SEB_4590Trotz all der Aufregung nach dem Zeittraining und der SuperPole, das Signal „Pit Lane Open“ kam pünktlich. Reinerts Truck war gerade fertig geworden, und auch Halms Lion-MAN war wieder fahrbereit. Pünktlich stand man dann auch in der Startaufstellung in Reih und Glied, und genau in dem Moment als die Formation-Lap in Angriff genommen werden sollte, fuhren Reinigungsfahrzeuge auf die Strecke. So verzögert sich der Start noch einmal um gut 15 Minuten. Die beiden Buggyras mit Vrsecky und Lacko standen in der ersten Reihe, gefolgt von Hahn und Bösiger. Kiss, der Gewinner der SuperPole, war ja ebenso wie Vojtisek infolge der Disqualifikation nach hinten verbannt worden, hinter den beiden MAN-Piloten lagen nur noch Reinert und Halm.

 


Offensichtlich wegen der ausgesprochen schlechten Bedingungen, auch wenn es in dem Moment mal nicht regnete, wurde das Rennen unter gelb-roter Flagge „Strecke ist rutschig“ gestartet. In der Schikane nach dem Start, in der es am Vortag noch soviel Action und Aufregung gegeben hatte, herrschte komplett „Gelb“ – also Überholverbot.
Entsprechend gesittet ging das Rennen auch vonstatten. Die Buggyra-Piloten Vrsecky und Lacko verteidigten ihre Doppelführung, Hahn verzichtete auf spektakuläre Attacken, Bösiger hielt sich auch zurück, er wurde gar kurz vor Schluss noch von Albacete überholt. Körber fuhr auf der 6. Position ein einsames Rennen mit viel Platz nach vorn und nach hinten.
Einzig im Mittelfeld und auch noch weiter dahinter wurde etwas härter gekämpft. Kiss war bis auf den 8. Platz vorgefahren, biss sich dann aber an dem Franzosen Anthony Janiec (MAN) die Zähne aus. Andererseits bedeutete der 8.Platz die Pole für das Abschlussrennen. Die letzten beiden Punkteränge gingen an Rodrigues und Vojtisek. 
Und dann hatten einmal mehr die Technischen Kommissare das Wort. Janiecs MAN wurde genauer unter die Lupe genommen, und auch bei dem Truck wurde eine zu geringe Bodenfreiheit festgestellt.


Janiec wurde folglich disqualifiziert, Kiss rutschte auf die 7. Position vor. Die Pole für das letzte Rennen ging nun an Rodrigues, und Reinert holte sich den letzten FIA-Punkt.
In der Teamwertung lag Buggyra (Vrsecky / Lacko) natürlich auf dem ersten Platz, gefolgt von Truck Sport Bernau (Albacete / Bösiger) und Reinert Adventure (Hahn / Reinert).

Quelle: FIA European Truck Racing Championship / Bilder: Sebastian Grimm / Hit-TV.eu

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!