Polizei07Stadtgebiet Leipzig

Kabel durchtrennt – Licht ging aus!

Ort: B 107Jesewitz, Brückenbaustelle
Zeit: 07.09.2014, 05:25 Uhr (Feststellungszeit)

Die Stromzufuhr zur mobilen Lichtsignalanlage trennte ein Unbekannter aus bisher unbekannten Gründen und legte somit die Ampel „lahm“. Diese war aufgrund eines Brückenneubaus zur Regelung des Straßenverkehrs aufgestellt worden. Um seinem Werk noch die Krone aufzusetzen, verbog der Unbekannte noch den Mast. Während der Streifenfahrt stellte eine Funkwagenbesatzung den Frevel fest und informierte den Eigentümer. Dieser schätzt den Schaden auf ca. 1.000 Euro. (MB)

Bremse nicht gefunden

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Abtnaundorf, Waldbaurstraße
Zeit: 06.09.2014, 20:14 Uhr

Ort des Geschehens: der Parkplatz eines Nettomarktes – Was geschah? Der Motor eines Daimler-Chrysler wurde gestartet, das Gaspedal durchgetreten, der Motor heulte auf, anschließend rollte der Wagen – aber nur wenige Meter – dann, der Motor abgewürgt. Weshalb? Totaler Kontrollverlust eines 29-Jährigen nach wiederholtem Blick auf den Flaschengrund. Die Erkenntnis, der Inhalt ging durch Mark und Bein, verursachte Sinnestäuschungen und einen gemessenen Blutalkoholwert von 3,52 Promille. Eine Kundin (34), die das fahrerische Können des 29-Jährigen bewundern konnte, informierte die Polizei. Diese verhalf ihm zurück, als dieser auf Führerschein und Fahrzeugschein aus dem Fahrersitz fiel. Blutentnahme, Beschlagnahme des Führerscheins und beaufsichtigter Rauschverlust folgten auf dem Fuß. Jetzt wird er sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. (MB)

Highland-Games auf sächsisch

Ort: Leipzig; OT Möckern, Am Viadukt
Zeit: 07.09.2014, 16:20 Uhr

Erst den Tisch, dann die Bank – mit diesen hölzernen Gegenständen übte ein Unbekannter am Sonntag das Gewichtweit- und Gewichthochwerfen in schöner Natur, möglicherweise um für die nächsten Spiele gerüstet zu sein. Die Gartenmöbel landeten in einem Teich, beschädigten dabei Brücke und Solarlampen. Zu allem Unglück für die Gartenpächterin (60) zertrat er dabei die Kürbiszucht und verstreute Rindenmulch. In einem der Nachbargärten warf der „Sportbegeisterte“ einen etwas leichteren Kescher und räumte Gegenstände aus dem Schuppen. Später, nach dem „ausgiebigen Training“, verschwand er unerkannt und wird nicht nur mit einem Muskelkater bestraft sein, sondern hat nun auch noch die Polizei am Hacken. (MB)

Tu nichts Gutes…

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Käthe-Kollwitz-Straße/Gottschedstraße
Zeit: 07.09.2014, 04:40 Uhr

…dann widerfährt dir nichts Schlechtes. Dies bekam ein Busfahrer am Wochenende zu spüren. Als der 46-jährige Fahrer des Nightliner aus dem Bus stieg, um einem verletzten Radfahrer zu helfen, nutzte ein unbekannter Täter die Hilfsbereitschaft schamlos aus. Er stieg in den Bus, griff sich den Rucksack des Geschädigten und flüchtete. Einige Stunden später meldete der 46-Jährige der Polizei, dass ein Kollege von einem unbekannten Fahrgast den abhanden gekommenen Rucksack überreicht bekam. Er hätte ihn in einem Sandkasten im Clara-Zetkin-Park gefunden. Alle persönlichen Gegenstände waren enthalten. Allerdings fehlten der gesamte Fahrkartenbestand und Bargeld mit einem Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich. (NT)

Landkreis Nordsachsen

Verhängnisvolle Nebelbank

Ort: Oschatz, Dr.-Külz-Straße
Zeit: 07.09.2014, 21:10 Uhr

Wegen einer plötzlich auftauchenden Nebelbank verlor eine 75-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie bremste stark ab, woraufhin sich der Daihatsu Sirion drehte und von der Fahrbahn abkam. Infolgedessen stieß der Pkw gegen eine Straßenlaterne. Die Fahrerin und der 83-jährige Beifahrer wurden verletzt und anschließend im Krankenhaus stationär behandelt. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. (NT)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mehrere Unfälle hintereinander durch Dieselspur

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West; Am Sportforum/Leutzscher Allee
Zeit: 08.09.2014, 07:00 Uhr

Durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug wurde beginnend an der Ecke Pfaffendorfer Straße/Emil-Fuchs-Straße, fortführend über Zöllner Weg, Leutzscher Allee, Hans- Driesch-Straße bis zur Georg-Schwarz-Straße eine ca. 5 km lange Dieselspur verursacht. Auf Grund dieser Dieselspur und von Nässe auf der Fahrbahn ereigneten sich nacheinander mehrere Unfälle. Eine 62-jährige Fahrerin eines Pkw BMW geriet auf dieser verschmierten und nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen einen Straßenbaum. Sie erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Nur wenige Minuten später krachte es am Zöllner Weg. Die 45- jährige Fahrerin eines Citroen geriet auf der dieselverschmierten Straße ins Schleudern, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Lkw. Die Fahrerin sowie zwei weitere Insassen (23 w, 3 w) als auch der 43-jährige Lkw-Fahrer wurden ebenfalls leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Zu einem dritten Unfall kam es, als eine 34-jährige Fahrerin eines Kleinrollers auf der Straße zu Fall kam und sich leicht verletzte. Der Schaden in diesem Fall beträgt ca. 800 Euro. Die Verkehrspolizei war mit mehreren Einsatzbeamten vor Ort. Die Emil-Fuchs-Straße wurde komplett gesperrt. In Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle, der Stadtreinigung sowie der Feuerwehr wurde die Ölspur beseitigt. Der Abschleppdienst kam ebenfalls noch zum Einsatz, da der Citroen und der Lkw mit Auflieger abgeschleppt werden mussten. Um 11:45 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben. Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Angaben zum Verursacherfahrzeug geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!