13366_1

Eine Woche vor dem Saisonhöhepunkt der DTM auf dem Norisring bestreitet eine Reihe von DTM-Piloten das 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Der Hatz zwei Mal rund um die Uhr in der ‚Grünen Hölle’ stellen sich am 21. Juni 2014 Audi-Werksfahrer Nico Müller und die drei BMW-Piloten Martin Tomczyk, Maxime Martin und Marco Wittmann. Alle vier sind auf GT3-Fahrzeugen unterwegs und zählen zum Favoritenkreis des Langstreckenklassikers in der Eifel.

Müller geht zusammen mit den erfahrenen Langstreckenspezialisten Stéphane Ortelli, Roman Rusinov und Edward Sandström im Audi R8 LMS Ultra von G-Drive Racing in das Rennen. Müllers Ziele für das bevorstehende Rennen sind dennoch realistisch: „Der Kontrast zur DTM ist groß: Es ist mein erstes 24h-Rennen und die Nordschleife ist neu für mich. Sie ist nicht nur lang, sondern auch extrem anspruchsvoll und man muss sich langsam an sein Limit tasten. Im Team von G-Drive Racing fühle ich mich sehr wohl: Stéphane Ortelli kennt den Audi R8 LMS ultra gut, Edward Sandström gibt mir wertvolle Tipps zur Strecke. Da Stéphane und ich nur wenig Nordschleifen-Erfahrung haben, sehe ich uns nicht in der Favoritenrolle. Doch wenn alles gut läuft, haben wir gute Außenseiterchancen.“

Im Großaufgebot von BMW sind Tomczyk, Martin und Wittmann mit von der Partie. Während Tomczyk im Z4 GT3 des BMW Sports Trophy Team Schubert am Volant Platz nimmt, starten Martin und Wittmann mit Uwe Alzen und Dirk Adorf im Schwesternfahrzeug für das BMW Sports Trophy Team Marc VDS. „Das ist nun das zweite Mal in Folge, dass ich mich im BMW Z4 GT3 der ‚Grünen Hölle’ stelle“, sagt Tomczyk. „Darauf freue ich mich riesig, denn es gibt für einen Rennfahrer keine größere Herausforderung als dieses 24h-Rennen. Ich habe mit dem BMW Sports Trophy Team Schubert eine starke und erfahrene Mannschaft hinter mir und mit Claudia Hürtgen, Dominik Schwager und Jens Klingmann drei sehr schnelle Fahrerkollegen. Die Vorbereitung auf das Rennen war für uns alle lang genug, um bestens präpariert an den Start zu gehen.“

DTM-Tabellenführer Wittmann freut sich ebenfalls: „Bis jetzt läuft diese Saison ausgezeichnet für mich. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich mit zwei DTM-Siegen und der Führung in der Fahrerwertung im Gepäck zum Nürburgring reisen würde. Nun möchte ich diesen Lauf natürlich gerne auch mit dem BMW Sports Trophy Team Marc VDS fortsetzen. Wir haben im BMW Z4 GT3 ein sehr zuverlässiges Fahrzeug und sind ein sehr starkes Team. Damit sollten wir in der Lage sein, um Spitzenplätze mitzufahren.”

Quelle: DTM

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!