Polizei Direktion Zwickau: Informationen 22.07.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 22.07.2014 (2)

Dachstuhlbrand Meerane

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

 

Fußgängerin verursacht Unfall

Plauen – (ahu) Montagvormittag ereignete sich auf der Alten Reichenbacher Straße ein Unfall, den eine Fußgängerin verursachte. Die 88-jährige Dame überquerte in Nähe der Haltestelle „Vogtland-Klinikum“ die Straße. Der Fahrer (53), der aus Richtung Innenstadt kommenden Straßenbahn, musste eine Gefahrenbremsung einleiten. Dadurch stürzte ein in der Bahn befindliches 5-jähriges Kind und verletzte sich schwer. Der Fahrer erlitt einen Schock und musste ambulant vor Ort behandelt werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Kradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Mülsen, OT Mülsen St. Jakob – (ahu) Montagnachmittag wurde auf der Hauptstraße ein 16-Jähriger verletzt. Der Fahrer des Leichtkraftrades KTM und der vorausfahrende Skoda-Fahrer (54) fuhren in Richtung St. Niclas. An der Einmündung Zennerberg blinkte er links. Kurz danach setzte er den rechten Blinker und bog rechts ab. Dabei beachtete er den rechts vorbeifahrenden Kradfahrer nicht und es kam zum Zusammenstoß. Dadurch stürzte der jüngere Fahrer und verletzte sich leicht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

 

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unbekannte knacken Waschautomat

Wilkau-Haßlau, OT Silberstraße – (ahu) Im Zeitraum vom Freitag zum Montag knackten Unbekannte an der Oberhaßlauer Straße den Waschautomat einer Pkw-Selbstwaschanlage. Sie entwendeten den Behälter mit dem Bargeld und hinterließen einen Sachschaden von 2.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761 7020, entgegen.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 22.07.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 22.07.2014

Gartenlaubenbrand in GlauchauKriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Friseurscheren und Rasiermesser gestohlen   

Ort: Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 19.07.2014, 13:00 Uhr bis 21.07.2014, 11:00 Uhr

Eine Angestellte (30) des Friseurgeschäftes stellte gestern Mittag fest, dass ein Einbrecher am Werke war und rief die Polizei. Nach Aufhebeln einer Tür war er in den Salon eingedrungen, hatte eine Kasse aufhebelt und daraus eine zweistellige Summe entwendet. Anschließend hatte er alles durchsucht und war mit einer größeren Anzahl  Rasiermesser und Scheren geflüchtet. Während der Sachschaden noch unklar ist, beträgt der Diebstahlschaden etwa 5.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Spielautomaten aufgehebelt – Bargeld entwendet 

Ort: Leipzig-Schönefeld, Waldbaurstraße
Zeit: 19.07.2014, 23:00 Uhr bis 21.07.2014, 20:30 Uhr

Gestern Abend musste ein Angestellter (49) einer Gaststätte feststellen, dass eingebrochen worden war. Er setzte die Polizei und die Inhaberin (49) in Kenntnis. Einen Spielautomaten hatte ein unbekannter Einbrecher aufgehebelt und daraus Geld in bisher unbekannt er Höhe entwendet. Damit war er dann durch ein Fenster verschwunden. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Vereinsgebäude im Visier eines Diebes  

Ort: Leipzig-Connewitz, Kohrener/Burgstädter Straße
Zeit: 20.07.2014, 22:00 Uhr bis 21.07.2014, 09:00 Uhr

Ein unbekannter Täter war zunächst über einen Zaun gestiegen, hatte eine Tür aufgebrochen und alles durchsucht. Danach stahl er aus einer Kasse etwas Bargeld, entwendete ein Dutzend Flaschen Apfelsaft, zwei Gartenscheren, eine Taschenlampe und nahm noch eine Gasflasche im Wert von etwa 150 Euro mit. Damit machte er sich dann aus dem Staub. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht beziffert. Gemeldet hatte den Einbruch eine Mitarbeiterin (32). Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Objekte der Begierde: Geld    

Ort: Leipzig-Lindenau, Brünner Straße
Zeit: 22.07.2014, gegen 04:30 Uhr

Der Inhaber (58) eines Geschäfts hatte heute früh den Einbruch festgestellt und Anzeige erstattet. Durch Aufdrücken einer Tür war der Täter eingedrungen und hatte anschließend mehrere Gipskartonwände durchbrochen und war so noch in ein anderes Geschäft (Inhaber: 52) gelangt. Aus den Kassen der zwei Geschäfte stahl er jeweils eine dreistellige Summe. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einfamilienhaus heimgesucht

Ort: Leipzig OT Thekla, Am Eichberg
Zeit: 21.07.2014, zwischen 05:30 Uhr und 14:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gestern Vormittag in ein Einfamilienhaus in Thekla ein. Hierbei wurden die Rollläden an den Küchenfenstern hochgeschoben – diese waren ungesichert – und eines der Fenster aufgehebelt. Sämtliche Zimmer des Hauses wurden durchsucht. Die Täter entkamen unbemerkt mit einer Beute an Bargeld (dreistelliger Bereich), einem Tablet und diversem Schmuck. Der Stehlschaden wird mit etwa 600 Euro angegeben. Ein Sachschaden am Fenster ist bisher noch nicht bekannt. (KG)

Diebstahl Pkw – Teil I 

Ort: Leipzig, OT Liebertwolkwitz, Blumenbogen
Zeit: 20.07.2014, 18:00 Uhr – 21.07.2014, 08:00 Uhr

Ein 30-jähriger Halter und Nutzer eines schwarzen Pkw VW Polo mit dem amtlichen Kennzeichen L – HX 5910 stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß und gesichert  an der Straße ab. Unbekannte Täter entwendeten das Fahrzeug. Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von 2.000 Euro. (Vo)

Diebstahl Pkw – Teil II  

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Dieskaustraße
Zeit: 21.07.2014, 16:00 Uhr  – 17:40 Uhr

Eine 51-jährige Mitarbeiterin einer Firma stellte ihr Firmenfahrzeug, einen weißen VW Golf mit dem amtlichen Kennzeichen B – BL 2153 im Innenhof eines Gebäudes ab. Am späten Nachmittag wollte sie das Fahrzeug nochmal nutzen, musste aber erschrocken feststellen, dass ein unbekannter Täter das Fahrzeug vom Parkplatz entwendet hatte. Die Höhe des Schadens konnte die Mitarbeiterin noch nicht beziffern. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landekriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Landkreis Leipzig

Ein Auto ist kein Tresor  

Ort: Markkleeberg, Koburger Straße
Zeit: 21.07.2014, 15:30 Uhr – 16:15 Uhr

Eine 47-jährige Frau parkte ihr Fahrzeug, einen schwarzen Daimler/Smart Cabrio, an der Koburger Straße gegenüber dem Forsthaus. Von hier aus lief sie mit ihrem Hund spazieren. Als sie wieder an ihrem Fahrzeug angelangt war, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter die Scheibe eingeschlagen hatte. Aus dem Fahrzeug wurde ihr ein beigefarbener Jutebeutel mit Hundeutensilien, wie Futterdose und anderes, sowie ihre beigefarbene Sportjacke  entwendet. Auf dem Jutebeutel stand „Hundekindergarten Mops Fidel“ und der Name Emil. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 130 Euro, der Sachschaden auf ca. 400 Euro. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in ein Ärztehaus  

Ort: Taucha, Ernst-Moritz-Arndt-Straße
Zeit: 20.07.2014, 09:45 Uhr – 21.07.2014, 06:15 Uhr

Eine Angestellte einer Praxis bemerkte am frühen Morgen, dass die Eingangstür der Praxis gewaltsam geöffnet wurde. Unbekannte Täte drangen anschließend in die Räumlichkeiten ein und entwendeten aus dem Empfangsbereich einen kleinen zweistelligen Bargeldbetrag. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. (Vo)

Erwischt! – Fahren ohne Fahrerlaubnis 

Ort: Taucha, Portitzer Straße
Zeit:  22.07.2014, 00:50 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stoppten zwei Polizeibeamte einen  Pkw VW Golf und nahmen eine Verkehrskontrolle vor. Der 25-jährige Fahrer sollte die dazugehörigen Ausweispapiere vorzeigen. Hier „klemmte“ es mit dem Zeigen der Fahrerlaubnis. Bei der durchgeführten Überprüfung der Person und der Papiere stellte sich schnell heraus, dass der 25-Jährige keine Fahrerlaubnis mehr besitzt, da ihm diese durch die Fahrerlaubnisbehörde bereits entzogen wurde. Ein durchgeführter Drugwipetest verlief positiv auf Amphetamine. Damit war die Fahrt beendet und der 25-Jährige musste das Fahrzeug abstellen. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwer verletzt 

Ort: Leipzig-Wahren, Georg-Schumann-Straße/Pater-Aurelius-Platz
Zeit: 21.07.2014, gegen 09:30 Uhr

Eine E-Fahrradfahrerin (70) war, von Lützschena kommend, auf der Georg-Schumann-Straße unterwegs. In Höhe Pater-Aurelius-Platz geriet sie mit dem Vorderrad in die Gleise und stürzte. Sie verletzte sich schwer und war zunächst bewusstlos. Mit einem Rettungswagen wurde die ältere Dame in ein Krankenhaus zur stationären Aufnahme gebracht. Zeugen hatten die Polizei gerufen. (Hö)

Crash mit Bimmel 

Ort: Leipzig-Grünau, Ratzelstraße/Rothenburger Straße
Zeit: 21.07.2014, gegen 10:00 Uhr

Die Fahrerin (25) eines Pkw Seat Leon befuhr die Ratzelstraße stadtauswärts und bog nach links in die Rothenburger Straße ab. Sie beachtete eine in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn (Fahrer: 56) der Linie 2 nicht und stieß mit ihr zusammen. Die Autofahrerin verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Zeuge (68) rief die Polizei. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (Hö)

Unfall auf der Brückenstraße 

Ort: Leipzig-Großzschocher, Brückenstraße
Zeit: 21.07.2014, gegen 16:00 Uhr

Die Fahrerin (62) eines Pkw Ford Fiesta befuhr die Brückenstraße in Richtung Dieskaustraße. Etwa 100 Meter vor der Einmündung zum Lauerschen Weg geriet sie aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Pkw Smart (Fahrer: 42) zusammen. Infolge des Aufpralls wurde der Ford nach rechts auf den Gehweg geschleudert und blieb entgegen seiner Fahrtrichtung stehen. Die 62-Jährige musste aufgrund ihrer schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Smartfahrer und dessen Beifahrerin (55) wurden leicht verletzt in eine Klinik gebracht. Während der Unfallaufnahme war die Brückenstraße voll gesperrt. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Gegen die Fordfahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Polizei sucht Unfallzeugen 

Ort: Eilenburg, August-Fritzsche-Straße/Steinstraße
Zeit: 21.07.2014, gegen 12:00 Uhr/polizeibekannt: gegen 20:00 Uhr

Gestern Mittag in Eilenburg: Eine 84-jährige Frau lief mit ihrem Rollator, aus Richtung Kornmarkt kommend, über die August-Fritzsche-Straße zu den Glascontainern. Im Kreuzungsbereich Steinstraße wurde die Seniorin von einer/m Fahrer/in eines dunklen Pkw angefahren. Die Frau stürzte und verletzte sich. Die beiden Insassen des Fahrzeuges stiegen aus und fragten sie, ob sie Hilfe benötige. Da die 84-Jährige  jedoch keinen Arzt bzw. Rettungswagen wollte und wieder nach Hause ging, verließen die unbekannten Personen den Unfallort, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Gegen 16:30 Uhr kam die Tochter und fand ihre Mutter im Bett liegend vor. Diese klagte über Schmerzen und erzählte vom Vorfall. Die Tochter rief einen Notarzt, der die Verletzte in ein Krankenhaus einwies. Sie hatte sich schwere Prellungen und Stauchungen am rechten Oberarm und an beiden Knien zugezogen und muss nun stationär behandelt werden. Wer hat mittags Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zum genauen Unfallhergang,  zum vermutlich dunklen Pkw bzw. dessen zwei Insassen geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, Tel. (03423) 664 -100. (Hö)

Quelle; PD Leipzig

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 22.07.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 22.07.2014

Polizei

Einbrecher auf frischer Tat gefasst

 

Großschönau, Niedere Mühlwiese
22.07.2014, gegen 01:50 Uhr polizeibekannt

Nicht Kommissar Zufall, sondern moderne Technik haben der Polizei am frühen Dienstagmorgen geholfen, einen Einbrecher in Großschönau dingfest zu machen. Der war in ein Einfamilienhaus eingestiegen, das zu diesem Zeitpunkt unbewohnt war. Der Eigentümer war clever und hatte vorgesorgt, indem er seine vier Wände mit Überwachungstechnik ausgestattet hatte. Als diese ihn des Nächtens dann via Handy über „ungebetenen Besuch“ informierte, rief der 29-Jährige die Polizei.

Beamte des Reviers Zittau-Oberland sowie der Dresdener Bereitschaftspolizei waren schnell zur Stelle. Als sie sich vor dem Haus positioniert hatten und den Täter im Hausinneren vernahmen, machten sie auf sich aufmerksam. Dann tat der Dieb etwas sehr „Unvernünftiges“: mit einem Brecheisen „bewaffnet“ rannte er aus dem Gebäude drohend auf die Polizisten zu und Kräften der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit direkt in die Arme. Die machten quasi ihren Job, fixierten den Tatverdächtigen am Boden und nahmen ihn vorläufig fest.

Das Diebesgut, eine Halskette, wurde ihm abgenommen. Der 22-Jährige hatte jedoch mehr als 2.000 Euro Sachschaden am und im Haus angerichtet. Ein Atemalkoholtest bei dem jungen Mann ergab 0,82 Promille. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls, aber auch des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (sh)

Pferdefuhrwerk schwer verunfallt

Neukirch/Lausitz, Oststraße
22.07.2014, gegen 11:45 Uhr

Die Besatzung eines Pferdefuhrwerks ist Dienstagmittag in Neukirch schwer verunfallt. Das Gespann war auf der Oststraße in Richtung Wilthen unterwegs, als kurz hinter dem dortigen Kreisverkehr aus noch ungeklärter Ursache offenbar die beiden Pferde durchgingen. Die Kutsche kollidierte mit einem VW Passat im Gegenverkehr. Dessen Fahrer (48) hatte das Unglück schon kommen sehen und am rechten Straßenrand angehalten. In Folge des Zusammenstoßes kippte das Fuhrwerk auf die linke Seite und blieb auf der Fahrbahnmitte liegen.

Der Kutscher (46) erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Sein Beifahrer (67) kam mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ebenso in eine Klinik. Ein Pferd brach am Unfallort zusammen und wurde durch einen hinzu gerufenen Tierarzt erlöst. Das andere Pferd befindet sich verletzt derzeit noch in tierärztlicher Behandlung. Alle vier Insassen im Pkw blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden von mindestens 4.500 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergemaßnahmen war die Unfallstelle etwa eine Stunde lang vollgesperrt. Der Unfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (sh)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Sachbeschädigung an Bauwagen

Neukirch/Lausitz, Hauptstraße, Schulgelände
18.07.2014, 17:00 Uhr – 21.07.2014, 06:10 Uhr

Unbekannte haben offenbar im Zuge des vergangenen Wochenendes einen Bauwagen „entglast“, der auf dem Gelände der Lessing-Schule in Neukirch stand. Dabei ließen die Vandalen keine einzige Scheibe ganz. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

Kupferrohre weg

Schirgiswalde-Kirschau, OT Schirgiswalde, Kuhnestraße
21.07.2014, 12:40 Uhr

Wie der Polizei Montagmittag gemeldet wurde, haben unbekannte Diebe etwa fünf Meter Kupferfallrohr von einer Kirche in Schirgiswalde gestohlen. Der Gemeinde entstand so Schaden von mindestens 250 Euro. (sh)

Ohne Räder…

Radeberg, An der Ziegelei
19.07.2014, 21:00 Uhr – 21.07.2014, 07:00 Uhr

Ohne Räder fanden Mitarbeiter eines Autohauses in Radeberg zwei Fahrzeuge auf ihrem Gelände vor, als sie am Montagmorgen zur Arbeit kamen. Unbekannte nutzten das Wochenende und stahlen von zwei Fahrzeugen die kompletten Radsätze auf Alufelgen. Dabei gingen sie nicht zimperlich vor. Beim Absetzen der Autos entstand Sachschaden von 5.500 Euro. Der Wert der Räder wurde durch einen Verantwortlichen mit rund 4.000 Euro angegeben. (tz)

Fernseher verschwunden

Radeberg, Bruno-Thum-Weg
20.07.2014, 22:30 Uhr – 21.07.2014, 11:45 Uhr

In der Nacht zum Montag verschafften sich Diebe Zutritt zu einer Gartenlaube im Bruno-Thum-Weg in Radeberg. Sie brachen die Tür auf und durchsuchten die Räume. Verschwunden ist ein Fernseher „Philipps“, dessen Wert der Gartenbesitzer auf 1.000 Euro schätzt. Die Polizei ermittelt. (tz)

Unfallflucht nach Spiegelklatscher

Radeberg, OT Großerkmannsdorf, Ullersdorfer Straße, Höhe Hausnummer 36
21.07.2014, gegen 08:40 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer hat nach einem Spiegelklatscher Montagmorgen in Großerkmannsdorf einfach das Weite gesucht. Mit einem unbekannten Fahrzeug war er offenbar im Vorbeifahren am linken Außenspiegel eines in der Ullersdorfer Straße abgestellten grauen VW Golfs kollidiert. Der wurde dabei zerstört. Der Unfallverursacher verließ unerlaubt den Unfallort. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht. Zeugen die Angaben zum Geschehen und dem beteiligten Fahrzeug bzw. Fahrer machen können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Kamenz (Tel.: 03578 352-0) oder eine andere Polizeidienststelle zu wenden. (sh)

Gestohlener VW-Transporter wieder da

Bezug: Medieninformation vom 20. Juli 2014

Elsterheide, OT Geierswalde, Wassersportzentrum
19.07.2014, 23:00 Uhr – 24:00 Uhr

Elsterheide, OT Geierswalde, Promenadenweg, Parkplatz Campingplatz
21.07.2014, 12:10 Uhr

Wie bereits vermeldet, haben Unbekannte kurz vor Samstagmitternacht am Wassersportzentrum in Geierswalde einen weißen VW T 4 mit Bautzener Kennzeichen gestohlen. Der 24 Jahre alte Kleintransporter wurde Montagmittag auf dem Parkplatz des Campingplatzes aufgefunden. Die Scheiben standen offen, Zündschloss und Elektrik waren „geknackt“. Warum der oder die Täter den Transporter zurückließen, ist noch unklar. Kriminaltechniker untersuchten es auf Spuren. Die Ermittlungen dauern an. (sh)

250 Meter Kupferkabel verschwunden

Elsterheide, OT Bluno, B 156
18.07.2014, 16:00 Uhr – 21.07.2014, 08:00

Unbekannte haben sich am vergangenen Wochenende auf einer Baustelle an der B 156 bei Bluno zu schaffen gemacht. Sie stahlen rund 250 Meter Kupferkabel. Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass es vor Ort zerteilt und abtransportiert worden ist. Der Wert des Kabels wurde mit rund 6.000 Euro angegeben. (tz)

Einbruch in „Kinderstube“

Hoyerswerda, Jan-Amos-Comenius-Straße
18.07.2014, 17:00 Uhr – 21.07.2014, 06:30 Uhr

Offensichtlich keine gute Kinderstube hatten Unbekannte, die sich am vergangenen Wochenende in einer Kindertagesstätte in Hoyerswerda zu schaffen machten. Sie drangen gewaltsam in die Einrichtung an der Jan-Amos-Comenius-Straße ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Entwendet wurde ein dreistelliger Bargeldbetrag, es entstand Sachschaden von mindestens 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Einbruch in Friseursalon

Hoyerswerda, Kirchstraße
19.07.2014, 12:00 Uhr – 21.07.2014, 06:00 Uhr

Unbekannte statteten am vergangenen Wochenende einem Friseursalon in Hoyerswerda einen unerwünschten Besuch ab. Gewaltsam drangen sie in das Geschäft ein, dabei entstand Schaden von rund 150 Euro. Aus den Räumlichkeiten verschwand Werkzeug. Die Höhe des Diebstahlschadens ist noch nicht beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tz)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Fahrraddieb vorläufig festgenommen

Görlitz, Hotherstraße, in Höhe Altstadtbrücke
22.07.2014, gegen 03:50 Uhr

Einer Görlitzer Polizeistreife ist am frühen Dienstagmorgen ein Fahrraddieb ins Netz gegangen. Die Funkwagenbesatzung wurde auf der Hugo-Keller-Straße auf den jungen Mann aufmerksam, weil dieser in schneller Geschwindigkeit, jedoch ohne Beleuchtung auf einem augenscheinlich hochwertigen Fahrrad das Weite zu suchen schien. Die Beamten folgten ihm bis in die Hotherstraße. Dort stürzte der Radfahrer und wurde dingfest gemacht.

Wie sich herausstellte, hatte der 20-Jährige einen Bolzenschneider dabei und ein Mountainbike „Haibike“, das nicht ihm gehörte. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, das Fahrrad sichergestellt. Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, wurde es in der Görlitzer Jahnstraße bei einem Kellereinbruch erbeutet. Der Geschädigte hatte diesen noch gar nicht bemerkt.

Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Seine leichten Verletzungen wurden ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Geprüft wird nun auch, ob eine 40-Jährige, die offenbar an der Altstadtbrücke auf den jungen Mann wartete, im Zusammenhang mit dessen strafbarem Handeln steht. (sh)

Wetter erhitzte auch Gemüter

Görlitz, Lutherplatz und Sechsstädteplatz
21.07.2014, gegen 19:00 Uhr und 22:30 Uhr

Wohl die Kombination aus Alkohol und Hitze haben Montagabend zu handfesten Streitigkeiten in der Görlitzer Innen- und Südstadt geführt. So kam es am Kiosk auf dem Lutherplatz zu einer Schlägerei zwischen drei Männern (22, 28 und 32), bei der die Polizei eingreifen musste und Ermittlungen wegen wechselseitig begangener Körperverletzungen einleitete.

Am Sechsstädteplatz wurde bei einer Auseinandersetzung am späten Abend sogar eine Flasche als Schlagwerkzeug eingesetzt und ein 26-Jähriger leicht verletzt. Hier ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen den noch unbekannten Täter. (sh)

Straßenverschmutzung durch Unfall

Königshain, Dorfstraße/“innere“ Dorfstraße
21.07.2014, 09:00 Uhr

Hoher Sachschaden von etwa 15.000 Euro, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw, aber zum Glück keine Verletzten – das war die Bilanz eines Verkehrsunfalls Montagmorgen in Königshain. Dort war ein 87-Jähriger in einem Suzuki in der Dorfstraße aus Richtung Sportplatz in Richtung Liebstein unterwegs, als er mit einem von rechts kommenden Skoda kollidierte. Dessen 60-jähriger Fahrer hatte ebenfalls die Absicht (nach rechts) in Richtung Liebstein weiterzufahren. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma rückte an, um die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten zu reinigen. (sh)

Werkzeug aus Transporter gestohlen

Niedercunnersdorf, Neue Sorge
21.07.2014, 12:00 Uhr – 14:45 Uhr

Am frühen Montagnachmittag verschafften sich in Niedercunnersdorf Unbekannte Zugriff zum Laderaum eines Transporters. Die Täter gelangten gewaltsam über die Hecktür ins Fahrzeuginnere. Daraus stahlen sie eine Kettensäge, einen Akku-Bohrhammer, eine Handkreissäge, einen Handbandschleifer sowie einen Akku-Schrauber mit Spezialwerkzeug im Gesamtwert von ca. 2.600 Euro. Der Sachschaden wird mit 50 Euro beziffert. (tz)

Fahrrad gestohlen

Großschönau, Waltersdorfer Straße
20.07.2014, 19:45 Uhr – 22:45 Uhr

Am Sonntagabend erlebte ein 53-jähriger Radler in Großschönau eine böse Überraschung. Unbekannte stahlen sein blau-silbernes Alu-Trekkingrad „Promax“ (Rahmennummer AV001966). Das Rad war am Zaun eines Grundstückes in der Waltersdorfer Straße angeschlossen und rund 700 Euro wert. (tz)

Ladendieb mit Messerklinge

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Johann-Andreas-Schubert-Straße
21.07.2014, 17:00 Uhr

Ein 25-Jähriger wurde am Montagnachmittag beim Ladendiebstahl in Ebersbach erwischt. In einem Markt an der Johann-Andreas-Schubert-Straße entwendete er alkoholische Getränke im Wert von rund 30 Euro. Der Ertappte versuchte zu flüchten, konnte aber durch Angestellte und einen Zeugen auf dem Parkplatz festgehalten werden. In seiner Tasche hatte der Dieb eine ca. sechs Zentimeter lange Klinge eines Cuttermessers. Er wird sich wegen Diebstahls mit Waffen zu verantworten haben. Die Polizei dankt dem unbekannten Zeugen ausdrücklich für seine beherzte Unterstützung des Marktpersonals bei der Ergreifung des Täters. (tz)

Betrunken im Auto unterwegs

Olbersdorf, Julius-Ringehan-Straße
21.07.2014, 17:14 Uhr

Eine Streife des Zittauer Polizeireviers kontrollierte am Montagnachmittag in Olbersdorf einen VW. Das Auto war auf der Julius-Ringehan-Straße unterwegs und der 35-jährige Fahrer offensichtlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab 1,74 Promille. Damit endete die Fahrt, der Mann begleitete die Polizisten zur Blutentnahme und musste seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren. (tz)

Betrunkene Radler

Zittau, Lindenstraße
21.07.2014,19:40 Uhr

Eine Streife des örtlichen Polizeireviers zog am Montagabend in Zittau einen 32-jährigen Radfahrer aus dem Verkehr. Der Mann war auf der Lindenstraße unterwegs und hatte offensichtlich zu viel Alkohol intus. Ein Atemalkoholtest ergab 2,18 Promille. Damit wird er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Löbau, Bahnhofstraße
21.07.2014, 21:01 Uhr

Auch in Löbau hatte ein Radler zu viel getrunken. Bei einer Verkehrskontrolle in der Bahnhofstraße bemerkten Polizeibeamte Alkoholgeruch bei dem 27-Jährigen. Er pustete 1,80 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, auch er musste zur Blutentnahme. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein. (tz)

Gartenmöbel gestohlen

Krauschwitz, OT Sagar, Schulstraße
20.07.2014, 23:00 Uhr – 21.07.2014, 07:00 Uhr

In der Nacht zum Montag hatten Anwohner der Schulstraße in Sagar ungebetene Gäste. Die Unbekannten begaben sich auf ein Grundstück und stahlen sechs Gartenstühle aus Holz mit den dazugehörigen Auflagen. Auch eine Truhe, in der die Kissen üblicherweise aufbewahrt werden, verschwand. Den Wert des Diebesgutes bezifferten die Geschädigten mit rund 800 Euro. (tz)

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Weißwasser, Halbendorfer Weg, Gartensparte „Feldschlößchen“
21.07.2014, 17:15 Uhr – 20:00 Uhr

Am frühen Montagabend wurde im Halbendorfer Weg in Weißwasser ein schwarzer VW Passat beschädigt. Das Auto parkte an der Kleingartensparte „Feldschlößchen“ unweit des Tor 4. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein anderes Fahrzeug den Passat. Anstatt sich um den Unfall zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Die Schadenshöhe wird auf 1.000 Euro geschätzt. Nun ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zu dem anderen Beteiligten geben kann, wird gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser (Tel.: 03576 262-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tz)

Quelle: PD Görlitz

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 22.07.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 22.07.2014 (2)

Polizei

Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

Chemnitz

 

OT Wittgensdorf – Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

(Ki) Zwei verletzte Hausbewohner und mehrere tausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Wohnungsbrandes in der Nacht zum Dienstag. Gegen Mitternacht war in der Küche der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses aus bislang unklarer Ursache ein Brand ausgebrochen. Ein im Haus schlafendes Kind war wach geworden und hatte Brandgeruch bemerkt. Daraufhin weckte das Mädchen die Eltern, diese wiederum die übrigen Hausbewohner und alarmierten die Feuerwehr. Bis auf zwei Bewohner konnten alle das Haus unbeschadet verlassen. Der Bewohner (43) der vom Brand betroffenen Wohnung erlitt bei eigenen Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine andere Hausbewohnerin (64) wurde vor Ort ambulant behandelt. Die Brandwohnung und die darunterliegende sind nicht bewohnbar. Die Familien kamen bei Nachbarn bzw. Verwandten unter. Im Einsatz waren die Chemnitzer Berufsfeuerwehr sowie freiwillige Feuerwehrleute aus Wittgensdorf und Röhrsdorf. Brandursachenermittler werde heute ihre Untersuchungen am Brandort beginnen.

OT Hilbersdorf – Nach Sachbeschädigung gestellt

(Ki) Zwei einer Sachbeschädigung verdächtige Männer sind am Montag, gegen 23.10 Uhr, in der Klarastraße gestellt worden. Die beiden 20 und 24 Jahre alten Männer sollen kurz zuvor in der Klarastraße eine große Fensterscheibe zerstört haben. Hausbewohner (w 30, m 37) wurden wach und beobachteten die Tatverdächtigen, als sie den Ort verließen. Der 37-jährige Zeuge lief den beiden nach. Diese hatten einen Krankenwagen gerufen, da sich der ältere der beiden mutmaßlichen Randalierer bei seiner Tat am Bein verletzt hatte. Gegenüber einer Polizeistreife machten sich die Zeugen bemerkbar. Die Polizisten stellten daraufhin die Identität der beiden Männer am inzwischen eingetroffenen Rettungswagen fest. Der 24-Jährige räumte vor seiner Fahrt ins Krankenhaus die Tat ein. Sein Motiv dafür wollte er nicht nennen. Es wurde Anzeige wegen Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen. Die Höhe des Schadens wird auf rund 1 000 Euro geschätzt.

Stadtzentrum – Rollerfahrer schwer verletzt

(Fi) Am Montag, gegen 16.30 Uhr, musste der Fahrer (67) eines landwärts fahrenden Pkw Opel auf der Zschopauer Straße verkehrsbedingt bremsen. Der Fahrer (56) eines Motorrollers Yamaha fuhr auf den Opel auf. Er erlitt bei dem Aufprall schwere Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.
Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Wer kennt den Jackendieb?

(Fi) Am 16. Oktober 2013, gegen 12.45 Uhr, machte sich ein Unbekannter an den im Außenbereich eines Sportgeschäftes in der Bahnhofstraße aufgestellten Kleiderständern zu schaffen. Der Mann nahm sich fünf Jacken, verstaute diese auf seinem Fahrrad und fuhr davon. Der Gesamtwert des Diebesgutes beträgt ca. 800 Euro. Die bisherigen Ermittlungen führten nicht zur Identifizierung des Diebes. Nunmehr wurde ein richterlicher Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Die Ermittler des Kriminaldienstes im Polizeirevier Aue bitten um Mithilfe und haben folgende Fragen. Wer kennt den Mann auf den Überwachungsfotos? Wer weiß, wo er sich derzeit aufhält? Hinweise werden bei der Polizei in Aue unter Tel. 03771 12-0 entgegengenommen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Fi) An der Einmündung Neugasse/Anton-Günther-Straße kam es am Montag, gegen 16 Uhr, zum Zusammenstoß eines Pkw VW (Fahrerin: 33) mit einem vorfahrtberechtigten Pkw Opel (Fahrerin: 23). Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Auf insgesamt ca. 7 000 Euro wurde die Höhe des entstandenen Sachschadens geschätzt.

Brand-Erbisdorf – Auffahrunfall

(Fi) Gegen 12.30 Uhr befuhr am Montag die Fahrerin (47) eines Pkw Seat die Brander Straße im Ortsteil Langenau in Richtung Eppendorf. Sie fuhr in Höhe Haus-Nr. 22 auf einen verkehrsbedingt bremsenden Pkw Skoda (Fahrerin: 49) auf. Es gab keine Verletzten. Der Schaden an den Pkw beträgt insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Geldbörse gestohlen/Polizei bittet um Mithilfe

(SP) Am Montag, gegen 12.45 Uhr, suchte ein 70-Jähriger am Wühltisch in einem Einkaufsmarkt in der Straße der Deutschen Einheit nach einem Artikel. Dabei wurde er von einem ihm unbekannten Mann angesprochen. Dieser bot an, beim Suchen nach dem Schnäppchen zu helfen. Nach zirka drei bis fünf Minuten verschwand der Unbekannte und offensichtlich mit ihm die Geldbörse des Seniors, was dieser kurz darauf bemerkte. Mit dem Portmonee kamen ein paar Euro Bargeld und eine Geldkarte abhanden. Zu dem Unbekannten konnte der 70-Jährige sagen, dass dieser ca. 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß war, helle Kleidung trug und dunkelblondes, kurzes, nicht ganz kurzes Haar hatte.
Die Polizei in Rochlitz bittet um Mithilfe. Wer hat am Montag zu der besagten Zeit Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten? Hinweise erbittet das Polizeirevier Rochlitz, Telefon 03737 789-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Königsfeld – Kupferklau/Zeugen gesucht

(SP) Als am Montag, gegen 14 Uhr, der 57-jährige Inhaber einer Firma auf das Gelände eines Außenlagers in der Geithainer Straße kam, bemerkte er eine männliche Person mit zwei Rucksäcken, die in Richtung Wald (Köttwitzsch) flüchtete. Am Waldrand wartete eine weitere Person und die zwei Unbekannten setzten ihre Flucht mit Fahrrädern in Richtung Köttwitzsch fort.
Der 57-Jährige stellte fest, dass von einer auf dem Gelände befindlichen Garage dass Flügeltor aufgezogen und mehrere Meter Kupferdraht sowie Verlängerungskupferkabel im Wert von rund 600 Euro entwendet worden waren. Der hinterlassene Sachschaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt.
Den vom Gelände des Lagers Flüchtenden konnte der Inhaber wie folgt beschreiben:
– scheinbares Alter 40 Jahre,
– lichtes, dunkelblondes Haar,
– ca. 1,80 Meter groß,
– kräftige Gestalt.
Zu der zweiten Person konnte der 57-Jährige keine näheren Angaben machen.
Die Polizei in Rochlitz sucht unter Telefon 03737 789-0 Zeugen, die zur genannten Tatzeit zwei Personen mit Fahrrädern beobachtet haben, die in der Geithainer Straße und in Richtung Köttwitzsch unterwegs waren? Wer kennt diese zwei Personen und kann Angaben zu deren derzeitigem Aufenthalt machen?

Quelle: PD Chemnitz

Wir wollen das Heimspiel für Volkswagen unbedingt gewinnen

Wir wollen das Heimspiel für Volkswagen unbedingt gewinnen

adac„Wir wollen das Heimspiel für Volkswagen unbedingt gewinnen.“
• Interview mit Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier über die ADAC Rallye Deutschland
München/Trier, 22. Juli 2014 – In der Rallye-Weltmeisterschaft ist er auch in dieser Saison wieder das Maß aller Dinge: Sébastien Ogier – der amtierende Weltmeister konnte 2014 bereits fünf der sieben absolvierten WRC Stationen für sich entscheiden. Auch bei der ADAC Rallye Deutschland (21. – 24. August 2014) zählt der 30-jährige Franzose zu den Top-Favoriten. Zumal Ogier eine besondere Vorliebe für den deutschen Weltmeisterschaftslauf hat: 2011 konnte er hier den Deutschland-Seriensieger Sébastien Loeb schlagen und läutete damit eine Wachablösung im Rallyesport ein.
Nach seinem Wechsel zu Volkswagen krönte Ogier seine Karriere schließlich mit dem Gewinn des Weltmeistertitels 2013 an der Seite seines langjährigen Co-Piloten Julien Ingrassia. Ein Sieg in Deutschland im Polo R WRC blieb dem Duo jedoch bislang verwehrt. Der erste WRC-Triumph für Volkswagen in der Heimat des deutschen Herstellers gehört daher zu den erklärten Zielen von Sébastien Ogier. Im Vorfeld des deutschen Weltmeisterschaftslaufs haben wir mit dem Rallye-Weltmeister gesprochen.
Herr Ogier, ganz spontan: Was ist das erste was ihnen einfällt, wenn Sie an die ADAC Rallye Deutschland denken? Sébastien Ogier: „Für mich ist die ADAC Rallye Deutschland nach Frankreich und Monte Carlo die dritte Heimrallye im Kalender. Und für uns als Team mit Sitz in Deutschland hat die Rallye natürlich einen sehr hohen Stellenwert. Die Fans drücken uns die Daumen und von Volkswagen kommen viele Mitarbeiter als Zuschauer angereist – da wollen wir unsere beste Leistung zeigen, ist doch klar.“
Sie konnten die ADAC Rallye Deutschland bereits 2011 gewinnen. Welche Erwartungen haben Sie an die diesjährige Ausgabe des deutschen Weltmeisterschaftslaufs? 2014 kommen Sie zum ersten Mal als Titelverteidiger nach Deutschland. Erhöht das den Druck? Oder motiviert das noch mehr? Sébastien Ogier: „Nein, mehr Druck verspüre ich überhaupt nicht – ganz im Gegenteil. Mit dem Weltmeistertitel hat sich für meinen Beifahrer Julien Ingrassia und mich ein Traum erfüllt. In die neue Saison sind wir dadurch noch motivierter gestartet und bis jetzt hat es auch ganz gut geklappt. Für die ADAC Rallye Deutschland haben wir uns viel vorgenommen, nach dem Ausfall im vergangenen Jahr haben wir noch etwas gut zu machen. Dieses mal wollen wir das Heimspiel für Volkswagen unbedingt gewinnen.“
Auf dem Truppenübungsplatz Baumholder wird es in diesem Jahr noch eine zusätzliche zuschauerfreundliche Sprintprüfung geben. Das bedeutet noch ein weiterer Slalom durch die Hinkelsteine. Bekommt man als Fahrer von der tollen Atmosphäre der Zuschauer etwas mit? Sébastien Ogier: „Davon habe ich schon gehört, das sind klasse Neuigkeiten – für uns und die Fans! Eine gute Idee der Veranstalter vom ADAC. Denn bei allem sportlichen Anspruch ist die Rallye-Weltmeisterschaft auch ein Spektakel für die Fans. Das ist auch für einen Piloten ein tolles Gefühl, wenn man die tausenden Zuschauer mit den vielen Bannern und Fahnen im Augenwinkel sieht. Hören kann man davon allerdings nichts, dafür ist es im Cockpit zu laut.“
Presse-Information
Die ADAC Rallye Deutschland gilt als drei Rallyes in einer: enge Prüfungen in den Weinbergen, harte Pisten auf dem Truppenübungsplatz und schnellen Asphalt-Straßen. Welche Passagen liegen Ihnen besonders? Sébastien Ogier: „Ich mag die engen Prüfungen in den Weinbergen sehr gern, denn man bekommt dabei auch als Fahrer einen spektakulären Eindruck von dem Tempo, mit dem wir zwischen Felswand und Abhang unterwegs sind.“
Die ADAC Rallye Deutschland findet auf Asphalt statt. Gibt es auf diesem Belag etwas besonderes zu beachten? Sébastien Ogier: „Asphalt ist nicht gleich Asphalt. Die Prüfungen bei der ADAC Rallye Deutschland sind nicht zuletzt deshalb so anspruchsvoll und schwierig, weil man die unterschiedlichsten Asphaltbeläge vorfindet. Auf der Panzerplatte ist der Untergrund zum Beispiel extrem aggressiv für die Reifen und Dämpfer. Da muss man ab und zu auch mal zurückstecken, um keinen Plattfuss zu riskieren.“
Was mögen Sie sonst noch an Deutschland? Ihre Freundin Andrea Kaiser mal ausgenommen… Sébastien Ogier: „Seitdem ich vor drei Jahren zum Team von Volkswagen gekommen bin, habe ich immer mehr schöne Seiten an Deutschland entdeckt. Ich mag die gute Organisation, die Zuverlässigkeit der Menschen. Die Zuverlässigkeit meines Polo R WRC natürlich auch! Die Autobahn ist klasse. Nur mit der deutschen Küche habe ich mich noch nicht hundert Prozent angefreundet (lacht). Und meine Freundin gefällt mir natürlich am besten an Deutschland.“
Sie haben auf dem Lausitzring einen Gaststart beim ADAC GT Masters absolviert. War das evtl. schon ein Teil Ihres Asphalt-Trainings für die ADAC Rallye Deutschland? Sébastien Ogier: „Wie so ziemlich jeder Rennfahrer freue ich mich immer, wenn ich auf die Rennstrecke darf – egal ob Rallye oder Rundstrecke. Ich versuche, meinen Erfahrungsschatz als Rennfahrer ständig zu erweitern. Natürlich kann man eine Rundstrecke nicht mit einer Asphalt-Prüfung in den Weinbergen vergleichen, aber ein schlechterer Rennfahrer wird man dadurch sicher nicht – ganz gleich ob man in einem 550 PS starken Audi R8 LMS ultra oder mit 315 PS im Allrad Polo R WRC unterwegs ist.“
Was ist aus Ihrer Sicht als Fahrer der größte Unterschied zwischen Rallye und Rundstrecke? Sébastien Ogier: „Der größte Unterschied sitzt auf dem Beifahrersitz: mein Co-Pilot Julien Ingrassia. Rallye ist – mehr als jede andere Motorsport-Disziplin – ein Teamsport. Ohne guten Co-Piloten und vernünftigen Aufschrieb kann man auch mit dem besten Team – das ich bei Volkswagen zum Glück habe – und als noch so guter Fahrer keinen Erfolg haben. Außerdem sind wir auf den unterschiedlichsten Belägen unterwegs: Eis, Schotter, Sand, Asphalt oder Schnee.“
Und Hand aufs Herz, schon einmal absichtlich bei einer Rallye als Showeinlage einen Drift für die Zuschauer gezogen, obwohl der direkte Weg der schnellere gewesen wäre? Sébastien Ogier: „Wenn ich ehrlich bin, fast nie. Ich fahre immer, um die beste Zeit zu erzielen und zu gewinnen. Ein Drift kostet Zeit. Aber bei Show-Veranstaltungen freue ich mich umso mehr, wenn ich den Fans ein paar spektakuläre Drifts zeigen kann.“