Polizei

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße hat nach umfangreichen Ermittlungen der sächsischen und polnischen Kriminalpolizei am späten Mittwochabend in Görlitz einen flüchtigen Motorraddieb vorläufig festgenommen. Dem 21-jährigen Tatverdächtigen werfen die Ermittler vor, in der Nacht zu Mittwoch, den 4. Juni 2014, in Görlitz ein Motorrad gestohlen zu haben.

In dieser Nacht verschwand von der Struvestraße eine Enduro-Maschine des Herstellers KTM im Wert von etwa 7.500 Euro. Eine Streife der polnischen Polizei nahm den 21-Jährigen noch am Mittwoch im Stadtgebiet Zgorzelec fest, da nach ihm in Polen bereits wegen anderer Delikte gefahndet wurde. Dabei führte der Mann Gegenstände bei sich, die den zwingenden Rückschluss auf die Täterschaft bezüglich des Motorraddiebstahls zuließen. Offenbar gelang dem Tatverdächtigen am 5. Juni allerdings die Flucht. Seitdem war sein Aufenthaltsort nicht bekannt. Auch von der entwendeten KTM fehlt bis heute jede Spur.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen entdeckte eine Streife der gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße am Mittwochabend den Gesuchten in der Görlitzer Innenstadt. Eine 17-Jährige hatte dem Mann in ihrer Wohnung in der Mittelstraße Unterschlupf gewährt. Die Ermittler ergriffen den 21-Jährigen in den Räumlichkeiten der jungen Frau.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz am Freitag Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Er wurde in die örtliche Justizvollzugsanstalt überstellt.

 Quelle: PD Görlitz

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!