Polizei29

(Ki) 56 Vorkommnisse im Zusammenhang mit dem gestrigen Feiertag wurden dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Chemnitz gemeldet. Knapp die Hälfte davon (25) waren Straftaten. Dabei handelte es sich überwiegend um Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Territoriale Schwerpunkte gab es nicht. Offenbar aufgrund des kühlen und nassen Wetters war weniger Ausflugsverkehr zu verzeichnen als in den Vorjahren.

Hier drei ausgewählte Sachverhalte:

Kurz vor 20 Uhr ließen vier junge Männer ihre Kräfte an einem Fahrgastunterstand am Haltepunkt Grüna aus. Sie zerschlugen sämtliche Scheiben. Eine Schadenssumme ist nicht bekannt. Die Bundespolizei hat sich der vier mutmaßlichen Randalierer angenommen.

In Zwönitz an der Hartensteiner Straße hatten mehrere Jugendliche in einer Schutzhütte ein Feuer gemacht. Das geriet gegen 18 Uhr etwas außer Kontrolle und die Hohldielung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schadenssumme liegt noch nicht vor. Die Feuerwehr war im Einsatz.
Seinen männlichen Frust ließ ein 24-Jähriger am Freitag, kurz nach Mitternacht an zwei Polizisten aus. Die Beamten waren an einer Tankstelle an der Blankenauer Straße in Chemnitz, um das Polizeiauto zu betanken. Dabei wurden der Polizist (47) und seine Kollegin (36) mehrfach von dem jungen Mann heftig beschimpft und beleidigt. Er weigerte sich, sich auszuweisen. Mit Einverständnis des Tankstellenpersonals erhielt der Mann einen Platzverweis. Trotz dreimaliger Aufforderung kam er dem nicht nach. Daraufhin wurde der 24-Jährige in Gewahrsam genommen. Laut Atemalkoholtest hatte er 1,32 Promille intus. Es gab Anzeigen wegen Verdachts der Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. In der Zelle wollte sich der Übeltäter bei den beiden Polizisten entschuldigen. Er habe mit Absicht provoziert. Sein Motiv: Stress mit der Freundin.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!