DLM

„Damals in der DDR“

Sonderführung zu den Ausstellungen der DDR-Zeitgeschichte

Am Sonntag 08. Juni 2014 findet um 14.00 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain eine Zeitreise durch die Alltagsgeschichte der DDR statt. Die Besucher werden im Rahmen einer Sonderführung zu den vielfältigen Präsentationen und Expositionen zur Zeitgeschichte der DDR geleitet. Ob nun Dorfkonsum, ABV-Büro  oder SERO- Annahmestelle, die Besucher erleben DDR-Geschichte zum Anfassen. Diese Führung kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.

Das Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Pfingstmontag 09. Juni 2014

“Deutscher  Mühlentag“

Am Pfingstmontag 09. Juni 2014, werden im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain verschiedene Programme und Aktion angeboten.

In der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr sind die Museumsobjekte Dorfschule und Bockwindmühle mit fachkundigem Personal besetzt und für die Besucher geöffnet.

Es finden eine Sonderführungen in der Bockwindmühle und dem Müllerhaus statt. In der Dorfbäckerei zeigt Bäckermeister Helbig aus Crimmitschau sein können, und bäckt in dem alten Kohlebackofen Brot und Kuchen für Verkauf und Verkostung. Museumspädagogische Angebote zum Thema Getreide und Mühlenwesen ergänzen das Programm. Das Konzert der Original Schnaudertaler Musikanten begeistert die Freunde volkstümlicher Musik.

Für Speisen und Getränke sorgt die örtliche Gastronomie.

Diese Aktionen können zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.

Das Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Um 17.00 Uhr findet in der Blankenhainer Kirche Schlossmusik zu Pfingsten statt.

Sonntag 15. Juni 2014

„Vom Motortragpflug zum ZT 300“ Sonderführung zur Traktorengeschichte Mitteldeutschlands

Am Sonntag 15. Juni 2014 findet im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain um 14.00 Uhr eine Sonderführung zu den in Ausstellungen präsentierten Traktoren statt.

Diese Sonderführung gibt einen Einblick in die agrargeschichtliche Bedeutung der Traktorenentwicklung. Vorgestellt werden Modell bis zum Ende der DDR.

Kaum eine anders technische Entwicklung hatte eine solche umfassende Bedeutung für die Technisierung und vor allem Motorisierung der Landwirtschaft wie der Traktor. Von den Anfängen des Motortragpfluges über den Lanz-Bulldog, den Pionier und die Brockenhexe bis zum K 700 werden Zugmaschinen und ihre Bedeutung für die Landwirtschaftsgeschichte dem Besucher erläutert.

Diese Veranstaltung kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden. Das Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Naturbühne Trebgast präsentiert „Alice im Wunderland“ Ein Theaterabenteuer für die ganze Familie voller spielerischer Fantasie, Spannung und Spaß erwartet Sie am Samstag, den 21. Juni 2014, um 15:00 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain.

Das Ensemble der Naturbühne Trebgast e. V. aus dem Partnerlandkreis Kulmbach präsentiert das Schauspiel „Alice im Wunderland“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Lewis Carrol.

Alice wird von ihrer Schwester mit einer Strafarbeit belegt und während sie damit beschäftigt ist, sieht sie ein weißes Kaninchen vorbeilaufen.

Sie folgt ihm in seinen Bau und ab diesem Zeitpunkt befindet sich Alice im Wunderland und trifft auf die bekannten Gestalten wie, die Raupe, den Froschpförtner, die Köchin, die Herzogin, die Grinsekatze, dem Hutmacher, den Märzhasen, die Haselmaus, das Humpty Dumpty, dem Herz-König, der Herz-Königin und viele Spielkarten und erlebt mit ihnen wundersame Dinge. Die fiktive Welt, in die sich Alice begibt, erfreut Kinder schon seit vielen Generationen mit größter Beliebtheit.

Karten sind  im Vorverkauf an der Museumskasse und in den Bürgerservicestellen des Landkreises Zwickau zu erwerben. Für Erwachsene

10 Euro und Kinder ab 3 Jahre 6 Euro pro Karte.

Sonntag 22. Juni 2014

„Von Wasserflöhen und Entengrütze“ Sonderführung zum Lebensraum Teich im Museumsgelände

Das Gelände des Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain unfasst dreizehn Hektar inmitten der durch das Koberbachtal bestimmten Siedlungsstruktur Blankenhains. Wie die Lebensverhältnisse der Landbevölkerung oder die verschiedenen Formen der Landbewirtschaftung, so ist auch die historische Entwicklung der Kulturlandschaft Gegenstand der Museumsarbeit. Kleinräumige Landschaftselemente wie Wäldchen, Hecken oder auch Streuobstwiesen und Gärten geben Auskunft über die Geschichte unserer heimischen Landschaft. Die Sonderführung „Von Wasserfloh und Entengrütze“ am 22. Juni um 14.00 Uhr stellt die auf dem Museumsgelände liegenden Gewässerbiotope vor. Die interessierten Besucher erkunden gemeinsam die Tier- und Pflanzenwelt am und im Enten- und Schäfereiteich. Dabei geht es weniger um Wissensvermittlung, sondern mehr darum, durch aufmerksames Erleben und Beobachten die vielfältigen Phänomene der Natur zu erfahren und dadurch besser kennenzulernen.

Die Teilnahme an der Sonderführung ist mit der Entrichtung des normalen Eintrittpreises möglich. Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis

18.00 Uhr geöffnet.

Sonntag 29. Juni 2014

„Von Korbstülpern, Husaren und Holzbären”

14.00 Uhr Sonderführung zur Imkereigeschichte und der Sammlung historischer Bienenstöcke

Am Sonntag 29. Juni 2014 findet um 14.00 Uhr eine Sonderführung zur Imkereigeschichte im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain statt.

Bei dieser Sonderführung geht es um das gesamte Feld der Imkerei. In der Dauerausstellung zur Kulturgeschichte der Imkerei im obersten Dachgeschoss des Schlosses Blankenhain wird dem Besucher ein Einblick in die Geschichte der Imkerei geboten, vor allem sehenswert ist die Sammlung der vollplastisch geschnitzten Figurenbeuten. Neben dem Deutschen Bienenmuseum in Weimar, dem Bienenmuseum in Kreuzburg

(Kluczborg) und dem Volkskundemuseum in Breslau (Wroclaw) ist das Deutsche Landwirtschaftsmuseum in Blankenhain einer von vier europaweit einmaligen Orten, in denen eine Vielzahl dieser besonderen Objekte der Volkskultur ausgestellt ist.

Der Imkermeister Herr Neufert aus Mannichswalde wird nach der Führung durch die Ausstellung weitere praktische Einblicke in das Bienenvolk und die Arbeit des Imkers geben sowie Honig schleudern und verkosten.

Diese Führung kann zum normalen Museumseintrittspreis besucht werden.

Das Blankenhainer Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Quelle: DLM

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!