Polizei Direktion Zwickau: Informationen 30.08.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 30.08.2014 (2)

Polizei22Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Gegenverkehr übersehen – zwei Schwerverletzte

Oelsnitz OT Taltitz – (md) Am Freitag befuhr gegen 12:30 Uhr ein 57-jähriger Audi-Fahrer die S 311 aus Richtung Oelsnitz in Richtung Taltitz. Am Abzweig Dobenecker Weg hatte er die Absicht nach links abzubiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Pkw Opel und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurden der 22-jährige Opel-Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Fahrzeugbrand

Plauen – (md) Am Freitag befuhr gegen 11:10 Uhr ein 42-jähriger mit seinem Pkw Renault die Trockentalstraße in Richtung Oelsnitz. Kurz vor der ARAL-Tankstelle bemerkte er Rauch, welcher aus dem Motorraum drang. Der 42-Jährige fuhr daraufhin auf das Gelände der ARAL-Tankstelle. Als er und sein Beifahrer den Pkw verlassen hatten, stand der Renault bereits voll in Flammen. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Während der Löscharbeiten war die Trockentalstraße im Bereich der Tankstelle voll gesperrt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Falsch in Kreisverkehr eingefahren und Unfall verursacht

Rodewisch – (md) Am Freitag befuhr gegen 21:10 Uhr eine 91-jährige Peugeot-Fahrerin die B 94 in Richtung Lengenfeld. In Höhe des Hellweg-Baumarktes fuhr sie in falscher Richtung in den Kreisverkehr ein. Dort stieß sie mit einem Pkw Ford (w/45) zusammen, welcher ordnungsgemäß den Kreisverkehr befuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Es entstand ein Schaden in Höhe von 3.500 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Einbruch in Pkw

Zwickau – (md) Am Freitag schlugen in der Zeit von 14 Uhr bis 15:45 Uhr unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Pkw VW ein, welcher an der Kreuzung Mülsener Straße / Trillerstraße abgestellt war. Aus dem Fahrzeug wurde eine Handtasche, welche unter dem Beifahrersitz lag, entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von 425 Euro.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zwickau OT Crossen – (md) Am Freitagvormittag stellte ein 23-jähriger seinen Pkw Subaru in der Langen Straße vor dem Hausgrundstück 11 ab. Gegen 11:45 Uhr stellte er fest, dass sein Pkw an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt war. Durch einen Zeugen wurde beobachtet, wie gegen 11:30 Uhr ein blauer Ford Transit mit polnischen Kennzeichen gegen das Fahrzeug gefahren ist. Nachdem die Insassen den Schaden am Subaru in Augenschein genommen hatten, sind sie in unbekannte Richtung davongefahren. Am Subaru entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Verursacherfahrzeug, insbesondere zum Kennzeichen, machen können.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau unter Telefon 0375/44580 entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Trunkenheitsfahrt

Crimmitschau – (md) Am Freitag wurde gegen 11:15 Uhr ein 47-jähriger Audi-Fahrer in der Melanchthonstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,82 Promille. Weiterhin wurde bekannt, dass der 47-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen die 39-jährige Halterin des Pkw wurde eine Anzeige wegen Gestatten des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt.

Einbruch

Wildenfels OT Schönau – (md) In der Zeit von Donnerstag 21 Uhr bis Freitag 9 Uhr drangen unbekannte Täter in eine Gaststätte im Muldenweg ein. Aus der Gaststätte wurden Zigaretten und Bargeld entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1040 Euro.

Einbruch in Pkw

Werdau – (md) In der Zeit von Donnerstag 19:30 Uhr bis Freitag 6:15 Uhr schlugen unbekannte Täter die linke hintere Seitenscheibe eines Pkw Suzuki, welcher in der Weberstraße abgestellt war, ein. Aus dem Pkw wurden eine Geldbörse und zwei Handys entwendet. Es entstand ein Schaden von circa 1.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Pkw gegen Laterne geschleudert

Meerane – (md) Am Freitagmorgen befuhr gegen 5:45 Uhr ein 28-jähriger Renault-Fahrer die Gablenzer Straße in Richtung Seiferitzer Allee. Beim Befahren einer Rechtskurve geriet er auf Grund unangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge drehte er sich und stieß gegen einen Laternenmast. Durch den Aufprall fiel dieser um. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 3.000 Euro.

Betrunken im Feld gelandet

Hohenstein-Ernstthal – (md) Am Samstag befuhr gegen 4:10 Uhr ein 28-jähriger Audi-Fahrer die B 180 in Richtung Chemnitz. Kurz nach der Firma Roth und Rau kam nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr einen Begrenzungspfahl um, durchbrach einen Weidezaun und kam auf einem Feld zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Gartenlaubenbrand in Neumark

Gartenlaubenbrand in Neumark

Brand Dachgeschoßwohnung WerdauNeumark – (md) Am Freitag brach gegen 22:55 Uhr in einer Gartenlaube in der Zwickauer Straße ein Feuer aus. Die 5 m x 5 m große Laube brannte komplett nieder. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PD Zwickau

Corvette-Duo Jahn/Barth  überrascht mit Sieg am Nürburgring

Corvette-Duo Jahn/Barth überrascht mit Sieg am Nürburgring

img_prev (16)

  • RWT Racing-Team mit Debütsieg im ADAC GT Masters
  • Podium für Lokalmatadore Luca Ludwig und BKK MOBIL OIL Zakspeed
  • Toni Seiler sorgt für weiteren Erfolg von Corvette in Gentlemen-Wertung

Nürburg – Zwei Überraschungssieger durften beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring erstmals jubeln: David Jahn (23, Leipzig) und Sven Barth (33, Weinheim / beide RWT Racing Team) gewannen auf einer Corvette unerwartet den elften Lauf des ADAC GT Masters. Alon Day (22, IL) und Luca Ludwig (25, Bonn / BKK MOBIL OIL Zakspeed) fuhren auf der kurzen Sprintstrecke des Nürburgrings im Mercedes-Benz SLS AMG als Zweite erstmals in dieser Saison vor dem Porsche 911 von Robert Renauer (29, Jedenhofen) und Norbert Siedler (31, A / TONINO Team Herberth) auf das Podium. „Wir haben mit unserem Podestplatz am Slovakia Ring schon gezeigt, dass wir vorn mitfahren können. Aber das es hier nun zum Sieg reicht, ist der Wahnsinn“, jubelte Jahn. Auch RWT Racing-Teamchef Gerd Beisel rang nach dem ersten Sieg seiner Mannschaft im ADAC GT Masters um Worte: „Ich bin überwältigt. Wir haben aus eigener Kraft gewonnen und haben nicht einen Fehler gemacht.“

Keyfacts, Nürburgring, Nürburg, Saisonlauf 11

Streckenlänge: 3.629 Meter (Nürburgring Sprint-Strecke)
Wetter: 18 Grad, bewölkt
Pole Position: Alon Day (BKK MOBIL OIL Zakspeed-Mercedes-Benz SLS AMG GT3), 1:28,715 Min.
Sieger: David Jahn/Sven Barth (RWT Racing Team-Corvette Z06.R GT3)
Schnellste Runde: Robert Renauer (TONINO Team Herberth-Porsche 911 GT3 R), 1:29,349 Min.

Jahn profitiert am Start von einem Fehler von Polesetter Day

Pole-Setter Alon Day konnte sich im Mercedes-Benz nur kurz über die Führung freuen. Der Israeli verbremste sich vor der ersten Kurve und musste einen weiten Bogen fahren. Das nutzte Jahn um in seiner Corvette vor Renauer im Porsche in Führung zu gehen. „Ich war leider etwas zu optimistisch bei meinem Bremspunkt, konnte aber zum Glück dem Kiesbett noch ausweichen“, so Day. Während Jahn für eine Corvette-Führung sorgte, erhielten die Träume der erfolgreichen Titelverteidigung von seinem Markenkollegen Daniel Keilwitz (25, Villingen /Callaway Competition) einen Dämpfer. Bei einem Startunfall in der Mercedes-Arena schied die von Keilwitz‘ Teamkollegen Andreas Wirth (29, Heidelberg) gesteuerte Corvette mit der Startnummer 1 ebenso aus wie Nico Bastian (24, Frankfurt / ROWE RACING) im Mercedes-Benz SLS AMG und Sebastian Asch (28, Ammerbuch / Farnbacher Racing) in einem Porsche 911. Aufgrund der Kollision ging das Safety-Car für zwei Runden auf die Strecke, nach dem Restart konnte Jahn die Corvette an der Spitze halten, bis zum Pflichtboxenstopp folgten Renauer und Day dicht im Windschatten des Führenden.

Nach dem Fahrerwechsel konnte sich Barth an der Spitze Luft verschaffen und baute seinen Vorsprung auf zwischenzeitlich 3,7 Sekunden aus. Hinter Barth drehte sich in der zweiten Rennhälfte die Reihenfolge der Verfolger. Ludwig übernahm durch einen besser getimten Boxenstop den zweiten Platz vor Norbert Siedler, bis zur letzten Runde änderte sich die Reihenfolge nicht mehr. Auf den letzten Metern mußte Barth allerdings noch einmal um seinen Sieg zittern. Barth: „In der letzten Schikane ist das Getriebe im dritten Gang stecken geblieben, ich habe es zum Glück noch bis ins Ziel geschafft.“

„In der ersten Rennhälfte hat der Porsche sehr viel Druck gemacht, aber ich konnte den Vorsprung verwalten“, so Jahn über die Startphase. „Die Abstände waren extrem eng, aber es wurde nie gefährlich für mich. Wir sind überglücklich und müssen diesen Sieg erst einmal realisieren.“

Der ehemalige DTM-Pilot Maro Engel (29, München) und Jan Seyffarth (28, Querfurt / ROWE RACING) durften sich einem Mercedes-Benz SLS AMG als Vierte über ihr bisher bestes Ergebnis der Saison freuen. Auf dem fünften Platz kam Jaap van Lagen (37, NL) gemeinsam mit Christian Engelhart (27, Kösching / GW IT Racing Team Schütz Motorsport) ins Ziel. Der Niederländer eroberte damit die Tabellenführung zurück, nachdem die bisherigen Spitzenreiter Claudia Hürtgen (42, Aachen) und Dominik Baumann (21, A / PIXUM Team Schubert) im BMW Z4 Neunte wurde. Kelvin van der Linde (18, ZA) und René Rast (27, Frankfurt / Prosperia C. Abt Racing) schoben sich durch einen sechsten Rang im Audi R8 auf Tabellenrang zwei nach vorn.

Ein gutes Debüt im ADAC GT Masters erlebte der ehemalige DTM-Pilot Renger van der Zande (26, NL). Gemeinsam mit Maximilian Götz (28, Uffenheim / HTP Motorsport) belegte van der Zande im Mercedes-Benz SLS AMG den siebten Rang vor dem Audi R8 mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten Markus Winkelhock (34, Berglen-Steinach) und Christer Jöns (27, Ingelheim / beide Prosperia C. Abt Racing). Mathias Lauda (33, A) landete in einem weiteren Flügeltürer-Mercedes bei seinem zweiten Rennwochenende im ADAC GT Masters mit Luca Stolz (19, Brachbach / beide HTP Motorsport) auf Rang zehn.

Seiler siegt in der Gentlemen-Wertung

Toni Seiler (56, CH) machte den Corvette-Triumph auf dem Nürburgring perfekt. Der Schweizer sorgte mit Unterstützung von Jeroen Bleekemolen (32, NL / beide Callaway Competition) für einen Klassensieg in der Gentlemen-Wertung. Remo Lips (32, CH) und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Lennart Marioneck (25, Bamberg / beide Callaway Competition) komplettierten als zweite einen Corvette-Doppelsieg vor dem Gentlemen-Tabellenführer Herbert Handlos (31, A / TONINO Team Herberth) im Porsche 911.

Thiim startet am Sonntag im Audi von der Pole

Im zweiten Lauf am Sonntag (ab 11:45 Uhr) live bei kabel eins) teilen sich ein Audi und ein Porsche die erste Startreihe. Nicki Thiim (25, DK / Prosperia C. Abt Racing), der am Samstag Rang 18 belegte, startet von der Pole neben dem Porsche von Siedler. Aus Reihe zwei gehen am Sonntag Götz im Mercedes und der Tabellenzweite Rast im Audi ins Rennen.

Ergebnis Rennen 1 (Top-Sechs):

1. David Jahn/Sven Barth (RWT Racing Team-Corvette Z06.R GT3), 38 Runden
2. Alon Day/Luca Ludwig (BKK MOBIL OIL Zakspeed-Mercedes-Benz SLS AMG), +2,543 Sek.
3. Robert Renauer/Norbert Siedler (TONINO Team Herberth-Porsche 911 GT3 R), +3,724 Sek.
4. Maro Engel/Jan Seyffarth (ROWE RACING-Mercedes-Benz SLS AMG GT3), +4,177 Sek.
5. Christian Engelhart/Jaap van Lagen (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), +6,396 Sek.
6. Kelvin van der Linde/René Rast (Prosperia C. Abt Racing-Audi R8 LMS ultra), +7,233 Sek.

Quelle: ADAC Motorsport

 

Titelfavorit Mikkel Jensen gewinnt erstes Rennen auf dem Nürburgring

Titelfavorit Mikkel Jensen gewinnt erstes Rennen auf dem Nürburgring

img_prev (12)

  • Pole, Sieg, schnellste Rennrunde: Perfekter Auftakt für Mikkel Jensen in der Eifel
  • Jensen baut Meisterschaftsführung mit sechstem Saisonsieg weiter aus
  • Jensen: „Heute Nachmittag peile ich den nächsten Sieg in der Eifel an.“

Nürburgring – Rennen 1

Datum: 30. August 2014Saisonlauf: 16/24
Wetter: bedeckt, 17°CStreckenlänge: 3,629 km
Pole Position: Mikkel JensenRunden: 17
Sieger: Mikkel JensenSchn. Runde Mikkel Jensen (1:32.486)

Nürburgring. Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) gelang ein perfekter Auftakt in das sechste Rennwochenende der ADAC Formel Masters Saison 2014 auf dem Nürburgring. Der Meisterschaftsführende gewann das erste von drei Rennen in der Eifel von der Pole Position. Jensen überquerte die Ziellinie mit einem Vorsprung von 2,4 Sekunden auf den Zweitplatzierten Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Joel Eriksson (16, SWE, Lotus) komplettierte das Podium als Dritter. Damit fuhren drei Piloten unterschiedlicher Nationen und Teams auf das Podest.

„Hier sind sehr viele Zuschauer und Fans. Es war toll, auf den Tribünen sogar einige dänische Flaggen zu sehen – das hat mich zusätzlich motiviert“, sagte Neuhauser Racing-Youngster Jensen nach seinem sechsten Saisonsieg. Zum fünften Mal in diesem Jahr entschied der Däne den ersten Lauf an einem Rennwochenende für sich. Zudem sicherte er sich zum siebten Mal die schnellste Rennrunde.

Runde sieben bringt die Vorentscheidung

Jensen legte den Grundstein zum Erfolg in der entscheidenden siebten Runde. Nach dem Start musste er zunächst Eriksson die Führung überlassen, blieb aber dicht am Lotus-Rookie dran. Zum Ende der sechsten Runde lieferten sich Eriksson, Jensen und Dienst einen sehenswerten Dreikampf um die Spitze. In Kurve eins setzte sich schließlich Jensen durch. Dienst nutzte die Gelegenheit und überholte Eriksson in der zweiten Kurve. Der Pilot von Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt, verteidigte den zweiten Platz bis zum Fallen der Zielflagge.

Nach zuletzt schwierigen Wochen erzielte Dienst seinen fünften Podiumsplatz in dieser Saison. Eriksson fuhr zum vierten Mal in seinem ersten Jahr in der Highspeedschule des ADAC auf das Podest. Der 16-jährige Schwede ist hinter ADAC Stiftung Sport Förderpilot Tim Zimmermann (17, Langenargen, Neuhauser Racing) der erfolgreichste Serienneuling.

Platz sechs für Lokalmatador Fabian Schiller

Zimmermann überquerte die Ziellinie als Vierter. Der Neuhauser Racing-Pilot nahm das Rennen von der sechsten Position auf. In der zehnten Runde setzte er sich in Kurve eins gegen Dennis Marschall (18, Eggenstein, Lotus) durch und sicherte sich damit Platz vier. Der Rückstand auf die Top-Drei war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon zu groß. Hinter ADAC Stiftung Sport Förderpilot Marschall wurde Fabian Schiller (17, Troisdorf, Schiller Motorsport) Sechster. Der Troisdorfer wohnt nur rund 80 Kilometer entfernt vom Nürburgring und bestreitet ein Heimrennen für sein Team Schiller Motorsport aus Siegburg.

Titelanwärter Maximilian Günther (17, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) musste sich mit dem siebten Platz zufrieden geben. Der amtierende Vize-Meister des ADAC Formel Masters erwischte von der vierten Position einen guten Start und verbesserte sich zunächst auf Rang drei. In den folgenden Runden konnte er seine Position jedoch nicht verteidigen und fiel zurück.

Jensen baut Gesamtführung aus

In der Gesamtwertung konnte Jensen weiter Boden gut machen. Er führt die Tabelle nach 16 von insgesamt 24 Saisonrennen mit 251 Punkten an. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Günther beträgt 73 Zähler. Jensen startet auch im zweiten Rennen am Samstag (ab 16:40 Uhr im Live-Stream auf adac.de/formel-adac) von der Pole Position.

Die Stimmen der Top-Drei

Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing), Sieger:
„Ich freue mich sehr über meinen Sieg auf dem Nürburgring. Hier sind sehr viele Zuschauer und Fans. Es war toll, auf den Tribünen sogar einige dänische Flaggen zu sehen – das hat mich zusätzlich motiviert. Am Start büßte ich leider eine Position ein. Ich hatte die Strecke nicht so feucht erwartet und meine Räder drehten durch. In der ersten Rennhälfte bekam ich meine Reifen nicht richtig ans Arbeiten, deshalb blieb ich hinter Joel Eriksson. Als die Performance schließlich besser wurde, zog ich vorbei und fuhr einen kleinen Vorsprung heraus. Von diesem Moment an konnte ich etwas Gas herausnehmen und die Reifen für die kommenden beiden Rennen schonen. Heute Nachmittag peile ich den nächsten Sieg in der Eifel an.“

Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), Zweiter:
„Ich bin froh, nach einer schwierigen Phase endlich wieder auf dem Podium zu stehen. Ich hatte einen sehr guten Start in die Saison, doch mit den schlechten Ergebnissen zur Jahresmitte kamen auch einige Zweifel. Nun habe ich bewiesen, dass ich das Rennfahren nicht verlernt habe. In den ersten Runden konnte ich die Geschwindigkeit der Spitze nicht ganz mitgehen. Als Mikkel und Joel um die Spitze kämpfen, holte ich aber problemlos auf. Ich hatte allerdings nicht damit gerechnet, so schnell wieder dran zu sein. Auf der Start/Zielgeraden ergriff ich meine Chance. Zeitweise war sogar der Sieg in Reichweite. Die Punkte für Rang zwei waren mir aber schließlich wichtiger, deshalb ging ich kein Risiko ein. Im zweiten Rennen am Nachmittag kann es gern noch einen Platz weiter nach vorne gehen.“

Joel Eriksson (16, SWE, Lotus), Dritter:
„Der Nürburgring ist ein echter Klassiker und ich in sehr glücklich, hier auf dem Podest zu stehen. Mein Start war sehr gut und ich überholte sofort Mikkel Jensen. Ab diesem Moment kontrollierte ich das Rennen an der Spitze und fuhr eine gute Geschwindigkeit. Zur Rennmitte hatte ich aber etwas Probleme mit dem Grip. Dadurch konnten meine Konkurrenten aufholen und schließlich überholen. Wir hatten einen sehr schönen Dreikampf auf der Start/Zielgeraden, den ich zumindest kurzzeitig für mich entschied. Natürlich hätte ich das Rennen gerne gewonnen. Zum Ende konzentrierte ich mich aber darauf, den dritten Platz kontrolliert ins Ziel zu bringen und die Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen.“

Quelle: ADAC Motorsport

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 30.08.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 30.08.2014

PolizeiRäuber durch beherzte Bürger überwältigt

Zittau, Frauenstraße

29.08.2014, 12:25 Uhr

Ein 24-jähriger Räuber nutzte die Gelegenheit und griff durch die offen stehende Scheibe eines Postzustellungsfahrzeuges nach dem Handy des Boten. Danach flüchtete er mit seiner Beute. Durch zwei aufmerksame Passanten (m, 18, 26) wurde der Dieb gestellt und mit einfacher körperlicher Gewalt festgehalten. Der 30-jährige Postbote hatte sein Handy wieder und die Polizei übernahm den dreisten Räuber.

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Acht Granaten bei Gartenarbeiten entdeckt

 

Schwepnitz, Brackenweg

29.08.2014, 10:30 Uhr

Durch einen Bewohner des Grundstückes wurde bei der Gartenarbeit eine Wurfgranate (30cm lang / 12cm Durchmesser) ausgegraben. Bei der sofortigen Überprüfung  durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst, wurden insgesamt acht Wurfgranaten russischer Bauart aus dem 2. Weltkrieg gefunden und geborgen.

Briefkastenanlage durch Böller zerstört

 

Doberschau-Gaußig, OT Doberschau, Fabrikstraße

30.08.2014, 01:00 Uhr

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurden durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Als sie nachschauten, stellten sie fest, dass Rowdys die Briefkastenanlage mittels Böller gesprengt hatten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Alkoholfahrt endete an zwei Bäumen

 

Staatsstraße 94 zwischen Kamenz und Biehla

29.08.2014, 21:25 Uhr

Der 23-jährige Fahrer eines VW Passat Variant befuhr die S 94 von Kamenz  kommend in Richtung Biehla. Dabei kam er ausgangs einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Er verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden und auch die Bäume und das Straßenbankett wurden beschädigt. Der Führerschein wurde entzogen.

Radfahrer mit 1,86 Promille erwischt

 

Kamenz, Siedlungsweg

29.08.2014, 20:20 Uhr

Im Rahmen einer Streifenfahrt bemerkten die Polizeibeamten einen Radfahrer mit einer etwas kantigen Fahrweise. Sie stellten bei dem 49-jährigen Radfahrer Atemalkoholgeruch fest und ein Test ergab einen Wert von ca. 1,86 Promille. Eine Blutentnahme folgte und deren Ergebnis wird dann das Strafmaß bestimmen.

Flaschenwurf  beschädigte PKW

 

Hoyerswerda, Am Autopark

29.08.2014, 17:30 Uhr bis 17:40 Uhr

Bisher Unbekannte warfen über mehrere Garagen Flaschen auf das Gelände des angrenzenden Autohauses. Dadurch wurde die Motorhaube eines dort abgestellten PKW beschädigt. Für den Werfer  wird es teuer, denn der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Vorfahrt nicht gewährt – ein Verletzter und erheblicher Schaden

 

Elsterheide, OT Sabrodt, Bundesstraße 156

29.08.2014, 15:20 Uhr

Der 66-jährige Lenker eines PKW VW befuhr die B 156 aus Richtung Bluno kommend in Richtung Sabrodt. Am Abzweig Sabrodt bog er nach links ab, ohne dem entgegenkommenden PKW VW die Vorfahrt zu gewähren. Es kam zum Zusammenstoß und in der Folge wurde noch ein in der Nebenstraße wartender LKW und ein im Gegenverkehr befindlicher PKW Mitsubishi beschädigt. Der 61-jährige Fahrer des LKW wurde leicht verletzt und der Gesamtsachschaden beträgt ca. 31.000 Euro.

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Ehemaliges Gewächshaus ausgeräumt

Görlitz, In der Aue

28.08.2014, 19:30 Uhr – 29.08.2014, 07:30 Uhr

Unbekannte Täterschaft drang gewaltsam in ein als Lagerraum genutztes ehemaliges Gewächshaus ein und entwendeten daraus ein Damenfahrrad, einen Bohrhammer, eine Benzinkettensäge (Stihl), einen Kindertransportanhänger für Fahrräder, einen großen Drehmomentschlüssel sowie einen Kanister mit ca. 30 Liter Dieselkraftstoff. Der Stehlschaden beträgt ca. 2.300 Euro. Beim Abtransport des Diebesgutes beschädigten die Täter einen in der Toreinfahrt stehenden PKW an der hinteren Tür. Der verursachte Sachschaden beträgt ca. 300 Euro.

Mazda 6 verschwunden

Görlitz, Christoph-Lüders-Straße

29.08.2014, 17:30 Uhr – 29.08.2014, 21:00 Uhr

Am Freitagabend wurde in Görlitz ein PKW Mazda 6 gestohlen. Das Fahrzeug, Baujahr 2011, Farbe Grau mit dem amtlichen Kennzeichen GR-CC 806, war ordnungsgemäß gesichert am Fahrbahnrand abgestellt. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen und Fahndung nach dem Mazda übernommen.

Audi gegen Mercedes – hoher Sachschaden

Weißwasser, Berliner Straße / Bautzener Straße

29.08.2014, 10:40 Uhr

Der 62-jährige Fahrer eines PKW Audi übersah im Einmündungsbereich der Berliner Straße/Bautzener Straße den vorfahrtsberechtigten PKW Mercedes Benz. Es kam in der Folge zum Zusammenstoß. Verletzte Personen gab es nicht, aber der Sachschaden von ca. 8.000 Euro ist beträchtlich.

Der Winter naht

Löbau, Birkenweg

28.08.2014, 17:00 Uhr – 29.08.2014, 17:00 Uhr

Diebe brachen eine Garage gewaltsam auf und entwendeten vier PKW – Winterräder im Wert von ca. 600 Euro. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

 

Stand: 30.08. 2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen112
Polizeirevier Görlitz131
Polizeirevier Zittau-Oberland10
Polizeirevier Kamenz8
Polizeirevier Hoyerswerda52
Polizeirevier Weißwasser6
BAB 42
gesamt555

 Quelle: PD Görlitz