Polizei04

In einem Baumarkt an der Nieskyer Straße in Görlitz wurden gestern gleich in zwei Fällen vermutlich räuberische Ladendiebstähle begangen, die beide scheiterten.

Gegen 16.00 Uhr war es ein 22 Jahre alter Mann, der Mitarbeitern bei einem Diebstahl auffiel. Der junge Mann hatte 14 Farbspraydosen im Wert von etwa 180 Euro in seinem Rucksack. Der Marktleiter sprach den Mann an und hielt ihn trotz Gegenwehr (Faustschlagen in Richtung des Marktleiters) fest, weitere Kunden eilten dem 33-Jährigen zu Hilfe. Gemeinsam konnten sie die Flucht des Täters verhindern und übergaben den „Langfinger“ der zwischenzeitlich alarmierten Polizei. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

Es stellte sich heraus, dass der Beschuldigte bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten ist. Er wurde am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Haftrichter am Görlitzer Amtsgericht Haftbefehl wegen räuberischen Diebstahls gegen den Mann.

Ihm droht eine Freiheitsstrafe von nicht unter einem Jahr.

Bereits gegen 13:45 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin, wie ein junger Mann über eine Kassenabsperrung kletterte, welcher eine prall gefüllte Plastiktüte in den Händen hielt. Die 60-Jährige griff nach dem Beutel, als der Unbekannte  plötzlich eine unbekannte, brennende Flüssigkeit, vermutlich Reizstoff, in ihr Gesicht spritzte. Der Dieb ließ von seiner Beute ab und rannte aus dem Geschäft. Er wollte Werkzeuge und Kamerasysteme im Wert von etwa 600 Euro stehlen. Die couragierte Mitarbeiterin klagte über den schmerzenden Reiz im Gesicht und stellte sich im Anschluss selbst einem Arzt vor.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die Polizisten prüfen auch, ob der Mann auch für die erste Tat verantwortlich war.

Quelle: PD Görlitz / Staatsanwaltschaft

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!