WARNLAGEBERICHT für Sachsen Stand 20:30 Uhr

WARNLAGEBERICHT für Sachsen Stand 20:30 Uhr

n

WARNLAGEBERICHT für Sachsen

 ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 20.07.2014, 20:30 Uhr

 Nachts örtlich Gewitter mit Starkregen. Montag gebietsweise Gewitter mit Starkregen. Örtlich UNWETTER!

 Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 21.07.2014, 20:30 Uhr:

 Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet schwächt sich ab, so dass in der kommenden Nacht die Ausläufer eines Tiefdruckgebietes über Süddeutschland auf Mitteldeutschland übergreifen.

 Heute Abend können bevorzugt im Vogtland und Westerzgebirge erste starke Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm pro Stunde auftreten. In diesen Regionen muss auch in der Nacht zum Montag mit weiteren einzelnen starken Gewittern gerechnet werden. In den übrigen Landesteilen Sachsens wird die Ausgabe von Warnungen bis Montagfrüh nicht erwartet.

Am Montag entwickeln sich im Tagesverlauf wiederholt starke Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in 1 Stunde, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9). Bei wiederholt vorüberziehenden Schauern und Gewitter können örtlich auch unwetterartige Entwicklungen durch heftigen Starkregen über 25 l/qm in 1 Stunde oder über 35 l/qm in 6 Stunden nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: DWD

 

 

 

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.07.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.07.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauBrandstiftung

Oelsnitz – (AH) Rasches Handeln der Feuerwehr hat am Sonntagmorgen in der Untermarxgrüner Straße Schlimmeres verhindert. Unbekannte hatten auf dem Gelände eines Bau- und Einkaufsmarktes gegen 4:20 Uhr eine Papierpresse in Brand gesetzt und dadurch zerstört. Die Flammen verursachten auch an der Außenfassade des Baumarktes erheblichen Schaden. Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Oelsnitz konnte den Brand aber löschen, bevor das Feuer auf das gesamte Gebäude übergreifen konnte. Die Höhe des Brandschadens ist noch nicht bekannt.
Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung und bittet um sachdienliche Hinweise; Telefon 0375/4284480.

Sekundenschlaf

Eichigt, OT Hundsgrün – (AH) Am Sonntag gegen 7 Uhr kam eine 53 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf auf der B 92 von der Fahrbahn ab. Der Golf stieß gegen einen Straßenbaum, schleuderte eine fünf Meter tiefe Böschung hinab und prallte gegen zwei weitere Bäume. Die 53-Jährige wurde schwer verletzt. Sie räumte ein, kurz eingenickt zu sein. Es entstand Sachschaden von 15.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Diebstahl aus Lkw

Rodewisch – (AH) Unbekannte entwendeten in der Straße der Jugend ein Baugerät von einem Lkw. In der Nacht zum Samstag brachen sie an einem Lkw Mercedes das Vorhängeschloss der Abdeckplane auf und stahlen von der Ladefläche einen Trennschneider der Marke Stihl mit Wagen und Berieselung. Das entwendete Arbeitsgerät dient zum Aufschneiden von Betonasphalt und hat einen Wert von 2.000 Euro.
Wer hat im o.g. Zeitraum Beobachtungen gemacht bzw. wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Blechschaden nach Vorfahrtsfehler

Rodewisch – (AH) Am Samstag gegen 10:35 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Pkw Audi die Straße Zur Sternkoppel und wollte nach links auf die Straße Am Silbersee abbiegen. Dabei beachtete er einen vorfahrtsberechtigten Opel Astra nicht und stieß mit ihm zusammen. Es entstand Sachschaden von 6.500 Euro. Der Opel musste aufgrund seiner Schäden abgeschleppt werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Betrunkener Mopedfahrer im Tunnel gestürzt

Zwickau – (AH) Mit über 2 Promille setzte sich ein 33 Jahre alter Mann am Sonntag kurz nach Mitternacht auf sein Kleinkraftrad Simson S 51. Beim Befahren der Olzmannstraße verlor er im Tunnel die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er streifte zwei Stützpfeiler und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. An seinem S 51 entstand Totalschaden. Der Alkomattest ergab einen Wert von 2,2 Promille.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Trunkenheitsfahrt

Hirschfeld, OT Voigtsgrün – (AH) Wegen Trunkenheit im Verkehr muss sich ein 40 Jahre alter Mann verantworten. Er wurde in der Nacht zum Sonntag auf der Lengenfelder Straße am Steuer seines Renault Laguna festgestellt, obwohl er 1,16 Promille intus hatte. Eine Blutentnahme wurde veranlasst und sein Führerschein sichergestellt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Betrunken und ohne Führerschein

Limbach-Oberfrohna – (AH) Bei einer Verkehrskontrolle stellten Beamte am Samstagnachmittag in der Chemnitzer Straße einen betrunkenen Kraftfahrer fest. Der 43 Jahre alte Mann saß mit 1,92 Promille am Steuer eines Kleintransporters Renault. Anzeige und Blutentnahme folgten. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Zweiradfahrer beim Überholen angefahren

Hohenstein-Ernstthal – (AH) Ein 60-jähriger Kleinkraftradfahrer wurde am Samstag gegen 15:15 Uhr von einem Kleintransporter angefahren. Er hatte die Absicht, mit seinem Motorroller Phönix in der Paul-Greifzu-Straße nach links in die Gartenanlage abzubiegen. Obwohl er dies durch Blinken rechtzeitig ankündigte, überholte ihn der 46 Jahre alte Fahrer eines VW-Kleinbusses. Beim seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge verletzte sich der Zweiradfahrer und musste im Krankenhaus behandelt werden. Es entstand Sachschaden von 600 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Fünftes Rennen, vierter Sieger – Riesenjubel bei Nicki Thiim

Fünftes Rennen, vierter Sieger – Riesenjubel bei Nicki Thiim

M14_2888Stuttgart. Nicki Thiim (Walter Lechner Racing Team) gewann am Sonntag den fünften Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup. Auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg sah der Däne als Erster die Zielflagge und jubelte auf dem Siegerpodest. “Endlich stehe ich auf einem Podium mal wieder ganz oben. Den Sieg von heute werde ich genießen”, freute sich ein glücklicher Thiim. Auf die Plätze zwei und drei fuhren der Gewinner des International Cup Scholarship Earl Bamber (NZ/Fach Auto Tech) und Kévin Estre (F/Mc Gregor powered by Attempto Racing). VIP-Fahrer Patrick Dempsey (USA/Porsche AG) beendete das Rennen auf Platz 23 von 28 Startern.

Am Vormittag regnete es in Hockenheim und die 4,578 Kilometer lange Strecke war an einigen Stellen noch etwas feucht, als die Fahrer des Porsche Mobil 1 Supercup in den fünften Meisterschaftslauf gingen. Thiim, der von der Pole-Position gestartet war, verlor seinen Spitzenplatz zunächst am Start an Estre. Doch im zweiten Umlauf setzte sich der amtierende Supercup-Champion mit seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup gegen Estre durch, der auch Bamber an sich vorbei lassen musste. „Über dieses Rennen freue ich mich richtig. Das war ein unglaublicher Kampf zwischen uns drei da vorn. Eine enge Geschichte, aber am Ende ganz wichtige Punkte für die Meisterschaft“, sagte Bamber, der im vergangenen Jahr bereits den Porsche Carrera Cup Asia gewann.

 



Zur Halbzeit des über 14 Runden ausgetragenen Rennens hatte sich die Spitzengruppe mit Thiim, Bamber und Estre vom Feld abgesetzt. Estre versuchte zwei Runden vor Schluss nochmal zu attackieren, doch es gelang ihm nicht. „Ich dachte, ich komme noch vorbei, aber zum Schluss war es der dritte Platz. Etwas schade, aber so ist es nunmal“, sagte Estre. Vom sechsten Startplatz ging Porsche-Junior Klaus Bachler (A/Konrad Motorsport) ins Rennen und arbeitete sich durch das Feld. Der 22-jährige Österreicher belegte am Ende Platz vier. “Ich hatte ein tolles Rennen. Durch viele Gelbphasen kam ich nicht weiter nach vorn, aber die Geschwindigkeit war da”, erklärte Bachler. Hinter ihm kamen der Deutsche Michael Ammermüller (Walter Lechner Racing Team) und der Pole Kuba Giermaziak (VERVA Lechner Racing Team) ins Ziel. Nach fünf von zehn Rennen im Porsche Mobil 1 Supercup, der die Spitze der 19 Porsche Markenpokale bildet, führt Giermaziak mit 76 Punkten noch immer die Meisterschaft vor Bamber (71 Punkte) an. 

Porsche-Junior Connor de Phillippi (USA/FÖRCH Racing by Lukas Motorsport) machte im Rennverlauf vier Plätze gut und verbuchte am Ende den achten Rang für sich. “Das war ein schönes Rennen. Ich konnte Plätze gut machen und freue mich über das Ergebnis”, erklärte der 21-jährige Kalifornier. Porsche-Junior Sven Müller (D/Team Project 1) sah als Neunter die Zielflagge. “Leider hatte ich in der ersten Runde Kontakt mit zwei anderen Fahrzeugen und bin deshalb von Platz fünf auf Platz zehn zurückgefallen. Einen Platz konnte ich am Ende noch gewinnen. Jetzt bin ich erstmal sauer, aber das legt sich wieder”, erklärte Müller. Porsche-Junior Alex Riberas (Mc Gregor powered by Attempto Racing) “Leider war mein Qualifying nicht gut und von hinten ist es im Rennen immer schwierig, sich nach vorn zu kämpfen. In den letzten Runden lief es super, da hätte ich mir noch ein paar Umläufe dazu gewünscht”, sagte der Spanier.

In ihren identischen Porsche 911 GT3 Cup, die auf dem Leichtbau-Straßensportwagen 911 GT3 basieren, bestritten in Hockenheim 28 Fahrer aus 14 Nationen das Rennen. Unter ihnen Hollywood-Star Patrick Dempsey, der normalerweise bei Langstreckenrennen wie den 24 Stunden von Le Mans unterwegs ist. Dempsey belegte bei seinem Gaststart Platz 23. “Ich habe meinen Aufenthalt hier in Hockenheim sehr genossen. Viele neue Dinge kamen auf mich zu: mein erster stehender Start, der 911 GT3 Cup. Meine Startnummer 911 war cool. Alle haben mich nett aufgenommen, ich hatte Spaß auf der Strecke. Ich hoffe, dass ich mal wieder eine Gelegenheit bekomme, im Supercup zu starten.”

Das Deutschland-Gastspiel des Porsche Mobil 1 Supercup bildete zugleich das Ende der ersten Saisonhälfte. Zeit zum Verschnaufen bleibt aber nicht, denn schon in einer Woche (25. bis 27. Juli) steht für die Piloten des hochkarätigen Markenpokals auf dem Hungaroring in Budapest der sechste von zehn Saisonläufen auf dem Programm. Top-Favorit Kuba Giermaziak (VERVA Lechner Racing Team) feierte 2011 vor den Toren der ungarischen Hauptstadt seinen ersten Sieg im Porsche Mobil 1 Supercup. „Ich freue mich schon sehr auf dieses Rennen. Für mich ist das ein kleines Heimspiel, da immer sehr viele polnische Fans zum Grand Prix nach Ungarn kommen“, sagt der 24-Jährige. Auch Christian Engelhart (Konrad Motorsport) möchte ein Wörtchen um die Podestplätze mitreden. Der Köschinger stand im letzten Jahr als Zweiter auf dem Treppchen und sicherte sich in diesem Jahr einen Laufsieg im Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Hungaroring. 


Ergebnisse
5. Lauf Hockenheim/Deutschland
1. Nicki Thiim (DK/Walter Lechner Racing Team) 
2. Earl Bamber (NZ/Fach Auto Tech)
3. Kévin Estre (F/Mc Gregor powered by Attempto Racing).
4. Klaus Bachler (A/Konrad Motorsport)
5. Michael Ammermüller (D/Walter Lechner Racing Team)
6. Kuba Giermaziak (PL/VERVA Lechner Racing Team)
7. Christian Engelhart (D/Konrad Motorsport)
8. Connor de Phillippi (USA/FÖRCH Racing by Lukas Motorsport)
9. Sven Müller (D/Team Project 1)
10. Robert Lukas (PL/ FÖRCH Racing by Lukas Motorsport)

Punktestand nach 5 von 10 Läufen
Fahrer
1. Kuba Giermaziak (PL/VERVA Lechner Racing Team), 76 Punkte
2. Earl Bamber (NZ/Fach Auto Tech), 71
3. Michael Ammermüller (D/Walter Lechner Racing Team), 52


*Ergebnisse und Punktestand vorläufig

Quelle: Kommunikation Porsche AG
Tim Georgi fährt in Schleiz zum Sieg und übernimmt die Spitze

Tim Georgi fährt in Schleiz zum Sieg und übernimmt die Spitze

  • img_prev (2)Start-Ziel-Sieg für Tim Georgi (ADAC Stiftung Sport) im Rahmen der SUPERBIKE*IDM in Schleiz
  • Harter Kampf ums Podest: Lukas Tulovic und Marc Zellhöfer setzen sich durch
  • Georgi: „Ich hatte mir vorgenommen, richtig gut zu starten. Das ist mir gelungen.“

SCHLEIZ – Rennen
Datum: 20. Juli 2014
Saisonlauf: 5/8
Wetter: sonnig, 30°C
Streckenlänge: 3,805 km
Pole Position: Tim Georgi
Runden: 14
Sieger: Tim Georgi
Schleiz – Auf dem Schleizer Dreieck fuhren die Nachwuchspiloten des ADAC Junior Cup powered by KTM am Sonntag ihr fünftes von acht Saisonrennen. Nach kühlen und wechselhaften Bedingungen bei den ersten Rennen herrschten auf der Naturstrecke in Thüringen extrem heiße Bedingungen. Tim Georgi (14, Berlin) ließ sich von Sonne und Hitze kaum beeindrucken und fuhr einen sauberen Start-Ziel-Sieg nach Hause.

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport konnte sich auf dem 3,805 Kilometer langen Kurs schon am Samstag die Pole Position sichern. Er führte das Rennen in allen 14 Runden an und konnte seinen Vorsprung sukzessive ausbauen. „Wenn man einen Vorsprung hat, darf man sich zur Rennmitte nicht darauf ausruhen, schließlich schlafen die Verfolger nicht. Daher war das Rennen extrem anstrengend, aber jetzt bin ich überglücklich, dass ich zwei Mal in Folge gewinnen konnte“, strahlte der Berliner.

Lukas Tulovic (14, Eberbach) kam nach einem harten Kampf um den zweiten Platz 9,423 Sekunden hinter Georgi im Ziel an. Der 14-Jährige, der wie der Rennsieger von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wird, kämpfte neun Runden lang mit Matthias Meggle (13, Reicholzried), bis dieser in Runde zehn ausschied. Marc Zellhöfer (16, Fürth) konnte sich ebenso gegen die Verfolger durchsetzen und schnappte sich den letzten Podestplatz in Schleiz.

Dennis Norick Stelzer (13, Dohma) musste sich im Kampf ums Podium geschlagen geben und kam als Vierter im Ziel an. Pedro John (14, Ulm) folgte direkt hinter dem 13-Jährigen. Jonas Hähle (14, Lugau), der im Rahmen des eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring zum ersten Mal auf dem Podium stand, sicherte sich den sechsten Platz vor Michaël Verbrugghe (17, Kessel, BEL). Kenny Leibold (18, Schlierbach), Maximilian Sohnius (14, Hausham) und Toni Thurmayer (19, Stockstadt) erkämpften die letzten Plätze unter den Top-Ten.

Mit Georgis zweitem Sieg übernimmt der Rookie nach dem fünften Saisonrennen die Gesamtführung. Mit 79 Zählern liegt er einen Punkt vor Tulovic, der sich bis zum nächsten Rennen im Rahmen der SUPERBIKE*IDM im niederländischen Assen (8. bis 10. August) mit Position zwei zufrieden geben muss. Zellhöfer belegt mit 63 Punkten den dritten Rang. Sohnius folgt auf Vier (56).

Die Stimmen der Top-Drei

Tim Georgi (14, Berlin), Sieger:

„Ich hatte mir vorgenommen, richtig gut zu starten und das ist mir auch gelungen. Eine Runde später hat mir mein Mechaniker angezeigt, dass ich schon eine halbe Sekunde Vorsprung hatte. Daraufhin wollte ich wie auf dem Sachsenring versuchen, immer weiter weg zu fahren, was geklappt hat. Da ich zeitweise über zehn Sekunden Vorsprung hatte, konnte ich in den letzten vier Runden das Tempo sogar ein wenig rausnehmen. Wenn man einen Vorsprung hat, darf man sich zur Rennmitte nicht darauf ausruhen, schließlich schlafen die Verfolger nicht. Daher war das Rennen extrem anstrengend, aber jetzt bin ich überglücklich, dass ich zwei Mal in Folge gewinnen konnte. Dass ich jetzt auch noch in der Gesamtwertung vorne liege, ist ein unglaublich gutes Gefühl.“

Lukas Tulovic (14, Eberbach), Zweiter:

„Mein Start war ganz gut. Ich lag zunächst an dritter Position und wir haben hart gekämpft, weil immer wieder Fahrer von hinten kamen. Tim war von Anfang an weg und ich hatte keine Chance, an ihm dranzubleiben. Wir haben dann in einer Fünfergruppe um den zweiten Rang gekämpft. Ich lag hinter Matthias und bin im Windschatten in der Senke neben ihn gefahren. Ich glaube, wir haben uns berührt und er ist abgeflogen. Das tut mir sehr leid. Danach lag ich in der Gruppe vorne und konnte diese Position bis ins Ziel halten. Es ist wichtig, dass ich hier Punkte mitnehmen konnte, der zweite Platz ist absolut in Ordnung.“

Marc Zellhöfer (16, Fürth), Dritter:

„Ich bin von Platz fünf gestartet, konnte gleich beim Anbremsen an drei Konkurrenten vorbeigehen und war dann vorne dabei. Ich bin zunächst Dennis hinterhergefahren, habe dann aber gesehen, dass die Jungs weiter vorne wegfuhren, also habe ich ihn überholt und konnte auf Lukas, Matthias und Pedro aufschließen. Gegen Rennende habe ich bemerkt, dass ich mich nicht absetzen konnte, obwohl ich in den Kurven schnell rausbeschleunigen konnte und auch auf der Bremse stark war. Auf der Geraden hatte ich allerdings keine Chance, also versuchte ich, an Lukas dran zu bleiben. Ich wollte ihn am Ende noch überholen, was allerdings nicht ganz funktioniert hat. Mit dem dritten Platz bin ich aber sehr zufrieden. Schleiz liegt mir nicht so gut und trotzdem habe ich es aufs Podest geschafft, was ich wirklich nicht erwartet hätte. Ich bin also zufrieden.“

Quelle:  ADAC Junior Cup powered by KTM