PKW prall gegen zwei Bäume in Remse

Bundespolizei stellt gesuchten Mann fest

Ebersbach – Neugersdorf: (ots) – Am 01.09.2014 um 21:40 Uhr wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach ein 33-jähriger polnischer Staatsangehöriger auf dem Bahnhof in Ebersbach kontrolliert. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hof wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Er entging der Vollstreckung der Haft, indem er den geforderten Betrag in Höhe von 123,50 Euro vor Ort bezahlte und seine Weiterreise dadurch fortsetzen konnte.

Verbotene  Waffe sichergestellt

 Bolbritz: (ots) – Am 01.09.14 um 18:40 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach auf der BAB 4 bei Bolbritz einen 35-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Der Mann führte eine Gasdruckpistole ohne den dafür erforderlichen Waffenschein mit. Der Mann unterzeichnete eine Verzichtserklärung und konnte im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Weiterreise fortsetzen Die verbotene Waffe wurde einbehalten und gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz Strafantrag gestellt.

Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung zwischen dem F.C. Hansa Rostock gegen den Halleschen FC am 6. September 2014

 Halle (ots) – Am 6. September 2014 findet in Rostock die Begegnung in der 3. Liga zwischen dem F.C. Hansa Rostock und dem Halleschen FC statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen an.

 Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen, welche am 28. August 2014 in Kraft trat.

 Dieses Verbot gilt am 6. September 2014 zwischen 06:00 und 22:30 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes von Halle/S. nach Rostock und zurück.

 Die Untersagung ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Gruppierungen im Zusammenhang mit einem Fußballspiel erhebliche Straftaten begangen und dadurch andere Reisende gefährdet und das Eigentum der Eisenbahnverkehrsunternehmen beschädigt haben.

Hierbei sind wiederholt Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnische Gegenstände gezielt als Wurfgeschosse gegen Polizeibeamte, andere Fangruppierungen oder Schienenfahrzeuge eingesetzt worden.

   Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

    Die ausführliche Begründung dieser Allgemeinverfügung kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Magdeburg, Kantstraße 4, 39104 Magdeburg während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

Bundespolizei stellt unerlaubt eingereiste Person fest

 Bautzen: (ots) – Am 01.09.2014 gegen 08:55 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Bahnhof in Bautzen einen 40- jährigen russischen Staatsangehörigen. Der Mann konnte nur einen russischen Personalausweis vorzeigen, einen gültigen Reisepass mit einem erforderlichen Visum für das Bundesgebiet hatte er nicht.

Somit liegt der Verdacht der unerlaubten Einreise sowie des unerlaubten Aufenthaltes vor. Die Person wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Bearbeitung zur Dienststelle nach Ebersbach verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet mit dem Ziel, dass er nach Polen abgeschoben wird.

Schwarzfahrer auf der Autobahn erwischt

 Görlitz (ots) – Gestern und heute hat die Bundespolizei insgesamt drei Schwarzfahrer auf der Autobahn zwischen Kodersdorf und Görlitz erwischt. So war ein 47-jähriger polnischer Kraftfahrer gestern Morgen mit einem spanischen Pkw unterwegs zur Arbeit nach Kehl.

Polnische Behörden bestätigten auf Nachfrage, dass in seinem Fall keine Fahrerlaubnis existiert. Am gestrigen Nachmittag war es abermals ein polnischer Pkw-Fahrer, der gegen das Straßenverkehrsgesetz verstoßen hatte. Dem 51-Jährigen fehlte die richtige Führerscheinklasse für die geführte Fahrzeugkombination.

Heute Morgen dann überführten die Beamten einen 41-jährigen Görlitzer, der mit einem Mercedes offensichtlich nach Polen fahren wollte. Ihm hatte die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entzogen. In allen drei Fällen ist Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet worden.

 Loch in der Geldbörse macht Aufenthalt im Gefängnis unumgänglich

    Görlitz (ots) – Das Loch in der eigenen Geldbörse wurde gestern einem 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen zum Verhängnis. Als der Mann auf dem Autobahnrastplatz “An der Neiße” kontrolliert wurde, ist eine Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Düsseldorf festgestellt worden. Das Amtsgericht Neuss hatte wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung durch Trunkenheit im Verkehr und wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Die Vollstreckung dieser Strafe hätte durch die Zahlung von 2.656,98 Euro abgewendet werden können… wäre da nicht das Loch in der Geldbörse gewesen. Der Festgenommen ist in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Quelle: Bundespolizei

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!