Polizei33

Ort: Grimma, Stadtgebiet
Zeit: November 2013 – April 2014

Vom November 2013 bis April 2014 kam es im Stadtgebiet von Grimma zu einer Vielzahl von Bränden. Überwiegend handelte es sich dabei um brennende Mülltonnen und Müllcontainer in den Wohngebieten Grimma-West und Grimma-Süd. Es gab aber auch drei Pkw-Brände, einen Wohnhausbrand und mehrere Brände von Gartenlauben. Höhepunkt der Brandserie war der Brand des Nissan Autohauses mit einem Schaden von ca. 350.000 Euro. Durch den professionellen Einsatz der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr kam es zu keinen Personenschäden und der Schaden an Sachwerten konnte begrenzt werden. Auch dank der Beobachtungen und Zeugenaussagen verschiedener Bürger, welche das sinnlose Handeln der Brandstifter nicht kommentarlos hinnahmen, konnten im Rahmen der intensiven polizeilichen Ermittlungen der überwiegende Teil diese Straftaten aufgeklärt und mehrere Tatverdächtige im Alter von 17 bis 22 Jahren ermittelt werden, die entweder einzeln oder gemeinschaftlich handelnd die Brände vorsätzlich verursachten. Die Täter werden sich nun im Rahmen der Strafverfahren für ihr Handeln verantworten müssen. Die Ermittlungen haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig die Beobachtungen und daraus resultierende Zeugenaussagen von Bürgern für die Aufklärung derartiger Straftaten sind. Deshalb Dank an alle Bürger, die sich nicht abwenden und wegschauen, wenn einige wenige das Eigentum und das Leben anderer durch vorsätzlich verursachte Brände in Gefahr bringen. (Vo)

 Quelle: PD Leipzig

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!