2014_09_03rangerover

   Mittwoch Morgen erhielt die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf von ihrer nördlichen Nachbardienststelle in Forst einen Fahndungshinweis.

Demnach hatten Einsatzkräfte auf der BAB 15 in der Nähe der Anschlussstelle Roggosen vergeblich versucht, einen Geländewagen mit Kieler Kennzeichen einer Kontrolle zu unterziehen. Schließlich tauchte der Range Rover später vor den Augen der gemeinsamen Streifengruppe aus Bundespolizei und Zoll bei Bad Muskau wieder auf.

Als die Beamten den Fahrer mit dem Blaulicht ihres Streifenwagens zum Anhalten aufforderten, gab dieser abermals Gas und raste in Richtung Grenzübergang/Stadtbrücke. Dort wartete bereits eine zweite Streife auf den Rover. Trotz Einsatz eines Nagelgurtes gelang es aber dennoch nicht, die Flucht des Wagens in die Nachbarrepublik zu verhindern.

Wenngleich von den Tätern derzeit jede Spur fehlt, konnte die polnische Polizei unmittelbar nach dem gescheiterten Kontrollversuch an der Bad Muskauer Brücke das Fahrzeug wenige Meter von der Grenze entfernt in Leknica aufstöbern und sicherstellen. Inzwischen hat eine Nachfrage beim Halter des Firmenfahrzeuges in Kiel ergeben, dass der Rover während eines Werkstattaufenthaltes durch Unbekannte entwendet wurde. Heute Morgen wurde deshalb der Diebstahl angezeigt. Die weiteren Ermittlungen haben die polnische Polizei und die Polizei in Schleswig-Holstein übernommen, zudem fahnden die polnischen Kollegen derzeit nach Verdächtigen.

Quelle: Bundespolizei

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!