01_HeikkinenFIA Rallycross-Weltmeisterschaft

Belgien: Heikkinen feiert im Polo RX Supercar ersten Saisonsieg

Jubel bei Marklund Motorsport nach dem sechsten Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft: Im belgischen Mettet sicherte sich Toomas „Topi“ Heikkinen (FIN) mit einer konstant starken Vorstellung im Volkswagen Polo RX Supercar den Gesamtsieg für sein Team aus Schweden. Nach den ersten zwei Heats musste sich Heikkinen zunächst noch mit Platz drei zufrieden geben, während sein Teamkollege Anton Marklund (S) – ebenfalls im Polo RX Supercar – die zwischenzeitige Gesamtführung inne hatte. Im Finallauf machte Heikkinen dann mit einem makellosen Rennen den Sprung an die Spitze der Gesamtwertung perfekt, während Marklund am Ende Platz fünf belegte. „Ich bin völlig begeistert“, sagte Heikkinen. „Es ist mein erster Sieg in der Rallycross-WM und hoffentlich der Start einer fantastischen zweiten Saisonhälfte.“ Mit seinem Sieg in Belgien machte Heikkinen zugleich einen Platz in der WM-Wertung gut und belegt nun mit 117 Punkten Platz drei. Marklund liegt mit 85 Zählern auf Platz fünf. Die nächsten WM-Läufe werden am 7. und 8. August auf dem Circuit Trois-Rivières in Kanada ausgetragen.

Volkswagen Scirocco R-Cup - Moscow 2014Volkswagen Scirocco R-Cup

Larini siegt beim Show-Rennen in Moskau – Seidel starke Achte

Der ehemalige Formel-1-Pilot Nicola Larini (I) hat das Show-Rennen im Volkswagen Scirocco R-Cup in Moskau gewonnen. Nach 13 Runden auf dem 3,91 Kilometer langen „Moscow Raceway“ überquerte der Italiener als Erster die Ziellinie vor Ex-Formel-1-Pilot Jan Lammers (NL) und dem russischen Lokalmatador und WTCC-Pilot Mikhail Kozlovskiy. In der vierten Runde musste das Safety-Car auf die Strecke, als Sven Hannawald (D) mit Inessa Tushkanova (RUS) kollidierte – das Aus für den ehemaligen Skisprung-Olympiasieger Hannawald. Das gleiche Schicksal ereilte zwei Runden vor Ende auch Manuel Reuter (D). Der Mentor für die Nachwuchspiloten musste nach einem Unfall mit dem jungen Russen Viktor Shaitar sein Auto vorzeitig in der Box abstellen. Eine gute Aufholjagd lieferte Playmate Doreen Seidel (D), die vom letzten Startplatz auf den achten Rang vorfuhr. Insgesamt 15 Fahrer nahmen an dem von Volkswagen Partner Gazprom gesponserten Einladungsrennen in der russischen Hauptstadt teil.

03_FIAF3-1405162004FIA Formel-3-Europameisterschaft

Verstappen, King und Blomqvist mit Podiumsplatzierungen in Moskau

Nach zuletzt sechs Siegen in Folge musste sich Volkswagen Pilot Max Verstappen (NL) in der Formel-3-Europameisterschaft auf dem „Moscow Raceway“ mit zwei Podiumsplätzen begnügen. Der Niederländer belegte im ersten Rennen Rang drei und im dritten Lauf Platz zwei. Gemeinsam mit Jordan King (GB) und Tom Blomqvist (GB) sorgte Verstappen dafür, dass in allen drei Läufen jeweils mindestens ein Fahrer „powered by Volkswagen“ den Sprung aufs Siegertreppchen schaffte. King fuhr beim ersten Rennen als Zweiter über die Ziellinie, Blomqvist war mit Rang drei im zweiten Lauf der Volkswagen Vertreter auf dem Podium. In Rennen zwei wurde Verstappen in der elften Runde plötzlich langsam und musste wenig später seinen Dallara-Volkswagen in der Box abstellen. Der dominierende Mann des Wochenendes war jedoch Esteban Ocon (F), der durch drei souveräne Start-Ziel-Siege seine Führung in der Meisterschaft ausbaute.

04_C1_VW_Polo_R_Cup_Race_1Volkswagen Polo R-Cup Indien

Tharani und Thomas gewinnen in Coimbatore

Karthik Tharani Singh (IND) und Bonnie Thomas (IND) haben die beiden Rennen am zweiten Rennwochenende des Volkswagen Polo R-Cup Indien in Coimbatore gewonnen. Die beiden Läufe auf der Strecke im Süden Indiens waren erneut spektakulär: Tharani Singh gewann im ersten Lauf, der aufgrund eines Unfalls unterbrochen werden musste, vor Anshul Manoj Shah (IND) und Karminder Pal Singh (IND). Das zweite Rennen wurde auf feuchter Strecke ausgetragen, was zu einigen Verbremsern und sehenswerten Duellen führte. Thomas kam mit den Bedingungen am besten zurecht und überquerte vor Pal Singh und Yatin Magu (IND) die Ziellinie. Die nächsten beiden Läufe des Volkswagen Polo R-Cup Indien werden vom 3. bis 5. Oktober in Noida ausgetragen.

05_120714direstaxVolkswagen Racing Cup

Di Resta gewinnt in Spa und ist neuer Gesamtführender

Stefan Di Resta (GB) hat die Gesamtführung im Volkswagen Racing Cup übernommen. Am fünften Rennwochenende des beliebten britischen Tourenwagenpokals in Spa-Francorchamps (B) schob sich der jüngere Bruder des DTM-Stars Paul Di Resta dank eines vierten Platzes im ersten Lauf und eines Sieges im zweiten Rennen an die Spitze der Gesamtwertung. Rookie Lucas Orrock (GB) gewann in seinem Scirocco R Lauf eins auf der legendären „Ardennen-Achterbahn“ vor David Sutton (GB), ebenfalls in einem Scirocco R am Start, und James Walker (GB) im Golf GTI. Titelverteidiger Aaron Mason (GB), der die Gesamtführung bis dato angeführt hatte, wurde in der vorletzten Runde auf Platz zwei liegend durch einen Reifenschaden zurückgeworfen. Orrock sah auch im zweiten Rennen wie der sichere Sieger aus, bevor er drei Runden vor dem Ziel die vordere Stoßstange seines Scirocco R verlor und sich dabei einen Bremsplatten einhandelte. Profiteur war Di Resta, der dadurch vor Golf GTI Pilot Joe Fulbrook (GB) und Orrock als Erster die Ziellinie überquerte. Bei noch vier ausstehenden Rennen führt Di Resta die Gesamtwertung nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Fulbrook an.

06_DSC_3456Südafrikanische Rallye-Meisterschaft

Podium, Team- und Herstellertrophäe für den Polo S2000 bei „Heimrallye“

Platz drei für Hans Weijs jr./Björn Degandt (NL/B), Team- und Herstellertrophäe für die Volkswagen Sasolracing-Mannschaft – der vierte Saisonlauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft war ein erfolgreiches „Heimspiel“ für die Polo-S2000-Duos. Bei der „Volkswagen Rally“ am Eastern Cape rund um Port Elizabeth münzten Weijs jr/Degandt ihre kontrollierte Offensive in den dritten Podestplatz der Saison um. Ihre Teamkollegen Gugulethu Zulu/Carl Peskin (ZA/ZA) beendeten die Rallye, die durch dichte Wälder führt und als eine der herausforderndsten des Saisonkalenders gilt, auf Platz vier. Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA), ebenfalls mit einem Polo S2000 am Start, trafen am Eröffnungstag einen Baumstumpf und mussten trotz verheißungsvollen Beginns ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz früh aufgeben. Sie wurden am Ende Neunte. Thilo Himmel/Armand Du Toit (NAM/ZA) sowie Raimund Baumschlager/Klaus Wicha (A/D) erreichten das Ziel nicht.

07_getpicture.aspxFun-Cup

Nach 25 Stunden eine Sekunde vorn: “Allure Team 2“ gewinnt Saisonhighlight

Nach 2.892,652 Kilometern und 25 Stunden entschieden 41,66 Meter und 1,279 Sekunden – das Saisonhighlight des Volkswagen Fun-Cup endete in einer dramatischen Schlussphase. Das „Allure Team 2“ schlug dabei die Mannschaft „SPI“ beim 25-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps äußerst knapp. Die Belgier Cédric Bollen, Frédéric und Kevin Caprasse und Guillaume Mondron nutzen ihren Heimvorteil und siegten vor den drei Franzosen Philippe Illiano, Langstrecken-Ass Alain Ferté sowie Louis Gervoson. Rang drei ging an das Team „Allure Kottage“ mit den Belgiern Frédéric Bouvet, Lorenzo Donniacuo, Pierre Piron und Damien Dupont . Bemerkenswert: Die vier bestplatzierten Teams trennten nach 413 Runden auf der berühmt-berüchtigten „Ardennen-Achterbahn“ nach dem Rennen rund um die Uhr plus Bonus-Stunde gerade einmal 2.27,138 Minuten.

Und so geht’s weiter:

19.07.–20.07.2014, Volkswagen Polo-Cup Russland, Rostov Velickiy (RUS)
20.07.2014, Global Rallycross, New York (USA)

Quelle: Volkswagen Motorsport GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!