Polizeidirektion: Görlitz

Den Falschen den Mittelfinger gezeigt

BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und der Landesgrenze zu Polen
26.08.2014, 09:00 Uhr – 13:30 Uhr

Ausgelöst durch einen nicht angelegten Sicherheitsgurt hat sich ein 30-Jähriger am Dienstagvormittag auf der BAB 4 Ungemach mit Polizei und Staatsanwaltschaft eingehandelt. Er zeigte bei Bautzen aus seinem Kleintransporter heraus den Insassen eines ihn überholenden Reisebusses den „Stinkefinger“. Was er jedoch zu spät registrierte: Bei den Passagieren im Bus handelte es sich um Polizeibeamte. Diese waren zur Kontrolle des gewerblichen Personen- und Güterkraftverkehrs auf der Autobahn im Einsatz.

An der Anschlussstelle Bautzen-Ost lotste eine Streife des Autobahnpolizeireviers den Volkswagen aus dem Verkehr und bat den Fahrer zum Gespräch. Nach einer Vernehmung und der Zahlung einer Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro durfte der Mann seine Reise fortsetzen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. Hätte sich der Mann doch einfach vor Fahrtantritt angeschnallt… (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen
____________________________________

Tankbetrüger kam nicht weit

BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastanlage Oberlausitz Süd
26.08.2014, 16:06 Uhr

Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Bautzen hat am Dienstagnachmittag auf der BAB 4 einen Tankbetrüger gestellt. Der 41-jährige Fahrer hatte an der Rastanlage Oberlausitz Süd seine Rechnung über knapp 70 Euro nicht gezahlt und war davon gefahren. Mitarbeiter der Tankstelle informierten umgehend die Polizei. Die Streife entdeckte den gesuchten Volvo im Tunnel Königshainer Berge und lotste ihn auf einen nahen Parkplatz. Auf den in Hessen lebenden Tatverdächtigen kommt nun eine Strafanzeige zu. (tk)

Folgen des Drogenkonsums

BAB 4, Anschlussstelle Burkau
26.08.2014, 12:48 Uhr

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen hat am Dienstagmittag einen 26-Jährigen ertappt. Dem Mann lasten die Fahnder eine ganze Reihe von Straftaten an, die in Kombination miteinander für einen Betäubungsmittelkonsumenten typisch erscheinen.

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und Polizeidirektion Görlitz entdeckten gegen Mittag auf der Autobahn einen Seat Toledo, an dem Dresdener Kennzeichen angebracht waren. Diese standen allerdings in Fahndung, da sie am 14. August 2014 in der Landeshauptstadt gestohlen wurden. An der Anschlussstelle Burkau lotsten sie das Auto auf einen Parkplatz und kontrollierten den Mann am Steuer. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 26-Jährige nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der genutzte Seat ebenso wenig zugelassen war. Der Mann stand zudem augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die Fahrt des Ertappten war vor Ort beendet, es ging für ihn zur Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit den Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Diebstahl der Kennzeichen und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz befassen. Die Ordnungswidrigkeit des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel wird dabei nicht unberücksichtigt bleiben.

Derartige Deliktkombinationen sind aus polizeilicher Sicht keine Seltenheit. Sie sind vielmehr Auswirkung des Teufelskreises, in den Betroffene sehr leicht geraten können. Werden diese von der Polizei am Steuer eines Fahrzeuges ertappt und stehen dabei unter dem Einfluss berauschender Mittel, laufen sie Gefahr, ihre Fahrerlaubnis einzubüßen. Damit verbunden ist auf lange Sicht nicht selten auch der Verlust des Arbeitsplatzes, wenn die Ertappten beispielsweise auf den Führerschein angewiesen sind. Damit einher geht häufig der Wegfall der einzigen legalen Einnahmequelle, um die Sucht befriedigen zu können.

Da die Betroffenen nicht selten all ihre finanziellen Mittel für den Drogenkonsum aufwenden, bleibt kaum Geld übrig, um beispielsweise Versicherungsbeiträge für ein Auto zu bezahlen. Daher werden ihre Fahrzeuge entweder abgemeldet oder von der Polizei zwangsentstempelt und sind nicht mehr für die Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Der Faktor Mobilität ist für die Betroffenen allerdings von entscheidender Bedeutung, um den Nachschub an Betäubungsmitteln sicherstellen zu können. Um also dennoch möglichst unerkannt mit einem Auto fahren zu können, werden fremde oder auch gestohlene Kennzeichen an dem eigentlich still gelegten Pkw angebracht. Und weil sich die Betroffenen nach wie vor mitten in diesem Teufelskreis befinden, geschehen auch diese Fahrten dann nicht selten unter dem Einfluss berauschender Mittel und können im Zweifel Menschenleben gefährden.

Das sind nur ein paar wenige Auswirkungen einer Drogenabhängigkeit, zahlreiche weitere im strafrechtlichen, privaten und gesundheitlichen Bereich kommen hinzu. An alle, die „nur mal probieren“ wollen oder die von Drogen schon abhängig sind: Finger weg von dem Teufelszeug, die Folgen sind verheerend! Informationen und Hilfestellungen geben die Polizei oder auch Suchtberatungsstellen. (tk)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Diebstahl aus Skoda

Bautzen, Gesundbrunnenring
26.08.2014, 14:35 Uhr

Am Dienstagnachmittag verschafften sich Unbekannte in Bautzen Zugang zu einem Skoda. Der Fabia parkte an einem Einkaufszentrum am Gesundbrunnenring. Die Diebe entwendeten persönliche Dokumente sowie eine Geldbörse mit Bargeld. Der entstandene Schaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt. (tz)

Dran- und weggefahren

Obergurig, OT Singwitz, Industriestraße
26.08.2014, 11:25 Uhr

Am Dienstagmittag beschädigte ein zunächst unbekanntes Fahrzeug einen in Singwitz geparkten Suzuki eines 63-Jährigen. Der Verursacher fuhr davon, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Dank eines aufmerksamen Anwohners der Industriestraße konnte der Verantwortliche jedoch schnell ermittelt werden. Er hatte das missglückte Ausparkmanöver eines grünen Renaults beobachtet und sich dessen Kennzeichen gemerkt. Gegen den 21-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.800 Euro geschätzt. (tz)

Satte Überladung

Bautzen, Schliebenstraße
27.08.2014, 00:30 Uhr

Deutlich zu schwer war am Mittwochmorgen ein Kleintransporter, den eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion kurz nach Mitternacht auf der Schliebenstraße in Bautzen stoppte. Der 3,5-Tonner war um mehr als die Hälfte des Erlaubten überladen. Die Polizisten untersagten dem 36-jährigen Fahrer die Weiterfahrt, bis er einige der transportierten Kompressoren umgeladen hatte. Zudem wird eine Bußgeldanzeige auf den Mann zukommen. (tk)

Ermittlungen zu tödlichem Verkehrsunfall: weißer Pkw dringend gesucht

Bezug: 2. Medieninformation vom 22. August 2014

S 95, zwischen Schiedel und Milstrich
22.08.2014, 09:28 Uhr

Am Freitagvormittag hat sich bei Milstrich ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Ein Mensch kam dabei zu Tode, zwei weitere wurden schwer verletzt. Nach damaligem Kenntnisstand war ein Kleintransporter nach einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrspur geraten und dort mit dem entgegenkommenden Kleinwagen des Seniorenpaares zusammengestoßen.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion führt die Ermittlungen, um die Unfallursache zu klären. Nach neueren Erkenntnissen soll der 26-jährige Fahrer des Lieferwagens im Kurvenbereich versucht haben, einen vorausfahrenden weißen Pkw zu überholen. Zu diesem bislang noch unbekannten Auto liegen der Polizei keinerlei Hinweise vor. Der Fahrer des weißen Wagens sowie Zeugen, die ihn auf der S 95 gesehen haben und beschreiben können, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 367-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Bei Unfall verletzt und geflüchtet

Radeberg, OT Großerkmannsdorf, Bischofsweg
26.08.2014, 21:45 Uhr

Am Mittwochabend ist ein Unbekannter auf dem Bischofsweg in Großerkmannsdorf verunfallt. Er kam mit einem grauen Opel Corsa von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Gestrüpp. Der Fahrer oder die Fahrerin verletzte sich augenscheinlich bei dem Unfall und ließ den Wagen zurück. Dieser war zudem nicht zugelassen. Eine Streife des Polizeireviers Kamenz stellte den Pkw sicher. Die Polizei ermittelt zu dem Fahrer des Opels und dem Verdacht der Unfallflucht. (tk)

Pkw vs. Lkw

Großröhrsdorf, Bretniger Straße
26.08.2014, 09:40 Uhr

In Großröhrsdorf kollidierte am Dienstagvormittag ein Auto mit einem Lkw. Eine 64-Jährige war auf der Bretniger Straße unterwegs und kam dort vor einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Ein ihr entgegen kommender Lkw-Fahrer (56) konnte mit seinem Mercedes-Laster nicht mehr ausweichen und stieß gegen das Auto. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (tk)

Wenden missglückt

Hoyerswerda, Südstraße
26.08.2014, 15:20 Uhr

Am Dienstagnachmittag war eine 24-Jährige mit ihrem Daewoo auf der Südstraße in Hoyerswerda unterwegs und wollte wenden. Dabei übersah sie offenbar einen nachfolgenden Nissan (Fahrerin 26) und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 2.500 Euro. (tz)

Lkw gegen Lkw

Hoyerswerda, Straße zum Industriegelände/Südstraße
26.08.2014, 12:30 Uhr

Am Dienstagmittag stießen in Hoyerswerda zwei Lkw zusammen und beschädigten dabei auch eine Straßenlaterne. Ein 37-Jähriger befuhr mit seinem MAN die Straße zum Industriegelände in Richtung Südstraße. Offenbar übersah er an der Einmündung der Bautzener Straße einen anderen Lkw, der aus Richtung Zeißig kam. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt. (tz)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Auffahrunfall bei Markersdorf

Markersdorf, B 6
26.08.2014 09:35 Uhr

Ein Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen bei Markersdorf ereignet. Eine 44-Jährige befuhr mit ihrem Skoda die Bundestraße 6 zwischen Reichenbach und Markersdorf in Richtung Görlitz. Etwa zwei Kilometer hinter Reichenbach musste sie verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihr fahrende 44-jährige Mercedes-Fahrer bemerkte dies offenbar zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Skoda wurde nach rechts in den Graben und auf das angrenzende Feld geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt, die Skoda-Fahrerin musste mit leichten Verletzungen in ein Klinikum verbracht werden. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 16.000 Euro. (ts)

Gelegenheit macht Diebe

Markersdorf, OT Friedersdorf, Feldsiedlung
25.08.2014, 20:00 Uhr – 26.08.2014, 17:00 Uhr

In der Feldsiedlung in Friedersdorf hatte ein Bewohner seine  Gartengeräte im offenen Carport abgestellt. Diese günstige Gelegenheit nutzen Diebe und entwendeten in der Nacht zum Dienstag einen Kärcher und einen Rasenmäher. Der Wert der Gegenstände beträgt ca. 600 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)

Gegen Schutzplanken gefahren

Groß Krauscha, S 127
26.08.2014, 23:25 Uhr

Am Dienstagabend ist eine 53-Jährige mit ihrem Auto auf der Staatsstraße 127 in die Schutzplanke gekracht. Die Skoda Octavia-Fahrerin fuhr von der Kunnersdorfer Senke in Richtung Deschka. In einer Linkskurve kam sie von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Erst nach 250 Metern kam ihr Gefährt mit platten Reifen zum Stehen. Die Fahrerin sowie ein auf dem Beifahrersitz befindliches Kind blieben glücklicherweise unverletzt. Der Skoda wurde abgeschleppt. An Fahrzeug und Schutzplanke entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro. (ts)

Einbruch in Nebengebäude

Görlitz, Lerchenstraße
25.08.2014, 20:15 Uhr – 26.08.2014, 12:00 Uhr

Zwischen Montagabend und Dienstagmittag sind Unbekannte in Görlitz in ein Nebengebäude eingebrochen. Dort fanden sie neben einer Kettensäge, einem Laubsauger und einem Kompressor auch einen Abbruchhammer vor. Die Beute im Wert von etwa 2.500 Euro nahmen die Diebe mit. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Vandalen beschädigen Bushaltestellen – Zeugen gesucht

Zittau, Schliebenstraße
Bertsdorf-Hörnitz, OT Hörnitz, Zittauer Straße
Hainewalde, Talstraße
25.08.2014, 16:00 Uhr – 26.08.2014, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag waren in Zittau, Hörnitz und Hainewalde Vandalen am Werk. Die Unbekannten zerschlugen an vier Bushaltestellen an der Schliebenstraße, der Zittauer Straße und der Talstraße je eine Glasscheibe. Der Betreibergesellschaft entstand ein Schaden von etwa 3.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer die unbekannten Täter kennt oder von den Vorfällen Kenntnis hat, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Zittau-Oberland oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)

Drei betagte Mopeds und Reifen gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Lichtensteinstraße
25.08.2014, 21:00 Uhr – 26.08.2014, 08:30 Uhr

In der Nacht zu Dienstag sind in Neugersdorf Unbekannte in eine Garage an der Lichtensteinstraße eingebrochen. Die Täter hatten es auf Winterräder abgesehen, die dort lagerten. Mit den vier Pneus samt Felgen entkamen sie unerkannt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 700 Euro.

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Arnostraße
25.08.2014, 18:00 Uhr – 26.08.2014, 06:30 Uhr

In derselben Nacht haben Unbekannte auch zwei Mopeds gestohlen. Die Täter verschafften sich in der Arnostraße Zutritt zu einer Garage. Dort fanden sie einen weinroten Roller und eine grüne S 51 Elektronik vor. Der Heinkel-Roller aus dem Baujahr 1956 vom Typ Tourist 102 A-1 war liebevoll wiederaufgebaut worden und hat die Rahmennummer 125816. Die Simson war ebenso wie der Roller nicht zugelassen. Der Stehlschaden belief sich nach Schätzungen des Eigentümers auf etwa 8.500 Euro.

Zittau, Lisa-Tetzner-Straße
26.08.2014, 23:00 Uhr – 27.08.2014, 03:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Diebe in Zittau eine blaue S 51 gestohlen. Das Moped mit dem Versicherungskennzeichen 388 BAR stand in einem Schuppen an der Lisa-Tetzner-Straße. Den Zeitwert des Zweirades bezifferte sein Eigentümer mit etwa 660 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen Fällen aufgenommen und fahndet nach den Mopeds. (tk)
Transporter-Diebstahl misslingt

Weißwasser, Wolfgangstraße
26.08.2014, 22:00 Uhr – 27.08.2014, 05:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Autodiebe in Weißwasser versucht, einen VW T 5 zu stehlen. Der weiße Kleintransporter verschwand auch vom Grundstück an der Wolfgangstraße, doch die unbekannten Täter ließen den Wagen wenige Meter weiter auf einem Parkplatz zurück. Die Soko Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen, Kriminaltechniker sicherten Spuren. (tk)

Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Weißwasser, Bautzener Straße
26.08.14, 09:35 Uhr

Am Dienstagvormittag hat sich in Weißwasser ein Auffahrunfall ereignet, bei dem hoher Sachschaden entstanden ist. Ein 36-jähriger Opel Astra-Fahrer fuhr auf der Bautzener Straße in Richtung Bad Muskau. An der Kreuzung Berliner Straße übersah er offenbar einen vor ihm befindlichen Toyota und fuhr auf das Auto auf. Die 44-jährige Fahrerin blieb zum Glück unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 8.000 Euro. (ts)

Vorfahrtsverstoß führt zu Verkehrsunfall

Uhyst in Richtung Lohsa, Bundestraße 156
26.08.2014, 12:10 Uhr

Dienstagmittag ereignete sich bei Uhyst ein Vorfahrtsunfall. Der Fahrer eines Renaults fuhr auf der Bundestraße 156 von Uhyst in Richtung Lohsa. Am Abzweig nach Lohsa übersah er offenbar einen auf der Bundesstraße entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten Ford. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 3.000 Euro. (ts)

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!