Polizei02Polizei erfolgreich gegen Autodiebe: zwei Diebstähle vereitelt, drei Täter auf frischer Tat gestellt

Erfahrung, Bauchgefühl und schnelle Zeugenhinweise waren entscheidend

Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen und des Polizeireviers Bautzen haben am Freitagmorgen drei Autodieben die Tour vermasselt. Die Polizisten verhinderten zwei Diebstähle und nahmen die Täter vorläufig fest.

 

Jena, Carolinenstraße

BAB, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Ohorn

16.05.2014, 06:30 Uhr polizeilich bekannt

Eine Streife der gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen, eine erfolgreiche Kooperation der Bundes- und sächsischen Landespolizei, entdeckte im morgendlichen Berufsverkehr auf der BAB 4 unweit von Dresden einen Renault Scenic. Am Steuer saß ein junger Mann, der Pkw selbst ist aber auf einen 57-Jährigen zugelassen. Das weckte das Interesse der Ermittler. Die Beamten stoppten den Renault an der Anschlussstelle Ohorn. Schnell stellte sich heraus, dass das Auto gestohlen war: Tür- und Zündschloss waren aufgebrochen. Für den 19-jährigen Tatverdächtigen klickten die Handschellen, er wurde vorläufig festgenommen.

Der Wagen war nur wenige Stunden zuvor in Jena in der Carolinenstraße entwendet worden. Der 57-jährige Eigentümer hatte die Tat noch nicht bemerkt und war reichlich überrascht, als ihm eine Streife der örtlichen Polizei die gute Nachricht überbrachte. Er war sich eigentlich sicher, dass sein Renault hinter dem Haus stünde. Die Fahnder der Gemeinsamen Fahndungsgruppe stellten den vier Jahre alten Pkw sicher. Der Eigentümer kann ihn nach einer kriminaltechnischen Untersuchung und Spurensicherung baldmöglichst zurückerhalten. Der Tatverdächtige wird zur Stunde vernommen und am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt.

Hochkirch, OT Steindörfel

16.05.2014, gegen 02:15 Uhr

In der Nacht zu Freitag waren auch in Steindörfel Autodiebe am Werk. Sie versuchten, einen parkenden Audi A 4 zu entwenden. Der 25-jährige Eigentümer bemerkte die zwei Männer, welche bereits in sein Auto eingebrochen waren, dann aber davon abließen. Mit einem dunklen Audi mit polnischen Kennzeichen flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Der Zeuge handelte gedankenschnell und informierte sofort die Polizei. Mit den vorhandenen Informationen suchten mehrere Streifen nach dem flüchteten Wagen. Beamte des Polizeireviers Bautzen entdeckten ihn auf der B 6 in der Ortslage von Plotzen. Es gelang ihnen, den Audi dort zu stoppen. Die Polizisten nahmen die beiden 34 und 35 Jahre alten Männer, die in dem Fahrzeug saßen, vorläufig fest. In dem Auto entdeckten die Beamten zudem zahlreiche Utensilien und Werkzeuge, die erfahrungsgemäß zu Autoeinbrüchen genutzt werden.

Die Polizei bedankt sich für den schnellen Hinweis des 25-Jährigen. Mit seinem Anruf hat er den Grundstein gelegt, dass die beiden Autodiebe dingfest gemacht werden konnten.

Die Soko Kfz hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler prüfen auch, ob weitere Taten auf das Konto des Duos gehen. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Görlitz wird gegenwärtig untersucht, ob die Voraussetzungen für eine Verhaftung der Tatverdächtigen erfüllt sind. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Schilderwagen hält Arbeitern den Rücken frei

BAB 4, Dresden – Görlitz, unweit der Anschlussstelle Pulsnitz

14.05.2014, 10:55 Uhr

Wie wichtig eine stabile Baustellenabsicherung ist, hat am Mittwochvormittag ein 82-Jähriger bei Pulsnitz eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ein Schilderwagen des Arbeitstrupps hat Straßenarbeitern womöglich Schlimmeres erspart. Trotz vorhergehender Ankündigung der Baustelle mit Verkehrsschildern und Geschwindigkeitsreduzierungen krachte der Senior mit einem Nissan auf den Sicherungsanhänger. Die Gefahrenstelle hatte er wohl nicht rechtzeitig wahrgenommen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, ein Abschlepper nahm die beschädigten Fahrzeuge an den Haken. Die Schadensbilanz beläuft sich auf etwa 17.000 Euro. (tk)

Verkehrsunsicherer Sattelzug aus dem Verkehr genommen

BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastanlage „Oberlausitz-Süd“

15.05.2014, 17:00 Uhr

Donnerstagnachmittag kontrollierten Beamte des Autobahnreviers Bautzen auf der BAB 4 von Dresden nach Görlitz einen litauischen Sattelzug. Bei näherem Hinsehen an der Rastanlage Oberlausitz-Süd erkannten die Polizisten schwerwiegende Mängel am Fahrzeug und Anhänger – so stellten sie Risse am Hauptrahmen und in mehreren Bremsscheiben fest. Die Beamten untersagten daraufhin dem 47-jährigen Fahrer die Weiterfahrt. Ein Gutachter bestätigte im Anschluss die  Verkehrsuntauglichkeit des Gefährts. Auf den Fahrer und den Spediteur kommen nun Bußgeldanzeigen zu. (jr)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Moped- und Fahrraddiebstahl

Bautzen, OT Oberkaina, Strehlaer Weg

14.05.2014, 22:30 Uhr – 15.05.2014, 09:00 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag von einem Grundstück im Strehlaer Weg in Oberkaina ein gelbes Moped gestohlen. Die Simson Schwalbe (schwarzes Versicherungskennzeichen: ADZ 223, FIN: 941257) war dort gesichert abgestellt worden. Der Zeitwert des Kleinkraftrades wurde auf etwa 1.200 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, Fahndungsmaßnahmen laufen.

Bautzen, Kornmarktcenter, Eingang zur Steinstraße

15.05.2014, 15:00 Uhr – 17:30 Uhr

Donnerstagnachmittag ist ein 26er Trekkingrad „Boomer“ in Bautzen verschwunden. Dessen 34-jährige Eigentümerin hatte das Rad vorm Kornmarktcenter gesichert abgestellt. Der weiße Fahrradrahmen war mit rosa Blüten-Applikationen versehen. Mit dem Bike verschwand auch ein daran befestigter Fahrradhelm (rot-weiß-silbern). Der Wert des Rades beträgt etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

Trunkenheitsfahrt

Großpostwitz, August-Bebel-Straße

15.05.2014, 09:15 Uhr

Eine Polizeistreife hat Donnerstagmorgen die Trunkenheitsfahrt eines 49-Jährigen in Großpostwitz beendet. Der war am Steuer eines Hondas in der August-Bebel-Straße unterwegs, als die Beamten ihn kontrollierten. Ein Atemalkoholtest ergab zu dieser Morgenstunde 1,56 Promille. Gegen den Mann wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Seinen Führerschein nahmen die Beamten an sich. (sh)

Geschädigter Autobesitzer nach Unfall gesucht

Bautzen, Frederic-Joliot-Curie-Straße, „Netto-Parkplatz“

05.05.2014, gegen 05:00 Uhr

Eine 28-Jährige ist am frühen Morgen des 5. Mai in Bautzen alkoholisiert mit einem Pkw Suzuki erst gegen einen Schaukasten und später gegen einen abgeparkten Pkw gefahren. Das Ganze ereignete sich am „Netto-Markt“ in der Frederic-Joliot-Curie-Straße. Die junge Fahrerin verließ nach dem Geschehen unerlaubt den Unfallort, konnte jedoch wenig später ausfindig gemacht werden. Ein Atemalkoholtest ergab da 1,76 Promille. Gegen sie wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet, die Fahrerlaubnis entzogen.

Offenbar ohne den Unfall bemerkt zu haben, fuhr der geschädigte Pkw-Nutzer davon. Bei dem Auto, gegen das die 28-Jährige gefahren ist, soll es sich um einen vermutlich silbergrauen Audi 80 älteren Baujahrs handeln. Dessen Besitzer hat sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet und wird – genauso wie alle anderen Zeugen zum Sachverhalt – gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bautzen (Tel.: 03591 356-0) oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (sh)

Diebe im Garten

Schönteichen, OT Liebenau, Bernbrucher Straße

14.05.2014, 18:00 Uhr – 15.05.2014, 08:30 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag aus einem Garten in Liebenau Gartenmöbel, einen Benzinrasenmäher, einen Benzinkanister, verschiedene Werkzeuge sowie einen Fahrradanhänger mitgenommen. Es entstand Schaden von knapp 600 Euro, auch an dem Zaun, den die Diebe beim Übersteigen beschädigten. (sh)

Verlorene Ladung führte zu Verkehrsunfall

Bernsdorf (Bautzen), S 92

15.05.2014, 16:20 Uhr

Ein Lkw hat Donnerstagnachmittag auf der S 92 bei Bernsdorf offenbar ein Teil von seiner Ladung verloren, mit dem ein nachfolgender Pkw kollidiert ist. Der 47-jährige Kia-Fahrer war von Bernsdorf nach Wiednitz unterwegs, als sich ein Stück Ladung aus dem vorausfahrenden Schrottcontainer verselbstständigte. Der Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Gegenstand (Sachschaden am Kia ca. 500 Euro). Der Lkw-Fahrer bemerkte den Vorfall offenbar nicht und fuhr davon. Die Ermittlungen zu ihm dauern an. (sh)

Garagenbrand

Lohsa, Georg-Mahling-Straße

15.05.2014, 22:36 Uhr

Am Donnerstagabend sind Feuerwehr und Polizei zu einem Garagenbrand nach Lohsa geeilt. In der Georg-Mahling-Straße stand auf einem Grundstück ein Nebengelass aus Blech in Flammen, die bereits auf eine benachbarte Sitzecke übergriffen. Die freiwilligen Feuerwehren aus Lohsa, Weißkollm und Koblenz löschten gemeinsam mit Kameraden der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda. Der 70-jährige Eigentümer kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Klinikum. Der Sachschaden wurde mit etwa 2.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Brandursachenermittler wird der Frage auf den Grund gehen, warum das Feuer ausbrach. (tk)

Autodiebe scheitern zweimal

Lauta, Wöhlerstraße und Hoyerswerda, Konrad-Zuse-Straße

14.05.2014 – 15.05.2014

Unbekannte Autodiebe sind in der Nacht zu Donnerstag offenbar zweimal gescheitert. In Lauta brachen sie die Fahrertür eines Mercedes-Transporters auf, der auf einem Parkplatz in der Wöhlerstraße abgestellt war. Die Täter versuchten, das Fahrzeug zu starten und beschädigten es dabei erheblich am Zündschloss. Dennoch hielt der Sprinter den Stehlversuchen stand (Sachschaden ca. 500 Euro).

In Hoyerswerda schlugen Unbekannte die Scheibe der Fahrertür eines Pkw Nissans ein und versuchten auch, sie aufzuhebeln. Der Nissan parkte in der Konrad-Zuse-Straße. Die Täter gelangten trotz aller Gewalt nicht ins Fahrzeuginnere und hinterließen Sachschaden von ca. 400. Euro. In beiden Fällen ermittelt nun die Kriminalpolizei. (sh)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Motorrad gestohlen

Görlitz, Mittelstraße

14.05.2014, 18:45 Uhr – 15.05.2014, 05:45 Uhr

Auf ein Motorrad „Husqvarna SM501“ hatten es unbekannte Diebe in Görlitz abgesehen. Das rote, vier Jahre alte Kraftrad (amtl. Kennzeichen: GR-H 50) stand in der Nacht zu Donnerstag in einem Hinterhof in der Mittelstraße. Es war nicht nur abgeschlossen, sondern sogar mit einer Kette gesichert. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen und fahndet international nach dem Kraftrad (Zeitwert ca. 5.500 Euro). (sh)

Radfahrerinnen zusammen gestoßen

Görlitz, Narzissenweg/Azaleenweg

14.05.2014, 14:30 Uhr

Zwei Fahrradfahrerinnen sind Mittwochnachmittag in Görlitz in einer Tempo-30-Zone zusammen gestoßen und haben sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Eine 63-Jährige war mit dem Rad im Azaleenweg in Richtung Christian-Heuck-Straße unterwegs, als sie mit einem von rechts aus dem Narzissenweg kommenden Mädchen kollidierte. Die Elfjährige wollte mit ihrem Fahrrad gerade ebenfalls nach rechts in den Azaleenweg einbiegen, als es zum Unfall kam. (sh)

Komplizen ließen Einbrecher im Stich

Zittau, Theodor-Körner-Allee

16.05.2014, 04:55 Uhr

Ein 39-jähriger Einbrecher ist am Freitagmorgen in Zittau der Polizei geradewegs in die Arme geklettert. Der Mann hatte zuvor zusammen mit zwei Komplizen mit einem Gullydeckel die Schaufensterscheibe eines Fahrradladens eingeworfen und sich so Zutritt zu dem Geschäft verschafft. Ein Zeuge bemerkte die Tat und informierte umgehend die Polizei. Als eine Streife nach zwei Minuten am Tatort eintraf, flüchteten zwei dunkel gekleidete Männer. Der 39-Jährige kletterte aus der Fensterscheibe und wurde von den Beamten in Empfang genommen. Hier klickten die Handschellen. Da sich der Mann Schnittverletzungen an den Händen zugezogen hatte, wurde er von Sanitätern vor Ort versorgt.

Nur wenige Minuten nach dem Zugriff der Polizisten erschienen zwei Verwandte des vorläufig Festgenommenen am Tatort. Die 18 und 35 Jahre alten Männer schienen überrascht und erkundigten sich nach dem Sachverhalt sowie dem Gesundheitszustand des Tatverdächtigen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Dabei wird auch zu prüfen sein, ob die beiden Hinzugekommenen eben die Komplizen waren, welche den 39-Jährigen im Stich ließen. Dieser wird zur Stunde von Kriminalpolizisten vernommen. (tk)

Haus aufgebrochen und Motorrad gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Teichstraße

15.05.2014, 07:10 Uhr – 08:00 Uhr

Die kurze Abwesenheit einer 42-Jährigen nutzen am Donnerstagmorgen in Ebersbach Unbekannte, um in ein Haus einzubrechen und ein Motorrad zu stehlen. Die Frau ging eine Runde mit dem Hund, als sich die Täter zwischen 07:10 Uhr und 08:00 Uhr gewaltsam Zutritt zu dem Anwesen an der Teichstraße verschafften. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen persönliche Unterlagen sowie ein Mobiltelefon und eine Digitalkamera. Die Einbrecher entdeckten auch die Schlüssel für ein Motorrad. Sie holten die blaue Yamaha RJ 14 aus der Garage und verschwanden spurlos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Zweirad mit dem amtlichen Kennzeichen GR-TM 1. Den Verlust bezifferte die Frau in Summe mit etwa 5.400 Euro. (tk)

Zeugen zu Strohballenbrand gesucht

Mittelherwigsdorf, OT Oberseifersdorf, Hinterer Weg

12.05.2014, 20:55 Uhr

Die Kriminalpolizei ermittelt zu einem Brand, dem Montagabend bei Oberseifersdorf etwa 150 Strohballen zum Opfer fielen. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, Brandstiftung ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Ermittler suchen Zeugen, welche Angaben zu Personen oder Fahrzeugen machen können, die sich am Montagabend zwischen 20:00 Uhr und 20:55 Uhr im Hinterer Weg aufgehalten haben.

  • Wer kann Angaben zu Personen machen, die sich auffällig am Brandort oder der näheren Umgebung auf- und verhielten?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 oder jede Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Diebe auf der Baustelle

Ostritz, OT Leuba, Hauptstraße

13.05.2014, 17:00 Uhr – 14.05.2014, 07:00 Uhr

Auf der Deichbaustelle in Leuba haben unbekannte Diebe in der Nacht zu Mittwoch reichlich Beute gemacht. Sie brachen einen Baustromkasten auf und stahlen aus diesem etwa 30 Meter Elektrokabel der Elektropumpen. Aus einem Bagger zapften die Täter ca. 80 Liter Diesel ab. Es entstand Schaden von mindestens 1.250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

DDR-Anhänger und -Moped gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Königswalder Straße

13.05.2014, 20:00 Uhr – 14.05.2014, 07:15 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Pkw-Anhänger von einem Grundstück in Ebersbach gestohlen. Der knapp 24-Jahre alte Pritschenanhänger vom Hersteller „Schoenebeck“ (Typ: HP 350.01/2, FIN: 6418) war mit dem amtlichen Kennzeichen DD-YA 437 zugelassen und hatte noch einen Wert von etwa 800 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, internationale Fahndungen nach Hänger und Kennzeichen wurden eingeleitet.

Zittau, Am Dreiländereck

15.05.2014, 16:10 Uhr – 15.05.2014, 16:30 Uhr

Eine Nacht später verschwand ein Moped Simson vor einem Hauseingang in Zittau, Am Dreiländereck. Die Schwalbe war auf das Versicherungskennzeichen 329 BAR zugelassen. Ihr Zeitwert wurde mit ca. 300 Euro angegeben. Auch nach dem Kleinkraftrad wird nun international gefahndet. (sh)

Gefährdung des Straßenverkehrs

Zittau, Christian-Keimann-Straße

15.05.2014, gegen 18:50 Uhr

Ein Autofahrer hat Donnerstagabend in Zittau seinen Führerschein wegen seiner verkehrsgefährdenden Fahrweise unter Alkoholeinfluss eingebüßt. Weil der 38-Jährige keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, wollte eine Polizeistreife den Fahrzeugführer in der Christian-Keimann-Straße anhalten und kontrollieren. Der ignorierte das Anhaltezeichen eines Polizeibeamten (42), welcher mit Anhaltekelle und Warnweste wohl kaum zu übersehen war, und gab Gas. Um nicht von dem Pkw erfasst zu werden, lief der Polizist beiseite. Der rücksichtslose Autofahrer verschwand, konnte aber kurze Zeit später gestellt werden. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 0,80 Promille. Gegen den Mann wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, der Führerschein wurde sofort eingezogen. (sh)

Mit über ein Promille Auto gefahren

Löbau, Weißenberger Straße

16.05.2014, 01:15 Uhr

Eine Polizeistreife hat am frühen Freitagmorgen einen Kia-Fahrer in Löbau aus dem Verkehr gezogen. Der 40-Jährige wurde in der Weißenberger Straße angehalten. Ein Atemalkoholtest ergab 1,12 Promille. Es folgten Blutentnahme und Führerscheinentzug. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (sh)

Schuppeneinbruch

Weißwasser Hermannstraße

14.05.2014, 22:00 Uhr – 15.05.2014, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag sind in Weißwasser Unbekannte in einen Schuppen an der Hermannstraße eingebrochen. Eingelagerte Arbeitsmaschinen waren die Beute. Ein Rasenmäher, eine Kettensäge sowie eine Handkreissäge und ein elektrischer Hobel verschwanden spurlos. Den Wert der Beute bezifferte der Eigentümer mit etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Tat übernommen. (tk)

Baustoffe gestohlen

Rietschen, OT Neuliebel, Boxberger Straße

13.05.2014, 18:00 Uhr – 14.05.2014, 08:00 Uhr

Unbekannte haben bereits in der Nacht zu Mittwoch eine Scheune in Neuliebel aufgebrochen. Diese diente einer Firma als Lager. Die Täter stahlen aus dem Gelass verschiedene Baumaterialien, darunter auch mehrere Fenster. Der Firma entstand so Schaden von knapp 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (sh)

Mit Softair-Waffen geschossen – Zeugen gesucht

Weißwasser, Berliner Straße, Bereich „EDEKA-Markt“

12.05.2014, gegen 20:20 Uhr

Einen „Dumme-Jungen-Scherz“ haben sich offenbar Jugendliche Montagabend in Weißwasser erlaubt und mit Softair-Waffen in der Berliner Straße auf Personen geschossen. Passanten hatten dies der Polizei gemeldet. Eine Streife stellte vier 15- bis 17-Jährige in der Nähe des vermeintlichen Tatorts. Bei ihnen wurden zwei Softair-Pistolen gefunden und beschlagnahmt.

Derartige Softair-Waffen haben eine Geschossenergie von unter 0,5 Joule und werden mit kleinen Kunststoffkugeln (6 mm) betrieben. Sie gelten als Anscheinswaffen, da sie echten Waffen täuschend ähnlich sehen, und unterliegen dem Waffengesetz. Das verbietet, derartige Waffen in der Öffentlichkeit zu führen.

Die Kriminalpolizei hat daher die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz übernommen und sucht dringend Zeugen:

  • Wer hat das Geschehen und die Tatverdächtigen beobachtet?
  • Wer ist selbst durch Kunststoffgeschosse getroffen und womöglich verletzt worden?
  • Wer kennt andere Geschädigte?

Hinweise nimmt das Polizeirevier in Weißwasser (Tel.: 03576 262-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (sh)

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!