Polizei04

Kindliche Phantasie sorgt für reichlich Aufregung

Gemeinde Haselbachtal, OT Bischheim

04.09.2014, gegen 07:10 Uhr

Die Phantasie eines Grundschulkindes sorgt seit Donnerstagmorgen für reichlich Unruhe im Haselbachtal. Der Junge berichtete seiner Lehrerin, dass ihn ein Unbekannter an einer Bushaltestelle in Bischheim versucht haben soll, in ein Auto zu locken. Die Schulleitung informierte unverzüglich die Polizei. Gleichzeitig verbreiteten sich Erzählungen in teils abenteuerlichen Versionen wie ein Lauffeuer durch den Ort und sorgten für Besorgnis.

Die Polizei nahm die Schilderungen des Kindes ernst und ermittelte. Dabei stellte sich schnell heraus, dass sich der Sachverhalt so nicht zugetragen hat. Vielmehr stand ein Pkw in der betreffenden Bushaltestelle, dessen Fahrer ein Telefonat mit dem Mobiltelefon führte und dafür – richtigerweise – angehalten hatte. Für Ihre Kinder besteht keine Gefahr.

Die Polizei geht in ihren Ermittlungen jedem Hinweis nach, um eine etwaige Gefahr für Ihre Kinder zu unterbinden. Dennoch ist ein besonnener und verantwortungsbewusster Umgang mit unbestätigten Informationen, gerade über soziale Netzwerke, unerlässlich. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Sicherheitsabstand richtig gewählt?

BAB 4, Görlitz – Dresden, in Höhe Hermsdorf

04.09.2014, 10:00 Uhr

Nicht angepasster Sicherheitsabstand und Geschwindigkeit zum vorausfahrenden Fahrzeug sind besonders auf Autobahnen die häufigsten Ursachen für eine Kollision. Ein Blechschaden am Donnerstagvormittag dürfte auch dieser Rubrik zuzurechnen sein. Bei Hermsdorf war auf der BAB 4 in der linken Fahrspur ein Kleintransporter Citroen (Fahrer 31) auf das Heck eines vorausfahrenden, aber bremsenden Ford Focus (Fahrer 80) aufgefahren. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden belief sich auf etwa 6.000 Euro.

Um derartige Unfälle nach Möglichkeit vermeiden zu können, rät die Polizei, den Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden mindestens nach dem halben Wert der angezeigten Geschwindigkeit zu wählen. Fahren Sie beispielsweise mit 100 km/h, sollte der Sicherheitsabstand wenigstens 50 Meter betragen. Das entspricht der Entfernung von einem der schwarz-weißen Leitpfosten am Straßenrand. Schon alleine in der obligatorischen Schrecksekunde legen Sie eine Strecke von knapp 30 Metern zurück. Zuzüglich des Bremsweges von etwa 50 Metern bei einer Gefahrenbremsung brauchen Sie also mindestens 80 Meter freie Bahn, um noch rechtzeitig anhalten zu können. Ist der Vorausfahrende also etwa zwei Leitpfosten weit entfernt, sind Sie auf der sicheren Seite. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Einbruch in Firma

Bautzen, Äußere Lauenstraße

03.09.2014, 18:30 Uhr – 04.09.2014, 07:50 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag hatte eine Firma in Bautzen ungebetene Gäste. Diebe verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Gewerberäumen an der Äußeren Lauenstraße und durchsuchten sie. Dabei richteten sie Sachschaden von rund 200 Euro an. Nach erstem Überblick fehlt ein dreistelliger Bargeldbetrag. Kriminaltechniker waren vor Ort zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt. Die Ermittlungen dauern an. (tz)

Sachbeschädigung

Bautzen, An den Steinbrüchen

04.09.2014, gegen 23:40 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei zur Bautzener Asylbewerberunterkunft gerufen. Ein 20-jähriger Tunesier hatte aus bislang unbekannten Gründen die Scheiben von zwei Türen zerschlagen. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen derzeit noch keine Informationen vor. Der Mann wurde auf Grund starker Alkoholisierung in ein Krankenhaus gebracht. (tz)

Moped gestohlen

Schirgiswalde-Kirschau, OT Callenberg, Spreetalstraße

03.09.2014, 19:00 Uhr – 04.09.2014, 10:00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag verschwand in Callenberg ein Moped S 50. Die Simson mit dem abgelaufenen Versicherungskennzeichen ADS 713 stand in einem Schuppen an der Spreetalstraße und hatte einen Wert von rund 500 Euro. Auffällig ist die Farbkombination – gelber Tank und grüne Seitendeckel. Die Polizei fahndet international nach dem Zweirad. (tz)

Graffiti an Triebwagen gesprüht

Kamenz, Bahnhofstraße, Bereich Abstellgleis

04.09.2014, 20:15 Uhr – 23:15 Uhr

Manche meinen, es sei eine künstlerische Betätigung, aus polizeilicher Sicht ist es schlichtweg eine Straftat: Am Donnerstagabend haben in Kamenz Unbekannte im Bereich der Gleise an der Bahnhofstraße einen Triebwagen der Städtebahn mit einem Graffiti besprüht. Das Unternehmen erstattete Strafanzeige, der Schaden an dem Zug belief sich auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Bus mit Auto zusammengestoßen

Königsbrück, Bahnhofstraße/Höckendorfer Straße

05.09.2014, 07:30 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Bus sind am Freitagmorgen in Königsbrück eine Frau und ihre zwei Kinder schwer verletzt worden. Ein Linienbus war von der Bahnhofstraße nach links auf die Höckendorfer Straße abgebogen. Dabei kollidierte er mit dem von links kommenden Opel Zafira der 33-Jährigen. Sie und ihre beiden Töchter (3/16) kamen schwer verletzt in ein Klinikum. Der 61-jährige Busfahrer sowie die vier Fahrgäste der Linie 171 blieben unverletzt. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf etwa 14.000 Euro. Sowohl das Auto als auch der Omnibus wurden abgeschleppt. (tk)

Senior bei Unfall schwer verletzt

Kamenz, OT Bernbruch, S 94/Am Ochsenberg

04.09.2014, 10:10 Uhr

Am Donnerstagvormittag hat sich unweit von Bernbruch auf der S 94 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 84-Jähriger schwer verletzt wurde. Der Senior war mit einem VW Golf von der Nordstraße nach links auf die Staatsstraße aufgefahren und dabei mit einem vorfahrtberechtigten Sattelzug zusammen gestoßen. Der 50-jährige Berufskraftfahrer konnte trotz Gefahrenbremsung die Kollision nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls mit dem 40-Tonner wurde das Auto auf ein Feld geschleudert und der Senior am Steuer eingeklemmt. Rettungskräfte und Feuerwehrleute der Freiwilligen Wehren aus Kamenz, Bernbruch, Zschornau und Schiedel befreiten den 84-Jährigen. Er kam schwer verletzt in ein Klinikum, den Golf nahm ein Abschlepper an den Haken. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf etwa 30.000 Euro. (tk)

Mit knapp drei Promille am Steuer

Elsterheide, OT Neuwiese-Bergen, Alte Berliner Straße

04.09.2014, 11:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag zogen Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda eine Autofahrerin mit knapp drei Promille aus dem Verkehr. Die 54-Jährige war mit ihrem Renault in Neuwiese-Bergen unterwegs und wurde an der Alten Berliner Straße gestoppt. Im Atemalkoholtest pustete die Frau 2,96 Promille. Sie begleitete die Polizisten zur Blutentnahme und gab ihren Führerschein in amtliche Verwahrung. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. (tz)

Alkoholisierter Radler

Hoyerswerda, Claus-von-Stauffenberg-Straße

04.09.2014, 22:50 Uhr

Am späten Donnerstagabend fiel einer Streife des örtlichen Polizeireviers in Hoyerswerda ein Radfahrer auf, der auf der Claus-von-Stauffenberg-Straße ohne Licht und in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Die Polizisten stoppten und kontrollierten den Radler. Dabei wehte ihnen Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,94 Promille bei dem 61-Jährigen. Es folgten Blutentnahme und Strafanzeige. (tz)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Räuberische Erpressung

Görlitz, Rauschwalder Straße

04.09.2014, gegen 18:30 Uhr

Am frühen Donnerstagabend war ein 15-Jähriger zu Fuß in Görlitz unterwegs. An der Rauschwalder Straße wurde er von drei männlichen und zwei weiblichen Personen angesprochen. Einer der Männer forderte ihn auf, Geld oder Handy rauszurücken, weil er angeblich Schulden habe. Daraufhin übergab der Jugendliche einen einstelligen Bargeldbetrag und informierte die Polizei. Anhand der Personenbeschreibung, gelang es kurze Zeit später einen 21-jährigen Tatverdächtigen bekannt zu machen. Er wurde vorläufig festgenommen, die Ermittlungen zu dieser räuberischen Erpressung dauern an. (tz)

Lila-farbener Golf II gestohlen

Görlitz, Christoph-Lüders-Straße

04.09.2014, 06:55 Uhr – 16:05 Uhr

Am Donnerstag verschwand in Görlitz ein Golf II im Wert von rund 1.000 Euro. Der lila-farbene Volkswagen mit dem Kennzeichen GR-TM 302 parkte an der Christoph-Lüders-Straße und wurde von Unbekannten gestohlen. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen und die internationale Fahndung ausgelöst. (tz)

Diebstahl aus Garage

Görlitz, In der Aue

Zeit: 04.09.14, 01.00 Uhr bis 10.00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich Diebe gewaltsam Zutritt zu einer Garage in Görlitz. Die bislang unbekannten Täter entwendeten ein Damenrad sowie diverse Elektrowerkzeuge. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 850 Euro. Die Polizei ermittelt. (tz)

Fahrrad gestohlen

Görlitz Reuterstraße

03.09.2014, 06:00 Uhr – 04.09.2014, 17:00 Uhr

Aus einer Garage an der Görlitzer Reuterstraße verschwand innerhalb der letzten beiden Tage ein schwarzes Trekkingrad „Cube LTD CLS Pro“ im Wert von rund 600 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Zweirad. (tz)

Gestohlener Mercedes zurück bei seinem Eigentümer

Görlitz, Dr.-Kahlbaum-Allee

31.08.2014, 21:30 Uhr – 01.09.2014, 07:15 Uhr

Mikulowa (PL)

03.09.2014, 10:30 Uhr

Eine Streife der polnischen Polizei hat am Mittwochvormittag unweit von Zgorzelec einen in Görlitz gestohlenen Mercedes sichergestellt. Der E-Klasse Kombi verschwand in der Nacht zu Montag in der Dr.-Kahlbaum-Allee. Die Täter ließen den 20 Jahre alten Wagen beschädigt zurück, das Autoradio nahmen sie jedoch mit. Der rechtmäßige Eigentümer konnte sein Fahrzeug am Donnerstag von der polnischen Polizei wieder in Empfang nehmen. Die Zgorzelecer Kriminalpolizei ermittelt gemeinsam mit der Kriminalpolizei in Görlitz. Die Soko Kfz des Landeskriminalamtes ist in die Untersuchungen eingebunden. (tk)

Beratungsmobil macht in Reichenbach und beim Verkehrsaktionstag Station

Reichenbach/O.L., Markt

10.09.2014, 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Görlitz, Flugplatz

14.09.2014, 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Das Infomobil der polizeilichen Beratungsstelle wird am kommenden Mittwochvormittag in Reichenbach und am Sonntag, den 14. September 2014, auf dem Görlitzer Flugplatz Station machen. Polizeihauptkommissar Wolfgang Trautmann wird in Reichenbach zusammen mit der Bürgerpolizistin Frau Kieschnick den Fragen Interessierter rund um das Thema „Einbruchschutz und Eigentumssicherung“ Rede und Antwort stehen.

Am Sonntag, den 14. September 2014, wird Herr Trautmann von 10:00 Uhr – 17:00 Uhr anlässlich des 5. Verkehrsaktionstages der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) auf dem Segelflugplatz an der B 6 präsent sein. Hier begleitet ihn Polizeioberkommissar Tobias Sprunk und berät über Karrieremöglichkeiten sowie das Schülerpraktikum bei der sächsischen Polizei. (tk)

Golf-Diebstahl gescheitert

Zittau, Theodor-Korselt-Straße

29.08.2014, 16:00 Uhr – 04.09.2014, 17:00 Uhr

Irgendwann in den vergangenen sieben Tagen wollten Unbekannte in Zittau einen Golf III stehlen. Das 13 Jahre alte Auto parkte an der Theodor-Korselt-Straße. Die Langfinger verschafften sich Zugang zu dem Volkswagen und manipulierten am Zündschloss. Offenbar gelang es nicht den Motor zu starten, jedoch entstand Sachschaden von rund 250 Euro. Die Polizei ermittelt. (tz)

Körperverletzung

Zittau, Sachsenstraße

04.09.2014, gegen 22:20 Uhr

Am späten Donnerstagabend wurde die Polizei über eine Körperverletzung im Asylbewerberheim in Zittau informiert. Ein 38-jähriger Mann hatte in den Räumlichkeiten an der Sachsenstraße eine 25 Jahre Frau alte Frau geschlagen und dabei leicht verletzt. Möglicherweise waren Unstimmigkeiten in der Beziehung des serbischen Pärchens der Auslöser. Der Tatverdächtige wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen, die Ermittlungen dauern an. (tz)

Bei allem Verständnis: die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt!

B 178, zwischen Obercunnersdorf und Großschweidnitz

04.09.2014, zwischen 07:30 Uhr – 12:00 Uhr

Auf der B 178 wird derzeit zwischen Obercunnersdorf und Großschweidnitz die Fahrbahn neu markiert. Um die Arbeiten gefahrlos bewerkstelligen zu können, ist die Bundesstraße gegenwärtig nur in eine Richtung befahrbar und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf maximal 50 km/h reduziert. Die Begrenzung dient der Sicherheit der Arbeiter und gilt auf der gesamten Strecke, auch wenn manchmal weit und breit niemand zu sehen ist. Von den Kraftfahrern, besonders denen, die die wichtige Hauptschlagader täglich nutzen müssen, erfordert es viel Geduld und Verständnis, kilometerweit nur im Schneckentempo „dahin zuckeln“ zu dürfen.

Doch bei allem Verständnis: Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt! Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion kontrollierten am Donnerstagvormittag, ob sich die Verkehrsteilnehmer auch an die 50 km/h-Grenze hielten. Im Ergebnis war etwa jeder Zweite zu schnell unterwegs. In 93 Fällen fuhren sie „nur“ bis zu 20 km/h schneller als erlaubt. Hier wird ein Verwarngeld von bis zu 30 Euro fällig werden. Für 124 Ertappte wird es nicht so glimpflich ausgehen. Die Bußgeldstelle des Landratsamtes wird den Fahrern ein Bußgeld von mindestens 70 Euro, in manchen Fällen auch mit Punkten in Flensburg oder einem Fahrverbot, auferlegen. Dem Lenker eines in Berlin zugelassenen Kia droht ein solches Schicksal: eine einmonatige Zwangspause inklusive zweier Punkte und 240 Euro Bußgeld. Er wurde mit 109 km/h gemessen. (tk)

Nissan gegen VW

Weißwasser, Görlitzer Straße

04.09.2014, 14:50 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in Weißwasser ein Verkehrsunfall. Eine 31-jährige Nissan-Fahrerin wollte rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt fahren und übersah dabei offenbar einen VW (Fahrerin 48), der auf der Görlitzer Straße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden von rund 750 Euro. (tz)

Garageneinbruch

Weißwasser, Professor-Wagenfeld-Ring

03.09.2014, 19:00 Uhr – 04.09.2014, 06:35 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich Langfinger gewaltsam Zutritt zu einer Garage am Professor-Wagenfeld-Ring in Weißwasser. Die Unbekannten entwendeten einen braunen Simson-Roller und eine blau-metallic farbene Simson S 51. Außerdem verschwand Motorradbekleidung. Der Gesamtschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Kleinkrafträdern. (tz)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 05.09.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen87
Polizeirevier Görlitz81
Polizeirevier Zittau-Oberland131
Polizeirevier Kamenz102
Polizeirevier Hoyerswerda3
Polizeirevier Weißwasser1
BAB 43
gesamt4611

Quelle: PD Dresden

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!