Polizei Direktion Zwickau: Informationen 16.08.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 16.08.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Gestohlener Skoda gesucht

Plauen – (AH) Am Samstagvormittag zeigte eine 26-Jährige den Diebstahl ihres Skoda Octavia an. Sie hatte das Fahrzeug am Montag in der Stauffenbergstraße ordnungsgemäß geparkt. Als sie es heute nutzen wollte, stellte sie den Diebstahl fest. Gesucht wird ein schwarzer Skoda Octavia 2.0 TDI Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen V SW 202. Auffällig sind markante Audi-Leichtmetallfelgen der Größe 8 x 18 sowie dunkelgetönte Heck- und hintere Seitenscheiben. Das Fahrzeug hat einen Wert von 10.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Polizei stoppt Verkehrssünder zweimal

Zwickau – (AH) Gleich zweimal wurde ein und derselbe Fahrzeugführer, welcher trotz des Genusses alkoholischer Getränke seinen VW Golf auf Zwickaus Straßen steuerte, in der Nacht auf Samstag, durch die Zwickauer Polizei aus dem Verkehr gezogen. Zunächst fiel der 30-Jährige den Beamten kurz nach Mitternacht auf der Marienstraße auf. Der gemessene Alkoholwert betrug 0,92 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und eine Anzeige gefertigt.
Die damit einhergehenden Belehrungen fanden beim Betroffenen allerdings keine Beachtung, denn im Laufe der Nacht wurde er ein weiteres Mal im Straßenverkehr, diesmal am Schumannplatz, festgestellt. Der nun gemessene Alkoholwert betrug immer noch 0,76 Promille, was eine weitere Anzeige nach sich zog.

Tram fährt auf Ford

Zwickau – (AH) Zwei Personen wurden verletzt, als am Freitagmittag an der Kreuzung Leipziger Straße/Pölbitzer Straße eine Straßenbahn auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford Focus fuhr. Die 28 Jahre alte Ford-Fahrerin und ein 35-jähriger Insasse erlitten Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Ein mitfahrendes Kleinkind blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von über 2.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Betrunkener Raser

Werdau, OT Leubnitz – (AH) Am Samstagmorgen kurz nach 4 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Opel Astra mit weit überhöhter Geschwindigkeit die Greizer Straße. Als ihn eine Polizeistreife stoppte und kontrollierte, bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch im Atem des Opel-Fahrers. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Randalierer verursacht hohen Sachschaden

Glauchau – (AH) Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen 29 Jahre alten Mann. Er hatte am Freitag gegen 14 Uhr in der Sachsenallee mehrere Steine gegen die Schaufensterscheibe des Netto-Marktes geworfen. Die doppelverglaste Scheibe im Ausmaß von zwei mal vier Metern wurde dadurch schwer beschädigt. Die Reparaturkosten werden ca. 2.000 Euro betragen.
Kurze Zeit später kam der Mann zum Ort des Geschehens zurück und betrat trotz Hausverbot den Einkaufsmarkt. Hier ging er mit gestrecktem Arm am Weinregal entlang und warf mehrere Weinflaschen zu Boden. Dabei entstand nochmals Schaden von ca. 500 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Audi: Stimmen nach dem Qualifying auf dem Nürburgring

Audi: Stimmen nach dem Qualifying auf dem Nürburgring

audi_motorsport_140816-6158_p

 Ingolstadt/Nürburg, 16. August 2014 – Drei Audi RS 5 DTM in den ersten beiden Startreihen, fünf Audi-Piloten unter den Top Sechs: Die Stimmen der Verantwortlichen nach dem Qualifying auf dem Nürburgring.

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Nach dem für uns schwierigen Qualifying auf dem Red Bull Ring haben wir zu gewohnter Stärke zurückgefunden. Im Rennen sind wir traditionell stärker als im Qualifying, deshalb bin ich recht zuversichtlich, dass es einer unserer fünf Jungs morgen schaffen kann, am Ende ganz oben auf dem Podium zu stehen. Aber dafür müssen sie natürlich erst einmal an Marco Wittmann vorbei.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Die Ausgangsposition ist definitiv gut: Mit fünf Audi unter den Top Sechs sind wir sehr gut aufgestellt, auch wenn es für die Pole-Position nicht ganz gereicht hat. Vor der Performance von Marco Wittmann kann man aber nur den Hut ziehen. Für uns war es wichtig, vorn wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen und uns in eine Position zu bringen, in der wir morgen um den Rennsieg mindestens ein Wort mitreden können.“

Edoardo Mortara (Audi Sport Audi RS 5 DTM), Startplatz 2 „Ich kann es kaum glauben: Wir hatten sechs harte Qualifyings und plötzlich läuft es. Wir haben etwas an der Abstimmung geändert und heute das komplette Potenzial ausgeschöpft. Es war ein tolles Qualifying und ich bin sehr optimistisch für das Rennen.“

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM), Startplatz 3 „Ich bin mit dem Qualifying sehr zufrieden. Ich war im Freien Training heute Morgen im Nirgendwo und hatte nicht damit gerechnet, dass unser Auto so gut geht. Unser Audi war schön zu fahren. Mit etwas mehr Glück hätten wir am Ende sogar um die Pole kämpfen können. Sicherlich war noch ein Zehntel drin, aber die Runde war schon sehr gut und ich hatte einen guten Fluss. Es war ein Qualifying, wie ich es eine zeitlang gewohnt war. Es war heute befreiend.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Startplatz 4 „Ich bin glücklich. Platz vier ist eine gute Ausgangsposition. Ich hoffe, dass ich morgen ein Topresultat einfahren werde. Das gesamte Audi-Team scheint in guter Verfassung zu sein.“

Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM), Startplatz 5 „Wir haben ein spannendes Qualifying gesehen, bei den nassen Bedingungen am Anfang musste man alles richtig machen. Am Ende waren wir auf der trockenen Strecke eigentlich gut, leider war ich mit meinem letzten Reifensatz nicht zufrieden, es fehlte Grip auf der Hinterachse. Deshalb konnte ich mich beim letzten Schuss nicht mehr verbessern.“

Miguel Molina (Audi Sport Audi RS 5 DTM), Startplatz 6 „Die Bedingungen haben sich heute andauernd geändert. So eine Art Qualifying ist eine große Herausforderung, da man dauernd auf die Gegebenheiten reagieren muss. Platz sechs ist eine gute Ausgangslage. Die Chancen, um auf das Podium zu fahren, stehen nicht schlecht.“

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 10 „Das waren natürlich sehr schwierige Bedingungen. Von daher ist Position zehn nicht allzu schlecht. Allerdings hatte ich mir im zweiten Durchgang schon noch mehr ausgerechnet. Der erste Reifensatz funktionierte super, ich stand weit vorn im ersten Teil der Session. Warum dann mit dem zweiten Reifensatz nichts mehr ging, müssen wir jetzt herausfinden. Aber grundsätzlich sind die Chancen im Rennen für mich okay.“

Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM), Startplatz 11 „Ich habe in meinem zweiten Durchgang einen Fehler gemacht. Wir hatten den Speed für Q3, aber ich habe es nicht umgesetzt. Startplatz elf ist nicht gut, aber auch keine schlechte Ausgangslage für das Rennen. In Q1 bei den schwierigen Bedingungen einen Fehler zu machen, wäre schlimmer gewesen.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM), Startplatz 22 „Es war ein schlechtes Qualifying, soviel ist klar. Von Startplatz 22 wird es morgen ein weiter Weg.“

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline): „Gratulation an Edoardo (Mortara). Er hat ein tolles Qualifying gezeigt. Es hätte fast für die Pole-Position gereicht. Dagegen lief es für Mattias (Ekström) natürlich nicht gut. Er hat in Q1 keine Toprunde geschafft. Jetzt müssen wir gemeinsam schauen, wie wir Edoardo ganz nach vorn bringen und wie wir es schaffen, dass Mattias noch ein gutes Resultat erzielt. Adrien (Tambay) und Miguel (Molina) sind mitten im Feld – es wird sicher ein spannendes Rennen morgen.“

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): „Es war ein turbulenter Tag mit den Wetterkapriolen und das erste Qualifying im Nassen zu beginnen. Wir haben alles richtig gemacht. Die Fahrer haben es im Trockenen optimal umgesetzt, obwohl sie heute nur wenig Training im Trockenen hatten. Ein großes Lob. Beide sind in den Top Fünf. Damit hätten wir nach dem ersten Freien Training nicht gerechnet. Jetzt haben wir von diesen Positionen sehr viele Möglichkeiten im Rennen und werden morgen alles geben, um den ersten Audi-Sieg der Saison einzufahren.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Es war ein spannendes Qualifying. Nico (Müller) haben nur sieben Hundertstelsekunden gefehlt, um in die dritte Session zu kommen. Bei Jamie (Green) haben wir ein bisschen mit den Reifen gepokert. Es ist nicht ganz aufgegangen, wie wir gehofft haben. Aber Platz vier ist natürlich trotzdem super.“

 Quelle: Audi Motorsport

Fünf Audi RS 5 DTM unter den besten Sechs

Fünf Audi RS 5 DTM unter den besten Sechs

audi_motorsport_140816-6177_p• Starke Qualifying-Leistung auf dem Nürburgring
• Edoardo Mortara auf Startplatz zwei
• Alle drei Audi-Teams in den ersten beiden Startreihen

Ingolstadt/Nürburg, 16. August 2014 – Audi hat auf dem Nürburgring im DTMQualifying zu gewohnter Stärke zurückgefunden: Bei schwierigen Bedingungen schafften es fünf Audi RS 5 DTM in die Top Sechs. Nachdem sich die Audi-Piloten zuletzt auf dem Red Bull Ring beim Kampf um die besten Startpositionen ungewöhnlich schwergetan hatten, meldeten sie sich in der Eifel eindrucksvoll zurück: Mit fünf RS 5 DTM in den ersten drei Startreihen hat die Marke mit den Vier Ringen gute Chancen, am Sonntag den ersten Saisonsieg in der DTM zu erzielen und die Tabellenführung in der Herstellerwertung zurückzuerobern. Erstmals in dieser Saison aus der ersten Reihe startet Edoardo Mortara im Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline. Der Tabellenvierte, der in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter BMW-Pilot Bruno Spengler liegt, konnte sich im Laufe des dreiteiligen Qualifyings immer weiter steigern und mit Startplatz zwei sein bestes Trainingsergebnis des Jahres erzielen. „Ich kann es kaum glauben: Wir hatten sechs harte Qualifyings und plötzlich läuft es“, sagte der Italiener, der die Pole-Position um 145 Tausendstelsekunden verpasste. „Wir haben etwas an der Abstimmung geändert und heute das komplette Potenzial ausgeschöpft. Es war ein tolles Qualifying und ich bin sehr optimistisch für das Rennen.“

Die zweite Startreihe teilen sich am Sonntag Titelverteidiger Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix und Jamie Green im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Rosberg. Damit starten alle drei Audi-Teams mit je einem Auto aus den ersten beiden Reihen. Auch die dritte Startreihe ist mit Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) und Miguel Molina (Audi Sport Audi RS 5 DTM) ganz in Audi-Hand. Nico Müller (Audi Financial Services Audi RS 5 DTM) und Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM) komplettierten die starke Qualifying-Leistung von Audi mit den Plätzen zehn und elf.

Einzig Mattias Ekström erlebte im Red Bull Audi RS 5 DTM ein enttäuschendes Qualifying. Der Schwede wechselte in Q1 frühzeitig von Regenreifen auf Slicks, sah am Ende jedoch als erster Fahrer die schwarz-weiß-karierte Flagge und wurde auf der immer schneller werdenden Strecke noch auf den 22. und vorletzten Startplatz durchgereicht.

„Wenn man fünf Autos unter den ersten Sechs hat, kann man eigentlich nur zufrieden sein“, erklärte Dieter Gass, Leiter Audi Sport. „Es zeigt einmal mehr, wie gut der RS 5 DTM ist. Dass Marco Wittmann ganz vorn und Mattias Ekström ganz hinten in der Startaufstellung stehen, ist mit Blickrichtung Meisterschaft natürlich nicht so optimal. Unsere fünf Jungs werden Marco morgen aber gehörig einheizen und alles daran setzen, den überfälligen ersten Saisonsieg für Audi zu holen. Und auch Mattias darf man nie abschreiben.“

Nach den wechselhaften Witterungsbedingungen am Samstag ist für den Renntag trockenes Wetter vorhergesagt. Der Start des siebten Saisonrennens der DTM erfolgt um 13.30 Uhr Ortszeit. Die ARD überträgt im „Ersten“ ab 13.15 Uhr live vom Nürburgring.

Quelle: Audi Motorsport

Eispiraten geben Rückennummern der Spieler bekannt

Eispiraten geben Rückennummern der Spieler bekannt

etcNeuzugänge wählen teils ehrwürdige Nummern

Die Rückennummern, mit denen die Spieler der Eispiraten Crimmitschau in der Saison 2014/2015 auflaufen werden, stehen fest. Neben den bereits bekannten Nummern der Spieler, die bereits im letzten Jahr für die Westsachsen aufliefen, haben nun auch die Neuzugänge ihre Wahl getroffen. Vor allem Stürmer Matt MacKay trägt dabei eine große Bürde. Seine Rückennummer 18 wurde unter anderem von Publikumsliebling Jeremy Williams getragen, der in der Saison 2011/12 für die Eispiraten auflief.

Ebenfalls in große Fußstapfen tritt Förderlizenzspieler Bernhard Keil, der vom DEL Partner Schwenninger Wild Wings kommt. Der junge Stürmer hat sich für die Rückennummer 28 entschieden, die viele Fans am Standort mit Urgestein Esbjörn Hofverberg in Verbindung bringen.

Das Trikot mit der niedrigsten Nummer auf dem Rücken wird erneut Verteidiger Florian Kirschbauer überstreifen. Der Abwehrmann läuft wie in der vergangenen Saison weiter mit der 2 für die Eispiraten auf. Am oberen Ende der Skala findet sich hingegen das Nachwuchstalent Valeriy Guts wieder. Nach dem Erhalt des deutschen Passes wird der gebürtige Ukrainer fester Bestandteil des Teams und damit häufiger mit seiner Rückennummer 94 auf dem Eis zu sehen sein.

Trainer
NationalitätName
KanadaChris Lee
Torhüter
Nr.NationalitätSpielernameGeborenGrößeGewicht
30DeutschlandSebastian Albrecht12.04.19901,81 m80 kg
35KanadaRyan Nie15.04.19851,85 m75 kg
Verteidiger
Nr.NationalitätSpielernameGeborenGrößeGewicht
2DeutschlandFlorian Kirschbauer28.07.19881,87 m92 kg
4DeutschlandMike Card18.02.19861,85 m88 kg
7DeutschlandKevin Neumüller04.05.19941,82 m85 kg
12DeutschlandMirko Sacher01.11.19911,80 m72 kg
13DeutschlandAndré Schietzold11.01.19871,78 m84 kg
39DeutschlandJakub Körner03.12.19791,85 m91 kg
58DeutschlandJan Tramm20.09.19951,84 m80 kg
72DeutschlandNico Oprée21.10.19921,85 m89 kg
Stürmer
Nr.NationalitätSpielernameGeborenGrößeGewicht
8DeutschlandDominic Walsh18.07.19891,83 m88 kg
18DeutschlandMatt MacKay27.11.19901,80 m79 kg
23DeutschlandMartin Heinisch06.04.19851,89 m87 kg
26DeutschlandDaniel Bucheli26.10.19881,80 m85 kg
28DeutschlandBernhard Keil21.01.19921,84 m92 kg
32DeutschlandMatthias Forster26.04.19851,81 m86 kg
36DeutschlandMarvin Tepper22.08.19861,76 m79 kg
41SchwedenThom Flodqvist13.08.19901,79 m80 kg
42USAJoey Rosenberg27.09.19880,00 m0 kg
71DeutschlandRobin Slanina29.11.19901,71 m66 kg
84TschechienJakub Langhammer17.08.19841,89 m96 kg
94DeutschlandValeriy Guts08.04.19941,79 m81 kg

Quelle: Eispiraten Crimmitschau