Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.09.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.09.2014 (2)

PolizeiSicher zur Schule – Polizei mahnt zu besonderer Aufmerksamkeit

Zwickau – (js) Mit Beginn des neuen Schuljahres sind viele ABC-Schützen zum ersten Mal unterwegs und somit noch unerfahren und deshalb besonders gefährdet. Vor allem in der Nähe von und vor Schulen sollten Fahrzeugführer Gas wegnehmen und stets bremsbereit sein. Denn Kinder können die Entfernung und Geschwindigkeit von Fahrzeugen oft noch nicht richtig einschätzen und unvermittelt auf die Straße laufen. Die Polizei möchte deshalb alle Autofahrer sensibilisieren in schulnahen Bereichen mit besonderer Aufmerksamkeit und Rücksicht zu agieren.
Dazu werden gezielt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Aber auch durch reine Präsenz und Kontrollen von Fahrzeugen und Fahrern soll das Bewusstsein für die Situation geschärft werden. Die Maßnahmen der Polizei werden sich über den gesamten September erstrecken. Unter anderem gehören dazu auch Kontrollen von Fahrzeugen zur Schülerbeförderung sowie das Überwachen des ordnungsgemäßen Einsatz und der Verwendung von Kindersitzen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Einbruch in Lagerraum

Plauen – (js) Unbekannte haben aus dem Lagerraum eines Hauses auf der Seumestraße Möbel, Elektrowerkzeuge und Haushaltswaren im Gesamtwert von 8.000 Euro gestohlen. Zuvor hatten die Täter das Vorhängeschloss an der Tür aufgebrochen und waren in die Räumlichkeit eingedrungen. Die Tatzeit liegt zwischen dem 6. August und Dienstag. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugenhinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Sekundenschlaf führt zu Unfall

Schöneck – (js) Am Dienstagabend ist der Fahrer (24) eines Toyota in einer Kurve auf der Sohrstraße geradeaus gefahren und in der Einfahrt eines Grundstückes gegen ein Tor geprallt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme gab der Unfallfahrer an eingeschlafen zu sein.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Kennzeichen von zehn Autos gestohlen

Treuen – (js) Von insgesamt zehn auf der Oststraße geparkten PKW sind die hinteren Kennzeichen gestohlen worden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Nachdem sich am Dienstagvormittag die ersten Geschädigten gemeldet hatten, stellte die Polizei acht betroffene Autos fest. Zwei weitere Anzeigen sind am Mittwochmorgen erstattet worden. Vermutlich haben die Täter in der Nacht zu Dienstag zugeschlagen und hatten es offensichtlich auf die amtlichen Plaketten der Hauptuntersuchung abgesehen. Die Fahrzeughalter müssen sich jetzt neue Kennzeichen ausstellen lassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugenhinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Temposünder festgestellt

Rodewisch – (js) Am Dienstagnachmittag hat die Polizei auf der Wernesgrüner Straße in Rodewisch für rund vier Stunden die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überwacht. Dabei wurden in beide Richtungen fast 1600 Fahrzeuge festgestellt. Davon waren 85 Autofahrer zu schnell unterwegs, die nun Post von der Bußgeldstelle bekommen werden. Spitzenreiter war ein PKW Audi, der mit 86 km/h gemessen wurde. Dessen Fahrer droht jetzt ein Fahrverbot.
Münzbox von Waschanlage aufgebrochen
Rodewisch – (js) Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag eine Münzbox der Waschanlage Quellwinkel aufgebrochen und drei Euro Münzgeld gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf 30 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Autofahrer meist vorbildlich unterwegs

Zwickau – (js) Am Dienstagvormittag hat die Polizei in der Nähe der Dittesschule auf der Leipziger Straße für vier Stunden die Einhaltung der zulässigen Höchst-geschwindigkeit überwacht. Von über 1.800 Fahrzeugen waren bei erlaubten 50 km/h 23 zu schnell unterwegs. Spitzenreiter war ein PKW mit gemessenen 81 km/h. Dessen Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Polizeistreife stellt gefälschte Kennzeichen fest

Crimmitschau – (js) Einer Polizeistreife ist in der Nacht zu Mittwoch auf der Beyerstraße ein geparkter Audi aufgefallen. Am Fahrzeug waren gefälschte Kennzeichen angebracht. Diese waren eigentlich für einen anderen PKW ausgegeben und bereits entsiegelt worden. Der 29-jährige Fahrzeughalter hatte darauf gefälschte Zulassungsplaketten des Landkreises Zwickau und gefälschte TÜV-Plaketten angebracht. Gegen ihn wird nun wegen Urkundenfälschung und Kennzeichen-missbrauchs ermittelt.
Batterie von Baumaschine gestohlen
Werdau – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch auf einer Baustelle an der Dr.-Leberecht-Schulze-Straße die Motorhaube eines Baggers aufgebrochen und die Starterbatterie gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 150 Euro.

Frau nach riskantem Überholmanöver verletzt

Langenbernsdorf – (js) Die Fahrerin (50) eines PKW Fiat ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall auf der Ronneburger Straße leicht verletzt worden. Sie hatte trotz durchgezogener Mittellinie und vor einer scharfen Rechtskurve ein anderes Auto überholt. Bei ihrem gefährlichen Manöver übersah sie auch noch den Gegenverkehr und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. In der Folge kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Sie verletzte sich dabei leicht. An ihrem PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Der Fahrer (45) des überholten Autos konnte seinerseits einen Zusammenstoß nur durch eine Gefahrenbremsung verhindern. Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 03.09.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 03.09.2014 (2)

PolizeiChemnitz

OT Markersdorf – Sharan gestohlen

(Fi) In der Nacht zu Mittwoch wurde von der Otto-Hofmann-Straße ein VW Sharan mit Chemnitzer Kennzeichen gestohlen. Der Pkw ist gelb mit schwarzem Dach und schwarzer Motorhaube. Der Zeitwert des VW wurde mit ca. 6 000 Euro angegeben. Die Fahndung wurde ausgelöst. Mit den Ermittlungen ist die SOKO Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen befasst.

OT Schloßchemnitz – Nachtrag zum Beitrag „Bei „Rot“ gefahren?“

(Kg) Die Polizeidirektion Chemnitz sucht zu dem oben genannten Beitrag in der Medieninformation Nr. 476 vom 3. September 2014 Zeugen. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zur jeweiligen Ampelschaltung der beiden Unfallbeteiligten machen? Unter Telefon 0371 387-495808 nimmt die Polizeidirektion Chemnitz Hinweise entgegen.

OT Furth – Beim Linksabbiegen kollidiert

(Kg) Von der Chemnitztalstraße nach links in die Glösaer Straße bog am Mittwoch früh, gegen 6.30 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Skoda ab. Dabei kollidierte der Skoda mit einem Leichtkraftrad Kymco Yager, dessen Fahrer (42) die Chemnitztalstraße landwärts befuhr und an der Einmündung rechts an einem linksabbiegenden Pkw vorbeifuhr. Der 42-jährige Zweiradfahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Moped gestohlen

(He) Vom Barbara-Uthmann-Ring ist in der Nacht zum Mittwoch ein Moped Simson gestohlen worden. Das Zweirad war am Dienstagabend, mit Kabelschloss gesichert, abgestellt worden. Der Wert des orangefarbenen Kleinkraftrades wird mit rund
300 Euro angegeben.

 Quelle: PD Chemnitz

 

Polizei Direktion Dresden: Informationen 03.09.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 03.09.2014

Polizei06

37-Jährige nach Diebstählen aus Gärten gestellt

Zeit:   02.09.2014, gegen 08.00 Uhr
Ort:    Dresden-Leipziger Vorstadt

Dank eines aufmerksamen Zeugen (26) konnte gestern Morgen nahe der Hansastraße eine Diebin (37) gestellt werden.

Der 26-Jährige hatte in seinem Garten an der Hansastraße übernachtet. Gegen 07.40 Uhr stellte er fest, dass einige Dinge, darunter ein Leergutsack sowie Tabak, aus seinem Garten fehlten. Auch die Tür zum Gartenhaus war geöffnet worden. Kurz darauf stellte er den Leergutsack auf dem Gartenweg fest. Unweit davon belud eine Frau einen Fahrradanhänger. Als der 26-Jährige sie ansprach, gab sie vor, einige Sachen aus dem Garten ihres Onkels zu holen.

Wenig später sah der 26-Jährige dieselbe Frau mit ihrem Fahrrad an der Hansastraße. Da er Zweifel an ihren Angaben hatte und den Verdacht hegte, dass sie die Gegenstände aus seinem Garten genommen hatte, folgte er ihr. Er stellte sie kurz darauf auf einem Parkplatz an der Heidestraße fest und alarmierte die Polizei. Beamte nahmen die 37-jährige Frau vorläufig fest.

Nahezu zeitgleich ging bei der Polizei die Meldung einer weiteren Gartenbesitzerin (75) von der Hansastraße ein. Sie hatte kurz zuvor eine Frau auf der Veranda ihrer Laube überrascht, als diese sich gerade am Laptop der 75-Jährigen zu schaffen machte. Die ertappte Diebin war daraufhin geflüchtet. Die Beschreibung der Frau traf auf die an der Heidestraße festgestellte 37-Jährige zu.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die 37-Jährige in mehreren Parzellen Gegenstände gestohlen hatte. So stammte auch der Fahrradanhänger aus einem der betroffenen Gärten.

In ihrer Tasche hatte die 37-Jährige zudem ein Tütchen mit Betäubungsmitteln. Sie muss sich daher wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (ju)

Toyota Prius gestohlen

Zeit:   01.09.2014, 18.30 Uhr bis 02.09.2014, 10.30 Uhr
Ort:    Dresden-Gorbitz

Unbekannte stahlen von der Ginsterstraße einen weißen Toyota Prius. Der Zeitwert des drei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 25.000 Euro beziffert. (ju)

Einbrüche in Pkw

Zeit:   01.09.2014 bis 02.09.2014
Ort:    Stadtgebiet Dresden

Von Montag zu Dienstag brachen Unbekannte in insgesamt vier Pkw im Dresdner Stadtgebiet ein. Sie hatten an den Fahrzeugen verschiedener Hersteller jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus einem Fahrzeug wurde eine Kamera im Wert von rund 700 Euro gestohlen. Nach erster Übersicht wurde aus den drei anderen Fahrzeugen nichts entwendet. Der Sachschaden summiert sich insgesamt auf rund 2.750 Euro. (ju)

Kinderwagen brannte

Zeit:   02.09.2014, gegen 03.10 Uhr festgestellt
Ort:    Dresden-Gorbitz

Unbekannte hatten in einem Haus an der Harry-Dember-Straße einen Buggy, der unter der Kellertreppe stand, in Brand gesetzt. Eine Mieterin bemerkte den Qualm und die Feuerwehr sowie die Polizei verständigt. Das Feuer war bereits vor deren Eintreffen erloschen. Personen wurden nicht verletzt. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (ju)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 2. September 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 63 Verkehrsunfälle mit sechs verletzten Personen.

Landkreis Meißen

Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Zeit:   02.09.2014, 11.45 Uhr
Ort:    Niederau, OT Großdobritz

Ein 19-jähriger Autofahrer verlor gestern Mittag auf der S 81 die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich der VW Passat des jungen Mannes und blieb abseits der Straße liegen. Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant versorgt werden. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt. (ml)

Einbruch in Vereinsgebäude

Zeit:   01.09.2014, 19.00 Uhr bis 02.09.2014, 15.30 Uhr
Ort:    Riesa

Offenbar in der Nacht zum Dienstag drangen Unbekannte in ein Vereinsgebäude an der Greizer Straße ein. In die Räume gelangten die Täter über ein angekipptes Fenster. In der Folge stahlen sie eine Geldkassette mit rund 50 Euro sowie einen Fernseher im Wert von rund 250 Euro. (ml)

Parkplatzrempler

Zeit:   02.09.2014, 17.45 Uhr
Ort:    Riesa

Am gestrigen späten Nachmittag stieß eine Autofahrerin (59) auf einem Parkplatz an der August-Bebel-Straße gegen einen Skoda Fabia. Die Frau wollte mit ihrem Renault Clio in eine Parklücke fahren. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 600 Euro. Verletzt wurde niemand. (ml)

Auffahrunfall

Zeit:   02.09.2014, 18.00 Uhr
Ort:    Großenhain

Gestern Abend kam es auf der Naundorfer Straße zu einem Auffahrunfall.

Der Fahrer (52) eines Mercedes musste in Höhe der Lindengasse verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte die Fahrerin (50) eines BMW zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (ml)

Corsa kollidierte mit Bus

Zeit:   02.09.2014, 08.40 Uhr
Ort:    Großenhain

Am Montagmorgen bog der 73-jährige Fahrer eines Opel Corsa von der Kleinraschützer Straße auf die Riesaer Straße ein. Dabei übersah er offenbar einen Bus (Fahrer 49) und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. (re)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Toyota überschlug sich – Zeugen gesucht

Zeit:   02.09.2014, gegen 22.35 Uhr
Ort:    Heidenau

Gestern Abend befuhr die 28-jährige Fahrerin eines roten Toyota Carina die Rosa-Luxemburg-Straße aus Richtung Mozartstraße kommend in Richtung Melanchthonstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen auf dem rechten Parkstreifen in entgegengesetzter Richtung stehenden Ford Focus und schob diesen dabei auf zwei weitere, dahinter stehende, Fahrzeuge. Infolge des Aufpralls überschlug sich der Toyota der Frau und blieb auf dem Dach liegen. Die 28-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in die ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 13.000 Euro.

Die Polizei fragt: Haben Sie den Unfall beobachtet? Können Sie Angaben zur Fahrweise des Toyotas bzw. zum Unfallhergang machen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (re)

Überschlagen

Zeit:   02.092.104, 16.00 Uhr
Ort:    Freital, OT Wurgwitz

Gestern Nachmittag war der Fahrer (21) eines BMW der 3er Reihe auf der Kesselsdorfer Straße in Richtung Dresden unterwegs. In eine Rechtskurve verlor der junge Mann auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Am BMW entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. (ml)

Verkehrsunfall – rund 10.000 Euro Schaden

Zeit:   02.09.2014, 11.07 Uhr
Ort:    Dippoldiswalde

Gestern Vormittag fuhr eine 51-Jährige mit einem VW Polo die Rabenauer Straße in Richtung Oelsa. Als sie die Kreuzung am Heidehof überqueren wollte, stieß sie mit ihrem Fahrzeug gegen einen Opel Corsa, dessen Fahrerin (68) auf der Rabenauer Straße in Richtung Malter unterwegs war. Durch den Aufprall wurde der Corsa auf ein Grundstück geschleudert. Die beiden Autofahrerinnen blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro. (ju)

Mopedfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zeit:   02.09.2014, 09.10 Uhr
Ort:    Bad Schandau

Gestern Vormittag war eine Opelfahrerin (52) auf der S 163 unterwegs und wollte nach links auf die Elbbrücke abbiegen. Dabei übersah sie offenbar einen Mopedfahrer (17), welcher die Elbbrücke in Richtung Stadtzentrum befuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte der 17-Jährige mit seiner Simson und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. (ml)

Von der Straße abgekommen

Zeit:   02.09.2014, gegen 17.20 Uhr
Ort:    Langburkersdorf

Gestern Nachmittag war eine 58-Jährige mit einem VW Lupo auf der S 154 zwischen Sebnitz und Langburkersdorf unterwegs. In der sogenannten Ungerkurve kam sie auf der regennassen Fahrbahn von der Straße ab und rutschte mit ihrem Wagen seitlich einem Hang hinab. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden. (ml)

Quelle: PD Dresden

 

 

Infos der Bundespolizei 03.09.2014

Infos der Bundespolizei 03.09.2014

PKW prall gegen zwei Bäume in Remse

Bundespolizei stellt gesuchten Mann fest

Ebersbach – Neugersdorf: (ots) – Am 01.09.2014 um 21:40 Uhr wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach ein 33-jähriger polnischer Staatsangehöriger auf dem Bahnhof in Ebersbach kontrolliert. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hof wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Er entging der Vollstreckung der Haft, indem er den geforderten Betrag in Höhe von 123,50 Euro vor Ort bezahlte und seine Weiterreise dadurch fortsetzen konnte.

Verbotene  Waffe sichergestellt

 Bolbritz: (ots) – Am 01.09.14 um 18:40 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach auf der BAB 4 bei Bolbritz einen 35-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Der Mann führte eine Gasdruckpistole ohne den dafür erforderlichen Waffenschein mit. Der Mann unterzeichnete eine Verzichtserklärung und konnte im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Weiterreise fortsetzen Die verbotene Waffe wurde einbehalten und gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz Strafantrag gestellt.

Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung zwischen dem F.C. Hansa Rostock gegen den Halleschen FC am 6. September 2014

 Halle (ots) – Am 6. September 2014 findet in Rostock die Begegnung in der 3. Liga zwischen dem F.C. Hansa Rostock und dem Halleschen FC statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen an.

 Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen, welche am 28. August 2014 in Kraft trat.

 Dieses Verbot gilt am 6. September 2014 zwischen 06:00 und 22:30 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes von Halle/S. nach Rostock und zurück.

 Die Untersagung ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Gruppierungen im Zusammenhang mit einem Fußballspiel erhebliche Straftaten begangen und dadurch andere Reisende gefährdet und das Eigentum der Eisenbahnverkehrsunternehmen beschädigt haben.

Hierbei sind wiederholt Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnische Gegenstände gezielt als Wurfgeschosse gegen Polizeibeamte, andere Fangruppierungen oder Schienenfahrzeuge eingesetzt worden.

   Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

    Die ausführliche Begründung dieser Allgemeinverfügung kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Magdeburg, Kantstraße 4, 39104 Magdeburg während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

Bundespolizei stellt unerlaubt eingereiste Person fest

 Bautzen: (ots) – Am 01.09.2014 gegen 08:55 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Bahnhof in Bautzen einen 40- jährigen russischen Staatsangehörigen. Der Mann konnte nur einen russischen Personalausweis vorzeigen, einen gültigen Reisepass mit einem erforderlichen Visum für das Bundesgebiet hatte er nicht.

Somit liegt der Verdacht der unerlaubten Einreise sowie des unerlaubten Aufenthaltes vor. Die Person wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Bearbeitung zur Dienststelle nach Ebersbach verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet mit dem Ziel, dass er nach Polen abgeschoben wird.

Schwarzfahrer auf der Autobahn erwischt

 Görlitz (ots) – Gestern und heute hat die Bundespolizei insgesamt drei Schwarzfahrer auf der Autobahn zwischen Kodersdorf und Görlitz erwischt. So war ein 47-jähriger polnischer Kraftfahrer gestern Morgen mit einem spanischen Pkw unterwegs zur Arbeit nach Kehl.

Polnische Behörden bestätigten auf Nachfrage, dass in seinem Fall keine Fahrerlaubnis existiert. Am gestrigen Nachmittag war es abermals ein polnischer Pkw-Fahrer, der gegen das Straßenverkehrsgesetz verstoßen hatte. Dem 51-Jährigen fehlte die richtige Führerscheinklasse für die geführte Fahrzeugkombination.

Heute Morgen dann überführten die Beamten einen 41-jährigen Görlitzer, der mit einem Mercedes offensichtlich nach Polen fahren wollte. Ihm hatte die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entzogen. In allen drei Fällen ist Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet worden.

 Loch in der Geldbörse macht Aufenthalt im Gefängnis unumgänglich

    Görlitz (ots) – Das Loch in der eigenen Geldbörse wurde gestern einem 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen zum Verhängnis. Als der Mann auf dem Autobahnrastplatz „An der Neiße“ kontrolliert wurde, ist eine Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Düsseldorf festgestellt worden. Das Amtsgericht Neuss hatte wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung durch Trunkenheit im Verkehr und wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Die Vollstreckung dieser Strafe hätte durch die Zahlung von 2.656,98 Euro abgewendet werden können… wäre da nicht das Loch in der Geldbörse gewesen. Der Festgenommen ist in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Quelle: Bundespolizei