Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (MitChemnitz

OT Kaßberg/OT Gablenz – Zwei VW gestohlen

(Ki) Der Diebstahl zweier VW ist der Polizei am Montag angezeigt worden.
Gegen 8.30 Uhr bemerkte der Eigentümer eines VW-Kleinbusses, dass sein am Sonntagabend in der Franz-Mehring-Straße abgestelltes Fahrzeug verschwunden ist. Der 13 Jahre alte Bus in der Farbe Grau mit zwei Sitzreihen im hinteren Bereich sowie getönten Scheiben hinten und an den Seiten steht nun zur Fahndung.
Ein silberfarbener VW Golf ist in der Zeit zwischen Sonntagnachmittag und Montag früh  in der Geibelstraße gestohlen worden. Der gut zehn Jahre alte Pkw hat eine zerkratzte Scheibe auf der Beifahrerseite.
In beiden Fällen wird die Soko „Kfz“ beim Landeskriminalamt die Ermittlungen führen.

OT Ebersdorf – Mit knapp 1,4 Promille…

(Ki) …fuhr ein Kleintransporter-Fahrer in den Montag. Den 56-Jährigen stoppten Polizisten kurz vor 2.15 Uhr in der Frankenberger Straße und kontrollierten ihn. Nach dem Atemalkoholtest mit dem Ergebnis von
1,38 Promille gab der Mann seinen Führerschein ab und musste zur Blutentnahme.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Fündig geworden/Polizei warnt

(SP) Am Montag, gegen 7 Uhr, stellte ein 45-jähriger Arbeiter einen VW- Kleintransporter auf einer Baustelle in der Lauenhainer Straße ab und stellte dabei seinen Rucksack auf dem Beifahrersitz ab. Als er gegen 9 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Schlüsselbund im Fußraum lag, der Rucksack offen und offensichtlich durchsucht worden war. Letztendlich ist seine Geldbörse mit Personalausweis, Führerschein, Krankenkarte und rund 20 Euro Bargeld verschwunden.
Die Polizei nimmt diesen Diebstahl zum Anlass zu folgendem Rat:
Lassen Sie Rucksäcke oder andere Taschen oder Behältnisse nicht in Fahrzeugen zurück, auch nicht in Verstecken!
Außerdem sollten Fahrzeuge immer verschlossen werden, auch wenn sie nur für kurze Zeit verlassen werden!

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Verfassungswidrige Schmierereien/Zeugengesuch

(SP) Am Montag, gegen 8 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in der Mittweidaer Straße und in der Lindenstraße zugange waren. So sprühten sie mit schwarzer Farbe an den Einkaufswagenunterstand eines Supermarktes ein Hakenkreuz und die Buchstaben „N. S.“, an einen dortigen Imbiss die Worte
„N. S. jetzt“, auf einen in der Nähe des Einkaufsmarktes stehenden Brückenpfeiler der Bahnlinie ein Hakenkreuz mit den Buchstaben „G. L. N. S.“ sowie eine Triskele und die Zahlen „28“ auf ein Haltestellenschild einer Buslinie. Außerdem „verewigten“ sich die Unbekannten mit einem Hakenkreuz an einem Kleidercontainer. Auch hier benutzten sie für ihre Schmierereien schwarze Sprühfarbe. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens wird auf rund 500 Euro geschätzt.
Ob ein Zusammenhang zu gleichartigen Sachbeschädigungen (siehe Medieninformation Nr. 254 vom 12. Mai 2014) gibt, wird geprüft. In beiden Fällen bittet das Polizeirevier Rochlitz, Tel. 03737 789-0, dass sich Zeugen melden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Bockau – Renault kam vom rechten Weg ab – Unfall!

(Ki) Am Montag, kurz vor 7.30 Uhr, war eine Renault-Fahrerin (56) auf der
B 283 (Auer Talstraße) in Richtung Aue unterwegs. Als sich das Auto in Höhe des Abzweigs Heuweg befand, kam es nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem der Renault gegen einen Stein geprallt war, drehte er sich und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen. Der Autofahrerin ist nichts passiert. An ihrer Pkw entstand rund 4 000 Euro Sachschaden.

Aue – Im Rückstau aufgefahren

(Ki) Als eine Autofahrerin (22) mit ihrem VW am Montag, kurz vor 8 Uhr, im rechten Fahrstreifen der Goethestraße in Richtung Stadtmitte fuhr, hielt sie an der Ampelkreuzung Auerhammerstraße/Schneeberger Straße bei „Grün“ an. Der Grund dafür war ein Stau in der Schneeberger Straße, weshalb die VW-Fahrerin nicht in den Kreuzungsbereich einfuhr und ihn so frei hielt. Der dahinter fahrende Autofahrer
(22; VW) fuhr auf die „Vorderfrau“ auf. Es wurde niemand verletzt. Der Schaden an beiden Autos: rund 3 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Lugau – Fahnenmast umgelegt/Zeugen gesucht

(SP) Am Sonnabend, den 10. Mai 2014, zwischen Mitternacht und 6.30 Uhr, war in der Flockenstraße in der Nähe eines Autohauses ein Fahrzeug ins Schleudern geraten. Es stieß in der Folge gegen einen Begrenzungspfahl und mit einem Fahnenmast zusammen. Der Fahnenmast stürzte um und beschädigt dabei zwei auf dem Gelände des Autohauses abgestellte Pkw. Der „Fäller“ des Fahnenmastes verließ pflichtwidrig die Unfallstelle und hinterließ Sachschaden in Höhe von insgesamt 7 000 Euro.
Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Unfallverursacherfahrzeug um einen silbernen Golf V der Baujahre 2007 bis 2009 handeln müsste. Dieser könnte zumindest Beschädigungen an der hinteren Stoßstange haben.
Die Polizei in Stollberg sucht unter Telefon 037296 90-0 Zeugen, die in der genannten Zeit an der Unfallstelle etwas bemerkt bzw. beobachtet haben. Wer kann Angaben zum Unfallverursacher und/oder dem Fahrzeug machen? Wer hat nach der Unfallzeit ein beschädigtes Fahrzeug gesehen und kann dazu Angaben machen?

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!