Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.07.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.07.2014 (2)

polizeiVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Simson Mopeds gestohlen

Plauen – (js) Gleich zwei Kleinkrafträder sind zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag aus einer Garage an der Knielohstraße verschwunden. Unbekannte hatten die zwei Vorhängeschlösser am Garagentor aufgebrochen und die beiden Mopeds im Gesamtwert von über 3.000 Euro gestohlen. Es handelt sich dabei um ein oranges und ein grau-silbernes S 51. Die Versicherungskenzeichen lauten „922 LBA“ und „744 LBA“. Der Sachschaden am Garagentor wurde mit knapp 100 Euro angegeben.
Ein weiteres Simson Moped S 51 im Wert von rund 500 Euro wurde in der Nacht von Sonntag zu Montag gestohlen. Das mit einem Stahlschloss an einem Poller befestigte Kleinkraftrad war vor dem Hausgrundstück Scheffelstraße 2 abgestellt. Das schwarze Moped hat das Versicherungskennzeichen „315 HOD“. Es verfügte hinten über einen Stahlprofilreifen und vorn über einen glatten Rundreifen.
Hinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Niedergeschlagen und ausgeraubt

Oelsnitz – (js) Ein 25-jähriger Mann wurde am Sonntag, gegen 10 Uhr von unbekannten Tätern niedergeschlagen und ausgeraubt. Die Tat ereignete sich als der Mann zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof war. Aus einem neben ihn haltenden blauen Pkw stiegen plötzlich fünf Personen aus. Ohne etwas zu sagen packten sie den Geschädigten und prügelten ihn zu Boden. Einer der Täter entwendete ihm die Geldbörse mit rund 50 Euro Bargeld sowie persönliche Dokumente.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Kennzeichendiebstahl

Plauen – (js) Im Zeitraum vom 6. Juli bis Sonntag entwendeten unbekannte Täter ein hinteres, amtliches Kennzeichen „V EX 6201“ eines Pkw VW. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz Hohe Straße geparkt und hatte erst einen neuen TÜV (bis 05/16) bekommen. Der entstandene Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Auto vom Podest geschmissen

Oelsnitz – (js) Ein zu Werbezwecken auf einem Podest befindlicher Pkw Smart wurde von Unbekannten in der Nacht von Sonntag zu Montag heruntergestoßen. An dem auf einem Parkplatz eines Fitness-Studios an der Egerstraße befindlichen Fahrzeug entstand dabei ein Schaden von rund 3.000 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Aufmerksamer Zeuge bei Unfallflucht

Auerbach – (am) Zu einer Unfallflucht kam es am Sonntag, 14:30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Kino an Göltzschtalstraße. Eine Seat-Fahrerin (32) hatte dort ihr Auto abgestellt, welches durch ein anderes Fahrzeug beim Rückwärtsausparken beschädigt wurde. Schadenshöhe: mehrere hundert Euro. Durch einen Zeugen konnte die Unfallverursacherin ermittelt werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Fahrrad aus Keller gestohlen

Zwickau – (js) Ein Mountainbike der Marke TREK im Wert von über 500 Euro haben Unbekannte in der Nacht zu Montag aus dem Keller eines Hauses auf der Ziegelstraße gestohlen. Die Tatzeit liegt zwischen 21 Uhr und kurz nach Mitternacht. Im Haus sind insgesamt zwei Keller aufgebrochen worden indem die Blechriegel abgeschraubt wurden. Ob aus dem zweiten Keller etwas gestohlen wurde muss noch ermittelt werden.

Kabeltrommel weggerollt

Zwickau – (js) Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag auf einer Baustelle am Flugplatz einen Werkzeugcontainer aufgebrochen. Dabei wurden gleich drei Vorhängeschlösser zerstört. Ob daraus etwas gestohlen wurde muss noch ermittelt werden. Anschließend haben die Täter eine große Kabeltrommel mit rund 70 Meter Starkstromkabel etwa 50 Meter weggerollt und vermutlich zum Abtransport bereit gestellt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Vandalen unterwegs

Crimmitschau – (am) In Höhe der Lindenstraße 39-50 wurden in der Nacht zum Sonntag bei neun Pkw die Außenspiegel abgetreten. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 2.000 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Zigaretten aus Tankstelle gestohlen

Waldenburg – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Montag aus dem Verkaufsraum einer Tankstelle auf der Niederwinkler Straße mehrere Stangen Zigaretten gestohlen. Der Mitarbeiter einer Wachschutzfirma hatte gegen 2 Uhr ein aufgebrochenes Fenster festgestellt. Nach ersten Ermittlungen versuchten mehrere Täter zuerst über das Dach in die Räumlichkeiten zu gelangen. Als dies misslang hebelten sie das Fenster auf und drangen in den Kassenbereich ein. Nach Auslösen des Alarms flüchteten sie mit mehreren Stangen Zigaretten. Zur genauen Anzahl der Beute liegen noch keine Erkenntnisse vor, es wird aber von 20 bis 50 Stangen ausgegangen.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Bei Wildunfall zwei junge Frauen leicht verletzt

Oberwiera, OT Wickersdorf – (am) Zu einem Wildunfall, bei dem zwei Fahrzeuginsassen (17, 19 Jahre) leicht verletzt wurden, kam es am Sonntagmorgen, gegen 3:45 Uhr auf der Hohen Straße. Ein Reh überquerte die Straße und stieß mit dem aus Richtung Waldenburg kommenden Ford zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der 28-jährige Fahrer sowie sein 22-jähriger Beifahrer wurden nicht verletzt.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 14.07.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 14.07.2014 (2)

Polizei04Stadtgebiet Leipzig

Wie aus einem Fahrraddiebstahl drei Hanfplantagen wurden

Ort: Leipzig OT Gohlis
Zeit: 10./11. Juli 2014

Eigentlich waren die Ermittler der Bearbeitungsstelle für Fahrradkriminalität auf der Suche nach gestohlenen Fahrrädern. Was sie jedoch fanden, waren gestohlene Schuhe und drei Hanfplantagen! Wie es dazu gekommen war? Eine Frau, deren Räder vor kurzem gestohlen worden waren, hatte ihre Fahrräder in den Ebay-Kleinanzeigen wieder gefunden… Aber fangen wir bei der Geschichte doch besser von vorne an: Am 25. Juni 2014 musste eine Mieterin (25) in der Etkar-André-Straße feststellen, dass zwei Fahrräder aus ihrem Keller gestohlen worden waren. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei und forstete von nun an die Ebay-Kleinanzeigen durch. Mit Erfolg! Am 10. Juli 2014 entdeckte sie eines ihrer Fahrräder bei den Kleinanzeigen und bemerkte, wie im Spiegel der Fotografie auch das zweite gestohlene Fahrrad zu erkennen war. Daraufhin informierte sie umgehend die Polizei. Noch am selben Tag konnte der Nutzer des Ebay-Accounts ermittelt werden und die Kollegen der Bearbeitung für Fahrradkriminalität erwirkten einen Durchsuchungsbeschluss seiner Wohnung. Der Verkäufer (32) der Räder aus den Kleinanzeigen war überrascht über das Eintreffen der Polizisten und schilderte ihnen, wie er nur wenige Tage zuvor beide Räder über eine Anzeige bei Facebook erstanden hatte. Eine Frau hatte dabei eines der Räder angeboten und, nachdem er Kaufinteresse signalisiert hatte, bot sie ihm unaufgefordert auch noch das zweite mit an. Der Kauf lief relativ unproblematisch über die Bühne. Die Räder nahm er gegen Zahlung eines dreistelligen Bargeldbetrages mit sich. Er versicherte sich sogar über einen Anruf bei der Polizei, dass sie nicht gestohlen seien und siehe da: Die Rahmennummern waren fahndungsfrei. Das lag daran, dass die 25-jährige Eigentümerin der Räder die Rahmennummern bei der Anzeigenaufgabe nicht mit hatte angeben können. Jedoch: Beide Räder konnten sichergestellt und an die Besitzerin zurückgegeben werden! Der Verkäufer nannte den Polizisten nun allerdings Namen und Adresse derjenigen, von der er die Räder gekauft hatte. Am nächsten Tag standen die Ermittler nun vor der Wohnung der ursprünglichen Verkäuferin (25). In den nun folgenden Gesprächen verstrickte sie sich immer tiefer in die Geschichte, obwohl sie steif und fest bei der Behauptung blieb, nichts mit den Fahrraddiebstählen zu tun zu haben. Der eigentliche Drahtzieher sei ein Kumpel von ihr, den sie den Polizisten „ausliefern“ wollte, um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Ungünstig bei der Sache war nur, dass besagter Kumpel (30) die ganze Zeit ebenfalls im Zimmer saß und alles mithörte. Nachdem er nun den Worten seiner „Freundin“ gelauscht hatte, packte er selber aus. Und in seiner Schilderung war die 25-Jährige alles andere als ein Unschuldslamm. Letzten Endes war es wohl der Versuch, von sich selbst abzulenken, der die Ermittler auf die Spur eines weiteren Täters führte. Bei diesen befänden sich, so die Angaben beider mittlerweile Beschuldigter, immer Drogen. Innerhalb weniger Stunden wurde eine Durchsuchung der Wohnung der 25-Jährigen und der Wohnung des ins Feld geführten Dealers angeordnet. Bei der 25-Jährigen fand man jedoch keine Drogen, nur etwa zehn Paar Schuhe, die sie, nach Schilderungen des 30-Jährigen Mittäters, eine Nacht zuvor auf einer Diebestour geklaut hatten. In der Wohnung des 28-Jährigen, den die beiden mit ins Spiel gebracht hatten, fanden die Polizisten dann eine aktiv betriebene Indoor-Hanfplantage, die im Schlafzimmer aufgebaut worden war. Ein weiterer Hinweis führte zu einer Wohnung über der des 28- Jährigen, in der sich ebenfalls noch eine Plantage befinden sollte. Auch hier konnte binnen kürzester Zeit ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden, sodass die Kollegen auch in diese Wohnung einrückten. Und siehe da: Es fanden sich sogar zwei erst noch kürzlich betriebene Plantagen, die jedoch bereits abgeerntet worden waren. Erst weit nach Mitternacht konnte jener Tag für die Ermittler beendet werden. Jedoch mit dem Fazit, dass zwei gestohlene Räder wieder zu ihrer Besitzerin zurück gefunden hatten, mehrere Diebstähle aufgeklärt werden konnten, drei Hanfplantagen entdeckt wurden und der 30-Jährige in Haft genommen wurde. Denn, erst im April war er aus der JVA auf Bewährung entlassen worden. Daraufhin wurde noch am Samstag entschieden, dass er aufgrund des Verstoßes gegen Bewährungsauflagen wieder ins Gefängnis kommt. (KG)

Schmierer erwischt

Ort: Leipzig-Schönefeld, Gorkistraße/Löbauer Straße
Zeit: 13.07.2014, gegen 15:30 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge (55) hatte einen Graffitischmierer in einer Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Lausen beobachtet, als dieser diverse Schriftzüge an einer Tür im Anhänger anbrachte und danach ausstieg. Er folgte dem Jugendlichen und hielt ihn bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Sie fanden außerdem mit Eddingstiften geschmierte Tags und Schriftzüge, wie „KOMA“ und „SAMS“, an Tür und Sitzen vor. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Die Polizisten informierten die Mutter des vorläufig festgenommenen Jugendlichen (14). Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

„Auspfiff“

Ort: 04277 Leipzig, Bornaische Straße/Pfeffinger Straße
Zeit: 14.07.2014, 04:14 Uhr

Eigentlich hätte es für fünf Fußballbegeistere – einem Ehepaar (m: 48, w: 46), einer 44- Jährigen und ihrem Sohn (11) und einer 18-Jährigen ein so schöner Abend werden können, doch machte ihn da ein mutmaßlicher „Worldcup-Gegner“ einen Strich durch die Rechnung. Hundertzwanzig spannungsgeladenen Minuten, die die Nerven fast zum Reißen brachten, waren die Freunde dem Endspiel gefolgt, hatten mit der deutschen Fußballmannschaft mit gefiebert. Als dann endlich, kurz vor Abpfiff der Verlängerung das Siegestor für die deutsche Fußballmannschaft fiel, brachen Jubel und Freude los. In dieser ausgelassenen Stimmung machten sich die fünf Freunde auf dem Heimweg. Doch missgönnten ihnen drei Unbekannte diese Freude oder schienen zumindest eine andere Sicht auf den Gewinn des Weltmeistertitels zu haben. Jedenfalls versperrten sie den Weg und verlangten von der 44-Jährigen, dass sie ihre Deutschlandsachen ausziehe. Um eine Eskalation zu vermeiden, zog sie die Perücke vom Kopf (Irokesenperücke in den Farben der Deutschlandflagge). Doch genügte es einem der drei nicht, er riss ihr die Perücke so heftig aus der Hand, dass der Finger brach. Anschließend lief er in der Dreierschar Richtung Straßenbahnhaltestelle Pfeffingerstraße davon. Die Frau ließen sie mit dem gebrochenen Finger zurück. Während der Anzeigenaufnahme beschrieben die schockierten Freunde den Perückenräuber als:
– ca. 170 cm großen und
– ca. 20 – 25 Jahre alten Mann, der
– ein schwarzes Kapuzenshirt „North Face“ und eine schwarze Hose trug. Die Polizei ermittelt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf

Ort: Leipzig-Wiederitzsch, Martinsbogen/Robert-Blum-Platz
Zeit: 28.06.2014, gegen 12:45 Uhr

Ein 12-jähriges Mädchen fuhr mit seinem Rad auf dem Robert-Blum-Platz. Es nutzte allerdings die falsche Fahrbahnseite und stieß beim Linksabbiegen auf den Martinsbogen mit einer anderen Fahrradfahrerin, bei der es sich um eine ältere Dame handelt, zusammen. Beide Radlerinnen stürzten und verletzten sich leicht. Ein Zeuge (59), der den Unfall gehört hatte, verständigte die Rettungsleitstelle. Während das Kind vorsorglich in ein Krankenhaus (in Begleitung seiner Mutter) gebracht wurde, konnte die verletzte Frau aufgrund ihrer Schürfwunden ambulant behandelt werden. Danach verließ sie den Unfallort, ohne ihre Personalien bekanntzugeben. Die Polizei bittet die am Unfall beteiligte Radfahrerin, sich zu melden bzw. sucht Zeugen, welche Angaben zu der älteren Dame machen können. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst in Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2847 entgegen. (Hö)

Flucht nützt nüscht!

Ort: Leipzig, Auffahrt BAB 14 von B2

kommend
Zeit: 13.07.2014, 23:40 Uhr
Die Fahrt mit dem violetten Nissan Micra führte den 22-Jährigen vom Tröndlinring in stadtauswärtige Richtung, wobei er an der Kreuzung Tröndlinring/Am Halleschen Tor beinahe einen grauen VW Passat erfasste. Unerschüttert ging die Fahrt weiter in Richtung Maximillianallee, zügig und uneinsichtig. Schließlich verlor der 22-Jährige die Kontrolle über den Micra und touchierte auf der Auffahrt von der B2 zur BAB 14 die Leitplanke, die er dadurch auf ca. 2,5 Meter Länge beschädigte (Kratzer). Seinen Pflichten nicht nachkommend, entfernte sich der Verkehrsrowdy vom Unfallort und fuhr wieder auf der B 2 in stadteinwärtige Richtung. An der Essener Straße stoppte ihn eine Polizeistreife, die schon weit vorher aufgrund eines Bürgerhinweises auf den in Schlangenlinien fahrenden Micra aufmerksam geworden und gefolgt war. Sie stellten die Personalien als auch den Atemalkoholwert von 1,6 Promille bei dem 22-Jährigen fest und eröffneten die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (MB)

Landkreis Leipzig

Zu schnell unterwegs

Ort: 04420 Markranstädt; Lützner Straße
Zeit: 13.07.2014, 23:40 Uhr

Viel zu schnell war der 31-Jährige mit seinem Opel Corsa auf der B 87 in Richtung Markranstädt unterwegs. Die Quittung kam prompt. In der Lützner Straße, Höhe des Grundstücks 48 kam er in einer Kurve ins Schleudern und landete an einem Straßenbaum. Zum Glück nur leicht verletzt, kletterte er aus den Corsa, musste aber in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt werden. An Pkw und Baum entstanden Schaden, schätzt: 3.000 Euro. (MB)

Zeugen gesucht! „Fahrerflucht!“

Ort: 04680 Colditz; Sophienplatz/Parkplatz
Zeit: 27.06.2014; 10:30 Uhr – 11:10 Uhr

Der am Vormittag auf dem Parkplatz des Sophienplatzes geparkte, graufarbige VW Passat Kombi war in tipp toppen Zustand. Der Besitzer (65) begab sich auf den Weg, um einige Besorgungen zum machen. Wohl wissend, dass der VW gut auf dem Platz geparkt ist. Als er gegen 11:00 Uhr zum Fahrzeug zurückkehrte erblickte er an der linken Fahrzeugseite eine Anstoßstelle und Kratzspuren. Der 65-Jährige dokumentierte die Beschädigungen (geschätzt: 1.000 Euro) und erstattete Anzeige. Jetzt ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Pkw gegen Rad

Ort: Cavertitz, OT Zeuckritz, Klein Thien/Reudnitzer Straße (K 8922)
Zeit: 13.07.2014, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin (51) eines Pkw Opel Vectra befuhr die Reudnitzer Straße und wollte nach links abbiegen. Dort beachtete sie den vorfahrtberechtigten Fahrradfahrer (50) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Radler prallte während der Kollision gegen die Frontscheibe und erlitt schwere Kopfverletzungen. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Ein Zeuge (52) leistete Erste Hilfe und verständigte Polizei sowie Rettungswesen. Am Rennrad und am Auto entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Von der Fahrbahn abgekommen …

Ort: Eilenburg, Wurzener Landstraße
Zeit: 13.07.2014, gegen 14:30 Uhr

… war der Fahrer (74) eines Pkw Opel Corsa. Er war auf der S 11 aus Thallwitz in Richtung Eilenburg unterwegs, als er aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der Straße abkam, gegen einen Baum und anschließend in den Straßengraben fuhr. Sowohl der Fahrer als auch seine gleichaltrige Beifahrerin blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 14.07.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 14.07.2014 (2)

Polizei

Chemnitz

 

OT Kaßberg – Zwei Audi gestohlen

(Ki) Zwei Audi sind am Wochenende auf dem Kaßberg gestohlen geworden.
Ein A5 S-Line, abgestellt am 11. Juli 2014, gegen 19.30 Uhr, in der Henriettenstraße/Ecke Kanzlerstraße, war am 14. Juli 2014, gegen 7.15 Uhr verschwunden. Der schwarze Pkw im Zeitwert von rund 35.000 Euro hat ein Kennzeichen für den Erzgebirgskreis (ERZ-…) und steht nun zur Fahndung.

Polizeilich gesucht wird seit Montagmorgen auch ein Audi A4 quattro, der auf einem Parkplatz an der Walter-Oertel-Straße/Ecke Kanzlerstraße parkte. Am Sonntag, gegen 19 Uhr, wurde der schwarze Kombi abgestellt. Heute, gegen 9 Uhr, bemerkte der Fahrer das Fehlen des Autos.
In beiden Fällen hat die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes die Ermittlungen an sich genommen.

OT Borna-Heinersdorf – Offenbar geistlos …

(Ki) …waren jene Randalierer, die im Verlaufe des Wochenendes, auf dem Areal einer Bildungseinrichtung an der Wittgensdorfer Straße zugange waren. Es wurden insgesamt 13 Glaslampenschirme und Glühlampen der Außenbeleuchtung zum Teil zerschlagen, zum Teil fehlen sie. Außerdem bekam die Plexiglasscheibe einer Klassenzimmeraußentür einen Riss. Darüber hinaus drehten die Täter einen Wasserhahn mit angestecktem Gartenschlauch auf und ließen das Wasser in einen Abfluss laufen. Der Schaden beziffert sich auf geschätzte 200 Euro.

OT Bernsdorf – Einbrecher in der Kita

(Ki) Mehrere aufgehebelte Fenster und Türen, durchsuchte Räume und Kühlgeräte ohne Strom sind die vorläufige Bilanz eines Einbruchs in eine Kindertagesstätte in der Stadlerstraße. Über das Wochenende waren Unbekannte auf der Suche nach für sie Brauchbarem eingedrungen. Dabei hatten sie auch den Elektroschaltschrank geöffnet und alle Sicherungen ausgeschaltet. Dadurch waren u.a. zwei Kühlschränke und eine Gefrierkombination ohne Strom und abgetaut. Ob eingelagerte Lebensmittel dadurch verdorben sind, steht noch nicht fest. Auch, ob die Eindringlinge etwas gestohlen haben, muss noch geprüft werden. Der Sachschaden beziffert sich gegenwärtig auf rund 2 000 Euro.


Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Tatverdächtiger zu Raubstraftaten ermittelt

(Fi) Mit der Medieninformation Nr. 372 berichtete die Polizei am 10. Juli 2014 in dem Beitrag „Handtaschenräuber unterwegs“ über eine Raubstraftat in der Bahnhofstraße an einer 51-jährigen Frau an jenem Donnerstagmorgen, gegen 5.30 Uhr.

Erst am Donnerstagnachmittag meldete sich eine 22-jährige Frau bei der Polizei. Sie teilte mit, dass sie bereits gegen 4.45 Uhr am Morgen desselben Tages an einer Bushaltestelle in der Franz-Mehring-Straße von einem Unbekannten beraubt wurde. Dieser habe sie von hinten umklammert, sie mit Worten bedroht und ihr Handy sowie ihre Geldbörse geraubt. In der Geldbörse befand sich ein geringer Geldbetrag. Der Räuber flüchtete zu Fuß vom Tatort.
Erst, nachdem die junge Frau sich von dem Schock etwas erholt und mit Verwandten beraten hatte, sah sie sich in der Lage, Anzeige zu erstatten.

Am 12. Juli 2014 informierte die Polizei in der Medieninformation Nr. 377 darüber, dass nach einer gefährlichen Körperverletzung (Beitrag: „Döbeln – Festnahme nach Messerangriff“) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz gegen einen 20-jährigen Mann Haftbefehl erlassen wurde.

Die Ermittlungen zu den beiden Raubstraftaten vom 10. Juli 2014, die auch am Wochenende weitergeführt wurden, haben ergeben, dass der 20-Jährige verdächtig ist, auch diese Taten begangen zu haben. Die Ermittlungen dazu werden weitergeführt, während sich der Mann in Haft befindet. Ein Zusammenhang mit zwei anderen Raubstraftaten im Frühjahr dieses Jahres in Döbeln hat sich bisher nicht bestätigt.

Döbeln – Crash an der Einmündung

(Fi) Am Montag, gegen 7 Uhr, kollidierte an der Einmündung der Autobahnanschlussstelle Döbeln-Ost zur Bundesstraße 175 ein Pkw Opel (Fahrer: 65) mit einem Pkw Skoda (Fahrer: 64). Beide Fahrer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Pkw-Sitze gestohlen

(TH) In der Nacht zu Montag waren Diebe in einem Garagenkomplex in der Silberhofstraße zugange. Sie brachen einen geparkten Pkw VW auf und nahmen alle Sitze, die Kofferraumabdeckung sowie eine Einkaufsbox mit. Zur Höhe des entstandenen Diebstahl- und Sachschadens liegen der Polizei zurzeit keine Informationen vor.

Halsbrücke – Edelstahlteile gestohlen

(TH) Metalldiebe waren von Sonntag, gegen 13 Uhr, bis Montag, gegen 6 Uhr, auf dem Gelände einer Metallfirma im Ortsteil Tuttendorf am Werk. Sie zerschnitten einen Maschendrahtzaun und entwendeten Edelstahlteile im Gesamtwert von ca. 5 000 Euro. Zum entstanden Sachschaden liegen der Pressestelle zurzeit keine Informationen vor.

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Einbruch in Firmenräume

(TH) Vom 11. Juli 2014 bis zum 14. Juli 2014, gegen 7.40 Uhr, brachen Unbekannte in die Räume einer Firma am Markt ein. Sie hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten mehrere Räume. Ob etwas gestohlen wurde, ist der Polizei zurzeit nicht bekannt. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Unfall mit drei Leichtverletzten

(Ki) Drei Personen sind am Montagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Scharfensteiner Straße leicht verletzt worden. Gegen 12.20 Uhr kam eine BMW-Fahrerin (58) von Scharfenstein kommend ausgangs einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte zunächst mit der Leitplanke und danach mit einem im Gegenverkehr befindlichen Opel (Fahrer: 27). Die Autofahrer und ein im BMW mitfahrender Junge(7) wurden leicht verletzt. Auf insgesamt rund 12.000 Euro beziffern sich die Schäden an den Pkw und der Leitplanke. Die Straße ist voraussichtlich noch bis gegen 15 Uhr gesperrt. Feuerwehr und Ölwehr waren im Einsatz, um ausgelaufene Betriebsmittel zu binden.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.07.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.07.2014

Polizei20

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Sekundenschlaf mit Folgen

BAB 4, Dresden – Görlitz, 500m vor der Rastanlage Oberlausitz-Süd

12.07.2014, gegen 06:50 Uhr

Womöglich wegen Übermüdung ist Samstagmorgen ein 22-Jähriger auf der Autobahn verunfallt. Er war mit einem Pkw Renault in Richtung Görlitz unterwegs, als er etwa 500 Meter vor der Rastanlage Oberlausitz-Süd in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und die Mittelleitplanke streifte. Dabei blieb der junge Mann zum Glück unverletzt, setzte seine Fahrt jedoch fort.

Erst gegen 09:00 Uhr meldete er den Sachverhalt der Polizei. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Am Pkw und an drei Feldern der Schutzplanke entstand Schaden von mindestens 5.500 Euro.

Die Polizei warnt eindringlich, jegliche Übermüdung als Fahrzeugführer zu unterschätzen. Wirkliche Hilfsmittel oder „Geheimrezepte“ gibt es nicht: gegen Müdigkeit hilft nur Schlaf! (sh)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Unter Alkohol am Steuer

Bischofswerda, Neustädter Straße und Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, Oberlausitzer Straße (S 115)

14.07.2014, gegen 01:00 Uhr und 02:30 Uhr

Gleich zwei Autofahrer, die nicht mehr nüchtern am Steuer saßen, haben Bautzener Polizisten am frühen Montagmorgen aus dem Verkehr gezogen.

Kurz vor 01:00 Uhr traf es einen 50-Jährigen, der in Bischofswerda in einem Pkw Ford unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 1,08 Promille. Damit „schrammte“ der Mann knapp an einem Strafverfahren vorbei. Bußgeld, Punkte sowie ein Fahrverbot werden dennoch Folge der Ordnungswidrigkeitenanzeige sein.

Seinen Führerschein längerfristig einbüßen wird hingegen ein 37-jähriger Transporter-Fahrer, den die Polizei gegen 02:30 Uhr in Weigsdorf-Köblitz „erwischte“. Er „pustete“ 1,16 Promille und lag damit im strafbaren Bereich. Es folgten Blutentnahme und Führerscheinentzug. Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr wurden eingeleitet. (sh)

Verkehrsunfall mit Leichtverletzter

Bautzen, OT Bloaschütz, S 106/S 100

13.07.2014, 16:25 Uhr

Zwei Pkw sind Sonntagnachmittag bei Bloaschütz kollidiert. Ein 69-Jähriger war mit einem Daihatsu auf der S 106 in Richtung Salzenforst unterwegs. Am Abzweig zur S 100 hatte er die Absicht, nach links in Richtung Kamenz abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf (Fahrer 57) im Gegenverkehr. Eine Achtjährige, die im Daihatsu mitfuhr, erlitt dabei leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Crash nicht mehr fahrbereit (Schaden mehr als 15.000 Euro). (sh)

Vandalen in Medingen

Ottendorf-Okrilla, OT Medingen, Rödertalstraße

13.07.2014, gegen 02:30 Uhr polizeibekannt

Unbekannte haben sich in der Nacht zu Sonntag in Medingen daneben benommen. Sie beschädigten eine steinerne Grundstücksmauer und rissen zwei Baulampen von einem Absperrgitter. So entstand Schaden von mindestens 2.100 Euro. (sh)

Nachtrag zu Unfall mit verletztem Kind

Bezug: 1. Medieninformation vom 14. Juli 2014

Steina, OT Weißbach, An der Weißbach

13.07.2014, 17:45 Uhr

Wie bereits vermeldet ist ein neunjähriger Junge Sonntagnachmittag bei einem Kinderfest in Weißbach verunfallt und verletzt worden. Das Kind war von einer Hüpfburg gefallen und mit einem vorbeifahrenden Transporter (Fahrer 44) kollidiert, dabei geriet ein Fuß unter das Hinterrad. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er dieses wieder verlassen, er hatte zum Glück „nur“ Quetschungen und Schürfwunden erlitten. Zu den Umständen des Unfalls ermittelt nun die Polizei. (sh)

Radelndes Kind leicht verletzt

Kamenz, Ginsterweg

13.07.2014, 15:45 Uhr

Eine Elfjährige ist Sonntagnachmittag in Kamenz mit einem Pkw kollidiert und leicht verletzt worden. Sie radelte im Ginsterweg in aufsteigende Richtung, als ein Hyundai-Fahrer (42) langsam rückwärts aus einem Grundstück fuhr. Er hielt noch einmal an, um sich umzusehen. Dem Mädchen gelang es trotz starker Bremsung jedoch nicht, den Zusammenstoß zu vermeiden. Es kollidierte mit dem stehenden Pkw und stürzte. Die junge Radlerin wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Schaden von etwa 1.000 Euro. (sh)

Pkw-Diebstahl

Lohsa, Ziegelteich

13.07.2014, 23:00 Uhr – 14.07.2014, 06:00 Uhr

Auf einen silbergrauen Renault Laguna hatten es unbekannte Autodiebe in der Nacht zu Montag in Lohsa abgesehen. Das sechs Jahre alte Fahrzeug (amtliches Kennzeichen HY-DA 716) war gesichert am Ziegelteich abgeparkt. Sein Zeitwert ist noch unbekannt. Die SoKo Kfz hat die Ermittlungen übernommen, internationale Fahndungsmaßnahmen laufen. (sh)

Fahrräder entwendet

Elsterheide, OT Geierswalde, Am See

12.07.2014, 23:00 Uhr – 13.07.2014, 08:00 Uhr

Indem sie einen Zaun zerschnitten sind Unbekannte in der Nacht zu Sonntag auf ein Grundstück in Geierswalde gelangt. Offenbar hatten sie es auf dort abgestellte, hochwertige Fahrräder abgesehen. Insgesamt wurden drei Bikes zur Diebesbeute: ein schwarz-weißes Scott Aspect 740 (Rahmennummer AS 31214315), ein schwarz-weißes Cube Acid (Rahmennummer WOW00090FP1011M) sowie ein schwarz-weißes Cube-Rennrad. Der Wert der Räder beträgt mehr als 3.200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

„Früh übt sich!“ – 17-Jähriger ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Hoyerswerda, Straße B

13.07.2014, gegen 15:30 Uhr

Ein 17-Jähriger muss sich seit gestern etliche Fragen wegen des Vorwurfs des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefallen lassen. Der junge Mann hatte einen VW Polo gelenkt, ohne eine Fahrerlaubnis zu besitzen. Der Wagen war bei einer sonntagnachmittäglichen Polizeikontrolle an der Hoyerswerdaer Straße B aufgefallen. Der 25-jährige Fahrzeughalter fungierte als Beifahrer und wird sich nun ebenfalls zu verantworten haben. (pd)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

VW-Transporter und Passat weg

Görlitz, Leschwitzer Straße

13.07.2014, 18:00 Uhr – 14.07.2014, 06:00 Uhr

Einen blauen VW T 4 haben Unbekannte in der Nacht zu Montag in der Leschwitzer Straße in Görlitz gestohlen. Der 19 Jahre alte Kleintransporter (amtliches Kennzeichen NOL-AW 21) war gesichert auf einem Supermarktparkplatz abgestellt. Sein Zeitwert wurde auf ca. 2.000 Euro beziffert.

Görlitz, In der Aue

14.07.2014, 05:00 Uhr – 08:30 Uhr

Montagmorgen verschwand in Weinhübel ein knapp 14 Jahre alter VW Passat (amtliches Kennzeichen GR-TR 299). Der silbergraue Volkswagen stand gesichert auf einem Grundstück In der Aue. Sein Zeitwert beträgt mindestens 3.000 Euro.

Die SoKo Kfz hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen, internationale Fahndungsmaßnahmen nach den Fahrzeugen wurden eingeleitet. (sh)

Unter Alkohol und unter Drogen gefahren

Gleich mehrere Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Alkohol bzw. Betäubungsmitteln am Steuer saßen, haben Görlitzer Polizisten seit Samstagmorgen aus dem Verkehr gezogen.

Niesky, Bautzener Straße

13.07.2014, 07:30 Uhr

Ein 55-jähriger Mitsubishi-Fahrer wurde gegen 07:30 Uhr in der Bautzener Straße in Niesky gestoppt. Weil ein Atemalkoholtest zu dieser frühen Stunde 1,38 Promille ergab, folgten Blutentnahme, Führerscheinentzug und Einleitung eines Strafverfahrens wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr.

Niesky, Ringstraße

13.07.2014, 09:23 Uhr

Glimpflicher, nämlich mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen das Alkoholverbot für Fahranfänger, kam am Vormittag ein 19-Jähriger davon. Er geriet am Steuer eines Pkw Opel in der Nieskyer Ringstraße in eine Verkehrskontrolle und „pustete“ 0,56 Promille.

Rothenburg/OL, Horkaer Straße

13.07.2014, 16:25 Uhr

Am Sonntagnachmittag kontrollierte eine Polizeistreife dann in Rothenburg einen VW-Fahrer. Ein Drogentest reagierte bei dem 32-Jährigen positiv auf Amphetamine. Auch gegen ihn wurde Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Görlitz, Blockhausstraße/Schillerstraße

13.07.2014, 23:00 Uhr

Letztendlich büßte noch ein Ford-Fahrer Sonntagabend in Görlitz seine Fahrerlaubnis ein. Eine Streifenbesatzung wurde auf ihn aufmerksam, weil sein Fahrzeug mitten auf einer Kreuzung in der Innenstadt stand – offenbar wegen eines technischen Defekts. Als die Beamten helfen wollten, nahmen sie Alkoholgeruch beim Fahrer wahr. Ein entsprechender Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,26 Promille bei dem 47-Jährigen. Auch hier waren Führerscheinentzug, Blutentnahme und Strafverfahren die Folge. (sh)

Fahrzeug-Diebstähle

Ostritz, Am Hutberg

13.07.2014, 24:00 Uhr – 14.07.2014, 05:00 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte in Ostritz einen 13 Jahre alten VW Golf II (amtliches Kennzeichen ZI-GJ 358) entwendet. Der blaue Volkswagen war Am Hutberg abgestellt. Sein Zeitwert wurde noch nicht beziffert.

Zittau, Brückenstraße

13.07.2014, 21:00 Uhr – 14.07.2014, 05:45 Uhr

Ebenso verschwand ein weißer Renault Traffic (amtliches Kennzeichen S-RF 880) von einem Parkplatz in der Zittauer Brückenstraße. Da der Kleintransporter erst ein knappes Jahr alt war und Werkzeuge an Bord hatte, entstand hier Schaden von mehr als 25.000 Euro.

Zittau, Grüne Straße

12.07.2014, 20:00 Uhr – 13.07.2014, 10:00 Uhr

Bereits in der Nacht zu Sonntag ist in Zittau ein silbergrauer Audi A3 gestohlen worden. Das sieben Jahre alte Fahrzeug (amtliches Kennzeichen BZ-BF 660) war gesichert auf einem Parkplatz in der Grüne Straße abgestellt. Mit dem Fahrzeug verschwanden auch persönliche Gegenstände und Dokumenten, Gesamtschaden mehr als 9.000 Euro.

Die SoKo Kfz hat in allen Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach den Fahrzeugen wird nun international gefahndet. (sh)

Garageneinbruch

Zittau, Friesenstraße

02.07.2014, 17:00 Uhr – 13.07.2014, 10:00 Uhr

Reichlich Beute haben Diebe irgendwann in den vergangenen zwei Wochen in der Zittauer Friesenstraße gemacht. Dort brachen die Unbekannten eine Garage auf und bedienten sich. Es verschwanden ein weißes Krad Yamaha XJ6 (Baujahr 2012, amtliches Kennzeichen ZI-A 24), eine komplette Krad-Kombi sowie zwei Pkw-Radsätze auf Alufelgen. Der so entstandene Schaden beläuft sich auf mehr als 7.500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nun international nach dem Motorrad. (sh)

E-Bikes gestohlen

Leutersdorf, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße

13.07.2014, 08:00 Uhr – 11:05 Uhr

Unbekannte Diebe haben Sonntagvormittag in Leutersdorf zwei 28er Elektrofahrräder „Hercules Roberta 9“ gestohlen. Die Bikes (Rahmennummer X116ACS330H04833 und X116ACS330H05319) standen im Vorraum zu einer Werkstatt. Der Stehlschaden beläuft sich auf knapp 4.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Mopedfahrer bei Unfall leicht verletzt

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Dürrhennersdorfer Straße

13.07.2014, 18:10 Uhr

Eine kurze Unaufmerksamkeit hat Sonntagabend bei Ebersbach offenbar zu einem Verkehrsunfall geführt. Ein 22-Jähriger befuhr die Kreisstraße zwischen Ebersbach und Schönbach mit einem Kleinkraftrad Simson. Womöglich weil sich der junge Mann umdrehte, geriet sein Moped auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal in einen Pkw Citroen. Dessen 24-jährige Fahrerin hatte das Unheil scheinbar schon kommen sehen und fast bis zum Stillstand abgebremst. So wurde der Simson-Fahrer zum Glück nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Schaden von ca. 3.000 Euro. (sh)

Garagenaufbruch

Weißwasser, Teichstraße, Garagenkomplex

01.07.2014 – 13.07.2014

Im Zuge der vergangenen zwei Wochen sind Unbekannte gewaltsam in eine Garage im Komplex an der Teichstraße, Weißwasser, eingedrungen. Dort nahmen die Diebe zwei Komplettsätze Winterreifen auf Stahlfelgen, die dazugehörigen Radbolzen, eine Werkzeugkiste sowie ein Notstromaggregat mit, Schaden mehr als 700 Euro. (sh)

Kennzeichen von Opel weg

Weißwasser, Heinrich-Heine-Straße, Parkplatz ehemaliger TOOM-Baumarkt

13.07.2014, 05:30 Uhr – 18:20 Uhr

Unbekannte haben am gestrigen Sonntag in Weißwasser von einem Opel Astra beide Kennzeichentafeln (SPN-WX 7) entwendet. Der Pkw stand auf einem Parkplatz in der Heinrich-Heine-Straße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, nach den Kennzeichen wird gefahndet. (sh)

Gemeinschädliche Sachbeschädigung

Weißwasser, Bautzener Straße, Springbrunnen am Wasserturm

13.07.2014, 02:00 Uhr – 09:00 Uhr

„Halbstarke“ haben sich Sonntagmorgen in der Bautzener Straße in Weißwasser ausgetobt. Die Unbekannten brachen zum Teil gewaltsam neun Papierkörbe im Bereich des Springbrunnens am Wasserturm ab und schmissen diese samt Inhalt in den Brunnen. Der Stadt entstand so Schaden von mindestens 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 14.07.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen72
Polizeirevier Görlitz53
Polizeirevier Zittau-Oberland72
Polizeirevier Kamenz42
Polizeirevier Hoyerswerda
Polizeirevier Weißwasser2
BAB 41
gesamt269

Quelle: PD Görlitz

 

 

Meldung der Bundespolizei in Sachsen

Meldung der Bundespolizei in Sachsen

Bundespolizei

BPOLI EBB: Bundespolizei stellt gesuchten Mann fest

   Pulsnitz: (ots) – Am 14.07.2014 gegen 23:30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach auf der BAB 4, Görlitz – Dresden, bei Pulsnitz einen 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung der Staatsanwaltschaft Görlitz vorlag. Die Freiheitsstrafe war ausgelegt auf 100 Tage Haft oder Zahlung von 2500,- Euro plus 178,75 Euro kosten. Der Mann konnte den geforderten Betrag nicht aufbringen und wurde daraufhin in die JVA Bautzen eingeliefert.

BPOLI LUD: Geständiger Fahrraddieb gestellt

   Görlitz (ots) – Einen geständigen Fahrraddieb stellten Bundespolizisten am Freitagnachmittag in der Nähe der Görlitzer Altstadtbrücke. Als die Beamten den 30-Jährigen nach einem Eigentumsnachweis für dessen Drahtesel fragten, erklärte dieser kurzerhand, er habe das Rad in der Berliner Straße mitgenommen. Das schwarz-grüne Mountainbike (Marke „SERIOUS“) wurde sichergestellt, der Diebstahl angezeigt. BPOLI LUD: Scheiben im Bahnhof Görlitz eingeschlagen,

Tatverdächtiger festgenommen

Görlitz (ots) – In der Nacht zum Samstag informierte ein Zeitungslieferant die Bundespolizei darüber, dass eine Tür zu einem Geschäftsraum im Bahnhof Görlitz eingeschlagen wurde und dass das Licht in dem Geschäft eingeschaltet sei. Eine Streife überprüfte unverzüglich den Hinweis und stellte neben mehreren beschädigten Schaufensterscheiben Blutspuren in der Nähe des Fahrausweisautomaten sowie Schottersteine, die als Tatwerkzeuge in Frage kommen, fest.Durch sofort ergriffene Fahndungsmaßnahmen konnte in Bahnhofsnähe ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Bei dem Verdächtigen, der zum Zeitpunkt der Festnahme ein blutverschmiertes T-Shirt trug und stark alkoholisiert war (2,52 Promille Atemalkohol), handelt es sich um einen 26-jährigen Mann aus Weißwasser. Gegen ihn wurden nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eingeleitet.

BPOLI LUD: Ukrainer kamen mit erschlichenen Visa

   Görlitz (ots) – Am Samstag ist eine siebenköpfige ukrainische Reisegruppe aus Deutschland ausgewiesen worden. Die Männer und Frauen im Alter von 20 bis 69 Jahre hatten eine Rundreise durch halb Europa (Österreich, Ungarn, Belgien, Frankreich, Deutschland) unternommen.Auf dem Rückweg in Richtung Heimat stellte die Bundespolizei jedoch fest, dass für die Reise ausschließlich erschlichene griechische Visa benutzt worden waren.   Der Reisegruppe gleich taten es drei ukrainische Männer (35, 38). Sowohl die beiden 35-Jährigen als auch der 38-Jährige hatten sich polnische Arbeitsvisa beschafft, um damit in der Schweiz bzw. in Deutschland Autos zu kaufen. Auch diese drei Beschuldigten wurden ausgewiesen.   In allen zehn Fällen lag der Aufgriffsort in der Nähe der Autobahn bei Ludwigsdorf.

BPOLI LUD: Sie fuhr ohne Fahrerlaubnis, er wurde per Haftbefehl gesucht

   Görlitz (ots) – Gegen Mitternacht kontrollierte eine Streife der Bundespolizei in Krauschwitz einen VW Golf mit amtlichen polnischen Kennzeichen. Bei der Fahrerin handelte es sich um eine polnische Staatsangehörige (20), bei dem Beifahrer um deren 30-jährigen polnischen Begleiter. Auf die Frage nach dem Führerschein antwortete die Frau, diesen hätte sie in Polen vergessen. Dass dies nicht stimmte, bestätigten die polnischen Behörden. Sie hatten auf Nachfrage ermittelt, dass die 20-Jährige gar keine Fahrerlaubnis besitzt. Es wurde Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet, den Fall übernahm später das Polizeirevier Weißwasser.   Den Beifahrer dagegen übernahmen Justizvollzugsbeamte. Bereits am Ereignisort hatte eine Überprüfung der Personalien ergeben, dass das Amtsgericht Eisenhüttenstadt vor einigen Wochen erst wegen einer Vielzahl von Delikten die Untersuchungshaft gegen ihn angeordnet hatte. Nach der Festnahme setzte der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz schließlich den bestehenden Haftbefehl in Vollzug und ordnete den Freiheitsentzug an.

BPOLI LUD: Brüder mit gestohlenem Kleinkraftrad erwischt

   Görlitz (ots) – Vor wenigen Stunden sind in Krauschwitz zwei Brüder mit einem gestohlenen Kleinkraftrad von Bundespolizisten erwischt worden. Die beiden waren zunächst „nur“ wegen fehlenden Sturzhelmen aufgefallen, als sie offensichtlich über die Grenzbrücke nach Polen rollen wollten. Bei einer Kontrolle wurde allerdings festgestellt, dass das Zündschloss des Kraftrades „geknackt“ war. Der Fahrzeughalter bestätigte später, dass er seinen fahrbaren Untersatz gestern Nacht vor seiner Haustür in Weißwasser gesichert abgestellt hatte.    Nicht nur, dass die beiden den Roller entwendet hatten – der Ältere, der den Lenker festhielt und am Gasgriff drehte, besitzt auch keine Fahrerlaubnis. Der Jüngere hat darüber hinaus in seinem Schülerausweis Veränderungen vorgenommen. Die Ermittlungen gegen die 14 und 17 Jahre alten polnischen Jugendlichen übernahm das Polizeirevier Weißwasser (besonders schwerer Fall des Diebstahls, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung). Inzwischen hat der Eigentümer sein Zweirad zurück erhalten, während das Brüderpaar von seinen Eltern wieder abgeholt wurde.

BPOLI ALB: Observation am Busbahnhof Hannover

   Pirna/ Hannover (ots) – Ende letzter Woche überprüften Einsatzkräfte des Bundespolizeireviers Breitenau  einen 35- jährigen Syrer in einem international verkehrenden Reisebus aus Rumänien. Sein Reiseziel war Hannover gewesen, aber die Fahrt endete für den Mann in Sachsen bei der Bundespolizei, im Gewahrsam.   Bei der Überprüfung seines Reisepasses stellten die Beamten fest, dass er lediglich einen Aufenthaltstitel für Rumänien besitzt. Somit hat er keine Erlaubnis nach Deutschland zu reisen. Weiterhin konnten die Bundespolizeibeamten eine Person in Hannover ermitteln, welche bereits den Syrer erwartet. Der Freund war bereits in den Fahndungslisten notiert und war bei der Bundespolizei in München und Pirna polizeibekannt.   Beamte der Polizei Hannover wurden über den Sachverhalt informiert und um weitere polizeiliche Veranlassung gebeten. Der Abholer, ebenfalls ein Syrer, war offensichtlich von der Polizeikontrolle überrascht und seine Festnahme erfolgte noch in den Abendstunden. Das Zusammenwirken der Polizei in Hannover und den Altenberger Bundespolizeibeamten fand  somit seinen erfolgreichen  Abschluss.

   Die Bundespolizei betreibt derzeit die Rückführung des 35- jährigen nach Rumänien.

 Quelle: Bundespolizei