Polizei Direktion Zwickau: Informationen 18.05.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 18.05.2014

PolizeiSommer02Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Schreck nach dem Urlaub – Einbrecher im Haus

Plauen – (rl) Im Laufe der letzten Woche sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Straßberger Straße eingebrochen. Die Bewohner kamen in der Nacht zum Samstag wieder aus dem Urlaub zurück und mussten feststellen, dass in den Zimmern sämtliche Schränke durchwühlt wurden. Mit ihrer Beute, Euromünzen und Dokumente im Wert von 150 Euro, verließen die Einbrecher das Haus. Nennenswerter Sachschaden wurde nicht angerichtet.

Mitternächtlicher Kletterausflug endet im Krankenhaus

Plauen – (rl) Sonntagfrüh bemerkte ein Anwohner des Friesenwegs einen Mann, der längere Zeit um die Häuser schlich, auf das Vordach des Hintereingangs kletterte und sich dort hinlegte. Der Anwohner informierte die Polizei. Noch während des Anrufes bei der Polizei versuchte der Mann die Hausfassade hochzuklettern, verlor den Halt, stürzte circa 6 m in die Tiefe und blieb verletzt liegen. Ein Rettungswagen brachte den 29-jährigen Fassadenkletterer in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Er trug keine lebensbedrohlichen Verletzungen davon. Der Grund für die Kletteraktion ist noch unbekannt.

Schaufensterscheibe eingeworfen

Plauen – (rl) Sonntag, kurz nach Mitternacht, schreckten die Gäste einer Bar am Altmarkt auf. Ein 29-Jähriger hatte eine Piccolo Flasche gegen die Schaufensterscheibe geworfen. Die Scheibe zersprang und Mann verschwand. Die zum Ort gerufenen Beamten des Polizeireviers Plauen suchten den Bereich ab und konnten den Täter stellen. Der angerichtete Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Auto macht sich selbstständig

Reichenbach – (rl) Am Samstagnachmittag stellte ein 42-Jähriger seinen VW Passat in der Zwickauer Straße ab. Nachdem sich der Fahrer entfernt hatte, entwickelte das Auto ein Eigenleben. Es rollte rückwärts quer über die Straße, machte ein Baumschutzgitter nieder und kam an einer Hauswand zum Stehen. Der entstandene Schaden wird mit 4.200 Euro beziffert.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Autoheckscheibe eingeschlagen

Zwickau – (rl) In der Nacht von Freitag zu Samstag schlugen Unbekannte auf der Osterweihstraße die Heckscheibe eines Opel ein. Am Pkw entstand ein Schaden von 500 Euro.
Rotes S 51 geklaut
Zwickau – (rl) In der Nacht zum Sonntag wurde ein rotes Moped S 51, Versicherungskennzeichen 918 KUS, entwendet. Das Kleinkraftrad stand in einer Parkbucht am Weitblick in Eckersbach. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 1.500 Euro. Hinweise nimmt die Zwickauer Polizei, Telefon 0375/ 44580, entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Farbschmiererei

Crimmitschau, OT Frankenhausen – (rl) In der Nacht von Freitag zu Samstag beschmierten Unbekannte im Bereich der Leipziger Straße mehrere Stellen mit schwarzer und gelber Farbe. Dabei wurden das Buswartehäuschen an der Schule, der Schaukasten der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde, die Scheibe einer Physiotherapie sowie mehrere Verkehrszeichen und Hinweisschilder in Mitleidenschaft gezogen. Der dabei verursachte Sachschaden beträgt 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Briefkasten gesprengt

Glauchau – (rl) Unbekannte sprengten Sonntagfrüh einen Briefkasten der Deutschen Post AG. Durch Böller wurde der an der Ringstraße stehende Kasten zerstört. Die herumliegenden Briefe sammelten die Polizeibeamten ein und werden sie der Post übergeben. Der Schaden ist noch nicht bezifferbar.

Fahrrad gestohlen

Glauchau – (rl) Samstagvormittag entwendeten Unbekannte aus dem Kellervorraum eines Wohnhauses in der Hufelandstraße ein Damen-Mountainbike der Marke „Bulls“. Das braune Fahrrad hatte einen Wert von 400 Euro.

Quelle: PD Zwickau

 

Christian Vietoris fährt mit perfekter Strategie zum Sensationssieg

Christian Vietoris fährt mit perfekter Strategie zum Sensationssieg

Motorsports / DTM 2. race OscherslebenRegen, Reifenpoker und rasante Überholmanöver – der zweite DTM-Lauf des Jahres in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben hatte es in sich. Überraschender Sieger wurde nach einer strategischen und fahrerischen Meisterleistung Christian Vietoris in seinem DTM Mercedes AMG C-Coupé. Der 25 Jahre alte Mercedes-Benz-Pilot überfuhr nach 44 Runden mit 0,6 Sekunden Vorsprung vor Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Audi) zum ersten Mal in seiner DTM-Karriere als Sieger die Ziellinie. „Da wir unter normalen Umständen derzeit nicht ganz vorne sind, habe ich natürlich auf Regen gehofft. Perfekt, dass es dann so gekommen ist. Wir wollten diese Chancen nutzen und haben es getan. Wir hatten eine ideale Strategie. Ich bin überglücklich. Was für ein Rennen“, sagte Vietoris, der schon nach der Einführungsrunde auf Regenreifen gewechselt hatte, dann aus der Boxengasse dem Feld hinterherjagte und danach als einziger Fahrer mit nur einem Boxenstopp durchkam.

Rockenfeller übernahm dank seines zweiten Platzes die Führung in der Gesamtwertung. Als Dritter beendete Edoardo Mortara in einem weiteren Audi RS 5 DTM das turbulente Rennen. Hinter Paul Di Resta (Mercedes-Benz) wurde Vorjahressieger Augusto Farfus Fünfter und war damit bester Fahrer eines BMW M4 DTM. Das Rennwochenende in der Magdeburger Börde verfolgten insgesamt 65.000 Fans.

Rockenfeller, der Vietoris bis zur letzten Runde unter Druck setzte, war mit seiner Ausbeute sehr zufrieden. „In der DTM ist es wie im normalen Leben. Du darfst nie aufgeben. Fast hätte ich das heute getan. Die Reifenwahl zu Beginn des Rennens war nicht optimal. Dann gab es ein paar Berührungen mit anderen Fahrern und viele Safety-Car-Phasen, da hatte ich echt den Durchblick verloren und wollte aufgeben. Plötzlich sagte mein Team über Funk, wir fahren vorne mit. Unglaublich“, erklärte der aktuelle DTM-Champion. Ebenfalls glücklich war Mortara. „Es ist ein tolles Gefühl, wieder auf dem Podium zu stehen. Schade, es wäre sogar mehr drin gewesen, aber nach dem zweiten Stopp hatte ich Probleme mit dem Fahrzeug. Dennoch hatten wir eine tolle Strategie“, sagte der Audi-Pilot.

Auch Farfus fehlte in der Motorsport Arena zwischenzeitlich der Durchblick. „Das war das verrückteste DTM-Rennen, das ich bislang gefahren bin. Als der Regen kam, war es echt schwierig und teilweise chaotisch. Dann habe ich nach einer Berührung noch eine Strafe bekommen. Aber es ist gut, Punkte zu holen und an der Spitze dabei zu sein“, sagte „Gustl“.

Miguel Molina sicherte sich nach einer starken Aufholjagd Position sechs. Der Audi-Pilot war nach seiner Bestzeit im Qualifying aufgrund eines nicht regelkonformen Autos auf die letzte Startposition zurückversetzt worden. Audi-Kollege Timo Scheider, der in Oschersleben bereits zwei Mal siegreich war, wurde Siebter. Gary Paffett (Mercedes-Benz), Martin Tomczyk (BMW) und Adrien Tambay (Audi) komplettierten die Top-Ten.

Das wechselhafte Wetter in Oschersleben bereitete die Bühne für eines der spannendsten DTM-Rennen überhaupt. Insgesamt drei Mal musste das Safety-Car nach Unfällen auf die Strecke und würfelte das Fahrerfeld immer wieder durcheinander. Pech hatte Marco Wittmann. Der BMW-Pilot, der das erste Rennen in Hockenheim gewonnen hatte, startete von der Pole-Position, rutschte später aber von der Strecke und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Für den dritten DTM-Lauf auf dem Hungaroring in Budapest (30. Mai bis 1. Juni) werden die Performance-Gewichte neu verteilt. Nach dem Ergebnis in Oschersleben müssen die Mercedes-Benz-Piloten Christian Vietoris, Paul Di Resta und Gary Paffett jeweils fünf Kilogramm zuladen, ihre Markenkollegen Vitaly Petrov, Pascal Wehrlein, Daniel Juncadella und Robert Wickens jeweils 2,5 Kilogramm. Die Autos der BMW-Piloten dagegen werden leichter, bei Augusto Farfus und Martin Tomczyk jeweils um 2,5 Kilogramm, António Félix da Costa, Bruno Spengler, Maxime Martin, Joey Hand, Marco Wittmann und Timo Glock jeweils um fünf Kilogramm. Keine Änderungen gibt es wie schon nach dem ersten Rennen für alle acht Audi-Fahrer.

Mercedes-Benz Leiter DTM-Management Wolfgang Schattling: „Der Schlüssel zu unserem Erfolg war eine super Strategie, die unsere Ingenieure in einer schwierigen Phase des Rennens getroffen haben. Nach der zweiten Safety-Car-Phase haben wir realisiert, dass es ein gutes Ende haben könnte. Mein Puls ging gehörig nach oben. Wir wissen aber nach wie vor, dass wir ein Performance-Defizit haben, und wir noch Zeit brauchen, um dieses zu kompensieren. Das Wetter hat uns dieses Mal in die Karten gespielt.“

Audi Leiter DTM Dieter Gass: „Ein verrücktes Rennen mit einem unerwarteten Ausgang. Wenn man das schnellste Auto im Feld hat, zeitweise mit drei Autos an der Spitze fährt und schon mehr als zehn Sekunden Vorsprung hat, ist es natürlich etwas enttäuschend, am Ende die Plätze zwei und drei zu holen. Aber das war heute eine Lotterie, bei der diejenigen im Vorteil waren, die am meisten Risiko gehen konnten. Toll ist, dass wir wieder zwei Fahrer auf dem Podium hatten und die Tabellenführung in der Fahrer-, Hersteller- und Teamwertung übernommen haben. Das Rennen hatte auch zwei tragische Helden: Jamie Green, der im Regen heute eine Klasse für sich war und am Ende unbelohnt blieb. Und Miguel Molina, der die schnellste Runde gefahren ist. Hätte er nicht vom letzten Platz starten müssen, wäre sicher noch mehr möglich gewesen als Rang sechs.“

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Der Regentanz von Wolfgang Schattling scheint aufgegangen zu sein. Herzlichen Glückwunsch dazu. Wir haben leider nur zwei Fahrer in den Top-Ten, das ist nicht das Ergebnis, was wir uns hier erwartet haben. Aber das Wetter war sicherlich der ausschlaggebende Faktor hierfür.“

Quelle: DTM

Motoren sichergestellt, Ermittlungen wegen Hehlerei aufgenommen

Motoren sichergestellt, Ermittlungen wegen Hehlerei aufgenommen

Polizei22

   Görlitz (ots) – Donnerstag Morgen wurde in der Nähe der Autobahn bei Kodersdorf ein Kleintransporter von Bundespolizisten angehalten und kontrolliert. Im Laderaum des im Landkreis Altenkirchen/Westerwald zugelassenen Fiat Ducato fanden die Beamten insgesamt neun Pkw-Motoren. Wie sich während einer Überprüfung herausstellte, gehört einer dieser Motoren zu einem VW Golf, den Unbekannte vor fünf Tagen bei Finsterwalde entwendet hatten. Seit dem fahndet die brandenburgische Polizei nach dem Auto. Das Aggregat wurde sichergestellt, Ermittlungen wegen des Verdachts der Hehlerei aufgenommen. Der 53-jährige Transporter-Fahrer ist als Zeuge vernommen und später entlassen worden. Wegen fehlender Eigentumsnachweise blieben auch eine Nissan- sowie eine Mazda-Maschine von der gleichen Ladung vorerst bei der Bundespolizei.

Quelle: Bundespolizei

 

 

Erster DTM-Sieg für Christian Vietoris

Erster DTM-Sieg für Christian Vietoris

Motorsports / DTM 2. race OscherslebenIn einem turbulenten Rennen hatten Christian Vietoris (Mercedes-Benz) und sein Team die beste Übersicht: Nach 44 Runden und drei Safety Car-Phasen überquerte Vietoris in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben mit 0,6 Sekunden Vorsprung erstmals in seiner DTM-Karriere als Sieger die Ziellinie. Zweiter beim Rennen in der Magdeburger Börde wurde Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Audi), der damit auch die Führung in der Fahrerwertung übernahm. Sein Audi-Markenkollege Edoardo Mortara komplettierte als Dritter das Podium bei der Siegerehrung. Hinter Paul Di Resta (Mercedes-Benz) auf Platz vier beendete Augusto Farfus als bester BMW-Pilot das zweite DTM-Saisonrennen auf dem fünften Rang. Eine ausführliche Pressemitteilung mit den Stimmen der erfolgreichen Piloten folgt in Kürze.

Das Rennen im Detail

13:25 UhrUm 13:30 Uhr geht in die Einführungsrunde zum DTM-Rennen in Oschersleben. In der etropolis Motorsport Arena Oschersleben stehen 51 Runden (=188,496 km) auf dem Programm. Die Boxengasse ist zwischen der 17. und 34. Runde für den Pflichboxenstopp geöffnet.
13:30 UhrStart in die Einführungsrunde. Es hat zu regnen begonnen. Vietoris und Juncadella kommen zum Reifenwechsel in die Boxengasse.
StartWittmann kommt gut weg und kann Platz eins behaupten. Dahinter Scheider, Félix da Costa und Tambay.
2. RundeReihenfolge nach der ersten Runde: Wittmann führt mit 0,966 Sekunden vor Scheider, Tambay, Félix da Costa, Spengler, Tomczyk, Farfus, Rockenfeller, Green und Paffett. Der kann den Audi-Piloten Green überholen und ist neuer Neunter.
3. RundePaffett kann Farfus überholen und auch Green geht an dem Brasilianer vorbei. Molina, von Platz 23 gestartet, ist bereits Elfter.
4. RundeGlock überholt Ekström für Platz 14.
5. RundeDie Kollision zwischen Wehrlein und Mortara wird von der Rennleitung untersucht.
6. Runde5-Sekunden-Boxenstopp-Strafe für Wehrlein wegen der Kollision. Dreher von Paffett der auf Platz 12 zurückfällt.
7. RundeDi Resta neben der Strecke. Tambay überholt Scheider für Platz zwei. Wittmann baut seine Führung auf über drei Sekunden aus. Hand, Müller, Di Resta, Wehrlein, Müller und Petrov kommen an die Box.
8. RundeDie nächsten Boxenstopps: Wittmann, Tambay, Scheider, Green, Wickens, Farfus, Glock, Rockenfeller, Martin und Ekström. Farfus kommt in der Boxeneinfahrt neben die Strecke.
9. RundeSpengler, Tomczyk und Molina an die Box.
10. RundeWickens rutscht von der Strecke. Safety Car. Félix da Costa an die Box.
11. RundePaffett hat noch keinen Boxenstopp und ist das erste Fahrzeug hinter dem Safety Car. Dahinter Wittmann, Tambay, Scheider, Félix da Costa.
13. RundeDas Safety Car kommt am Ende der Runde zurück an die Box.
14. RundeDas Rennen ist wieder freigegeben. Gedrängel in der ersten Kurve. Wittmann verbremst sich und verliert einige Positionen. Paffett neben der Strecke. Glock dreht sich nach einer Kollision mit Rockenfeller – für den BMW-Piloten ist das Rennen beendet. Farfus bekommt eine 5-Sekunden-Boxenstopp-Strafe für ein gefährliches Manöver in der Boxengasse. Safety Car.
17. RundeSafety Car kommt am Ende der Runde an die Boxen zurück.
18. RundeRestart. Tambay führt vor Scheider, Green, Félix da Costa, Spengler, Wittmann, Tomczyk, Mortara, Hand und Farfus.
19. RundeGreen attackiert Scheider für Platz zwei und kann sich durchsetzen. Mortara überholt Wittmann und ist jetzt Siebter. Rockenfeller, Vietoris und Paffett kommen am Ende der Runde zum Boxenstopp herein.
20. RundeDreher von Juncaella. Petrov kann nicht ausweichen und berührt seinen Markenkollegen. Juncadella kommt an die Box.
21. RundeGreen bremst sich in der ersten Kurve an Tambay vorbei und übernimmt die Führung. Farfus tritt seine 5-Sekunden-Strafe an.
23. RundeJamie Green hat seinen Vorsprung auf Adrien Tambay ausgebaut: 4,1 Sekunden liegt der Brite vor seinem Audi-Markenkollegen. Di Resta an die Box.
24. RundeGreen baut seinen Vorsprung auf über 7 Sekunden aus. Boxenstopp von Wehrlein.
26. RundeMortara an die Box.
27. RundeFélix da Costa und Scheider berühren sich – der Portugiese rutscht in die Wiese. Auch Wehrlein rutscht von der Strecke.
28. RundeSafety Car.
29. RundeDas Boxenstoppfenster wird bis Runde 39 verlängert.
30. RundeWittmann kommt an die Box.
31. RundeDas Safety Car kommt am Ende der Runde an die Box.
32. RundeRestart. Reihenfolge: Green, Tambay, Spengler, Tomczyk, Scheider, Hand, Félix da Costa, Ekström, Martin und Müller belegen die Punkteränge. Das Rennen wird nach Maximalzeit (75 Minuten) und nicht nach Runden beendet.
33. RundeVietoris bremst sich vor der ersten Kurve an Rockenfeller vorbei und liegt jetzt auf Platz 13. Spengler und Hand kommen an die Box.
34. RundeMüller und Petrov kommen an die Box.
35. RundeVietoris kämpft sich an Mortara vorbei und ist jetzt Achter. Auch Rockenfeller kann Mortara überholen. Tambay an die Box.
36. RundeWittmann an die Box.
38. RundeJamie Green kommt zum Boxenstopp herein. Auch Scheider, Félix da Costa, Ekström und Martin kommen zum Reifenwechsel an die Box.
39. RundeBoxenstopp von Tomczyk.
40. RundeDas Rennen dauert noch knapp sieben Minuten.
41. RundeReihenfolge: Vietoris, Rockenfeller, Mortara, Di Resta, Farfus, Molina, Paffett, Tomczyk, Green und Scheider belegen die Positionen eins bis zehn.
42. RundeZweikampf um Platz neun: Scheider macht Druck auf Green, der seinerseits Tomczyk für Platz acht überholt. Noch drei Minuten.
43. RundeGreen kann sich um eine weitere Position verbessern. Er überholt Paffett und ist jetzt Siebter.
44. RundeLetzte Runde. Christian Vietoris gewinnt das DTM-Rennen in Oschersleben vor Mike Rockenfeller und Edoardo Mortara. Augusto Farfus beendet das Rennen hinter Di Resta als Fünfter. Jamie Green rutscht in der letzten Runde noch ins Kiesbett.

Quelle: DTM