Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.07.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.07.2014 (2)

PolizeiSommer01Handtasche aus Auto gestohlen

Plauen – (am) Auf dem Parkplatz des Elsterparkes in der Äußeren Reichenbacher Straße belud am Mittwoch, zwischen 12 Uhr und 12:15 Uhr die Geschädigte ihren Pkw. Dies nutzte ein Unbekannter und stahl vom Rücksitz des Fahrzeuges die Handtasche. Diebstahlschaden: ca. 300 Euro.
Hinweise nimmt die Polizei in Plauen unter Telefon 03741/140 entgegen.

Fahrradteile entwendet

Plauen – (am) In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Krausenstraße von einem Mountainbike die Räder und den Sattel im Wert von ca. 150 Euro gestohlen.

Diebstahl aus Garage

Bad Brambach – (am) Im Rauner Grund brachen Unbekannte zwischen Dienstag, 10 Uhr und Mittwoch, 12:30 Uhr in zwei Garagen ein und stahlen ein Starkstromverlängerungskabel, einen Komplettsatz Alufelgen mit Reifen sowie ein Ladegerät und einen Benzinkanister mit Diesel im Wert von ca. 800 Euro. Es entstand kein Sachschaden.

Unfall im Kreuzungsbereich

Plauen – (am) Am Mittwoch befuhr gegen 17:30 Uhr ein 77-Jähriger mit einem Audi Q3 die Jößnitzer Straße und stieß an der Kreuzung Martin-Luther-Straße mit dem aus Richtung Reißiger Straße kommenden Skoda Octavia (Fahrer 40) zusammen. Sachschaden: ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Unfall mit hohem Sachschaden

Treuen – (am) Zu einem Unfall kam es Mittwochmorgen an der Einmündung B 173/Treuener Höhe. Ein 41-Jähriger war mit einem Seat auf der B 173 in Richtung Ortsteil Gospersgrün unterwegs und stieß an der Einmündung bei Linksabbiegen mit dem entgegenkommenden Audi zusammen: Sachschaden: ca. 13.000 Euro.

Munitionsfund

Auerbach, OT Rebesgrün – (am) Für Aufregung sorgte am Mittwoch, 19:45 Uhr ein Munitionsfund im Bereich der Kreuzung Hauptstraße/Kichsteig. Ein 46-Jähriger hatte dort vier Granaten gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des LKA stellte in der Folge insgesamt zehn Sprengkörper fest und sicher. Das Technische Hilfswerk aus Reichenbach unterstützte die Bergung der Granaten mit entsprechender Beleuchtung.

Hecke fing Feuer

Falkenstein – (am) Der Unkrautbekämpfung mittels Feuer auf einem Firmengelände am Gewerbering fiel Mittwochmittag auch eine Hecke zum Opfer. Das übergreifende Feuer konnte aber noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Hoher Sachschaden

Werdau – (am) Ein 45-Jähriger war Mittwochnachmittag mit einem VW Transporter auf der Dr.-Külz-Straße in Richtung Marienstraße unterwegs. An der Kreuzung Untere Holzstraße missachtete stieß er mit einem Lkw Daimler-Benz (Fahrer 54) zusammen. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der VW Transporter musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 17.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Fettige Angelegenheit
Glauchau – (am) Zu einem ungewöhnlichen Diebstahl kam es in der Nacht zum Mittwoch auf dem Hof einer Gaststätte der Thurmer Straße. Unbekannte stahlen einen Behälter mit ca. 100 Liter Frittierfett.

Fahrrad gestohlen

Glauchau – (am) In der Nacht zum Mittwoch wurde in ein in Höhe der Albanstraße 1 abgestelltes Fahrrad gestohlen. Dabei handelt es sich um ein Rad der Marke „Ford Cypress“, Farbe: blau/weiß. Der Stehlschaden beträgt ca. 500 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 03.07.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 03.07.2014 (2)

Polizei24Technikdiebstahl

Ort: 04317 Leipzig, Heinrichstrasse
Zeit: 01.07.2014; 23:00 Uhr – 02.07.2014; 10:30 Uhr

Etwas Klettergeschick bewies ein Langfinger in den Nachtstunden zum Mittwoch. Er hebelte das im Erdgeschoss liegende Fenster zur Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf, stieg ein und bediente sich. Er durchsuchte alle Räume nach verwertbaren Gegenständen und entschied sich schließlich, eine Kamera, eine X-Box und einen Beamer mitzunehmen. Anschließend flüchtete er samt der Beute im Wert von ca. 6.000 Euro in unbekannte Richtung. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Erbstücke gestohlen

Ort: 04420 Markranstädt; OT Göhrenz, Lausener Weg
Zeit: 02.07.2014, 11:00 Uhr – 13:15 Uhr

Vormittags stieg ein dreister Langfinger durch das Küchenfenster in ein Einfamilienhaus ein und durchwühlte in den Räumen vom Erdgeschoss bis unters Dach Schränke, Ablagen und Schübe. Fündig wurde der Dieb schließlich in Schmuckkästen, aus denen er hochwertige Ketten, Armbänder und Ringe von fünfstelligem Wert entnahm. Anschließend flüchtete er samt der Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfall verhindert – Schaden trotzdem entstanden

Ort: Leipzig OT Thekla, Rostocker Straße
Zeit: 02.07.2014, gegen 10:30 Uhr

Die Fahrerin (35) eines VW Passat befuhr die Rostocker Straße in stadteinwärtiger Richtung. In Höhe einer Kleingartenanlage wollte sie nach links abbiegen, achtete dabei jedoch nicht auf den Gegenverkehr. Ein ihr entgegen kommender Mercedes Vito musste bis zum Stehen abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Damit wäre der Unfall verhindert gewesen, wenn er hinter sich nicht noch eine Abschleppstange, an der wiederum ein Citroen Xantia hing, geführt hätte. Durch die abrupte Bremsung fuhr der Citroen auf den Vito auf, sodass die Abschleppstange brach und das Fahrzeug im Frontbereich leicht beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Trotz, dass die 35-Jährige nicht mit dem Vito zusammengestoßen ist, muss sie sich nun wegen einer Vorfahrtsverletzung mit Unfallfolge verantworten, denn auch wenn der Citroen nicht mit dem Passat kollidierte, so wurde er doch durch ihre Unachtsamkeit mittelbar beschädigt. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 03.07.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 03.07.2014 (2)

Polizei20

Chemnitz

OT Kapellenberg – Toyota gestohlen

(TH) Unbekannte Diebe stahlen in der Zeit von Mittwoch, 16 Uhr, bis Donnerstag, 8.20 Uhr, von der Parkstraße einen weißen Toyota Avensis Kombi. Der Pkw (Baujahr: 2013), im Wert von ca. 35.000 Euro, war zusätzlich mit einer Lenkradkralle gesichert. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

OT Bernsdorf – Diesel gestohlen

(TH) Im Zeitraum von Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, bis Donnerstag, gegen 8.45 Uhr, zerschnitten Unbekannte in der Saydaer Straße den Zaun einer Firma. Auf dem Gelände brachen sie den Tankverschluss eines Betonmischers auf, zapften ca. 170 Liter Diesel und schnitten einen Wasserschlauch ab. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen der Pressestelle zurzeit keine Informationen vor.

OT Markersdorf – Kellereinbruch

(TH) Am Donnerstag, gegen 9.45 Uhr, wurde die Polizei zu einem Kellereinbruch in der Max-Müller-Straße gerufen. Unbekannte brachen einen Mieterkeller auf und entwendeten ein Bohrmaschinen-Set der Marke „Bosch“ im Wert von rund 200 Euro. Es entstand geringer Sachschaden.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal/OT Arnsdorf – Motorradfahrer beim Ausweichen gestürzt/Zeugen gesucht

(Kg) Ein 17-jähriger Motorradfahrer war am 3. Juli 2014, gegen 12.10 Uhr, auf der Berbersdorfer Straße aus Richtung B 169 in Richtung Berbersdorf unterwegs. Als ihm auf der schmalen Straße ein bisher unbekannter, silberfarbener Pkw auf der Fahrbahnmitte entgegenkam, wich er diesem aus. Dabei kam der 17-Jährige von der Fahrbahn ab, fuhr in den angrenzenden Graben, stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Am Motorrad, einer MZ 125, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 0371 387-495808 nimmt die Polizeidirektion Chemnitz Hinweise entgegen.

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Zeugen zum Einbruch gesucht!

(SP) Die Polizei informierte in der Medieninformation Nr. 356 vom 2. Juli 2014 über gestohlene Tabakwaren aus einem Getränkemarkt in der Rochlitzer Straße. Die Ermittler des Polizeireviers Rochlitz suchen nun unter Telefon 03737 789-0 Zeugen. Wer hat in der Zeit vom 1. Juli 2014 (Montag), 20.15 Uhr, bis zum 2. Juli 2014 (Dienstag), 4.30 Uhr, Personen und/oder Fahrzeuge in der Rochlitzer Straße beobachtet, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten?

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Gelenau – Diebe im Keller unterwegs

(SR) Im Zeitraum zwischen Dienstag, dem 24. Juni 2014, und Mittwoch, dem               2. Juli 2014, müssen sich Unbekannte im Keller eines Mehrfamilienhauses in der  Ernst-Thälmann-Straße zu schaffen gemacht haben. Die unbekannten Täter hoben eine Kellertür aus den Angeln und stahlen mehrere Werkzeugkisten sowie eine Heckenschere. Der Stehlschaden beträgt rund 700 Euro. Sachschaden entstand nicht.

Annaberg-Buchholz – Gegen Zaun und Haus

(Kg) Im Ortsteil Frohnau kam am Donnerstagmorgen, gegen 5.55 Uhr, ein Pkw Skoda (Fahrer: 62) nach rechts von der Turnvater-Jahn-Straße ab, streifte einen Gartenzaun und blieb an einer Hauswand stehen. Verletzt wurde dabei niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 500 Euro.

Revierbereich Aue

Schwarzenberg/OT Crandorf – Drahtesel gestohlen

(SR) Am Mittwoch stahlen unbekannte Diebe ein Fahrrad aus dem Keller eines Hauses in der Crandorfer Straße. Die Kellertür hatte am Vormittag während Gartenarbeiten offen gestanden. Die Täter nutzten vermutlich die Gelegenheit und griffen sich das dunkelblaue Mountainbike. Das gestohlene 26er Rad „Spezialiced Hardrock“ hat einen Wert von ca. 500 Euro.

Breitenbrunn – Kollision an Einmündung

(Kg) Vom Silberweg nach rechts auf die Erzstraße fuhr am Donnerstag, gegen 10.15 Uhr, der 52-jährige Fahrer eines Pkw Citroen auf. Gleichzeitig war auf der Erzstraße der 71-jährige Fahrer eines Lkw VW aus Richtung Schachtstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Einkauf mit Folgen

(SR) Am Mittwochmittag war eine 75-Jährige mit ihrem Mann zum Einkaufen in einem Markt in der Auer Straße. Zurück auf dem Parkplatz stellte die Frau ihre Handtasche auf den Beifahrersitz ihres Pkw, um dann den Einkauf einzuladen. Während das Paar sein Auto belud, wurde es von einer etwa 40- bis 50-jährigen Frau mit braunen Haaren in ein Gespräch verwickelt. Möglicherweise war das nur ein Ablenkungsmanöver, um Komplizen einen Diebstahl zu erleichtern. Nachdem das Gespräch beendet und die Einkäufe verstaut waren, bemerkte die 75-Jährige, dass ihre Handtasche verschwunden war. In dieser hatten sich Personaldokumente und Bargeld befunden. Der Schaden beträgt ungefähr 150 Euro.
Die Polizei rät, Wertsachen am Körper zu tragen und Taschen nie unbeaufsichtigt zu lassen!

Thalheim – Versuchter Enkeltrick

(SR) Am Mittwochnachmittag rief eine Unbekannte bei einer 80-Jährigen an und gab sich als Freundin des Enkels aus. Im Gespräch bat die Anruferin dann um Geld und fragte weiter nach Schmuck oder anderen Wertgegenständen, da sie sich ein Auto kaufen wolle. Die 80-jährige Frau reagierte richtig und ließ sich nicht hinters Licht führen. Da beendete die unbekannte Anruferin das Gespräch. Schaden entstand nicht.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 03.07.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 03.07.2014

PolizeiHeizungsdiebe auf frischer Tat gestellt

Seifhennersdorf, Rumburger Straße

02.07.2014, 08:54 Uhr

Eine aufmerksame Zeugin informierte am Mittwochmorgen die Polizei. Sie hatte in Seifhennersdorf drei Männer gesehen, die mit je einem Heizkörper in Richtung des nahen Grenzübergangs gingen. Ihr kam das spanisch vor – die Frau sollte Recht behalten. Eie Streife des Reviers Zittau-Oberland stellte das Trio im Alter von 18, 22 und 41 Jahren noch auf deutschem Hoheitsgebiet. Die Metalldiebe hatten die Beute aus einem unbewohnten Haus an der Rumburger Straße gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen gegen das Trio übernommen. Da keine Haftgründe ersichtlich waren, durften sie nach einer Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder nach Hause zurückkehren. Die Polizei bedankt sich für den schnellen Hinweis, dem Eigentümer des Gebäudes ist ein Schaden von etwa 300 Euro erspart geblieben. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Mit 171 km/h durch die Ortschaft

Spittwitz, S 111

02.07.2014, 14:30 Uhr – 21:00 Uhr

Am späten Mittwochnachmittag ist in Spittwitz ein Motorradfahrer mit 171 km/h auf der S 111 durch die Ortschaft gerast. Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion warfen dort zwischen 14:30 Uhr und 21:00 Uhr ein wachsames Auge auf die Verkehrsregeltreue der Vorbeifahrenden. Die Messstelle lag in einer Zone mit 60 km/h erlaubter Höchstgeschwindigkeit. Die moderne Messtechnik ermöglicht es, nicht nur in beide Fahrtrichtungen zu kontrollieren, sondern die Geräte auch so einzusetzen, dass die Kennzeichen von erfassten Motorrädern festgehalten werden. Die an den Tag gelegte Überschreitung des Kawasaki-Piloten von sage und schreibe 111 km/h wird gemäß dem bundeseinheitlichen Tagbestandskatalog den höchstmöglichen Ahndungssatz zur Folge haben können. Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 70 km/h über dem Erlaubten werden auf den Fahrer ein dreimonatiges Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld sowie drei Punkte in der Flensburger Kartei zukommen. Von dieser unrühmlichen Ausnahme abgesehen waren während der mehr als sechsstündigen Kontrolle lediglich 28 weitere von insgesamt 1.170 Fahrzeugen zu schnell unterwegs. Die Betroffenen werden in den kommenden Wochenenden Post von der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten. (tk)

Fahrrad verschwindet von Schulhof

Bautzen, Friedrich-Ebert-Straße

01.07.2014, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Von einem Schulhof auf der Friedrich-Ebert-Straße in Bautzen verschwand am Dienstagvormittag ein Fahrrad. Das schwarz-weiße Mountainbike „Cube Analog“ hatte einen neongrünen Streifen. Die Polizei fahndet nach dem Rad, dessen Wert mit 500 Euro angegeben wurde. (tz)

Diebe in Seitschen

Göda, OT Seitschen, Hauptstraße

23.06.2014 – 25.06.2014 und 01.07.2014 – 02.07.2014

Binnen kurzer Zeit hatten es Diebe gleich zweimal auf eine Lagerhalle in Seitschen abgesehen. Bereits in der letzten Woche schlugen Unbekannte ein Kellerfenster ein und demontierten Kupferrohre von der Heizungsanlage. Die Schadenshöhe ist noch nicht beziffert. Irgendwann in der Zeit zwischen Dienstagmittag und Mittwochmittag waren in der Lagerhalle wieder Diebe am Werk. Diesmal hebelten die Unbekannten eine Tür auf um in das Gebäude zu kommen. Gestohlen wurden fünf Säcke mit Futtermittel für Rinder und ein Eimer Leckmasse für Pferde. Den entstandenen Schaden bezifferte der Eigentümer mit rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Kabeldiebstahl im Krankenhaus

Bautzen, Stadtwall, Klinikum

01.07.2014, 16:00 – 02.07.2014, 08:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte vom Gelände des Klinikums in Bautzen ein Starkstromkabel. Es war zwischen den Verteilerkästen auf einer Baustelle angebracht. Den Wert des 45 Meter langen Kabels beziffert der Eigentümer mit rund 600 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tz)

Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht

Bautzen, Tuchmacherstraße/Kurt-Pchalek-Straße

03.07.2014, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch zog ein Radfahrer in Bautzen die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich. Der Mann hatte offensichtlich Schwierigkeiten auf dem Rad das Gleichgewicht zu halten. Schnell war den Beamten klar warum – ein Atemalkoholtest ergab 1,62 Promille. Damit blieb das Gefährt stehen und der 25-Jährige begleitete die Beamten zur Blutentnahme. Er wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben. (tz)

Polizeibeamte kontrollieren Geschwindigkeit

Landkreis Bautzen, Bischofswerda, Bautzen, Särka

01.07.2014, 12:45 Uhr – 02.07.2014, 22:50 Uhr

Beamte des Polizeireviers Bautzen kontrollierten am Dienstag und Mittwoch an verschiedenen Stellen im Landkreis Bautzen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. So wurde am Dienstagabend auf der Bautzener Straße in Bischofswerda ein Autofahrer mit 122 km/h erwischt. Nach Abzug des Toleranzwertes wird sich der Fahrer für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 68 km/h verantworten müssen. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für diese Verkehrsordnungswidrigkeit zwei Punkte, drei Monate Fahrverbot und ein Bußgeld von 480 Euro vor. Auch auf der Neuteichnitzer Straße in Bautzen mussten die Polizisten Dienstagmittag fünf Temposünder feststellen. Der Schnellste unter ihnen war mit 21 km/h zu viel unterwegs, erlaubt sind 50 km/h. Bei einer Kontrolle am Mittwochvormittag auf der S 112 sind 15 Fahrzeuge zu schnell gewesen. Die Messstelle lag außerorts im Bereich der zu Särka gehörenden Wohnbebauung. Dort liegt die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 70 km/h. Die schnellste Fahrzeugführerin war mit 106 km/h unterwegs. Die zusätzlich aufgestellten Warnschilder vor Rollsplit haben die Temposünder vermutlich übersehen. (tz)

Mopedfahrer bei Unfall verletzt – Zeugen gesucht

Ralbitz-Rosenthal, OT Gränze, S 101

01.07.2014, 15:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag stieß auf der S 101 ein Moped mit einem Pkw zusammen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam der 26-jährige Zweiradfahrer gegen 15:00 Uhr aus Richtung Gränze und bog nach links auf die S 101 ab. Dabei kollidierte er mit einem auf der Hauptstraße fahrenden Skoda und verletzte sich leicht. Die 54-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von ca. 5.500 Euro. Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallhergang machen können, melden sich bitte unter Telefon (03578) 352-0 im Polizeirevier Kamenz oder jeder anderen Polizeidienststelle. (tz)

Wohnung aufgebrochen

Radeberg, Kleinwolmsdorfer Straße

02.07.2014, 21:05 Uhr – 21:10 Uhr

Am Mittwochabend verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Wohnung auf der Kleinwolmsdorfer Straße in Radeberg. Sie nutzten die Abwesenheit des Wohnungsinhabers, um die Tür aufzuhebeln und die Räume zu durchsuchen. Ob etwas gestohlen wurde, kann derzeit nicht gesagt werden. Der Sachschaden wird auf rund 100 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Betrunkene Radler

Hoyerswerda, Bautzener Allee und Spremberger Chaussee

03.07.2014, 00:43 Uhr und 02:20 Uhr

Die Polizei in Hoyerswerda zog in der Nacht zum Donnerstag gleich zwei betrunkene Radfahrer aus dem Verkehr. Ein 29-Jähriger war gegen dreiviertel Eins auf der Bautzener Allee unterwegs, als die Beamten ihn stoppten. Er wurde zum Atemalkoholtest gebeten. Weil dieser 1,82 Promille ergab, endete die Fahrt und der Mann musste die Polizisten zur Blutentnahme begleiten. Kurz vor halb Drei dann ein ähnliches Szenario auf der Spremberger Chaussee. Diesmal radelte ein 21-Jähriger in Richtung Bautzener Allee. Auch er wurde kontrolliert und roch nach Alkohol. Bei ihm schlug der Test mit 1,84 Promille zu Buche, so dass auch er sein Gefährt stehen lassen musste und mit den Ordnungshütern zur Dienststelle fuhr. Die beiden jungen Männer werden sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. (tz)

Unsportliche Diebe

Hoyerswerda, Ziolkowskistraße

01.07.2014, 19:00 Uhr – 02.07.2014, 09:45 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch hatte ein Fitnessstudio auf der Zielkowskistraße in Hoyerswerda ungebetene Gäste. Die Unbekannten kamen aber nicht zum Sport treiben. Nachdem sie sich über den Außenbereich der Sauna Zutritt zum Gebäude verschafft hatten, bedienten sie sich an diversen Fitnessprodukten und nahmen Bargeld aus einer Registrierkasse mit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Die Polizei ermittelt. (tz)

Junge Frau erleidet Rauchgasvergiftung

Hoyerswerda; Friedrich-Löffler-Straße

02.07.2014, 18:30 Uhr

Am frühen Mittwochabend eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Friedrich-Löffler-Straße in Hoyerswerda. In einer Wohnung war es, vermutlich durch Plastik auf dem eingeschalteten Herd, zur Rauchentwicklung gekommen. Die Rettungskräfte trafen ein, bevor Flammen entstehen konnten. Dennoch erlitt die 18-jährige Wohnungsinhaberin eine Rauchgasvergiftung. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht beziffert. (tz)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Mazda Ziel von Autodieben

In der Nacht zu Mittwoch und Donnerstag haben Unbekannte im Raum Görlitz je einen Mazda 2 gestohlen.

Görlitz, Salomonstraße

01.07.2014, 16:30 Uhr – 02.07.2014, 12:45 Uhr

In der Salomonstraße traf es zwischen Dienstagnach- und Mittwochmittag einen grauen Kleinwagen. Das vier Jahre alte Auto war auf die amtlichen Kennzeichen DD-UN 290 zugelassen.

Görlitz, OT Hagenwerder, Robert-Koch-Straße

02.07.2014, 17:00 Uhr – 03.07.2014, 05:45 Uhr

In der Robert-Koch-Straße im Ortsteil Hagenwerder hatten es die Diebe in der Nacht zu Donnerstag auf einen blauen Pkw abgesehen. Dieser Mazda war bereits sieben Jahre alt und auf die amtlichen Kennzeichen GR-RS 900 zugelassen.

Die Soko Kfz hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen. Den Zeitwert der beiden Autos bezifferten die Eigentümer in Summe mit etwa 24.000 Euro. (tk)

Mobiltelefon geraubt – Zeugen gesucht

Görlitz, Am Hirschwinkel

02.07.2014, 00:15 Uhr, gegen 12:50 Uhr polizeilich bekannt

Am Mittwochmittag informierte ein 19-Jähriger die Polizei, dass er bereits kurz nach Mitternacht von drei ihm unbekannten Männern Am Hirschwinkel überfallen wurde. Die Täter haben seinen Angaben nach die Herausgabe von Bargeld gefordert, auf ihn eingeschlagen und schließlich sein Mobiltelefon Samsung Galaxy Pocket Neo geraubt. Der junge Mann wurde dabei im Gesicht verletzt und hatte sich in ärztliche Behandlung begeben. Den Wert der Beute bezifferte er mit etwa 70 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen: Wer die Tat beobachtet oder Kenntnis von ihr oder den drei Tätern hat, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Görlitz (Tel.: 03581 650-224) zu wenden. (tk)

Nach Hausfriedensbruch ins Gefängnis

Görlitz, Dresdener Straße

02.07.2014, 10:10 Uhr

Trotz bestehenden Hausverbotes hielt sich am Mittwochvormittag eine Frau in einem Supermarkt an der Dresdener Straße auf. Mitarbeiter erkannten die 33-Jährige wieder. Da sie zudem einen weiteren Ladendiebstahl in dem Geschäft beging, wurde die Polizei gerufen. Vor Ort klärte sich schnell: nach der Betroffenen wurde bereits mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht. Sie hatte eine von einem Gericht verhängte Geldstrafe mit einem Betrag in dreistelliger Höhe bis dato nicht beglichen. Die Streife nahm die Frau fest. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Polizeirevier Görlitz wurde sie am Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz gebracht. (tk)

Gegen Laternenpfahl gekracht

Hagenwerder, An der B 99

02.07.2014, 12:30 Uhr

Rettungsdienst und Polizei sind am Mittwochmittag nach Hagenwerder geeilt. Ein Citroen-Fahrer war auf der Straße An der B 99 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Laternenmast geprallt. Ein gesundheitliches Problem bei dem 80-Jährigen am Steuer hatte offenbar die Ursache gesetzt. Der Mann verletzte sich leicht. Der Unfallschaden belief sich auf etwa 6.500 Euro. Die Stadtwerke kümmerten sich um den lädierten Mast. (tk)

Unfallflucht nach Einkaufswagen-Unfall

Görlitz, Wiesenweg

02.07.2014, 13:45 Uhr

Auch wenn man einen Einkaufswagen schiebt, kann man Unfallverursacher sein. Dies sah eine 58-Jährige auf einem Supermarktparkplatz am Wiesenweg wohl nicht so. Als sich ihr Einkaufswagen selbstständig machte und gegen ein anderes Auto stieß, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Frau aber stieg in ihren Pkw und fuhr davon. Zeugen notierten sich das Kennzeichen und informierten die Polizei. Eine Streife ermittelte die 58-Jährige als Verursacherin. Sie wird sich nun wegen des Vorwurfes der Unfallflucht verantworten müssen. (tk)

Heranwachsender nach Sachbeschädigung gestellt

Görlitz, Demianiplatz

02.07.2014, 20:30 Uhr

Dank aufmerksamer Zeugen hat eine Streife des Görlitzer Reviers am Mittwochabend einen 20-Jährigen in der Innenstadt gestellt. Der Heranwachsende hatte am Demianiplatz den Schaukasten einer Haltestelle eingeschlagen. Der so verursachte Schaden belief sich auf etwa 150 Euro. Für die Sachbeschädigung wird er sich nun verantworten müssen. (tk)

Kupfer begehrt wie eh und je

Zittau, Theaterring

01.07.2014, 15:00 Uhr – 02.07.2014, 05:30 Uhr

Kupfer scheint für Metalldiebe an historisch bedeutsamen Gebäuden in gewisser Sicht ein „nachwachsender Rohstoff“ zu sein. In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte ein weiteres Mal das Gebäude des Christian-Weise-Gymnasiums am Zittauer Theaterring heimgesucht. Aus einer Höhe von etwa zwei Metern über dem Gehwegniveau demontierten die Unbekannten an der Rückseite des Hauses fünf Fensterbankabdeckungen, die aus dem wertvollen Metall hergestellt waren. Den Wert der Beute bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Beim Abbiegen kollidiert

Löbau, Äußere Zittauer Straße/Teichpromenade

02.07.2014, 07:52 Uhr

Am Mittwochmorgen sind auf der Äußeren Zittauer Straße in Löbau zwei Autos zusammengestoßen. Eine 33-Jährige wollte mit ihrem Ford nach links auf die Teichpromenade auffahren und kollidierte dabei mit einem Audi. Dieser kam von links und war auf der vorfahrtsberechtigen Straße in Richtung Zittau unterwegs. Weder die Frau, noch der 27-jährige Audi-Fahrer wurden verletzt. Jedoch entstand bei dem Unfall ein Schaden von etwa 8.000 Euro. (tk)

Kraftstoffdiebe am Werk

Weißwasser, Industriestraße Ost und Prof.-Wagenfeld-Ring

27.06.2014 – 02.07.2014

In den vergangenen Tagen haben Unbekannte im Raum Weißwasser in mehreren Fällen versucht, Kraftstoff zu stehlen. So hantierten sie an der Industriestraße Ost an einem seit vergangenem Freitag abgestellten Unimog herum. Die Täter brachen das Vorhängeschloss am Tankstutzen auf und zapften etwa 90 Liter Diesel ab. Auch zwei 20-Liter Kanister entnahmen sie den Halterungen unter dem Lkw-Aufbau. Am Mittwoch erstattete der Nutzer des Geländefahrzeugs Strafanzeige.

Eine 50-Jährige informierte die Polizei am späten Mittwochabend, dass Unbekannte offenbar über Nacht den Tankdeckel ihres VW Golfs aufgebrochen haben. Da sich zuvor allerdings schon kaum mehr Benzin im Tank befunden hatte, ist gegenwärtig unklar, ob die Täter überhaupt Beute machen konnten. Der Sachschaden belief sich in Summe auf knapp 300 Euro. (tk)

Fahrraddiebstahl

Bad Muskau, Berliner Straße

02.07.2014, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr

Am Mittwochabend hat ein Fahrraddieb in Bad Muskau ein Trekkingrad gestohlen. Das Herrenrad der Marke Curtis stand in einem Fahrradständer gesichert an der Berliner Straße. Den Zeitwert des schwarz-silbernen Herrenrades bezifferte der Eigentümer mit etwa 300 Euro. Die Polizei fahndet nach dem Zweirad. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 03.07.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen111
Polizeirevier Görlitz101
Polizeirevier Zittau-Oberland153
Polizeirevier Kamenz72
Polizeirevier Hoyerswerda31
Polizeirevier Weißwasser1
BAB 42
gesamt498

Quelle: PD Görlitz

Bürgerpolizistin „spuckt“ in die (Fisch-) Suppe

Bürgerpolizistin „spuckt“ in die (Fisch-) Suppe

Polizei02Ort: Trebsen (OT Altenhain), Zur Muna
Zeit: 02.07.2014, gegen 10:00 Uhr

Die örtlich zuständige Bürgerpolizistin befand sich auf Streife und entdeckte dabei einen Mann (32), der an einem Teich auf dem Gelände der ehemaligen Heeresmunitionsanstalt saß und angelte. Weil es sich nicht um ein offizielles Angelgewässer handelt, suchte die Beamtin das Gespräch. Daraus folgte ein nicht unerheblicher Aufwand, um Licht ins Dunkle zu bringen. Der Angler hatte keinerlei Papiere bei sich, gab aber an, seitens eines Jägers die Erlaubnis zu seinem Tun erhalten zu haben. Im Gegenzug sollte er dafür im Umfeld seine Augen nach Buntmetalldieben offen halten. Nach einem Telefonat mit dem ehemaligen Hausmeister wurde die neue Ansprechpartnerin bekannt, welche wiederum den vermeintlichen Erlaubnisgeber benennen konnte. Der Jagdaufseher bestätigte zwar die Aussagen des Mannes, erteilte die „Erlaubnis“ jedoch ohne Wissen des eigentlichen Geländeeigentümers und nur mündlich. Zwischenzeitlich holte der 32-Jährige seinen Fischereischein von daheim, der leider nur bis Mai 2013 gültig war. Letztlich war der fachliche Rat der Fischereibehörde erforderlich. Der Mitarbeiter des Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wusste, dass der 32-Jährige auch an einem privaten Gewässer einen Fischereischein benötigt hätte und dass die Erlaubnis schriftlich gegeben werden muss. Warum? Weil es so im Sächsischen Fischgesetz steht. Ferner konnte der Tatbestand der Fischwilderei ausgeschlossen werden, denn das stehende Gewässer bieten seinen schuppigen Bewohnern zu wenig Entscheidungsspielraum hinsichtlich des Aufenthaltsortes und sie haben einen konkreten Besitzer – anders als ihre Artgenossen in Fließgewässern. Nunmehr steht noch die Wegnahme einer fremden und beweglichen Sache – kurz Diebstahl – im Raum. Ob das Ereignis aber tatsächlich strafrechtlich relevant ist, wird die Staatsanwaltschaft befinden. (Loe)

Quelle: PD Leipzig