labradorwelpen01   Reitzenhain (ots) – Am 26.05.2014 in den frühen Morgenstunden kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz im Rahmen der Schengenbinnenfahndung in Reitzenhain. Gegen 00:30 Uhr wurde ein tschechischer PKW Skoda Octavia angehalten. Bei der Nachschau im Kofferraum des PKW stießen die Polizisten auf vier Kisten, in denen sich 9 Golden Retriever Welpen, 8 Labradorwelpen und in einer weiteren Kiste eine Gans befanden. Im Fahrgastraum wurden weitere Behältnisse mit Hundewelpen aufgefunden. Insgesamt 45 kleine Hunde befanden sich in völlig unzureichenden Behältnissen in dem Fahrzeug.

Der tschechische Fahrer (56) gab an, die Tiere nach Belgien bringen und dort verkaufen zu wollen. Im Fahrzeug wurden ebenfalls noch 11

Blanko- Internationale-Impfausweise mit eingetragener Tollwutschutzimpfung aufgefunden. Was darauf hindeutet, dass keines der Jungtiere ordnungsgemäß geimpft ist. Es wurde umgehend das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Erzgebirgskreises unterrichtet. Die Tiere wurden sichergestellt. Es erfolgte die Unterbringung von einem Teil der Hundewelpen in einem Tierheim in Chemnitz. Die anderen Tiere wurden im Tierheim “Neuamerika” in Annaberg- Buchholz untergebracht. Gegen den tschechischen Fahrzeugführer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, gegen Ladungssicherungsbestimmungen und die Binnenmarkttierseuchenschutzverordnung ermittelt.

Quelle: Bundespolizei

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!