Polizei20

   Görlitz (ots) – Für drei Chinesen (40, 46, 46) änderte sich drastisch der Fahrplan: streiche Ruhrgebiet, setze Peking! Die Männer waren in der vergangenen Nacht auf der Autobahn bei Görlitz durch die Bundespolizei aufgegriffen worden. Offiziell wollten sie mit ihren polnischen Visa ausschließlich geschäftlich nach Polen reisen.

Inoffiziell sollte die Reise ins Ruhrgebiet gehen. Wie sich herausstellte, hatten die angeblichen Geschäftsleute ihre Visa rechtswidrig durch falsche Angaben erlangt. Das Trio – im wahren Berufsleben in der chinesischen Landwirtschaft beschäftigt – wurde wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise angezeigt, die erschlichen Visa wurden annulliert. Eine letzte Fahrt im Streifenwagen führt nun nach Frankfurt am Main, von dort aus startet ein Flugzeug ins Heimatland.

Quelle: Bundespolizei

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!