Polizei03Ort: Panitzscher Straße in Borsdorf bis zur Naunhofer Auffahrt auf die BAB 14
Zeit: 21.08.2014, 15:36 Uhr

Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die am 21.08.2014, gegen 15:36 Uhr auf der Panitzscher Straße in Richtung Borsdorf fuhren und denen ein Verkehrsrowdy (17) mit einer Aprillia entgegen kam. Die Polizei berichtete bereits am 22.08.2014, siehe Pressemitteilung „Verkehrsrowdy geschnappt“. Viele der Pkw-Fahrer mussten bremsen, um einen Unfall mit dem trotz starken Gegenverkehrs überholenden Kradfahrer zu vermeiden. Insbesondere werden Autofahrer gesucht, die in Richtung Panitzsch unterwegs waren und die der 17-Jährige beim Abbiegen auf die B 6 „schnitt“. Auf der B 6 ging dann seine rasante Fahrt mit zum Teil 120 km/h in Richtung Machern weiter, vorbei an der Einfahrt Gewerbegebiet Gerichshain/Cunnersdorf bis zum Abzweig Gerichshain, Brandis und Polenz. Dort scherte der Krad-Fahrer dann knapp vor einem anfahrenden Pkw ein, um schließlich nach rechts auf die S 43, Richtung Brandis abzubiegen und in Richtung Waldsteinberg weiterzufahren. Der Pkw-Fahrer musste stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Im Kreisverkehr mit Abzweig Brandis und Waldsteinberg nahm der 17-Jährige schließlich noch einem durch den Kreisverkehr fahrenden Pkw die Vorfahrt, so dass auch dieser stark abbremsen musste. Auch die auf diesen Straßenabschnitten behinderten und gefährdeten Kraftfahrer bittet die Polizei, sich als Zeugen zu melden.

Weiter ging die Flucht durch die Ortslage Waldsteinberg. In dieser überholte der Krad- Fahrer in einer langgezogenen, nicht einsehbaren Rechtskurve einen Lkw. Der Lkw- Fahrer musste bremsen, weil er offenbar selbst nicht einsehen konnte, ob möglicherweise Gegenverkehr kommt. Schließlich ging die Verfolgungsfahrt, wie  bereits berichtet, bis zur Auffahrt Naunhof auf die BAB 14 weiter, auf die der Verkehrsrowdy in Richtung Leipzig auffahren wollte. Da die Gefahr bestand, dass der Fahrer seine Fahrt auf der BAB 14 in entgegengesetzter Richtung fortsetzt, blockierten die verfolgenden Gesetzeshüter den Kradfahrer, indem sie an ihm vorbeifuhren und sich vor ihm setzten. Der 17-Jährige versuchte noch an dem Funkstreifenwagen vorbeizufahren, verlor aber die Kontrolle und fuhr in den Pkw. Daraufhin stürzte er, setzte die Flucht aber zu Fuß über die Mittelleitplanke an der Abfahrt der BAB 14 in Richtung Autobahn fort. Da ihm die Gesetzeshüter weiterhin folgten, stieg der 17- Jährige über die nächste Leitplanke und rannte über die Wiese, direkt in Richtung Fahrbahn der BAB 14. Schließlich konnte er unter der Autobahnbrücke, noch vor Betreten der BAB vorläufig festgenommen werden. Die Polizei bittet den Lkw-Fahrer, der in der Ortslage Waldsteinberg bremsen musste, sich zu melden, ebenso Kraftfahrer, die durch den Kradfahrer behindert wurden oder den Verkehrsrowdy zu Fuß flüchten sahen.

Fazit der rasanten Flucht:

Die Kennzeichen am Motorrad standen nach Diebstahl in Frohburg zur Fahndung, der 17-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Durch das Anbringen der gestohlenen amtlichen Kennzeichen machte er sich der Urkundenfälschung verdächtig und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, denn das Krad war zu dem Zeitpunkt der Nutzung stillgelegt gewesen. Durch die gefährdende Fahrweise wird weiterhin wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr § 315c StGB ermittelt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, der wilden Fahrt, den Behinderungen und Gefährdungen durch den 17-Jährigen, dessen Flucht zu Fuß geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!