Polizei22“Technikservice” in Uniform

Görlitz, Gobbinstraße

11.05.2014, gegen 10:00 Uhr

Eine 38-Jährige wusste am Sonntagvormittag nicht mehr ein noch aus, als sie im Görlitzer Polizeirevier vorsprach. Sie vermutete eine Datenmanipulation an ihrem Mobiltelefon. Ein Streifenbeamter beruhigte die Frau und behob das Problem mit wenigen Handgriffen. Offenbar war ein schlichter Bedienfehler schuld an der ganzen Aufregung. Der Polizist konfigurierte der 38-Jährigen nach ihren Wünschen das Mobiltelefon, welche sich danach bedankte und sichtlich erleichtert in den Tag startete. Die Polizei – dein Freund und Helfer. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Unfallschwerpunkt Burkauer Berg: Drei Unfälle am Wochenende

Am Samstag- und Sonntagabend kam es auf der BAB 4 am Burkauer Berg zu drei Verkehrsunfällen. Aquaplaning nach starken Regengüssen und nicht angepasste Geschwindigkeit dürften in zwei Fällen die Ursache sein.

BAB 4, Dresden – Görlitz, Burkauer Berg

10.05.2014, 23:30 Uhr

Am späten Samstagabend verunfallte vor der Kuppe am Burkauer Berg ein Skoda. Der 24-jährige Fahrer hatte auf der Fahrt in Richtung Bautzen die Kontrolle über seinen Octavia verloren. Die Fahrbahn war nach einem Schauer regennass. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und verfing sich im Wildschutzzaun. An dem Auto entstand Totalschaden, etwa 15.000 Euro stehen zu Buche, es wurde abgeschleppt. Der Fahrer blieb unverletzt.

BAB 4, Dresden – Görlitz, unweit der Anschlussstelle Burkau

11.05.2014, 18:45 Uhr

Am Sonntagabend wurde die Polizei erneut zum Burkauer Berg gerufen. In Fahrtrichtung Görlitz waren ein Mercedes und ein VW Sharan miteinander kollidiert. Der Unfall geschah unweit der Anschlussstelle Burkau. Eine 40-jährige Mercedes-Fahrerin verlor bei einem Überholvorgang in der Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen und touchierte den Volkswagen. Danach kam ihr Auto von der Fahrbahn ab und fuhr in den Wildzaun. Die Verursacherin sowie der 39-jährige VW-Fahrer blieben unverletzt, den Mercedes nahm ein Abschlepper an den Haken. Der Schaden belief sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro.

Der Autobahnabschnitt am Burkauer Berg ist ein Unfallschwerpunkt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist in Fahrtrichtung Görlitz daher nicht ohne Grund auf 100 km/h reduziert. Besonders bei regennasser Fahrbahn kann es an der Bergkuppe und den anschließenden Kurven zu Aquaplaning kommen. Die Polizei rät, die Tempo-Vorgabe nicht zu überschreiten und besonders bei Regenfällen die Geschwindigkeit den tatsächlichen Fahrbahn- und Sichtbedingungen anzupassen.

BAB 4, Dresden – Görlitz, Burkauer Berg

11.05.2014, 22:35 Uhr

Ein drittes Mal hieß es für die Autobahnpolizei dann gegen 22:30 Uhr „Einsatz am Burkauer Berg“. An einem Sattelzug, der in Richtung Görlitz fuhr, war ein Reifen geplatzt. Zwei nachfolgende Autos wurden durch abgefallene Reifenteile beschädigt. Der Schaden an dem VW Passat und dem Ford Focus betrug etwa 4.000 Euro. Die Fahrer (m/41/28) blieben unverletzt. Die Streife der Autobahnpolizei machte den Verursacher ausfindig. Der Versicherung der Spedition werden die Unfälle gemeldet. Die Polizisten beräumten die Fahrbahnen von den Überresten der Karkasse. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Faktor Drei

Wilthen, Bautzen und Wölkau

11.05.2014, 21:00 Uhr – 12.05.2014, 00:20 Uhr

Drei Streifen des Polizeireviers Bautzen haben am Sonntagabend drei betrunkene Kraftfahrer binnen drei Stunden an drei unterschiedlichen Orten aus dem Verkehr gezogen. In Wilthen stoppten die Beamten gegen 21:00 Uhr einen Skoda-Fahrer. Der 44-Jährige pustete 1,38 Promille in ein Alkoholtestgerät. In Bautzen fiel den Polizisten in der Löbauer Straße ein Alfa Romeo auf. Der 26-Jährige am Steuer hatte gar 1,98 Promille intus. In Wölkau traf es kurz nach Mitternacht einen Kradfahrer. Bei dem 24-Jährigen standen 1,4 Promille zu Buche. In allen drei Fällen waren Strafanzeigen, eine Blutentnahme und der vorläufige Entzug der Fahrerlaubnis die unmittelbaren Folgen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit den Fällen befassen. (tk)

Ziemlich platt…

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, Am Bahnhof

10.05.2014, 20:00 Uhr – 11.05.2014, 15:15 Uhr

…fand ein VW-Fahrer am Sonntagnachmittag in Weigsdorf-Köblitz seinen Passat vor. Unbekannte hatten in der Straße Am Bahnhof an seinem Auto alle vier Reifen zerstochen. Der Sachschaden belief sich auf mehrere hundert Euro. Der Mann erstattete Strafanzeige, die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Lauben durchsucht

Radeberg, OT Großerkmannsdorf, Bautzener Landstraße

10.05.2014, 13:00 Uhr – 11.05.2014, 07:30 Uhr

Zwischen Samstagmittag und Sonntagmorgen sind Unbekannten in Großerkmannsdorf in vier Lauben einer Gartensparte an der Bautzener Landstraße eingebrochen. Sie erbeuteten Werkzeuge, Kabel und elektronische Geräte, die die Pieper in den Häusern nutzten. Der Stehlschaden betrug in Summe etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Kennzeichen entwendet

Ralbitz-Rosenthal, OT Ralbitz, Hauptstraße

11.05.2014, 14:30 Uhr – 14:40 Uhr

Am Sonntagnachmittag haben Unbekannte in Ralbitz das amtliche Kennzeichen von einem Motorrad gestohlen. Die MZ stand auf einem Parkplatz unweit der Hauptstraße. Die Blechtafel mit der Prägung KM-CJ 8 verschwand spurlos. Die Polizei fahndet nun nach dem Kennzeichen. (tk)

Moped weg

Hoyerswerda, Ackerstraße, Garagenkomplex

27.04.2014, 20:00 Uhr – 09.05.2014, 20:00 Uhr

In der vergangenen Woche haben Unbekannte in Hoyerswerda eine schwarze Simson S 51 samt Anhänger gestohlen. Das Moped stand in einem Garagenkomplex an der Ackerstraße. Nach Angaben des Eigentümers habe er das Zweirad vor sieben Jahren letztmalig bewegt. Den Verlust bezifferte der Mann mit etwa 500 Euro. (tk)

Zu viel intus…

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee

11.05.2014, 22:09 Uhr

…hatte Sonntagabend in Hoyerswerda ein 45-jähriger Radfahrer, den eine Streife in der Spremberger Chaussee stoppte. Der Mann pustete 2,08 Promille in ein Testgerät. Strafanzeige, Blutentnahme und ein Fußmarsch nach Hause waren die unmittelbaren Folgen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der strafbaren Trunkenheits-fahrt des Mannes befassen. (tk)

Zu fix…

Bernsdorf, OT Großgrabe, Dresdener Straße

11.05.2014, 19:08 Uhr

…war Sonntagabend eine 23-Jährige in Großgrabe unterwegs. Sie fuhr mit ihrem VW Passat mit 85 km/h innerorts auf der Dresdener Straße. Das ergab eine Lasermessung einer Streife des Polizeireviers Hoyerswerda. Die Frau wird sich nun auf einen Monat ohne Auto einstellen müssen. Auch 160 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte von maximal acht Erlaubten werden ihrem Konto in Flensburg gutgeschrieben. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Gas und Bremse verwechselt

Görlitz, Jüdenstraße

11.05.2014, 08:00 Uhr

Ein Parkmanöver eines 69-Jährigen ging in Görlitz am Samstagmorgen deutlich schief. Der Mann wollte mit seinem BMW in der Jüdenstraße einparken. Dabei verwechselte er wohl Gas und Bremse. Sein Auto krachte statt zu stoppen gegen einen VW Lupo sowie zwei Verkehrsschilder. Verletzt wurde niemand. Der Schaden belief sich auf etwa 4.000 Euro. (tk)

Motorrad fährt Parkplatzwächter an

Görlitz, Berzdorfer See

11.05.2014, 16:10 Uhr

Ein unbekannter Motorradfahrer hat am Sonntagnachmittag einen 48-Jährigen in der Zufahrt zum Berzdorfer See angefahren. Der Mann arbeitete als Parkplatzwächter und wollte die rote Yamaha anhalten, als sie vom Areal fahren wollte. Der unbekannte Fahrer oder die unbekannte Fahrerin unter dem Helm hatte bereits das Haltesignal des Mannes auf dem Hinweg zum See missachtet. Offenbar war der Lenker nicht gewillt, die fällige Parkgebühr zu entrichten. Das Motorrad streifte mit dem Spiegel den Mann und fuhr davon. Dieser meldete den Vorfall und das Kennzeichen der Yamaha der Polizei. Die 41-jährige Halterin des Motorrades wird nun erklären müssen, wer am Sonntagnachmittag am Lenker saß. Die Polizei ermittelt. (tk)

Streife stellt Metalldieb

Zittau, Theaterring

11.05.2014, 21:50 Uhr

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat am Sonntagabend in Zittau einen Metalldieb gestellt. Der 26-jährige hatte ein knapp zwei Meter langes Fallrohr und eine Rohrschelle aus Kupfer dabei. Doch nicht nur das: die Polizisten förderten auch eine funktionstüchtige Zwille samt Stahlkugelmunition ans Abendlicht. Das Kupfer hatte der Zittauer übrigens unweit des Reviers von einem Haus an der Bahnhofstraße gestohlen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Mann. (tk)

Bundespolizei-Streife stellt vermutlich gestohlene Batterien sicher

Ostritz, B 99

10.05.2014, gegen 22:00 Uhr

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat am Samstagabend in Ostritz zehn vermutlich gestohlene Fahrzeugbatterien entdeckt. Diese fanden sie auf der Ladefläche eines Kleintransporters, den die Streife gestoppt hatte und kontrollierte. Die beiden Männer (22/39) in dem Citroen konnten keinen Eigentumsnachweis für die Akkumulatoren vorlegen. Eine hinzu gerufene Streife des Reviers Zittau-Oberland stellte das vermutete Diebesgut sicher. Die beiden Männer haben nun die Möglichkeit, anhand von Belegen nachzuweisen, dass die Batterien tatsächlich ihnen gehören. (tk)

Nächster Halt: Justizvollzugsanstalt

Zittau, Gerhardt-Hauptmann-Straße

11.05.2014, 07:45 Uhr

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat am Sonntagmorgen in Zittau einen 18-jährigen Dieb auf frischer Tat gestellt. Der Mann kam in der Gerhardt-Hauptmann-Straße aus einem Grundstück und hielt die Beute noch in den Händen: er wollte Kabel und Werkzeuge stehlen. Bei einer anschließenden Personenkontrolle stellte sich schnell heraus, dass der Täter bereits polizeilich gesucht wurde, da er einer Ladung zu einer Gerichtsverhandlung nicht gefolgt war. Schon allein daher ging noch am Sonntag die Reise weiter nach Görlitz zum Postplatz. Dort wartet der 18-Jährige nun in der Justizvollzugsanstalt auf seinen Richter. Die Kriminalpolizei ermittelt unterdessen in dem neuerlichen Fall gegen den jungen Mann. (tk)

Fahrraddiebe am Werk

Am vergangenen Wochenende waren in Weißwasser wieder Fahrraddiebe am Werk.

Weißwasser, Straße der Glasmacher

10.05.2014, 18:00 Uhr – 11.05.2014, 10:00 Uhr

In der Straße der Glasmacher sind in der Nacht zu Sonntag Fahrraddiebe am Werk gewesen. Sie hängten die Tür eines Kellerverschlages aus und holten ein Fahrrad aus der Box. Mit dem schwarz-silbernen Herrenrad der Marke Göricke (Rahmennummer BJF 12022006384) entkamen sie unerkannt. Der Wert des Zweirades betrug etwa 600 Euro. Die Polizei fahndet nach ihm.

Weißwasser, Schulstraße

10.05.2014, 19:00 Uhr – 11.05.2014, 08:30 Uhr

Leichtes Spiel hatten in Weißwasser in der Nacht zu Sonntag Diebe, die in einem Mehrfamilienhaus an der Schulstraße am Werk waren. Sie fanden unverschlossene Haus- und Kellertüren vor, die Ihnen den Weg freigaben. Ein rotes, 28-Zoll Damenfahrrad der Marke „Göricke“ (Rahmennummer BJF912014622) verschwand spurlos. Doch damit nicht genug: die Täter gelangten auch auf den unverschlossenen Dachboden. Dort brachen sie einen Schrank auf und nahmen ein T-Shirt von der Leine.

Hintergrundinformationen

Das Thema Fahrraddiebstahl steht nicht nur in der Region Weißwasser weit oben auf der Agenda der Polizei. Oftmals sind derartige Eigentumsdelikte der Beschaffungskriminalität zuzuordnen, um daraus einen entsprechenden Lebensstandard oder Drogenkonsum finanzieren zu können. Die Täter sind im Landkreis Görlitz beiderseits der Neiße zu suchen.

Im Jahr 2013 wurden der Polizei allein im Stadtgebiet von Weißwasser 166 Fahrräder als gestohlen gemeldet, in den Landkreisen Bautzen und Görlitz waren es im vergangenen Jahr in Summe 2.608 Zweiräder.

Die Polizei rät den Bewohnern von Mehrfamilienhäusern, die Türen verschlossen zu halten. Auch in Abwägung mit Argumenten des Brandschutzes und Rettungswesens sollte dennoch potentiellen Dieben nicht fahrlässig im wahrsten Sinne „Tür und Tor“ geöffnet werden. Um Fahrraddiebstähle möglich verhindern zu können, sollte den Tätern der Zugriff auf die Beute so schwer wie möglich gemacht werden. Jedes Hindernis, jede abgeschlossene Tür, jedes zusätzlich im Keller angeschlossene Fahrradschloss hilft. (tk)

Waldboden brannte – Zigarettenkippe schuld?

Weißwasser, Am Schweren Berg

10.05.2014, 13:00 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge rief am Samstagmittag die Feuerwehr zum Aussichtspunkt Am Schweren Berg. Dort brannte der Waldboden auf einer Fläche von wenigen Quadratmetern. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Möglicherweise hatte eine achtlos weggeworfene Zigarette das Feuer entfacht. (tk)


Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 12.05.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen4
Polizeirevier Görlitz6
Polizeirevier Zittau-Oberland7
Polizeirevier Kamenz6
Polizeirevier Hoyerswerda
Polizeirevier Weißwasser4
BAB 42
gesamt29

Quelle: PD Görlitz

 

 

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!