Polizei31Zeit: 06.06.2014, 09.00 Uhr bis voraussichtlich 14.00 Uhr Ort: Rabenau Die Polizeidirektion Dresden führt morgen einen Polizeieinsatz zur Absicherung von Entschärfungsarbeiten in der Dippoldiswalder Heide durch. Bei der fortdauernden Absuche der Dippoldiswalder Heide haben Experten drei weitere Fliegerbomben festgestellt. Sie gehören zu einem weiteren Flugzeug, welches 1945 abgestürzt war. Das Wrack dieser Maschine konnte bisher nicht gefunden werden. Thomas Lange: „Die Bomben liegen ca. 80 cm unter der Erde. Wir werden alle drei vor Ort entschärfen. Eine Sprengung wie im März scheint nicht notwendig.“ Die Entschärfung der Fliegerbomben erfordert die Einrichtung eines Sperrbereiches. Dieser besteht zum Großteil aus einem Waldgebiet, aber auch einzelnen Häusern einer Wohnsiedlung und einer Weiterbildungseinrichtung. Die betroffenen BürgerInnen bzw. die Einrichtungen werden über den Einsatz informiert. Für den Zeitraum der Sperrungen hat die Stadt Rabenau den schätzungsweise 50 Menschen ein Ausweichquartier angeboten. Für den Einsatztag hat die Stadt Rabenau eine Polizeiverfügung erlassen, die ein Betreten des Sperrbereiches untersagt. Die Polizeidirektion Dresden wird durch Beamte des Polizeiverwaltungsamtes unterstützt. Ab 7.00 Uhr werden zusätzliche Streifen im Bereich präsent sein. Einschränkungen für den Fahrverkehr S193: zwischen der Heidestraße (Karsdorf) bis zur B170 (Hafterteich) K9011: zwischen Knoten S193/K9011 (Karsdorf) und Knoten K9011/K9012
Der Busverkehr wird örtlich umgeleitet. Die Haltestellen Karsdorf/Heidemühle und Karsdorf/Campingplatz können während der Sperrung nicht bedient werden.

Quelle: PD Dresden

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!