mandy_sohr_wiege_sago

Ein freudiges Ereignis stellt die Zweitliga-Volleyballerinnen des Chemnitzer PSV vor große Probleme. CPSV Urgestein und Top-Leistungsträgerin Mandy Sohr erwartet voraussichtlich Ende Januar 2015 Nachwuchs und wird somit für die kommende Saison nicht zur Verfügung stehen. Das teilte sie Mannschaftsleiter Stefan Baldauf am 3. Juni mit. “Mandy hatte ihren neuen Vertrag als eine der ersten schon unterschrieben. Geplant war eigentlich, dass sie diese eine Saison noch spielt und sich dann der Familienplanung widmet”, so Baldauf.

Das unerwartete Mutterglück stellt die Verantwortlichen vor die ohnehin schon schwere Aufgabe der Kaderplanung. Aktuell haben lediglich Pia-Sabrina Walkenhorst, Annekathrin Franke, Monique Sohr und Daniela Espig einen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet. Die erhofften Zugänge sind zudem bislang ausgeblieben. “Wenn wir in einem Monat nicht mindestens acht Spielerinnen unter Vertrag haben, dann müssen wir uns wohl oder übel aus der zweiten Liga zurückziehen”, will Stefan Baldauf zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber “die Lage ist angespannt”. Finanziell ist die Saison in trockenen Tüchern. Die Sponsoren haben ihre Unterstützung mit ihrer Unterschrift bestätigt. “Wir haben noch einige Anfragen an mögliche Spielerinnen geschickt. Von deren Antwort hängt jetzt viel ab.”

Der gesamte Verein dankt Mandy Sohr für ihren unermüdlichen Einsatz auf und abseits des Spielfeldes. Auch in schweren Zeiten nach dem Abstieg aus der ersten Liga hat sie dem Verein stets die Treue gehalten und zahlreiche Angebote verschiedener Top-Clubs abgelehnt. Mandy Sohr gilt als Identifikationsfigur der Mannschaft über die Landesgrenzen hinaus und ist für viele junge Mädchen im Verein sportliches Vorbild. Sie wird dem Team jedoch erhalten bleiben und im Rahmen ihrer Möglichkeiten im Training unterstützen. Danke Mandy!

 Quelle: CPSCV Volleys

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!