Bundespolizei

: Bundespolizei stellt in Heide entwendeten Porsche Cayenne in Penkun sicher

   Pasewalk/ Penkun (ots) – Am gestrigen Abend (17.07.2014) wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk ein in der Ortslage Penkun abgestellter Porsche Cayenne mit Hamburger Kennzeichen nach einem Hinweis einer außer Dienst befindlichen Mitarbeiterin der Dienststelle festgestellt. Der männliche Fahrer hatte sich zuvor in Richtung Ortsmitte von dem Fahrzeug entfernt. Bei der Überprüfung der am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen,  stellten die Beamten fest, dass sich das dazugehörige Fahrzeug mit den Originalkennzeichen noch in Hamburg befindet. Es handelte sich hier also um so genannte Doubletten – Kennzeichen. Bei der Inaugenscheinnahme des Fahrzeuginnenraumes fiel auf, dass Manipulationen am Zündschloss vorgenommen wurden und das Steuergerät ausgebaut wurde. Ermittlungen ergaben, dass der Porsche in Heide entwendet wurde. Das Fahrzeug im Wert von ca. 35.000 Euro wurde sichergestellt und der Polizeiinspektion Anklam zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

Vermeintlicher Buntmetalldieb durch Bundespolizei gefasst

   Dresden/ Kamenz (ots) – Am Donnerstag Nachmittag konnten Bundespolizisten nach einem Zeugenhinweis gegen 16:15 Uhr an der Bahnstrecke Kamenz – Hosena, im Bereich Kamenz, einen vermeintlichen Buntmetalldieb stellen. Der 43-jährige hielt sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes auf, wo bereits mehrere Rollen Buntmetall zum Abtransport bereitlagen. Der Tatverdächtige versuchte sich zunächst durch Flucht den Beamten zu entziehen, konnte jedoch gestellt werden.

Er führte entsprechendes Schneidwerkzeug bei sich, bestritt jedoch die Tat. Die polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurden durch die Kollegen des Polizeireviers Kamenz unterstützt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen übernommen. Diese dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt an.

Tankbetrüger gefasst

   Görlitz (ots) – Einem Hinweis der Polizei folgend fahndete die Bundespolizei Donnerstag Mittag nach einem Fahrzeugführer, der an der Autobahnraststätte “Oberlausitz” seinen Pkw Skoda vollgetankt hatte, ohne den Treibstoff i.H.v. 90,00 Euro zu bezahlen. Ca. zehn Minuten nach dem Fahndungshinweis passierte das gesuchte Fahrzeug auf der Autobahn bei Kodersdorf einen Streifenwagen. Wenig später beendete die Streife dann auf dem Rastplatz “An der Neiße” die Fahrt des Tankbetrügers. Bei dem Mann handelt es sich um einen 34-jährigen Slowaken, der versuchte, seine Tat mit “Problemen am Geldautomat” zu erklären. Den Betrugsfall übernahm das Autobahnpolizeirevier Bautzen.

Vietnamese hielt sich unerlaubt in Deutschland auf

   Görlitz (ots) – Im Zuge einer Überprüfung ist Donnerstag Abend in einem Görlitzer Restaurant ein vietnamesischer Staatsangehöriger aufgegriffen worden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 23-Jährige vor ungefähr vier Jahren unerlaubt ins Bundesgebiet gelangte und sich seit dem an verschiedenen Orten unerlaubt ohne Ausweisdokumente und Aufenthaltsgenehmigung aufhielt. Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung und entsprechender Vernehmung wird sich nun die zuständige Ausländerbehörde um den Asiaten kümmern.

Sohn fährt “schwarz” mit dem Auto, Vater wird per internationalen Haftbefehl gesucht

   Görlitz (ots) – Kurz nach Mitternacht kontrollierten Bundespolizisten in der Laubaner Straße in Görlitz einen polnischen Citroen C8 mit französischer Zulassung. Dabei stellten sie fest, dass der polnische Fahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Er konnte lediglich einen so genannten Lernführerschein vorweisen. Der in Frankreich lebende 21-Jährige hat zwar die Ausstellung eines vollwertigen französischen Führerscheins beantragt, diesen jedoch noch nicht erhalten. Auch die polnischen Kollegen verneinten auf Nachfrage den Besitz eines entsprechenden polnischen Dokumentes.

Schließlich wurde das Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

   Die weitere ungeteilte Aufmerksamkeit der Beamten galt anschließend dem Vater des Schwarzfahrers, der als Begleiter ebenfalls im Pkw saß. Bei der Überprüfung dessen Personalien wurde ermittelt, dass die polnischen Behörden den 47-Jährigen per internationalen Haftbefehl, ausgestellt wegen Raubes und wegen Hehlerei, suchten. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz entscheidet nun über den Freiheitsentzug, während die Generalstaatsanwaltschaft in Dresden über das weitere Auslieferungsverfahren entscheidet.

Quelle: Bundespolizei

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!