parkplatzremplers“ nahe: Warten sie auf den Besitzer des Autos und tauschen sie mit ihm Personalien sowie Fahrzeug-, Halter- und Versicherungsdaten aus. Sollte zeitnah niemand erscheinen, so muss die Polizei über den Unfall informiert werden. Ein bloßer Zettel mit ihrer Telefonnummer hinter dem Scheibenwischer ist auf keinen Fall ausreichend! Sie ersparen sich und ihren Mitmenschen viel Ärger.

In den beiden genannten Fällen ermittelt die Polizei nun wegen Unfallflucht. In diesem Zusammenhang werden Personen, die Hinweise zu einem der genannten Unfälle geben oder Angaben zu beteiligten Fahrzeugen oder dessen Fahrern machen können, gebeten sich im Polizeirevier Weißwasser (Tel. 03576-2620) sowie auf jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (ts)

Quelle: PD Görlitz

Information der Polizei Direktion Leipzig 25.09.2014 Teil2

Information der Polizei Direktion Leipzig 25.09.2014 Teil2

Polizei32

Stadtgebiet Leipzig
Erst geholfen, dann bestohlen
Ort: Leipzig-Südvorstadt, Schlegelstraße
Zeit: 24.09.2014, gegen 13:00 Uhr
Eine 82-Jährige kam gestern Mittag vom Einkaufen. Unterwegs bot ihr ein Pärchen seine Hilfe beim Tragen der Einkaufstaschen an. Die ältere Dame nahm an und ließ auch beide in ihre Wohnung. Dort wurde die Mieterin nach Zettel und Stift gefragt. Nachdem beides vorlag, diktierte ihr der Mann Grüße, da er des Deutschen nicht mächtig war. So abgelenkt, merkte die arglose Frau nicht, dass sich die Komplizin in ihren Zimmern „umsah“ und eine Geldkassette mit einer fünfstelligen Summe sowie aus einem Portmonee noch einen zweistelligen Betrag stahl. Als die Trickdiebe hatten, was sie offenbar auch wollten, verschwanden sie aus der Wohnung. Erst später merkte die 82-Jährige das Fehlen ihres Geldes. Sie rief die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:
1. Person (männlich):
– 30 bis 35 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, kräftige Gestalt
– kurze schwarze Haare
– sprach gebrochen deutsch
– trug eine beigefarbene Jacke
2. Person (weiblich):
– 30 bis 35 Jahre alt, 1,55 m bis 1,65 m groß, untersetzte Figur
– kurze mittelblonde, leicht lockige Haare
– sprach gebrochen deutsch
– war bekleidet mit einer hellblauen Jacke.
Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe. Wer hat das Pärchen allein oder gemeinsam mit der älteren Dame beobachtet? Wer kann sachdienliche Hinweise geben. Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66. (Hö)
Gefährliche Ladendiebe
Ort: Leipzig, OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 24.09.2014, 20:00 Uhr
Gegen 20 Uhr beobachtete ein Kaufhausdetektiv (44) zwei Ladendiebe über die Videoaufzeichnung. Die beiden Männer waren gerade dabei, fünf Flaschen Champagner im Gesamtwert von knapp 215 Euro in ihrem Rucksack zu verstauen. Einer von ihnen kam dem Ladendetektiv bekannt vor: Der 35-Jährige hatte wegen mehrfachen Diebstahls bereits Hausverbot. Als die Täter dann an der Kasse lediglich ein Bier und ein Brötchen bezahlten, schritt der Detektiv ein. Die Männer folgten ihm widerstandslos ins Büro und übergaben die teure Beute. Allerdings gelang es ihnen zu flüchten, nachdem sie den Ladendetektiv und seinen Kollegen mit einem Messer und einer Spritze bedrohten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (NT)
Ladendieb gestellt
Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober
Zeit: 24.09.2014, 11:00 Uhr
Auch im Zentrum-Südost wurde ein Ladendieb gestellt. Der 27-Jährige steckte Tabakwaren und Kosmetikartikel im Wert von fast 375 Euro in seine Tasche und schlich sich an der Kasse vorbei, ohne zu bezahlen. Am Ladendetektiv kam er allerdings nicht vorbei. Das Diebesgut wurde an der Information abgegeben; der Langfinger erhielt eine Anzeige. (NT)
Verkehrsgeschehen
Landkreis Nordsachsen
Wildschwein beschädigt gleich zwei Fahrzeuge
Ort: B 87, Ortslage Mockrehna – außerorts
Zeit: 25.09.2014, 04:15 Uhr
Auf der B 87 in der Ortslage Mokrehna kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Wildunfall. Der 55-jährige Fahrer eines Skoda Felicia konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein Wildschwein plötzlich die Fahrbahn querte. Er prallte gegen das Tier. Ein dahinter fahrender Opel Insignia übeüberrollte das liegengebliebene Wild. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Netzwerk für Sicherheit im grenznahen Raum – Polizeidirektion Görlitz für eine konsequente Umsetzung des gemeinsamen Strategiepapiers für ein sicheres Handwerk

Netzwerk für Sicherheit im grenznahen Raum – Polizeidirektion Görlitz für eine konsequente Umsetzung des gemeinsamen Strategiepapiers für ein sicheres Handwerk

Polizei30

Netzwerk für Sicherheit im grenznahen Raum – Polizeidirektion Görlitz für eine konsequente Umsetzung des gemeinsamen Strategiepapiers für ein sicheres Handwerk

Die Handwerkskammern Dresden und Cottbus haben am gestrigen Tag einen Bericht zu einer gemeinsamen Umfrage unter regionalen Handwerksbetrieben zur „Sicherheitslage im grenznahen Raum“ vorgestellt. Neben einer Darstellung der Umfragergebnisse ging der Bericht dabei erstmals auf bereits realisierte konkrete Maßnahmen der Polizei zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität ein.

Bei der Erfüllung dieser Schwerpunktaufgabe setzt die Polizeidirektion Görlitz auf die bewährte Zusammenarbeit mit Partnern beiderseits der Grenze. Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße, in welcher Beamte der Polizeidirektion mit polnischen Polizisten zusammenarbeiten, aber auch gemeinsame Projekte mit der Bundespolizeidirektion Pirna, wie die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen, die Gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz und die Ermittlungsgruppe Metall, bestätigen durch fast tägliche Fahndungs- und Ermittlungserfolge, wie wichtig die enge Verzahnung aller Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung der Kriminalität ist.

Darüber hinaus kann die Polizeidirektion auf die Unterstützung durch die Staatsregierung bauen. So kommen regelmäßig Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei an der Grenze zum Einsatz. Sie kontrollieren die örtlichen Einbruchs-Schwerpunkte und überwachen mögliche Verbringungswege für Diebesgut. Ein weiterer Einsatzzug für die Polizeidirektion Görlitz ist gegenwärtig im Aufbau und wird zu einer Verstetigung der Sichtbarkeit von Polizei hier in der Region führen.

Gleichzeitig nehmen aber auch, den Umfrageergebnissen zufolge, 15 Prozent mehr Befragten als noch im Vorjahr die polizeiliche Präsenz als zu gering wahr. Das erstaunt sogar die Macher der Studie. Polizeipräsident Conny Stiehl: „Ich bin sicher, dass entlang der sächsischen Außengrenze zur Republik Polen und zur Tschechischen Republik mehr Polizeibeamte rund um die Uhr offen und verdeckt im Einsatz sind, als in jeder anderen Region Sachsens.“ Diese massive polizeiliche Präsenz ist Teil des Sicherheitskonzeptes der sächsischen Polizei in der Grenzregion.

Wie die Zahlen der Umfrage zeigen, ist es jedoch richtig, nicht ausschließlich auf die Präsenz-Karte zu setzen. Neben einer stetigen, akribischen und intensiven Ermittlungsarbeit im Phänomenbereich der grenzüberschreitenden Kriminalität, bei der auch weiterhin die sehr enge Zusammenarbeit mit polnischen und tschechischen Ermittlern eine gewichtige Rolle spielt, wird zudem moderne Technik die Arbeit der Polizisten vor Ort erleichtern. Unter anderem durch den kürzlich vorgestellten interaktiven Funkwagen wird der polizeiliche Austausch von Daten und Informationen vereinfacht. Das wird sich auch die Qualität der polizeilichen Tatortarbeit und letztlich auf die Qualität der Ermittlungsergebnisse auswirken.

Aber auch auf dem Feld der polizeilichen Prävention und der Beratung von Bürgern und Unternehmern zu Fragen der Eigenvorsorge zum Schutz ihres Eigentums ist die Polizeidirektion Görlitz sehr gut aufgestellt. Die polizeilichen Beratungsstellen bieten Bürgern, Handwerksbetrieben und anderen Unternehmern individuelle Sicherheitsberatungen an. Damit diese zukünftig noch stärker nachgefragt und angenommen werden, setzt die Polizeidirektion Görlitz auf eine konsequente Umsetzung des mit der Handwerkskammer Dresden gemeinsam erarbeiteten Strategiepapiers für ein sicheres Handwerk. Die sächsische Polizei baut auch weiterhin auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer auf diesem Gebiet.

In den nächsten Tagen und Wochen werden die Bürgerpolizisten in den grenznahen Städten und Gemeinden im Bereich der Polizeidirektion Görlitz erneut auf Handwerksbetriebe und andere Unternehmen zugehen und zu Fragen der Sicherheit und des Eigentumsschutzes das Gespräch suchen. Dabei sollen den Unternehmen auch die Angebote der polizeilichen Beratungsstelle erneut vorgestellt werden.

Noch einmal Polizeipräsident Stiehl: „Nur eine Vernetzung der betroffenen Interessengruppen und aller Sicherheitsbehörden dieseits und jenseits der Grenze sowie die Verzahnung aller möglichen Maßnahmen birgt die Aussicht auf maximalen Erfolg bei der Bekämpfung der Grenzkriminalität. Ich werbe dafür, alle Beteiligte in ein Boot zu bekommen und mit ihnen gemeinsam in die richtige Richtung zu rudern. Dazu werden wir auch die von uns gemeinsam mit der Handwerkskammer initiierten „Sicherheitsstammtische“ weiterführen.“ (as)

Quelle: PD Görlitz

Veranstaltungen und Sonderführungen im Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain für Oktober/ November 2014

Veranstaltungen und Sonderführungen im Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain für Oktober/ November 2014

panorama_landwirtschaftsmuseum blankenhain mai 2008 1

Sonntag 05. Oktober 2014 „Holz- und Handwerkertag“ im Landwirtschaftsmuseum Schloß Blankenhain

Am Sonntag 05. Oktober 2014 findet in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain der jährliche „Holz- und Handwerkertag“ mit Vorführung im Sägewerk und der fahrbaren Sägemaschine, historisches Handwerk wie Zimmermann & Tischler.
Verschiedene Informationen und Mitmachaktionen rund um Wald, Holz und Landwirtschaft erwarten sie an diesem Tag.
Des Weiteren wird die neugestaltete Ausstellung „Ländliches Handwerk“ um 14.00 Uhr eröffnet.
In der alten Dorfbäckerei wird gebacken. Für Speis und Trank ist gesorgt.
Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain freut sich auf zahlreiche Besucher.
Diese Veranstaltung kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.
Das Blankenhainer Museum ist täglich, außer montags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Der Landkreis Zwickau im Kleinformat

Briefmarkenausstellung im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain vom 13.10. – 15.11.2014

Auch wenn die kleinen gezackten Briefaufkleber immer mehr durch Frankiermaschinen und E-Mails aus unseren Augen verschwinden, haben sie doch viele Jahre unsere Postsendungen geziert. Briefmarken weckten von Anfang an das Interesse der Menschen und viele wurden von einer Sammelleidenschaft infiziert.

Auf Initiative des Landrates Dr. C. Scheurer haben Philatelisten des Landkreises Zwickau unter Federführung der Briefmarkenfreunde Zwickau  eine philatelistische Visitenkarte des Landkreises Zwickau erstellt.
In akribischer Kleinstarbeit wurden Briefmarken, Sonderstempel, Absenderfreistempel, Ganzsachen und Sonderumschläge mit Bezug zu unserem Landkreis zusammengestellt.

Erstmals kann ein Teil dieser Sonderausstellung im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain bewundert werden. 20 große Schautafeln gewähren einen eindrucksvollen Einblick in unsere Geschichte. Berühmte Persönlichkeiten, die hier geboren wurden oder gewirkt haben, aber auch wertvolle Baudenkmale, Burgen, Schlösser, Rathäuser, Villen sowie Industriegebäude sind auf den Miniplakaten auf faszinierende Art und Weise dargestellt.

Die Ausstellung wird am Montag, dem 13. Oktober 2014, um 14:00 Uhr, durch den Landrat im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain eröffnet und kann bis zum 15. November 2014 täglich – außer montags – von 9.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden.

Sonntag 19. Oktober 2014

Sonderführung Rittergutsgeschichte

Am Sonntag, den 19. Oktober 2014, findet um 14.00 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain eine Sonderführung zur Geschichte des Rittergutes statt.
Die Besucher erhalten einen Überblick von der Besiedlung des Ortes über die ersten Rittergutsbesitzer von Blanken bis zur Enteignung des Rittergutes 1945. Die wechselvolle Geschichte des Blankenhainer Rittergutes wird in original eingerichteten Räumlichkeiten der 1920er Jahre im Schloss gezeigt. Diese Führung kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden. Das Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Sonntag 26. Oktober 2014
„Bäuerliche Hausschlachtung“ Aktionstag auf dem Bauernhof

Am Sonntag 26. Oktober 2014 findet, in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr, traditionell der letzte Aktionstag auf dem Bauernhof des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Schloss Blankenhain statt.
An diesem Tag steht das museumspädagogische Programm „Bäuerliche Hausschlachtung“ im Mittelpunkt der Aktionen.
Dabei wird das Zerlegen des Schweines und die Wurstbereitung dem Besucher auf dem Museumsbauernhof zugänglich gemacht.
In der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr wird in der Bauernküche von Museumspädagoginnen gezeigt, wie Butter hergestellt wird. Kinder können aus Äpfeln selbst Saft pressen und kosten sowie Wissenswertes erfahren
über Streuobstwiesen und Obstsorten. Backen im Lehmbackofen.
Die Spinnerinnen aus Jonaswalde führen den Besucher zurück in die Zeit der langen Herbst- und Winterabende, als diese Tätigkeit zur Arbeit der Bäuerin gehörte. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und musikalisch
werden die Geraer LANZ-LEUT ab 12. 00 Uhr für zünftige Stimmung auf dem Bauernhof sorgen. Der Aktionstag kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.
Das Blankenhainer Museum ist täglich, außer montags, von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

November
Sonntag 02. November 2014
„Von Kanzel und Kreuz “, Sonderführung zur Kirchengeschichte Blankenhains

Sonntag, den 02. November 2014 findet im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain um 14.00 Uhr eine Sonderführung zur Kirchengeschichte statt.
In der Kirche erfahren die Besucher Wissenswertes über die Baugeschichte der kleinen Kirche, deren Ursprünge bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen.
Der Pfarrhof und die Sammlung historischer Leichenwagen können in diesem Jahr nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wieder besichtigt werden.
Den Abschluss der Führung bildet die Besichtigung des Mausoleums auf dem Friedhof.
Das Blankenhainer Museum ist täglich, außer montags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Sonntag 09. November 2014
„Rohrstock, Griffelstift und Dorfschulmeister“
Schulstunden in der alten Dorfschule

Am Sonntag, den 09.November 2014 findet ab 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr eine für die ganze Familie konzipierte museumspädagogische Schulstunde zum Thema „Rohrstock, Griffelstift und Dorfschulmeister“ in der Dorfschule des Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain statt.
Die Besucher erhalten Einblick in die Schulverhältnisse und Lernbedingungen der Schüler und auch der Lehrer in einer Einklassendorfschule.
Gleichzeitig besteht die Möglichkeit im Obergeschoss der alten Dorfschule einen Blick in die Wohnräume des Lehrers zu werfen.
Besucher melden sich bitte an der Museumskasse an.
Diese Aktion kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.
Blankenhainer Museum ist von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Quelle: DLM Schloss Blankenhain