media_140902140255Ruben Zeltner möchte bei der Ostsee Rallye wichtige Punkte für die DRM sammeln

Am 5./6. September starten Ruben und Petra Zeltner (beide Lichtenstein) mit ihrem Porsche 911 GT3 (auch Zebra genannt) bei der ADAC Ostsee Rallye, dem 10. Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM). Bei dem mit ausgiebigen Schotteranteilen bestückten Lauf rechnen sich beide nur moderate Chancen für einen Platz auf dem Podium aus. Trotzdem möchte das Sächsische Team unter den fast 70 Teilnehmern möglichst viele Punkte für die DRM sammeln. In folgendem Interview äußert sich Ruben über seinen ersten Saisonausfall in Niederbayern und den bevorstehenden Aufgaben an der Ostsee.

Ruben, am vergangenen Wochenende hatte das Zebra im Rahmen der AvD Rallye Niederbayern einen der wenigen technischen Defekte. Was war passiert?

Etwa 1 km nach der 1. Wertungsprüfung gab das Zebra ohne Vorwarnung seinen Vortrieb auf. Die Differentialsperre war gebrochen. Jeder Ausfall ist natürlich schmerzlich und schade. Aber wo es Schatten gibt, ist auch ein Licht vorhanden. Das bedeutet, dass wir ohne den Start bei der Rallye Niederbayern diesen Defekt bei dem nächsten Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft, der ADAC Ostsee Rallye, gehabt hätten. Diese Veranstaltung ist für uns wichtiger, da wir hier wieder Punkte im Championat sammeln möchten.

Wie viele Stunden haben deine Techniker in diesem Jahr schon am Porsche gearbeitet?

Da haben wir Gott sei Dank kein Buch geführt. Da würde eine astronomische Summe dabei herauskommen. Auf jeden Fall würde die Tausender Grenze überschritten.

Wie viel bedeutet dir das Teamwork bei PZ Motorsport?

Teamwork ist alles! Bei einer solch kleinen Truppe, wie wir es sind, muss sich jeder auf den anderen verlassen können. Ich betone das immer wieder, dass ich ohne meine 4 Jungs von der Technik und meine 3 Co-Piloten nichts ausrichten könnte!

Dein Blick gilt jetzt dem nächsten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) am kommenden Wochenende an der Ostsee. Dort kannst du einen weiteren Grundstein für den Titel legen. Wie wirst du die Veranstaltung angehen?

Die letzten Rallyes waren aufgrund des Asphaltbelages und der flüssigen Streckenführung reine Porsche Rallyes. Das wird sich jetzt mit der ADAC Ostsee Rallye ändern. Schwierige Zeiten stehen uns bevor, da der Schotteranteil mit 10% recht hoch ist. Und Schotter ist bekanntlich nicht ganz so gut für unseren heckgetriebenen Porsche 911 GT3.? Wir werden aber – wie immer – um jeden Platz kämpfen.

Wen schätzt du als deine stärksten Kontrahenten ein?

Ich denke ganz vorne mit dabei sind Hermann Gassner junior, Jan Becker und auch Hermann Gassner senior.

Wie liegen dem Zebra die Wertungsprüfungen auf dem eher „platten Land“ – wie gefallen dir die Wertungsprüfungen?

Ich kenne die Gegend nicht und habe mir nur Onboard-Aufnahmen aus dem letzten Jahr angeschaut. Olaf Dobberkau hatte im baugleichen Porsche im vergangenen Jahr kein Land gegen die Allradler gesehen.

Abschließende Frage:?Wie vertragen sich eigentlich Zebras und Krabbenkutter?

Zur Not kann auch ein Zebra mit dem Krabbenkutter chauffiert werden, damit es wieder Land unter die Hufen bekommt. Damit meine ich, dass zur Not unser Zebra auch übers Wasser bzw. über den Schotter fahren wird.

Quelle:  PZ Motorsport, Fotos: Sascha Dörrenbächer

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!