Tödlicher Unfall auf dem Sachsenring bei der Seitenwagen WM

Tödlicher Unfall auf dem Sachsenring bei der Seitenwagen WM

Unfall PKW-LKW auf der BAB 4 nahe Glauchau mit zwei VerletztenAm Samstag, den 12.Juli 2014 ereignete sich ohne Einwirkung Dritter im letzten Drittel des Zeittrainings der Seitenwagen Weltmeisterschaft auf dem Sachsenring, ein schwerer Unfall des Seitenwagen-Gespanns von Kurt Hock und Enrico Becker.

Zum gesicherten Unfallhergang kann bekannt gegeben werden, dass das Gespann mit hoher Geschwindigkeit in der Sachsenkurve das Kiesbett durchquerte und ungebremst in die Leitplanken rutschte.
Sofort und unverzüglich eingeleitete Rettungsmaßnahmen konnten nicht verhindern, dass der Beifahrer Enrico Becker noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag.

Kurt Hock wurde in das Klinikum Chemnitz verlegt, wo er sofort medizinisch versorgt wurde.

Der Veranstalter und alle Beteiligten sprechen der Familie von Enrico Becker ihr tiefstes Mitgefühl aus und versichern ihre aufrichtige Anteilnahme.

Enrico Becker war einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Beifahrer der Seitenwagen-Szene und er wird dem internationalen Seitenwagensport fehlen.

Unsere Gedanken und Hoffnungen sind in dieser schweren Zeit bei den Familien von Enrico Becker und Kurt Hock.

Auf Wunsch der Familie und des Seitenwagen-Starterfeldes wird das Rennen wie geplant am Sonntag, den 13. Juli 2014 um 16:35 Uhr auf dem Sachsenring stattfinden.

Quelle: Seitenwagen WM

TV Beitrag: Gestürzte Harley Davidson Fahrerin war Ursache einer Vollsperrung der BAB72

TV Beitrag: Gestürzte Harley Davidson Fahrerin war Ursache einer Vollsperrung der BAB72

Bikerin017

Heute Abend gab es eine Vollsperrung der BAB72 zwischen den Anschlussstellen Hartenstein und Zwickau Ost in Richtung Plauen. Die Fahrerin einer Harley Davidson kam von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Mittelleitplanke und stürzte. Durch den Sturz rutschte sie über mehrere Meter über die Autobahn. Dabei wurde sie verletzt. Sofort wurden Polizei und Rettungsdienst an die Unfallstelle beordert. Der Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph 46 zur Unfallstelle. Nach der Erstbehandlung wurde die Bikerin mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 21:13 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer. Der Verkehrsunfalldienst der PD Zwickau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Hit-TV.eu

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 12.07.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 12.07.2014

Polizei20Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Spur von Verwüstungen hinterlassen

Oelsnitz/Vogtl., OT Görnitz – (hs) In der Nacht vom Freitag zum Samstag zogen randalierende Jugendliche durch den Ort und hinterließen einen bisher noch nicht bezifferbaren Schaden. Von der Egerstraße bis zum Görnitzer Weg beschädigten die Vandalen Verkehrszeichen, warfen Pflanzkübel um, rissen Zaunlatten und Briefkästen herunter, zertraten Werbeträger und zertrümmerten die Glasscheiben einer Bushaltestelle. Nach Angaben eines Zeugen soll es sich um zwei Personen gehandelt haben.
Weitere sachdienliche Hinweise zu der Straftat nimmt das Polizeirevier Plauen unter Telefon 03741/140 entgegen.

Doppeltes Pech

Weischlitz – (hs) Einem 53-jährigen Skoda-Fahrer dürfte der Samstagmorgen wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Er war mit seinem Fahrzeug auf der Taltitzer Straße unterwegs, als er in eine Verkehrskontrolle geriet. Nicht nur, dass er mit 1,72 Promille Atemalkohol unterwegs war, einen Führerschein konnte er auch nicht vorweisen. Dieser wurde ihm bereits in der Vergangenheit abgenommen.

Unverbesserlich

Plauen – (hs) Der Fahrer (48) eines Toyota durfte den Heimweg in den frühen Morgenstunden des Samstages zu Fuss beenden. In der Siegener Straße geriet er in eine Kontrolle. Da er nicht mehr im Besitz eines Führerscheines ist, wurde der Fahrzeugschlüssel eingezogen und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Lärm endet in JVA

Rodewisch – (hs) Ein Einsatz wegen ruhestörenden Lärms führte die Polizei Samstagnacht zu zwei Männern, die per Haftbefehlt gesucht wurden. Während der Klärung des Sachverhaltes wurden die beiden 27 und 24 Jahre alten Herren festgenommen und in die JVA gebracht. Außerdem konnten die Beamten in der Wohnung Drogen beschlagnahmen. Ein erneutes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Diebe ohne Beute

Treuen – (hs) Das hatten sich die unbekannten Langfinger sicherlich anders vorgestellt. Nachdem sie sich über den Maschendrahtzaun des Freibades an der Auerbacher Straße gehangelt hatten, vermuteten sie wahrscheinlich in zwei Geräteschuppen dicke Beute. Die Mühe, die Plastikgriffe an den Türen mit einem Feuerzeug zu schmelzen, um die Vorhängeschlösser zu entfernen, hatte sich nicht gelohnt. Ein Schuppen war leer, in dem Anderen standen zwei Rasenmäher. Ohne Beute zogen sie davon. Hinterlassen haben sie nur einen Schaden in Höhe von zirka 50 Euro. Tatzeitraum: 08.07.2014 bis 11.07.2014

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Flaschenwerfer gesucht

Hohenstein-Ernstthal – (hs) Unbekannte haben in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag einen Pkw Mercedes mit Bierflaschen beworfen. Das Fahrzeug war in der Pölitzstraße abgestellt und wurde im Bereich der Frontscheibe und des Daches erheblich beschädigt. Geschätzt wird der Schaden auf 2.500 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Straftat geben können, melden sich bitte im Polizeirevier Glauchau unter Telefon 03763/640.

Quelle: PD Zwickau

 

Audi-Piloten zeitgleich in Startreihe zwei

Audi-Piloten zeitgleich in Startreihe zwei

audi_motorsport-140712-5138_p• Extrem knappe Zeitabstände beim DTM-Qualifying in Moskau
• Sieben Audi RS 5 DTM in den Top Zwölf
• Müller und Rockenfeller fehlen nur 0,095 Sekunden zur Pole-Position

Ingolstadt/Moskau, 12. Juli 2014 – Der Champion und ein Rookie teilen sich am Sonntag beim fünften Lauf der DTM auf dem Moscow Raceway in Russland für Audi die zweite Startreihe – und das zeitgleich. Nach der erfolgreichen Russland-Premiere im vergangenen Jahr, die mit einem Sieg von Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM endete, startet die DTM in dieser Saison erstmals auf der fast vier Kilometer langen Streckenvariante des Kurses bei Moskau. Trotzdem entschieden am Ende einmal mehr Tausendstelsekunden den Kampf um die besten Startpositionen für ein DTM-Rennen.

Mit sieben der acht RS 5 DTM in den Top Zwölf der Startaufstellung ist Audi für das Rennen am Sonntag gut aufgestellt. Die Speerspitze bilden Youngster Nico Müller (Audi Sport Team Rosberg) und Jungvater Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Phoenix). Den beiden Audi-Piloten fehlten lediglich 0,095 Sekunden zur Pole- Position.

Der erst 22-jährige Schweizer Nico Müller hatte am Samstag auf dem Moscow Raceway bereits mit der schnellsten Zeit im Freien Training aufhorchen lassen. Mit Startplatz drei und dem besten Qualifying-Ergebnis seiner noch jungen Karriere bestätigte der DTM-Neuling im Audi Financial Services Audi RS 5 DTM seine bisher stärkste Vorstellung in der DTM.

„Ich bin natürlich happy“, sagte der Schweizer. „Wir hatten schon im ersten Freien Training einen guten Start in den Tag. Im zweiten haben wir dann noch einen Schritt nach vorn gemacht. Dieses dann im Qualifying umzusetzen und zum ersten Mal bei den Top Drei in der Pressekonferenz zu sitzen, ist ein gutes Gefühl. Die Runde in Q3 war nicht ganz perfekt; man will natürlich immer das Maximum herausholen. Von daher ein großes Danke an alle im Team, denn das Auto wäre heute wohl gut genug gewesen für die Pole.“

Titelverteidiger Mike Rockenfeller fuhr auf die Tausendstelsekunde genau dieselbe Zeit wie sein Markenkollege, allerdings 15 Sekunden nach Müller. Daher startet „Rocky“ am Sonntag von Position vier. Dem amtierenden Champion standen als einzigem Fahrer in Q3 zwei frische Satz Hankook-Reifen zur Verfügung, weil er in Q1 nur einen Reifensatz benötigt hatte, um in die nächste Runde zu kommen. Mit Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM) auf Startplatz fünf und Miguel Molina (Audi Sport Audi RS 5 DTM) schafften auch zwei Fahrer des Audi Sport Team Abt Sportsline den Sprung unter die besten acht. Jamie Green verpasste dies im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM als Neunter um ganze 13 Tausendstelsekunden. Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM) und Edoardo Mortara (Audi Sport Audi RS 5 DTM) teilen sich die sechste Startreihe. Timo Scheider startet im AUTO TEST Audi RS 5 DTM von Position 17.

„Nicht nur das WM-Finale wird morgen spannend, sondern auch das DTM-Rennen“, erklärte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Obwohl wir in Moskau in diesem Jahr die lange Streckenvariante fahren, sind die Zeitabstände extrem knapp. Nico (Müller) und Mike (Rockenfeller) fehlten ganze 0,095 Sekunden zur Pole-Position. Mit sieben Audi in den Top Zwölf sind wir für das Rennen insgesamt gut aufgestellt. Stark war heute unser Jüngster: Nico Müller zeigt, warum wir ihn zu Audi in die DTM geholt haben.“

Das DTM-Rennen auf dem Moscow Raceway wird am Sonntag um 15.30 Uhr Ortszeit (13.30 Uhr MESZ) gestartet. Die ARD überträgt ab 13.15 Uhr live im „Ersten“ aus Russland.

Audi-Piloten tippen auf WM-Sieg von Deutschland

Das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ist auch bei der DTM in Moskau ein Thema. Die Audi-Mannschaft wird das Endspiel am Sonntagabend ineiner Lounge über den Boxen verfolgen. Mit Ausnahme von Miguel Molina und Edoardo Mortara tippen alle Audi-Piloten auf einen klaren Sieg der Deutschen Nationalmannschaft über Argentinien. Die Tipps aus dem Audi-Lager:

Mattias Ekström: 6:1
Jamie Green: 2:0
Miguel Molina: 0:0 (Sieg Argentinien nach Elfmeterschießen)
Edoardo Mortara: 0:0 (Sieg Argentinien nach Elfmeterschießen)
Nico Müller: 3:1
Mike Rockenfeller: 3:1
Timo Scheider: 2:0
Adrien Tambay: 2:0
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): 2:0
Dieter Gass (Leiter DTM): 2:1

Quelle: Audi Motorsport

Maxime Martin holt im BMW M4 DTM seine erste Pole-Position

Maxime Martin holt im BMW M4 DTM seine erste Pole-Position

#24 Maxime Martin (B, BMW Team RMG, BMW M4 DTM)

  1. Beim Qualifying der DTM auf dem Moscow Raceway fuhr BMW-Pilot Maxime Martin die Bestzeit. Der Belgier umrundete den 3,931 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs im Westen der Russischen Hauptstadt in 1:28,619 Minuten und war damit 0,019 Sekunden schneller als sein Markengefährte Bruno Spengler. Platz drei sicherte sich Audi-Pilot Nico Müller vor Mike Rockenfeller, der bis auf die Tausendstelsekunde die gleiche Rundenzeit fuhr. Schnellster Mercedes-Benz-Pilot war Norisring-Sieger Robert Wickens, der im zweiten Qualifying-Abschnitt als 14. ausschied. +++ Eine ausführliche Pressemitteilung mit den Stimmen der erfolgreichen Piloten folgt in Kürze.

 

Das Qualifying im Detail

 

18:41 UhrMike Rockenfeller ist als erster Fahrer auf die Strecke gegangen.
18:43 UhrRockenfeller setzt die erste Bestzeit in 1:29,311 Minuten.
18:44 UhrMartin übernimmt kurz die Spitze mit einer Zeit von 1:28,920 Minuten. Rockenfeller legt mit einer Zeit von 1:28,834 Minuten nach.
18:47 UhrFünf Minuten vor Ende der Session führt Rockenfeller vor Martin, Wittmann, Müller, Ekström, Farfus, Tambay, Scheider, Molina und Green.
18:49 UhrJuncadella unter Beobachtung der Rennleitung, da er beim Losfahren von seinem Boxenstandplatz eine gefährliche Situation erzeugt hat.
18:52 UhrGlock verbessert sich auf Rang drei hinter Rockenfeller und Martin.
18:53 UhrFélix da Costa schiebt sich mit einer Zeit von 1:28,912 Minuten auf Rang zwei nach vorne. Farfus ist schneller und mit 1:28,882 Minuten neuer Zweiter.
18:55 UhrQ1 ist beendet. Tomczyk, Wehrlein, Paffett, Vietoris und Petrov scheiden aus.
18:56 UhrAn der Spitze: Rockenfeller, Farfus, Wittmann, Félix da Costa, Martin, Glock, Müller, Ekström, Tambay und Wickens.
19:00 UhrStart frei für Q2. Müller ist der erste Fahrer auf der Strecke.
19:03 UhrMartin vorerst mit der schnellsten Zeit: 1:28,798 Minuten. Dann ist Wittmann schneller: 1:28,689 Minuten.
19:05 UhrRockenfeller verbessert sich auf Platz zwei, mit einer Zeit von 1:28,744 Minuten.
19:07 UhrDie schnellsten Fahrer drei Minuten vor Ende: Wittmann, Rockenfeller, Martin, Green, Molina, Farfus, Glock und Spengler.
19:08 UhrMolina übernimmt die Führung. Die Zeit des Spaniers: 1:28,583 Minuten.
19:10 UhrFührungswechsel: Martin fuhr eine Rundenzeit von 1:28,523 Minuten.
19:12 UhrDas Ergebnis von Q2: Martin, Molina, Farfus, Wittmann, Rockenfeller, Müller, Spengler, Tambay.
19:13 UhrAusgeschieden sind: Green, Glock, Ekström, Mortara, Félix da Costa, Wickens, Juncadella, Hand, Scheider und Di Resta.
19:14 UhrQ3 startet um 19:19 Uhr – dann geht es um die vorderen Startplätze des fünften Laufs.
19:19 UhrRockenfeller eröffnet Q3.
19:22 UhrRockenfeller mit der ersten Bestzeit: 1:28,813 Minuten.
19:24 UhrHinter Rockenfeller haben sich Wittmann, Farfus und Molina einsortiert.
19:25 UhrMolina schiebt sich auf Platz zwei nach vorne: 1:28,925 Minuten.
19:26 UhrSpengler fährt eine neue Bestzeit in 1:28,638 Minuten.
19:27 UhrTambay neuer Zweiter mit einer Zeit von 1:28,810 Minute.
19:28 UhrMartin übernimmt die Führung mit einer Zeit von 1:28,619 Minuten.
19:30 UhrPole für Martin! Auf den weiteren Positionen Spengler, Müller, Rockenfeller, Tambay, Farfus, Wittmann und Molina.

Quelle: DTM