Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.06.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.06.2014

PolizeiSommer02Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Mit 3,24 Promille unterwegs

Markneukirchen – (hje) Am Freitagnachmittag befuhr gegen 13:50 Uhr ein 51-jähriger Mazda-Fahrer die Straße zwischen Breitenfeld und Hermsgrün. Nach dem Durchfahren einer Rechtskurve kam er nach links von der Straße ab und stieß gegen ein Brückengeländer. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf 9.000 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,24 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.

Unaufmerksam – aufgefahren

Plauen – (hje) Am Freitag befuhr gegen 14 Uhr ein 82-jähriger Peugeot-Fahrer die Dürerstraße in Plauen in Richtung Trockentalstraße. Er erkannte zu spät, dass an einer Lichtzeichenanlage ein 68-Jähriger mit seinem Pkw Hyundai stand und fuhr diesem auf. Die 68-jährige Beifahrerin im Hyundai verletzte sich leicht.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Trunkenheit

Klingenthal – (hje) Die Fahrerin eines Pkw Subaru wurde am Samstagmorgen gegen 2 Uhr im Klingenthaler Stadtgebiet bei einer Verkehrskontrolle unter Alkoholeinfluss stehend festgestellt. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,78 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeige erstattet.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Fahrradfahrer schwer verletzt

Zwickau, OT Mosel – (hje) Der 27-jährige Fahrer eines Pkw Fiat war am Freitagabend gegen 19:45 Uhr auf der Hohe Straße zwischen Meerane und Mosel unterwegs. An der Kreuzung Lauenhainer Straße bog er auf diese nach links ab, ohne den entgegenkommenden 64-jährigen Fahrradfahrer durchfahren zu lassen. Der Radfahrer fuhr frontal gegen die Beifahrerseite des Fiat und stürzte auf die Fahrbahn. Er verletzte sich dabei schwer. Der Unfallsachschaden beträgt 10.000 Euro.

Fahrradfahrerin leicht verletzt

Zwickau – (hje) Am Freitagmittag ereignete sich im Zwickauer Stadtgebiet ein Verkehrsunfall, bei welchem eine 56-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde. Die 52-jährige Fahrerin eines Pkw Audi fuhr vom EDEKA-Parkplatz kommend nach rechts auf die Katharinenstraße auf. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der auf der Katharinenstraße fahrenden Radfahrerin und diese stürzte. Es gibt widersprüchliche Angaben dazu, ob es zu einer Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen gekommen ist. Der Zentrale Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Zwickau bittet um Zeugenhinweise, Telefon 03765 500.

Alkoholsünder gestoppt

Zwickau – (hje) Ein Pkw-Fahrer, welcher unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnahm, konnte am späten Freitagabend durch die Zwickauer Polizei aus dem Verkehr genommen werden. Die Beamten bemerkten den 33-jährigen VW-Fahrer auf der Franz-Mehring-Straße. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille. Den Betroffenen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

Werdau – (hje) Am Freitagvormittag gegen 11 Uhr befuhr der Fahrer eines Wohnmobils Fiat mit Bootsanhänger im Ortsteil Königswalde die Straße An den Linden aus Richtung Crimmitschauer Straße kommend. Ca. 300 Meter nach der Crimmitschauer Straße kam es zum Unfall mit einem entgegenkommenden Kleintransporter Mercedes Sprinter. Der Fahrer des Mercedes Sprinter fuhr weiter, ohne die Schadensregulierung einzuleiten. Am Wohnmobil entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Um Hinweise bittet das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Ladendiebstahl mit Folgen

Glauchau – (hje) Am Freitagnachmittag gegen 15:35 Uhr wurden durch den Ladendetektiv des Kauflandes Glauchau, Grenayer Straße 10, zwei männliche Personen im Alter von 34 und 27 Jahren bei einem Ladendiebstahl gestellt. Dabei flüchtete der 34-jährige Tatverdächtige und verletzte bei seiner Flucht einen herbeigeeilten 49-jährigen Zeugen leicht, welcher ihn verfolgen und aufhalten wollte. Auf der Flucht beschädigte der Tatverdächtige weiterhin ein ihm im Weg stehendes Damenfahrrad. Durch den Zeugen wurde der Flüchtende auf dem Parkplatz des Kauflandes gestellt und bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten. Der Wert des Diebesgutes beträgt 100 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.06.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.06.2014

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Chemnitz

OT Zentrum – Fahrradfahrer versuchte zu flüchten

(KW) Gegen 19:15 Uhr befuhr eine 40-Jährige mit einem VW Passat die Straße der Nationen in Richtung Stadtzentrum. An der Kreuzung Brückenstraße hielt sie in der Linksabbiegerspur bei „rot“. Ein Fahrradfahrer drängelte sich links am PKW vorbei. Mit der rechten Pedale berührte er dabei die Stoßstange des Passats. Der Fahrradfahrer setzte seine Fahrt fort. Der Beifahrer (männl./40J) verfolgte den Fahrradfahrer daraufhin zu Fuß und konnte ihn nach wenigen Metern stellen. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten führten einen Atemalkoholtest beim Fahrradfahrer durch. Der 35-jährige Fahrradfahrer stand demnach mit 1,96 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Am Passat entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Gegen den Fahrradfahrer wurde Anzeige wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

OT Rabenstein – Radfahrerin leicht verletzt

(Ar) Am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, befuhr der 21-jährige Fahrer eines PKW Toyota die Oberfrohnaer Straße in stadtauswärtiger Richtung. Als er nach links in die Weigandstraße abbog kam es zum Zusammenstoß mit einer in stadteinwärtiger Richtung fahrenden 24-jährigen Radfahrerin. Die Radfahrerin wurde hierbei leicht verletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1 500 Euro.

OT Rabenstein – Camper bestohlen

(Ar) Im Zeitraum vom 03.06. bis 06.06. drangen Unbekannte auf dem Campingplatz Rabenstein in ein zu einem Wohnwagen gehörendes Vorzelt ein.

Hier entwendeten der oder die Täter Haushalts- und Unterhaltungselektronik im Wert von ca. 800 Euro. Ein Sachschaden ist nicht zu verzeichnen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

OT Hilbersdorf – Betrunkener verletzt Sicherheitspersonal

(Ar) In einem Einkaufscenter in Chemnitz kam es am Freitagabend gegen 20 Uhr zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25-Jährigen und zwei Mitarbeitern des Sicherheitspersonals. Die alkoholisierte Person belästigte im Vorfeld Kunden in der Einkaufspassage. Als er durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus dem Objekt verwiesen werden sollte, warf der angetrunkene Mann eine Bierflasche in Richtung eines der beiden Mitarbeiter. Bei der anschließenden Verbringung aus dem Objekt kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Betrunkene und der Wachmann gingen zu Boden und zogen sich an den Glasscherben Schnittverletzungen zu.

Die beiden Verletzten wurden ambulant behandelt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Lichtenberg/Erzgeb. – Opel übersehen

(KW) Ein PKW Opel Astra (Fahrerin 48J) befuhr Freitagnachmittag gegen 14:10 Uhr in Lichtenberg die Dorfstraße in Richtung Oberdorf Der Opel befand sich auf der Vorfahrtsstraße. Ein Golf befuhr die Bahnhofstraße und beabsichtigt auf die Dorfstraße einzubiegen. Dabei hatte er das  Zeichen 205 StVO (Vorfahrt gewähren) zu beachten. Vermutlich auf Grund von Unaufmerksamkeit übersieht die 34-jährige Golffahrerin den vorfahrtsberechtigten Opel und es kam zum Unfall. Verletzt wurde dabei glücklicherweise keiner. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf je 4.000 Euro beziffert.

Freiberg OT Niederzug – PKWs zerkratzt

(KW) Unbekannte zerkratzen im Freiberger Ortsteil Niederzug an drei im Bereich der Hauptstraße 150 geparkten Fahrzeugen, einem Focus, einem Opel Octavia und einem weiteren Ford Focus, jeweils die Beifahrertür. An einem der PKW Ford wurde zusätzlich noch die Fahrertür zerkratzt. Vermutlich verwendete der oder die Täter einen Schlüssel. Der genaue Sachschaden kann erst durch einen Gutachter ermittelt werden. Die Tatzeit liegt zwischen dem 02.06.2014 und dem 06.06.2014.

Marienberg – In Wohnung eingebrochen und Bargeld entwendet

(Ar) In der Zeit von 05.30 Uhr – 15.00 Uhr drangen am Freitag Unbekannte in eine Wohnung am Anton-Günther-Weg ein. Der oder die Täter schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so in die Wohnung. Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten 700 Euro Bargeld.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Wer hat in o. g. Zeitraum Beobachtungen am Ereignisort  gemacht und kann Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Marienberg unter der Telefonnummer 03735 606-0 entgegen.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

 

 

Zwei Motorradfahrer bei Unfällen  schwer verletzt

Zwei Motorradfahrer bei Unfällen schwer verletzt

Schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Polizeibeteiligung a

Sayda – Motorradfahrer schwer verletzt

(Ar) In den Nachmittagstunden des 6. Juni, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Motorrad Honda die B 171 von Sayda in Richtung Ullersdorf. Am Abzweig Chemnitzer Straße (S 207) bremste er das Motorrad aus bisher ungeklärter Ursache stark ab und kam dabei zu Sturz. Er prallte gegen die Schutzplanke und verletzte sich dabei schwer.

Ein Rettungshubschrauber verbrachte ihn in ein Krankenhaus. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Grünhainichen OT Waldkirchen – Motorradfahrer schwer verletzt

(Ar) Am Freitagabend gegen 19.00 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Motorrad Honda die S 228 in Richtung Waldkirchen. In einer Linkskurve am Abzweig Waldstraße kam der Motorradfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke.

Der Hondafahrer wurde dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Zur Beseitigung auslaufender Betriebsstoffe kam die Freiwillige Feuerwehr Waldkirchen zum Einsatz.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

 

 

Werkhalle brennt seit den Morgenstunden

Werkhalle brennt seit den Morgenstunden

Brand in einer Batteriefirma in ZwickauOrt: Werkstraße 50, 04564 Neukieritzsch
Zeit: 07.06.2014, 03:08 Uhr (Information an Feuerwehr)

Große dunkele Rauchwolken zogen in hohen Luftschichten in der Nacht von Neukrieritzsch über Böhlen, süd-östlich an Leipzig vorbei. Eine Frau bemerkte dies und informierte sofort Feuerwehr und Polizei. In einer 50 x 50 Meter großen Werkhalle entzündeten sich auf bisher unbekannte Art und Weise ca. 25 Tonnen Kunststoffabfälle die dort lagerten. Sofort wurden die Kameraden der Werksfeuerwehr Böhlen und der FFW umliegender Ortschaften in Neukieritzsch in Einsatz versetzt, die nun seit den zeitigen Morgenstunden versuchen den Flammenbrand mit zwei Wasserwerfern, die ca. 2000 Liter pro Minute auslassen, zu löschen. Weitere Wasserwerfer werden eingesetzt, sobald die Zuleitung von Wasser über ein zweites Leitungssystem, das derzeit aufgebaut wird, aus dem Werk Böhlen möglich ist. Trotz des Einsatzes von 15 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften der Feuerwehren, wird damit gerechnet, dass die gelagerten Bestände der Werkhalle frühestens am morgigen Tag gelöscht sein werden. Hintergrund dafür sind die schwierigen Löschbedingungen die unter anderem das Öffnen der Werkshalle an verschiedenen Stellen und das Herausbringen von Lagerbeständen erfordern. Aufgrund des brennenden Materials wurden seit den Morgenstunden zwei Gerätemesstechnikwagen eingesetzt, die unablässig Luftmessungen auf Gift- und Schadstoffe durchführen, um rechtzeitig die Bevölkerung vor gesundheitsschädlichen Stoffen warnen zu können. Bisherige Messung ließen die Einsatzkräfte aufatmen. In der Luft konnten bisher keine Schadstoffe gemessen werden. Dennoch werden die Anwohner und Bewohner umliegender Ortschaften gebeten weitestgehend die Fenster und Türen geschlossen zu halten, da durch die Verbrennung des Kunststoffes eine hohe Geruchsbelästigung entstand und anhält.

Da sich die Werkhalle auf einem umfriedeten Betriebsgelände befindet, wurden keine vollumfänglichen Absperrmaßnahmen notwendig, so dass es auch zu keiner Beeinträchtigung des öffentlichen Straßenverkehrs kam. Lediglich Zufahrtwege mussten gesichert und Rettungsgassen gebildet werden. Erste fotografische Dokumentationen und Erhebungen der Personalien von anwesenden Personen erfolgten. Doch nur nach Abschluss der Löscharbeiten und Erkalten des Brandortes können die Brandursachenermittler die Arbeiten vor Ort aufnehmen, so dass derzeit noch keine Angaben zur Brandursache gemacht werden können. Esten Schätzungen zufolge wird mit einem Mindestschaden von 5 Millionen Euro gerechnet.

Der Leiter des Werkes, die Bürgermeister umliegender Ortschaften und auch die Leitung des Flughafen Leipzig/Halle wurden über den Brand informiert und der Kontakt zu ihnen hergestellt, um bei Erforderlichkeit im Laufe des Tages entsprechende Absprachen treffen zu können. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Laurent Aiello kehrt mit Porsche nach Le Mans zurück

Laurent Aiello kehrt mit Porsche nach Le Mans zurück

M14_1679_fineStuttgart. Der Franzose Laurent Aiello war zusammen mit Alan McNish und Stéphane Ortelli der letzte Gesamtsieger für Porsche bei den 24 Stunden von Le Mans. Mit dem 911 GT1 hat das Trio 1998 das berühmteste Langstreckenrennen der Welt gewonnen. Jetzt feiert er sein Comeback mit Porsche auf dem Circuit des 24 Heures: Mit einem von der Porsche AG eingesetzten 911 GT3 Cup bestreitet er das gemeinsame Meisterschaftsrennen der Porsche Carrera Cups von Frankreich und Großbritannien, das am Samstag, 14. Juni, vor dem Start des 24-Stunden-Klassikers ausgetragen wird.

Für Laurent Aiello wird es dabei, ebenso wie für die über 200.000 Zuschauer an der 13,629 Kilometer langen Rennstrecke, ein ganz besonderes Déja-vu geben. Denn sein 911 GT3 Cup ist nicht nur im selben Design beklebt wie der siegreiche GT1 von 1998, sondern trägt auch wie damals die Startnummer 26. Auch der Renningenieur, der den VIP-Einsatz von Laurent Aiello technisch betreut, stand schon bei seinem Gesamtsieg am Kommandostand hinter der Boxenmauer: Porsche-Urgestein Roland Kussmaul.

Laurent Aiello ist einer der erfolgreichsten Touren- und Sportwagenpiloten Frankreichs. Neben seinem Sieg in Le Mans gewann er die Tourenwagenmeisterschaften in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Sein letzter großer Erfolg war 2002 der Titelgewinn in der DTM. Mit seinem VIP-Gaststart in Le Mans tritt er in die Fußstapfen vieler erfolgreicher Rennfahrer, die sich der Herausforderung in einem der traditionell hart umkämpften Porsche-Markenpokale stellten. Im Vorjahr waren es beispielsweise der neunfache Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb und der fünfmalige Le-Mans-Sieger Emanuele Pirro, die im Porsche Mobil 1 Supercup gegen die Markenpokal-Spezialisten antraten.

Quelle: Kommunikation Porsche AG