Polizei02

Die Dresdner Polizei führte heute einen Polizeieinsatz anlässlich des Fußballspiels der 2. Bundesliga zwischen der SG Dynamo Dresden und dem DSC Arminia Bielefeld durch.

Die rund 1.500 Gästefans aus Bielefeld reisten vorrangig mit Bussen an. Die Polizei begleitete die Busse vom Dresdner Stadtrand ins Stadion. Zudem standen für individuell anreisende Gästefans Shuttlebusse vom Hauptbahnhof zum Stadion zu Verfügung.

Über 10.000 Dresdner Fans hatten zur Begrüßung ihrer Mannschaft ein Spalier entlang der Güntzstraße und der Lennéstraße gebildet. Während der Durchfahrt des Spielerbusses kam es zum Abbrennen von Pyrotechnik mit starker Rauchentwicklung.

Die Anreise aller Fans verlief störungsfrei.

In der 63. Spielminute wurde die Partie nach Böllerwürfen aufs Spielfeld unterbrochen. Anschließend wurde weitere Pyrotechnik im Dresdner Block gezündet, die eine erhebliche Rauchentwicklung nach sich zog. Nach 13 Minuten konnte die Partie fortgesetzt werden.

Rund 29.000 Zuschauer verfolgten das Spiel im Stadion. Die Partie endet mit einem Spielstand von 2:3.

Nach Abpfiff wurden im Dresdner Fanblock abermals Pyrotechnik gezündet und Fanartikel verbrannt.

Am Wiener Platz hatten sich nach Spielende rund 100 Dynamofans versammelt. Die Gruppierung suchte offenbar die Auseinandersetzung mit den Bielefelder Fans. Sie hatte Pyrotechnik gezündet sowie Einsatzkräfte mit Pyrotechnik und Flaschen beworfen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Die weitere Abreise der Fans verlief bislang problemlos.

Die Sächsischen Einsatzkräfte wurden heute durch Beamte aus Schleswig-Holstein und Thüringen unterstützt. Insgesamt waren rund 1.000 Polizeibeamte im Einsatz. Zudem sicherten rund 330 Beamte der Bundespolizei die Bahnanreise der Fans ab.

Quelle: PD Dresden

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!