Polizei29BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Weißenberg

S 112, zwischen Krappe und Kittlitz

Seit 21.09.2014, 23:25 Uhr

Streifen der Bundespolizei haben in der Nacht zu Montag bei Weißenberg einen gestohlenen VW Golf gestoppt und nach stundenlanger Suche auch den mutmaßlichen Dieb dazu gestellt. Der graue VW Golf Variant wurde Stunden zuvor in Leipzig gestohlen.

Kurz vor Mitternacht entdeckte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf einen VW Golf mit Leipziger Kennzeichen, welcher auf der BAB 4 in Richtung Görlitz fuhr. Die Beamten folgten dem Auto, das zu dem Zeitpunkt noch nicht zur Fahndung ausgeschrieben war. Das antrainierte Bauchgefühl der Polizisten hatte jedoch Alarm geschlagen.

Als die Streife den grauen Kombi an der Anschlussstelle Weißenberg anhalten wollte, gab dessen Fahrer Gas. Der Pkw flüchtete im strömenden Regen bis auf die S 112 zwischen Krappe und Kittlitz. Dort kollidierte der ihm folgende zivile Streifenwagen Mercedes der Bundespolizei mit dem Volkswagen, welcher nach links von der Fahrbahn abkam und in ein Gebüsch fuhr. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß offenbar niemand. Der Fahrer des VW sprang nach dem Unfall aus dem Auto und flüchtete in die Dunkelheit. Eine Suche mit Fährtenhunden am Boden und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera in der Luft blieb aufgrund der schlechten Witterung zu dem Zeitpunkt ohne Erfolg.

Schnell stellte sich heraus, warum der da noch unbekannte VW-Fahrer sein Heil in der Flucht suchte: das Auto wurde nur Stunden zuvor in Leipzig in der Bästleinstraße gestohlen. Der rechtmäßige Eigentümer hatte den Verlust noch nicht bemerkt und wurde telefonisch von der Polizei über den Vorfall informiert. Die Beamten stellten seinen Kombi sicher.

Die Polizei gab nicht auf und fahndete mit dem ersten Tageslicht nach dem flüchtigen Mann, den man noch in der Umgebung vermutete. Der Einsatz wurde belohnt. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach entdeckte den Gesuchten kurz nach 08:00 Uhr unweit von Weißenberg. Der 30-Jährige hatte typisches Diebstahlwerkzeug bei sich. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen in diesem Fall. Ob gegen den mutmaßlichen Autodieb Haftgründe bestehen, wird geprüft. Der Unfallschaden an den beiden Autos beträgt in Summe etwa 7.000 Euro. (tk)

Quelle: PD Görlitz

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!