Polizei Direktion Zwickau: Informationen 25.06.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 25.06.2014 (2)

Polizei32Zwei Altmetalldiebe auf frischer Tat gestellt

Glauchau – (ah) Dank eines Zeugenhinweises konnte die Polizei in der Nacht zu Freitag zwei Männer (32, 28) nach einem Schrottdiebstahl stellen. Die beiden hatten vom Gelände der Alten Spinnerei auf der Waldenburger Straße Altmetall entwendet und dieses mit einem Handwagen postwendend zu einem Wertstoffhändler gefahren. Dort wurden sie von den Polizeibeamten auf dem Hof festgestellt und vorläufig festgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnten beide die Dienststelle wieder verlassen.

Einbruch in Geschäft

Plauen – (ah) Um in ein Geschäft in der Stadtgalerie am Postplatz zu gelangen, haben unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag die Eingangstür eingeschlagen sowie den Rahmen beschädigt. Entwendet wurden die Tageseinnahmen sowie eine Registrierkasse von mehreren hundert Euro. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizei in Plauen unter Telefon 03741/ 140 entgegen.

Diebstahl Kleinkraftrad

Oelsnitz – (ah) In der Nacht zu Donnerstag haben unbekannte Täter ein hellgrünes Kleinkraftrad Mokick S 51 mit verchromtem Rücklicht und dem Versicherungskennzeichen 557 LBB entwendet. Das Krad im Wert von circa 700 Euro war in der Walther-Rathenau-Straße vor dem Hausgrundstück 27 auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellt.
Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter Telefon 03741/ 140.

Unfall mit leicht verletztem Kind

Plauen – (ah) Zu einem Unfall kam es am Mittwoch, gegen 7:40 Uhr, an der Einmündung Leißnerstraße / Rähnisstraße. Die Bilanz: circa 4.000 Euro Sachschaden. Eine 33-jährige Fahrerin eines VW Passat kollidierte mit einer von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten 32-jährigen Fahrerin eines VW Touran. Durch den Aufprall wurde ein 7-jähriges Mädchen im Passat leicht verletzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Ladendieb gefasst

Auerbach – (ah) Am Mittwoch, gegen 14:30 Uhr, entwendete ein 42-jähriger Mann in einem Einkaufsmarkt an der Bahnhofstraße eine Schachtel Zigaretten. Als er erwischt wurde, randalierte er und flüchtete. In der Folge wurde ihm das Diebesgut abgenommen. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

Unfallflucht

Rodewisch – (ah) Am Dienstag, zwischen 15:50 Uhr und 16:50 Uhr, parkte der Geschädigte seinen Renault Megane auf dem Parkplatz am Klinikum Obergöltzsch in der Stiftstraße. Als er zu seinem Fahrzeug zurück kam, musste er eine Beschädigung an der hinteren linken Fahrzeugseite feststellen. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte seinen Pkw gestreift. Der Sachschaden beträgt circa 1.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Auffahrunfall fordert einen Leichtverletzten und hohen Sachschaden

Zwickau – (ah) Auf der Werdauer Straße hat es am Mittwochabend einen Auffahrunfall gegeben, dessen Bilanz ein leicht verletzter Autofahrer und rund 12.000 Euro Sachschaden waren. Ein 21-Jähriger mit einem Mercedes Benz, in stadtauswärtiger Richtung unterwegs, übersah kurz vor der Einmündung Seilerstraße den am rechten Fahrbahnrand halb auf dem Gehweg stehenden Audi A6 und war auf diesen aufgefahren. Zu guter Letzt landete der Mercedes im Gleisbett der Straßenbahn.

Geparkten Fiat beschädigt – Verursacher gesucht

Zwickau – (js) Ein roter Fiat Punto ist am Mittwoch auf der Georgenstraße auf der gesamten linken Fahrzeugseite durch ein anderes Auto beschädigt worden. Der Schaden summiert sich auf rund 2.000 Euro. Die Fahrzeugführerin hatte den PKW gegen 12.30 Uhr nur für rund 10 Minuten in der Nähe der Sparda Bank geparkt. Vom Unfallverursacher fehlt jede Spur. Die Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang und zum Verursacher machen können.
Hinweise bitte an das Revier in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Einbrecher in Optikerladen

Kirchberg – (js) Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Mittwoch in ein Optikergeschäft auf der Auerbacher Straße eingedrungen. Im Büro wurden alle Schränke durchsucht und aus dem verschlossenen Schreibtisch eine grüne Geldkassette gestohlen. Dann brachen die Täter eine weitere Tür zum Werkstattraum auf. Hier entfernten sie die Hauptsicherung. Von da aus ging es in den Verkaufsraum, wo die Unbekannten einen PC, Sonnenbrillen und diverses Brillenzubehör mitgehen ließen. Eine antike Kasse wurde geöffnet und das Hartgeld mitgenommen. Zu guter Letzt stahlen die Unbekannten noch einen antiken Barograph. Der entstandene Gesamtschaden summiert sich auf rund 3.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Vorfahrt nicht beachtet

Hohenstein-Ernstthal – (ah) 8.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles der sich Mittwochmorgen an der Nutzunger Straße/Ringstraße ereignet hat. Der Fahrer (46) eines Ford Focus bog von der Ringstraße auf die Nutzunger Straße ab und kollidierte dabei mit einem aus Richtung Oberlungwitz kommenden Pkw VW.

Ohne Fahrerlaubnis und unter Alkohol

Meerane – (ah) Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde auf der Geuckestraße am Mittwoch, gegen 14.15 Uhr, einen Autofahrer unter Einfluss von Alkohol festgestellt. Die Atemalkoholkonzentration des 61-Jährigen betrug 0,5 Promille. Im Rahmen der Kontrolle leistete der Fahrer gegenüber den Beamten Widerstand. Dabei wurden die Polizeibeamten leicht verletzt. Des Weiteren stellte sich heraus, dass der Mann seit 2009 nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Verantwortungsloser Hundehalter

Lichtenstein – (ah) Mittwochabend bemerkten aufmerksame Passanten auf dem Parkplatz des „Parkschlößchens“ einen geparkten Pkw Mitsubishi, in welchem eine französische Bulldogge bereits über mehrere Stunden eingesperrt war. Da die Ermittlungen zum Aufenthalt des Fahrzeughalters nicht erfolgreich waren und der Hund bereits Schwächeerscheinungen zeigte, riefen die Beamten einen Bergedienst, welcher das Auto notöffnete. Der Hund wurde anschließend in ein Tierheim verbracht. Neben einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz werden auch die entstandenen Kosten dem Verursacher in Rechnung gestellt.

Quelle: PD Zwickau

 

 

 

NEUAUSGABEN der amtlichen Wetterwarnungen vor STARKEM GEWITTER mit SCHWEREN STURMBÖEN, STARKREGEN und HAGEL für Kreis Zwickau, Chemnitz  und Erzgebirgskreisam Donnerstag, 26.06.2014 18:26 Uhr:

NEUAUSGABEN der amtlichen Wetterwarnungen vor STARKEM GEWITTER mit SCHWEREN STURMBÖEN, STARKREGEN und HAGEL für Kreis Zwickau, Chemnitz und Erzgebirgskreisam Donnerstag, 26.06.2014 18:26 Uhr:

DE_teaser_x_x_0

NEUAUSGABEN der amtlichen Wetterwarnungen vor STARKEM GEWITTER mit SCHWEREN STURMBÖEN, STARKREGEN und HAGEL für Kreis Zwickau am Donnerstag, 26.06.2014 18:26 Uhr:

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

für den Bereich: Kreis Zwickau

für die Kreise: Kreis Zwickau – Tiefland

gültig von: Donnerstag, 26.06.2014 18:26 Uhr

       bis: Donnerstag, 26.06.2014 20:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

        am: Donnerstag, 26.06.2014 18:26 Uhr

Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 20 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

 

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

 

für Stadt Chemnitz

 

gültig von: Donnerstag, 26.06.2014 16:40 Uhr

bis: Donnerstag, 26.06.2014 18:00 Uhr

 

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am: Donnerstag, 26.06.2014 16:40 Uhr

 

Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 20 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.

 

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

 

 

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

 

für Erzgebirgskreis

 

gültig von: Donnerstag, 26.06.2014 14:40 Uhr

bis: Donnerstag, 26.06.2014 16:00 Uhr

 

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am: Donnerstag, 26.06.2014 14:40 Uhr

 

Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 20 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.

 

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

 

Quelle: DWD / RZ Leipzig

 

Videos – Deutsches Team gewinnt Absa Cape Epic 2014

Videos – Deutsches Team gewinnt Absa Cape Epic 2014

Absa Cape Epic 2014 Stage 7 Elgin to Somerset West

Robert Mennen/Kristian Hynek von Topeak-Ergon Racing verteidigen Leader-Jersey bis ins Ziel in Lourensford

Somerset West/Südafrika – “Ich kann gar nicht glauben, dass ich das größte Mountainbike-Rennen der Welt gewonnen habe”, sagte ein erschöpfter, aber glücklicher Robert Mennen im Ziel des Absa Cape Epic in Lourensford. Mit seinem tschechischen Teamkollegen Kristian Hynek war er nach der dritten Etappe ins Gelbe Zebratrikot geschlüpft und hatte es bis ins Finale verteidigt. Im Vorjahr war Mennen der größte Pechvogel des Rennens gewesen, als ihm auf der ersten Etappe eine kleine Antilope ins Vorderrad sprang, und er sich beim Sturz das Schlüsselbein brach. Die besten Beine am Finaltag hatte der Schweizer Nino Schurter, Scott Odlo MTB Racing. Er und sein Partner Philip Buys überließen den Etappensieg ihrem “Support Team” Matthys Beukes und Gert Heyns aus Südafrika. Gesamtzweite wurden Meerendal Songo Specialized, Christoph Sauser (SUI) und Frantisek Rabon (CZE), die ihren Rückstand vom Regentag nicht mehr aufholen konnten. Die Frauenwertung gewannen Ariane Kleinhans (SUI) und Annika Langvad (DEN), Team RECM 2.

Lediglich vier Minuten betrug der Vorsprung von Team Bulls 2, Tim Boehme und Simon Stiebjahn auf ihre Verfolger Torpado Factory, Roel Paulissen und Riccardo Chiarini. Doch das belgisch-italienische Team verfuhr sich, und legte zwei Extra-Kilometer auf der 67 Kilometer langen Finaletappe ein. “Zwischenzeitlich war es ganz schön eng, ich hatte nicht mehr ans Podium geglaubt, aber dann fuhr ich einfach Vollgas,Vollgas, Vollgas. In der letzten Verpflegungsstelle waren es zwei Minuten 15 auf Torpado, da wußte ich, jetzt wird es eng, jetzt müssen wir alles riskieren. Zum Glück hatte ich noch gute Beine im Flachen und konnte Tempo machen. Dritter Gesamt – ich bin so glücklich, aber ich kann es noch gar nicht richtig fassen, vielleicht morgen”, freute sich Stiebjahn im Ziel, der am Vortag seinen 24. Geburtstag gefeiert hatte.

Wie auf der vorletzten Etappe ging der Scott-Zug ab. Nino Schurter und Philip Buys (Scott Odlo Racing) setzten sich mit den Südafrikanern Matthys Beukes und Gert Heyns (Scott Factory Racing) nach der Tragepassage auf dem historischen Wagentrek ab. Von Oak Valley ins Weingut Lourensford in Somerset West führte die Finaletappe des elften Absa Cape Epic, 1800 Höhenmeter summierten sich auf der 67 Kilometer langen Strecke, die in fast genau 3 Stunden vom Siegerteam zurückgelegt wurde.

So dramatisch das Epic in den ersten Tagen verlaufen war, so planmäßig rollte es zum Schluss für die Gesamtsieger. “Heute ist nichts mehr angebrannt, sturz- und defektfrei durchgekommen, von daher optimal gelaufen” lautete das Fazit von Robert Mennen, “ich glaube, ich realisiere den Gesamtsieg erst, wenn ich zur Ruhe komme”. In den ersten vier Tagen hatte jeden Tag das Leadertrikot gewechselt, Favoriten und Topfahrer wie Karl Platt, Rudi van Houts und Hannes Genze mussten wegen Stürzen und Verletzungen aussteigen. Die deutschen Topfahrer Markus Kaufmann und Jochen Käß (Centurion Vaude) hatten sich eine Stunde Rückstand eingehandelt, als ihnen an Tag drei eine Kettenstrebe brach. Die letzten Tage stellten sie sich selbstlos als Support den Topeak-Jungs zur Verfügung, und retteten diesen zwei Mal mit Laufrädern die Gesamtführung. Am Ende landete Centurion-Vaude auf Gesamtrang 10 hinter Team Bulls 3 mit dem mehrfachen Epic-Gewinner Stefan Sahm und Thomas Dietsch (FRA).

 

“Wir blieben bei den Topeaks. Wir konnten ihnen nicht davonfahren, die sind mindestens so stark wie wir. Nur wenn ein Satellit vom Himmel auf Robert und Kristian gefallen wäre, hätten wir gewonnen. Der entscheidende Tag war Etappe 2 mit dem Regen, als wir die Bremsenprobleme hatten. Der Verlust von 12 Minuten da hat uns den möglichen Gesamtsieg gekostet“, stellte Christoph Sauser (SUI), vierfacher Epic-Sieger und amtierender Marathon-Weltmeister fest.

In der Frauenwertung lief es weiterhin gut für Annika Langvad (DEN) und Ariane Kleinhans (SUI). Finalsieg und damit Gesamtsieg für das dänisch-schweizerische Frauenteam. Die Verfolgerinnen Esther Süß und Sally Bigham, Meerendal, kamen 12.07,6 Minuten später ins Ziel. “Jeden Tag habe ich mich gefragt, wie werde ich wohl Sally Bigham und Esther Süß schlagen können, ich war mir nicht sicher, ob ich auf diesem Niveau mitfahren kann. Wir haben die Woche aber gezeigt, dass wir wirklich überzeugend gewinnen konnten. Meine Partnerin Annika Langvad ist extrem stark, sie ist wahrscheinlich eine der besten in unserem Sport. Es war fantastisch mit ihr. Ein unglaubliches Gefühl”, freute sich die Schweizer Marathonmeisterin, die mit dem südafrikanischen Mountainbiker Erik Kleinhans (TEAM RECM) verheiratet ist und bereits zwei Mal die Mixed-Wertung mit ihm gewonnen hat.

 

Bart Brentjens (NED) und Abraao Azevedo (BRA) behielten ihr Leadertrikot bei den Masters, ebenso wie die Grandmaster-Paarung Heinz Zörweg (AUT)/Andrew McLean (RSA) vom Team Cycle Lab Toyota. Das deutsche Mixed-Team Bettina Uhlig/Tom Janas (Sportograf.com/ BQ Cycling) gewann die Finaletappe 14.27,3 Minuten vor den Mixed-Gesamtführenden und schob sich damit auf Rang 3 der Gesamtwertung.

Fahrer-Stimmen

Frantisek Rabon (CZE) Meerendal Songo Specialized

Es ist wirklich ein hartes, aber sehr schönes Rennen, das sollte jeder Mountainbiker einmal fahren. Wir hatten viel Druck, ich denke, wir konnten gut damit umgehen. Beim Prolog bin ich nicht optimal gefahren, aber unter der Woche lief es einigermaßen gut, ich hatte gute Beine. Die letzten Tage waren alle, außer Nino Schurter, schon ein wenig angeschlagen. Durch unseren Zeitverlust konnten wir nur noch versuchen, uns zurückzukämpfen.

Tim Boehme (GER) Bulls 2

Ich habe heute nur gelitten und nur gekämpft. Wir haben Torpado immer gesehen und ahnten, dass es knapp wird. Unser Zeitabstand war nicht so groß, dass uns die beiden nicht noch hätten holen können. Zwischendurch dachte ich, ich kann nicht mehr. Aber Simon (Stiebjahn) hat so Gas gegeben und so für das Podium gekämpft, dass ich einfach dranbleiben musste.

Stefan Sahm (GER) Bulls 2

Es wäre mehr drin gewesen für uns, leider hatte Thomas (Dietsch) die Magenprobleme. Ich weiß aus den Vorbereitungsrennen, wie gut er drauf war. Schade, dass wir das durch die Krankheit nicht umsetzen konnten. Ich bin froh, dass wir hier in Lourensford angekommen sind. Dass sich Thomas so durchgekämpft hat, ist unglaublich, ich kenne niemanden, der das kann. Das Wort Aufgeben exisitiert in seinem Vokabular nicht.

Annika Langvad (DEN) RECM 2

Ich bin sehr glücklich, es ist ein wundervolles Gefühl. Es war überwältigend, hier in Lourensford durchs Ziel zu fahren mit den tausenden von Zuschauern. Ich habe noch eine so gute Stimmung und so ein tolles Finale bei einem Mountainbike-Rennen erlebt.

Das Absa Cape Epic

Das ABSA Cape Epic ist bekannt als die “Tour de France der Mountainbiker” und fand erstmals 2003 statt. Zweierteams treten in den Kategorien Männer, Frauen, Mixed, Masters und Grandmasters an. Das diesjährige Rennen startete am 23. März 2014 mit dem Prolog auf der Weinfarm Meerendal außerhalb von Kapstadt. In acht Etappen legen die 1200 Mountainbiker insgesamt 725 Kilometer und 14.850 Höhenmeter zurück, bevor sie die Ziellinie im Weingut Lourensford in Somerset West überquerten.

Das nächstjährige Absa Cape Epic wird von 15. bis 22. März 2015 veranstaltet.

Mehr Infos auf www.cape-epic.com

 Quelle: quattro media

 

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 26.06.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 26.06.2014

Polizei24

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Ins Schleudern gekommen

BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen-Ost

25.06.2014, 13:55 Uhr

Bei starken Regenfällen ist am Mittwochnachmittag ein VW Touran auf der BAB 4 unweit von Bautzen verunfallt. Der 45-jährige Fahrer verlor seine Kontrolle über den Pkw. Dieser schleuderte umher und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Straßengraben kippte er auf die linke Seite und blieb so im Gras liegen. Der Mann kam mit dem Schrecken davon. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von knapp  5.000 Euro. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Diebstahl verhindert

Bautzen, Fiedlerstraße

25.06.2014, gegen 13:50 Uhr

Ein aufmerksamer Bürger informierte die Polizei in Bautzen am Mittwochnachmittag, dass in der Fiedlerstraße ein Auto mit offener Heckklappe stand. Eine Streife des örtlichen Reviers ermittelte den Halter des VW Golfs und leitete diese wichtige Information weiter. Der Mann bedankte sich für den Hinweis, er hatte schlichtweg vergessen, die Luke zu verschließen. Die Polizei gibt den Dank gerne an den aufmerksamen Zeugen weiter: es ist sehr gut, dass sie als aktive Nachbarschaftshilfe auch in Ihrem Umfeld nach dem Rechten sehen. (tk)

Zusammengestoßen

Rammenau, An der Waldscheibe/Oberrammenauer Straße

25.06.2014, 15:27 Uhr

In Rammenau sind am Mittwochnachmittag ein BMW und ein Audi zusammengestoßen. Der Unfall geschah auf der Oberrammenauer Straße, als der 42-jährige Fahrer des Audi 80 von der Straße An der Waldscheibe dem vorfahrtberechtigen BMW in den Fahrweg fuhr. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden betrug etwa 2.000 Euro. Die Bußgeldstelle wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Einbruchstour durch Lomnitz

Wachau, OT Lomnitz, Hauptstraße, Am Heiderand und Mühlweg

24.06.2014; 16:00 Uhr – 25.06.2014; 07:00 Uhr

Unbekannte nutzten die Nacht zum Mittwoch für eine Einbruchstour durch Lomnitz. Sie hebelten ein Fenster am Feuerwehrdepot auf, durchsuchten die Räume und machten sich an den Schließfächern der Kameraden zu schaffen. Letztlich nahmen sie einen Kanister Benzin mit und richteten einen Sachschaden von 200 Euro an. Auch im Vereinsheim und dem Jugendclub waren die Diebe am Werk. Sie öffneten Fenster und Türen gewaltsam, so dass an diesem Objekt ein Sachschaden von rund 1500 Euro entstand. Aus einer Geldkassette verschwand ein dreistelliger Bargeldbetrag. Außerdem suchten die ungebetenen Gäste auch ein Werkstattgebäude am Mühlweg heim. Dort verschafften sich die Unbekannten wiederum gewaltsam Zutritt und stahlen Kraftstoff sowie Bargeld. Hier wird der Sachschaden auf 200 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Durstige Diebe in Radeberg

Radeberg, Schwabacher Allee

24.06.2014; 16:00 Uhr – 25.06.2014; 16:00 Uhr

Irgendwann zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag machten sich Unbekannte in einem Keller in Radeberg zu schaffen. Sie brachen in einem Haus auf der Schwabacher Allee insgesamt vier Holzverschläge auf. Die Diebe hatten es hauptsächlich auf Bier, Wein und alkoholfreie Getränke abgesehen. Außerdem nahmen sie Fahrradzubehör mit. Den Wert der gestohlenen Dinge beziffern die Eigentümer mit rund 100 Euro. Der entstandene Sachschaden liegt in gleicher Höhe. (tz)

Trunkenheit im Verkehr

Hoyerswerda, Heinrich-Heine-Straße

25.06.2014, 22:05 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda hat am Mittwochabend einen betrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen. Den Beamten kam in der Heinrich-Heine-Straße ein Mann auf einem unbeleuchteten Fahrrad in Schlangenlinien entgegen. Sie stoppten den Pedalritter, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,46 Promille. Die Fahrt war für den 37-Jährigen vor Ort beendet, Strafanzeige und Blutentnahme folgten auf dem Fuße. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Gehwegradlerin kollidiert mit Fußgängerin

Görlitz, Jauernicker Straße

25.06.2014, 07:40 Uhr

Am Mittwochmorgen sind in Görlitz eine Fußgängerin und eine Radfahrerin zusammengestoßen. Der Unfall geschah auf dem Fußgängerweg an der Jauernicker Straße, den die 26-Jährige widerrechtlich befuhr. Als eine 29-jährige Anwohnerin aus einem Hauseingang trat, kam es zur Kollision. Beide Frauen stürzten und verletzten sich. Sie kamen in ein Klinikum und wurden dort behandelt. (tk)

Trennungsgeschichte mit Happy End

B 115, zwischen Görlitz und Kodersdorf, Kunnersdorfer Senke

25.06.2014, 19:30 Uhr

Am Mittwochabend ging auf der B 115 zwischen Görlitz und Kodersdorf eine eigentlich feste Verbindung unrühmlich auseinander. Ein mit reichlich Holz, aber ungleichmäßig beladener Anhänger hatte in der Kunnersdorfer Senke einfach genug. Er riss sich los und fuhr seine eigenen Wege. Der bockige Einachser rollte in den Straßengraben. Dort warf er alle Last von sich. Verletzt wurde niemand. Der 50-jährige Fahrer führte nach einer kurzen Zeitspanne des Aufräumens seine beiden Fahrzeuge wieder zusammen. Neu vereint ging die Fahrt dann weiter. (tk)

Kabeldiebe gingen zur Schule

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Dr.-Robert-Koch-Straße

11.06.2014 – 25.06.2014, 13:00 Uhr polizeilich bekannt

In den vergangenen zwei Wochen sind Kabeldiebe in eine leer stehende Schule in Neugersdorf eingebrochen. An der Dr.-Robert-Koch-Straße durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten zahlreiche Kabelstränge. Der Wert der Kupferkabel belief sich auf etwa 500 Euro, der Sachschaden betrug knapp 4.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

Motorrad rast mit über 140 km/h durch die Ortschaft

Zittau, Löbauer Straße

25.06.2014, 06:45 Uhr – 25.06.2014, 11:00 Uhr

Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion haben am Mittwochvormittag in Zittau die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden auf der Löbauer Straße gemessen. Einen wirklichen Raser ertappte die Messanlage: ein Motorradfahrer „flog“ mit 144 km/h bei erlaubten 60 km/h durch die Lichtschranke. Die übrigen 13 ertappten Autofahrer waren nicht schneller als 80 km/h. Während ihnen ein Verwarngeld bis 35 Euro angeboten wird, ist für den Zweiradfahrer die Saison 2014 vermutlich frühzeitig zu Ende. Ihm drohen ein dreimonatiges Fahrverbot, 680 Euro Bußgeld und zwei Punkte in der Flensburger Kartei. Die moderne Messtechnik des Verkehrsüberwachungsdienstes kann zeitgleich von beiden Seiten messen und blitzen, so dass auch die Kennzeichen von Zweirädern festgehalten werden können. (tk)

Vorfahrtsunfälle

Weißwasser, Straße des Friedens/Mittelstraße

25.06.2014, 13:00 Uhr

In Weißwasser ereignete sich am Mittwochmittag an der Kreuzung Straße des Friedens und Mittelstraße ein Verkehrsunfall. Ein VW Golf (Fahrer 30) wollte nach links auf die Vorfahrtsstraße auffahren und kollidierte mit einem von rechts aus der Jahnstraße kommenden Auto. Verletzt wurden weder er, noch der 18-jährige Volvo-Fahrer, an beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro.

Weißwasser, Kreuzung Bautzener Straße/Schweigstraße

25.06.2014, 15:35 Uhr

Am Nachmittag krachte es dann beim Hallenbad auf der Bautzener Straße. Ein Transporterfahrer hatte augenscheinlich das Rotlicht der Ampel missachtet und wollte auf der Bautzener Straße geradeaus über die Kreuzung, als ein weiterer VW (Fahrer 33) von der Schweigstraße kommend mit dem Bulli zusammenstieß. Der Wagen des 47-jährigen Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Schaden belief sich in Summe auf etwa 5.000 Euro. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 26.06.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen91
Polizeirevier Görlitz52
Polizeirevier Zittau-Oberland142
Polizeirevier Kamenz7
Polizeirevier Hoyerswerda3
Polizeirevier Weißwasser6
BAB 43
gesamt475

Quelle: PD Görlitz

 

 

Sächsische Polizeilandesmeister im Triathlon gekürt

Sächsische Polizeilandesmeister im Triathlon gekürt

Im Wechselgarten

Haselbachtal, Gemeinde Bischheim-Häslich, Neukirchner Straße

25.06.2014, 08:30 Uhr – 14:00 Uhr

Am Mittwoch haben sich im Haselbachtal rund um den Steinbruch Luise in Bischheim-Häslich über 200 Polizeibeamte als Triathleten im sportlichen Wettkampf miteinander gemessen. Am Nachmittag standen die neuen Landesmeister der Sächsischen Polizei in dieser Disziplin fest, der Nachwuchs trumpfte groß auf.

Sabrina Schulz (Polizeifachschule Leipzig) mit einer Zeit  von 1:11:03 sowie Patrick Koburger (Polizeifachschule Chemnitz) mit einer Leistung von einer Stunde und 53 Sekunden erkämpften sich in der Einzelwertung den jeweils obersten Podestplatz.

In der Staffelwertung errangen bei den Damen Kristin Herold, Lydia Seemann und erneut Sabrina Schulz als Team der Polizeifachschule Leipzig mit einer Gesamtzeit von 1:06:48 den Pokal.

Bei den Männern gewannen Rico Sperlich, Thomas Kiraly und Andreas Jalowi, die den Parcours als Team der Polizeidirektion Dresden eine Stunde und 13 Sekunden bewältigten.

Die Sportlerinnen und Sportler konnten sich Aufmerksamkeit von höchster Stelle sicher sein: Ministerialrat Jürgen Georgie eröffnete als Vertreter des Landespolizeipräsidenten um 08:30 Uhr die Veranstaltung. Polizeipräsident Conny Stiehl lobte bei der Siegerehrung den Ehrgeiz und Einsatz der Athleten: „Es ist für einen Polizeibeamten sehr wichtig, fit, belastbar und leistungsfähig zu sein. Gerade weil Petrus heuer nicht ganz auf unserer Seite war: die hier erzielten Ergebnisse aller Teilnehmer sind eine wirklich gute Leistung.“

Insgesamt absolvierten 66 Einzelstarter und 51 Staffelteams die Strecke von 800 Metern im recht frischen Wasser des Steinbruchs, eine 20 Kilometer lange Radfahrdistanz und zu guter Letzt eine fünf Kilometer lange Laufeinheit. Die Teilnehmer aus allen Regionen des Freistaates vertraten ihre jeweiligen Dienststellen. Die fünf Polizeidirektionen, die sächsische Bereitschaftspolizei, das Polizeiverwaltungsamt, das Landeskriminalamt, die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) sowie natürlich auch das Sächsische Staatsministerium des Innern traten mit sportbegeisterten Polizisten an.

Für die Polizeidirektion Görlitz hielten Claudia Schneider vom Polizeirevier Bautzen sowie Jens Kieschnick vom Hoyerswerdaer Revier mit einem achtbaren 13. und 17. Platz die Fahne hoch. In der Staffelwertung errang eine Staffel des Polizeireviers Bautzen den 17. Platz. Sascha Kley, Steffen Schönfelder und Marko Scholz ließen 34 Teams hinter sich. Die nächste Polizeilandes-meisterschaft im Triathlon wird in zwei Jahren ausgetragen – ob dann wieder in der Oberlausitz, bleibt abzuwarten. (tk)

Quelle: PD Görlitz