Bundespolizei

   Altenberg (ots) – Nicht schlecht gestaunt haben die Beamten der Bundespolizeiinspektion Altenberg, als ein 28-jähriger tschechischer Staatsangehöriger an der Tür um Einlass begehrte und sein Anliegen vorbrachte. Über seinen gleich mit einbestellten Rechtsanwalt ließ er übersetzen, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegen würde und er sich aus diesem Grunde dem Verfahren stellen möchte.

   Nach Überprüfung der Personalien des 28-jährigen stellten die Beamten fest, dass es sich um keinen schlechten Scherz handelte.

Gegen ihn lag seit circa einem Monat ein internationaler Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Zwickau vor. Es besteht der Verdacht, dass er an mehreren Bandendiebstählen beteiligt war.

   Nun droht im bei Verurteilung eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren.

 Quelle: Bundespolizei

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!