Information der Polizei Direktion Zwickau 21.09.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Zwickau 21.09.2014 Teil 2

polizei

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Unbekannte beschädigen Pkw – Zeugen gesucht
Plauen – (ahu) Im Zeitraum von Freitagmittag und Samstagmittag beschädigten Unbekannte einen Pkw Volvo V 40 und hinterließen einen Schaden von 2.500 Euro. Sie traten beide Außenspiegel ab, verbogen die Scheibenwischer und beschädigten den Lack. Der Wagen stand auf dem Verkaufsgelände eines Autohauses an der Stresemannstraße nahe der Weißen Elster. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741 140 entgegen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach
Radfahrer bei Sturz schwer verletzt
Falkenstein, OT Dorfstadt – (ahu) Samstagnachmittag stürzte auf der Trieber Straße ein 49-Jähriger mit seinem Fahrrad und verletzte sich dabei schwer. Der Sturz wurde durch den Bruch der Vordergabel verursacht. Der Schaden am Fahrrad wird mit 1.500 Euro Schaden angegeben.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau
Zeugen nach Unfall gesucht
Zwickau – (ahu) Samstag, gegen 23:30 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen dem 42-jährigen Fahrer einer Mercedes-Straßenkehrmaschine und einem schwarzen Audi A3. Dessen Fahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit die Breithauptstraße in Richtung Äußere Schneeberger Straße. In Höhe der Einmündung Lothar-Streit-Straße musste die Kehrmaschine im Zuge von Straßenreinigungsarbeiten wenden. Dies beachtete der Audi-Fahrer nicht. Dabei kam es zur seitlichen Berührung und einem Schaden in Höhe von 800 Euro. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, fuhr der Audi weiter. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375 44580 entgegen.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
Mit 2,56 Promille durch Crimmitschau „geschlängelt“
Crimmitschau – (ahu) Samstag, gegen 21:00 Uhr fiel einer Polizeistreife ein 34-jähriger Audi-Fahrer auf. Dieser „schlängelte“ sich die Werdauer Straße entlang. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Der Test ergab 2,56 Promille. Die weiteren Maßnahmen gestalteten sich etwas kompliziert, da der Fahrer keine Angaben zur Person machen wollte und er die Beamten beleidigte. Dem 34-Jährigen konnte der Führerschein nicht eingezogen werden, da er noch nie einen besessen hat. Er muss nun gleich mit mehreren Anzeigen rechnen.
Pkw von Fahrbahn abgekommen
Fraureuth OT Gospersgrün – (ahu) Samstagnachmittag befuhr ein 64-Jähriger die Schulstraße in Richtung Beiersdorf. In einer langgestreckten Rechtskurve kam er aufgrund von Unaufmerksamkeit mit seinem Pkw Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab. Durch den Aufprall wurde er leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau
Pkw beschädigt – Zeugen gesucht
Limbach-Oberfrohna – (ahu) Am Samstagabend, gegen 20:35 Uhr stand eine größere Personengruppe vor dem „Kontakthaus“ an der Professor-Willkomm-Straße. Aus dieser Gruppe warf ein Unbekannter einen Gegenstand auf einen geparkten weißen VW Polo. Dadurch entstand eine Delle auf dem Dach (100 Euro Schaden). Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763 640

Quelle: PD Zwickau

Zwei Verletze – 20.000 Euro Schaden- bei Unfall in Zwickau

Zwei Verletze – 20.000 Euro Schaden- bei Unfall in Zwickau

Polizei30

 

 

 

 

 

Zwei Verletze – 20.000 Euro Schaden
Zwickau – (ahu) Samstagvormittag kam es zum Unfall zwischen drei Pkw. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Ein 39-jähriger Fahrer eines VW Caddy befuhr die Lengenfelder Straße in stadtauswärtiger Richtung. In Höhe einer Tankstelle, hatte er die Absicht nach links in Richtung Ebersbrunn abzubiegen. Dabei missachtete er die entgegenkommende Fahrerin (56) eines Opel Meriva und es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen einen verkehrsbedingt wartenden Audi TT (Fahrer 28) geschleudert. Die Opelfahrerin erlitt schwere Verletzungen. Der Verursacher wurde ambulant behandelt. Der Gesamtsachschaden wird mit 20.000 Euro angegeben.

Quelle: PD Zwickau

Schüler erforschen Stasi-Akten: 3. Geschichts-Camp startet in Leipzig

Schüler erforschen Stasi-Akten: 3. Geschichts-Camp startet in Leipzig

Freistaat-Sachsen-Logo

Schüler erforschen Stasi-Akten: 3. Geschichts-Camp startet in Leipzig

Vom 24. bis 27. September begeben sich 53 Schüler der 9. bis 13. Klasse auf eine Zeitreise in das Jahr 1989. Beim 3. Sächsischen Geschichts-Camp unter dem Motto „Essen steht im Kühlschrank, sind zur Montagsdemo. Herbst `89 – mutige Schritte in die Freiheit“ setzen sich die Schüler intensiv mit der DDR und dem Herbst ’89 auseinander. In Workshops erhalten sie Einblicke in Akten über Opfer, befassen sich mit Tätern und führen Gespräche mit Zeitzeugen und Experten. Dabei stehen Themen wie Jugendliche im Visier der Stasi, Umweltschutz, Fluchtversuche über Bulgarien und ein Straßenmusikfestival im Focus.

Beworben haben sich über 70 Schüler aus Sachsen, von denen jetzt 43 die Chance erhalten, sich in der Behörde für Stasi- Unterlagen in Leipzig Die Kosten für die Fahrt und Teilnahme am Camp übernimmt das Sächsische Kultusministerium. Darüber hinaus nehmen erstmalig 10 Schüler aus anderen Bundesländern teil, die sich über die Körber-Stiftung für die Teilnahme in Leipzig beworben. Die Kosten für diese Schüler übernimmt die Körber-Stiftung.

Das 3. Sächsische Geschichts-Camp findet in Kooperation mit der Außenstelle Leipzig des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und mit der Körber-Stiftung Hamburg statt. Das Schulmuseum Leipzig und die Gedenkstätte in der „Runden Ecke“ geben den Schülern zudem die Möglichkeit, weitere Originaldokumente und Zeugnisse dieser Zeit zu erleben.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Information der Polizei Direktion Görlitz 21.09.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Görlitz 21.09.2014 Teil 2

Polizei29

Ungebetener Gast in Laube eingeschlafen

Ostritz, Nordring, Kleingartenanlage
20. September 2014, gegen 09:55 Uhr

Aufgrund eines Bürgerhinweises begab sich eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland in die Kleingartenanlage. In einer Gartenlaube fanden sie einen schlafenden Mann vor. Nachdem die Polizisten ihn geweckt und seine Identität geklärt hatten, stellten sie fest, dass der 24-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben war. Einen Beutel mit Getränken hatte er sich bereits zur Mitnahme zurechtgepackt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, da der Verdacht besteht, der junge Mann könnte weitere Eigentumsdelikte begangen haben.

Landkreis Bautzen
Autobahnpolizeirevier Bautzen, Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Verkehrszeichen bei Unfall beschädigt – Zeugen gesucht

Bautzen, Dresdener Straße, Kreisverkehr
21. September 2014, 03:40 Uhr

Ein unbekannter Pkw befuhr die Dresdener Straße aus Richtung Stiebitz kommend. Am Kreisverkehr in Höhe der ESSO-Tankstelle kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und fuhr teilweise über die Grünfläche. Dabei beschädigte es ein Verkehrszeichen sowie zwei Leitpfosten. Anschließend entfernte sich der Wagen unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Stadtzentrum.
Das Unfallfahrzeug, vermutlich ein Pkw VW Passat, muss im Frontbereich erheblich beschädigt sein.
Zeugen, die Hinweise zum Unfall selbst oder zu dem Pkw geben können, wenden sich bitte telefonisch unter 03591/3560 oder persönlich an das Polizeirevier Bautzen, Bahnhofstraße 21.

Betrunkene Radfahrerin

Bautzen, Paulistraße
21. September 2014, 02:07 Uhr

Ohne Licht war eine Radfahrerin (31) auf der Paulistraße unterwegs. Dadurch fiel sie einer Streife vom Polizeirevier Bautzen auf und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Die Beamten bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft der jungen Frau. Der Alkomattest ergab einen Wert von 1,7 Promille.
Nun ermittelt die Polizei wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die Radlerin.

Mopedfahrer gegen Pkw gerutscht

Großröhrsdorf, Bischofswerdaer Straße
20. September 2014, 17:05 Uhr

Ein Kleinkraftrad-Fahrer (17) war in Großröhrsdorf auf der Bischofswerdaer Straße in Richtung Radeberg unterwegs. In einer Doppelkurve kam er auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache zu Fall. Der junge Mann rutschte in Richtung eines auf einer Parkfläche stehenden Pkw Citröen. Dessen Fahrer (44) hatte die Situation bemerkt und versuchte noch, nach vorne wegzufahren, um eine Kollision zu verhindern. Das gelang jedoch nicht. Der Mopedfahrer prallte gegen den Citröen und verletzte sich dabei schwer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Getränkemarkt heimgesucht

Hoyerswerda, Liselotte-Herrmann-Straße
20. September 2014, 12:10 Uhr – 21. September 2014, 02:05 Uhr

Ein Getränkemarkt in Hoyerswerda war Ziel unbekannter Diebe. Sie drangen gewaltsam in das Objekt ein und entwendeten Waren im Gesamtwert von ca. 400 Euro. Bei diesem Einbruch verursachten die Unbekannten einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

In Wohnung eingebrochen

Görlitz, Jakobstraße
20. September 2014, 08:30 Uhr – 17:50 Uhr

Mit Gewalt gelangten Unbekannte in eine Wohnung. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Handys sowie Laptops im Gesamtwert von etwa 500 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt ebenfalls ca. 500 Euro.

Auto geklaut – mit Unfallschaden wieder aufgefunden

Zittau, Südstraße
20. September 2014, gegen 23:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten einen geparkten Pkw Audi 80 (Baujahr: 1994, Farbe: Grün), mit dem amtlichen Kennzeichen: GR-JE 83. Das Fahrzeug hat einen Wert von ca. 1.000 Euro.
Gegen 03:05 Uhr wurde der Audi mit einem Unfallschaden in Zittau, Jahnstraße, aufgefunden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt aufgenommen.

Garageneinbruch

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, August-Bebel-Straße
20. September 2014, 02:00 Uhr -10:00 Uhr

Aus einer Garage, in welche sie gewaltsam eingedrungen waren, stahlen unbekannte Täter vier 26-er Fahrräder sowie eine Benzinkettensäge der Marke „Dolmar“. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf etwa 2.700 Euro.

Quelle: PD Görlitz

Schüler erforschen Stasi-Akten: 3. Geschichts-Camp startet in Leipzig

Bibliotheken sind Bildungs- und Kultureinrichtungen für alle – 100 Jahre Fachstellenarbeit für öffentliche Bibliotheken und Bürger in Sachsen

Freistaat-Sachsen-Logo

Bibliotheken sind Bildungs- und Kultureinrichtungen für alle

100 Jahre Fachstellenarbeit für öffentliche Bibliotheken und Bürger in Sachsen

Mit einer Festveranstaltung am 22. September 2014 im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz wird die Arbeit der Landesfachstelle für Bibliotheken gewürdigt. Die Sächsische Landesfachstelle ist der zentrale staatliche Dienstleister für die öffentlichen Bibliotheken im Freistaat und begeht in diesem Jahr das 100-jährige Jubiläum.

„Das Interesse an öffentlichen Bibliotheken ist ungebrochen. Sie sind die am besten besuchten Kultureinrichtungen in Sachsen und bieten die Chance auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe. Dieser Erfolg ist auch Verdienst der Landesfachstelle. Sie unterstützt unsere zahlreichen Bibliotheken im Freistaat bei der Entwicklung attraktiver und moderner Angebote“, erklärt die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer.

„Die Landesfachstelle für Bibliotheken ist ein wertvoller Bestandteil der sächsischen Bibliothekslandschaft. Für die kommunalen öffentlichen Bibliotheken ist sie zugleich Multiplikator, Ideengeber und Anlaufstelle; in den fünf ländlichen Kulturräumen gelegentlich auch deren Interessenvertreterin. In den 100 Jahren ihres Wirkens hat sie zum hervorragenden Ruf sächsischer Bibliotheken beigetragen“, ergänzt der Präsident der Landesdirektion Sachsen, Dietrich Gökelmann.

Ziel der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken ist es, die Bibliothekslandschaft, insbesondere auch abseits der großen Ballungszentren, zu erhalten und weiter zu entwickeln. Dafür entwickelt sie leistungsstarke und zukunftsorientierte Strukturen. Ihre Arbeit beginnt meist dort, wo einzelne, vor allem kleinere Bibliotheken an strukturelle, finanzielle und personelle Grenzen geraten.

Im Freistaat Sachsen gibt es rund 450 öffentliche Bibliotheken. Sie verfügten in 2013 über mehr als 8,2 Millionen Print- und elektronische Medien. Auch die Entleihungen haben mit 22,5 Millionen im vergangenen Jahr noch einmal um 500.000 zugenommen.

Konkret initiiert und gestaltet die Landesfachstelle lokale und regionale Bibliotheksverbünde und vernetzt die Online-Angebote der Bibliotheken. So konnte eine Reihe von Verbünden zum Einsatz elektronischer Medien geschaffen werden. Dazu zählen der Verbund „Li@sa-Onleihbibliothek“, der insgesamt 34 Bibliotheken umfasst, sowie die kleineren Verbünde „ONLEIHE Leipziger Raum“ und „ONleihe Oberlausitz“.

Zu den zentralen Aufgaben der Fachstelle für öffentliche Bibliotheken gehört die fachliche Beratung der Einrichtungen. Gegenwärtig steht hier die Unterstützung bei der Einführung digitaler Medien im Fokus. Weitere Aufgaben sind die Beratung bei der Inanspruchnahme von Förderprogrammen und die Organisation und Koordinierung von Fortbildungsveranstaltungen.

Um junge Menschen an das Lesen und den Umgang mit Medien heranzuführen, fördert die Fachstelle die Kooperation zwischen Bibliotheken und Schulen durch Leseförderprojekte. Beispiele hierfür sind die Leseförderprojekte „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“ und das Buchsommerprojekt „Beim Lesen tauch ich ab“.

Das 100-jährige Jubiläum der bibliothekarischen Fachstellenarbeit in Sachsen wird mit einer Festveranstaltung am 22. September 2014 im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz gefeiert.

Die Landesfachstelle ist Teil der Landesdirektion Sachsen. Als zuständige Fachministerin und zugleich Schirmherrin des Abends wird die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, ein Grußwort halten.

Des Weiteren findet aus Anlass des Jubiläums gleichfalls unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin die nationale Konferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland vom 22. bis 24. September 2014 in der Chemnitzer Stadtbibliothek statt.

Informationen zur Geschichte der Fachstelle für Bibliotheken:

Walter Hofmann, Leiter der Bücherhallen in Leipzig, gründete am 3. Juni 1914 in Leipzig die staatliche Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen im Königreich Sachsen. Mit dieser Einrichtung wurde erstmals in Deutschland ein Bindeglied zwischen einzelnen Büchereien geschaffen – ohne dabei die Rechte der kommunalen Selbstverwaltung zu berühren. Das Beispiel machte Schule und bald gründeten sich vergleichbare Einrichtungen auch in anderen Ländern.

Im Zeitraum von 1933 bis 1945 waren die Fachstellen (Kreisfachstellen in Leipzig, Zwickau, Bautzen und Chemnitz) maßgeblich politische Führungsinstrumente. In der DDR wurden die Fachstellen 1954 in die neu gebildeten Stadt- und Bezirksbibliotheken Dresden, Karl-Max-Stadt und Leipzig integriert. Auch hier fanden sie sich an die Richtlinien der Partei- und Staatsführung gebunden und trugen zu deren politischer und kulturpolitischer Umsetzung in den Bibliotheken bei.

In der am 27. Mai 1992 vom Sächsischen Landtag verabschiedeten Verfassung verpflichtet sich der Freistaat auch zur Förderung der öffentlichen Bibliotheken. Auf dieser Grundlage wurde die Fachstellenarbeit durch den Freistaat Sachsen fortgeführt. Heute arbeitet die Sächsische Fachstelle für öffentliche Bibliotheken unter dem Dach der Landesdirektion Sachen am Standort Chemnitz. Damit besteht seit 100 Jahren eine lückenlose Fachstellenarbeit in Sachsen.

Die sächsischen öffentlichen Bibliotheken gehören heute zu den führenden Bibliotheken in Deutschland. Im nationalen Bibliotheksranking „BIX“ werden regelmäßig Höchstnoten erzielt. So erhielten z. B. 2013 die Stadtbibliotheken in Pirna und Dresden vier von vier möglichen Bewertungssternen.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst